TrÀume vom ExFreund

TrĂ€ume esoterisch deuten - Forum fĂŒr esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
tissy
Alter: 26
BeitrÀge: 5
Dabei seit: 2010

TrÀume vom ExFreund

Beitrag von tissy » 14.02.2010, 18:37

Hallöchen !

Folgendes Szenarium :

Ich war 2 Jahre lang mit meinem Ex Freund zusammen.
Ich musste mich aber von ihm trennen, weil es einfach nicht mehr funktioniert hat.

Etwa einen Monat spĂ€ter kam ich mit einem anderen zusammen, aber das hielt nicht un ich ging wieder zu meinem ExFreund zurĂŒck, weil wir es nochmal versuchen wollten.

Dies klappte aber wieder nicht, was wir nach einem Monat feststellen mussten.

Das ganze ist jetzt 6 Monate her, und seit knapp 3 Monaten habe ich wieder einen neuen Freund, mit dem ich wirklich glĂŒcklicher nicht sein könnte.

Und nun kommt mein Problem:

Seit etwas ĂŒber einem Monat trĂ€ume ich jede Nacht von meinem ExFreund.

Am Anfang waren es im Großen und Ganzen immer die gleichen TrĂ€ume: Er wollte mich zurĂŒck, aber ich wollte nicht.

Seit 2 Wochen ca. passiert immer etwas neues, und ich frage mich, was es damit auf sich hat.

Ich empfinde rein gar nichts mehr fĂŒr ihn, aber diese stĂ€ndigen TrĂ€ume nerven mich.

Meinem Freund habe ich es erzĂ€hlt, und er findet es Gott sei Dank nicht schlimm, weil ich ja dafĂŒr nichts kann.

Trotzdem wĂŒrde ich mir wĂŒnschen, dass es aufhört.

Was hat es damit auf sich bzw. was kann ich dagegen tun ?


Antwort wÀre nett.

MfG

Tissy

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 14.02.2010, 20:24

Hallo Tissy,
vermutlich habt Ihr, Du und Dein Ex-Freund eine karmische Beziehung gehabt und kamt - oder kommt - deshalb kaum voneinander los. Da scheint irgendetwas zwischen Euch noch nicht aufgearbeitet zu sein. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass er Dich auch nicht aus dem Kopf kriegt. Karmische Beziehungen verlaufen oft alles Andere als glĂŒcklich, doch da ist immer etwas, das noch nicht ge-löst ist, weshalb Beide nicht er-löst sind, das ist der Charakter solcher Bindungen, (nicht verwechseln mit Ver-bindung). Ob Du fĂŒr ihn gar nichts mehr empfindest, wage ich - sorry - zu bezweifeln, oft verdrĂ€ngen wir solche GefĂŒhle auch aus Selbstschutz.
NatĂŒrlich kann ich mich auch irren. Ein Außenstehender kann letztendlich nur raten: höre auf Dein Herz. Versuche mal, Deine TrĂ€ume alle aufzuschreiben. Hier im Forum sind vielleicht Leute, die TrĂ€ume (mehr oder weniger gut) deuten können.

Alles erdenklich Gute

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Atlantislicht
Alter: 45 (m)
BeitrÀge: 80
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Atlantislicht » 14.02.2010, 23:54

Hallo Tissy,
hat dein Ex-Freund auch eine Bindung ist glĂŒcklich damit?
Wenn ja ist die Lösung sehr nahe....................trefft Ihr beide Euch..schaut euch in die Augen und verzeiht Euch wirklich aus dem Herzen heraus gegenseitig was immer Ihr Euch gegenseiig angetan habt......................wichtig ist dabei das Ihr euch in die Augen seht.........
sollte das nicht ausreichen schreibe mir bitte was das fĂŒr TrĂ€ume sind,möglichst genau ( detailgetreu).......dann werden wir den Grund gemeinsam finden.

E-mail reiche ich dann nach

liebe GrĂŒĂŸe
Atlantislicht :smile13:
Das ewige Leben kennt keinen Tod, der Tod ist nur das Abstreifen des Körpers, denn dieser ist vergÀnglich die Seele und der Geist jedoch sind ewig.

tissy
Alter: 26
BeitrÀge: 5
Dabei seit: 2010

Beitrag von tissy » 15.02.2010, 13:15

Hallöchen miteinander ,

Nein, er hat keine feste Bindung, und will auch (soweit ich weiß) in naher Zukunft keine haben.

Wir haben offiziell miteinander abgeschlossen, und sind auch nicht im Guten auseinander gegangen.
Ein GesprÀch wÀre unmöglich.

Als wir uns das Letzte mal gesprochen hatten, saßen wir uns an einem Tisch gegenĂŒber, und haben uns gegenseitig gesagt, dass wir uns nie wieder sehen wollen und das Thema ein fĂŒr alle mal gegessen ist.

Ok zu den TrÀumen.
Wie gesagt am Anfang war es immer das Gleiche. Er hat gesagt, dass er mich zurĂŒck haben möchte, hat versucht mich zu kĂŒssen ect., aber ich wollte nicht. Ich hab gesagt, ich will ihn nicht, weil ich jetz glĂŒcklich mit meinem jetzigen Freund bin und dass er es vergessen soll.

Dann folgten immer verschiedene TrĂ€ume, an manche kann ich mich kaum noch erinnern, manchmal sind wir einfach nur zusammen unterwegs, und er ist nur eine 'Nebenperson' in dem Traum, manchmal reden wir intensiv miteinander ... vor einigen Tagen hat er mich im Traum 'Schatz' genannt ... ein ander Mal waren wir in dem VideoSpiel, was wir lange Zeit zusammen gespielt haben, und letzte Nacht habe ich ihm gesagt, dass ich schon sehr lange stĂ€ndig von ihm trĂ€ume, und er hat nur gesagt 'Was hast du denn gemacht?', was fĂŒr mich total zusammenhanglos ist, aber vielleicht heißt das ja irgendwas ..

Eigentlich kann ich mich immer nur an BruchstĂŒcke erinnern, aber ich weiß immer definitiv, dass er dabei war.

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 15.02.2010, 15:18

Liebe Tissy,
das ist natĂŒrlich qualvoll, wenn da etwas zwischen E :smile10: uch ist, aber kein GesprĂ€ch möglich. Dann wĂŒrde ich höchstwahrscheinlich einen Brief an ihn verfassen und alles schreiben, was ich ihm in einem ZwiegesprĂ€ch sagen wĂŒrde, alles BedrĂŒckende und EnttĂ€uschende von der Seele schreiben, ohne den Brief abzuschicken. Vielleicht schafft Dir das etwas Erleichterung. Es hilft, verdrĂ€ngte GefĂŒhle zu ordnen und loszulassen.

Alles Liebe und Gute

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

tissy
Alter: 26
BeitrÀge: 5
Dabei seit: 2010

Beitrag von tissy » 17.02.2010, 11:16

Ja, das ist an sich eine gute Idee, aber ich wĂŒsste beim besten Willen nicht, was ich da reinschreiben sollte .. es gibts nichts was mich bedrĂŒckt, oder was ich enttĂ€uschend finde.

In den letzten beiden Tagen wird es auch weniger mit den TrÀumen, es hat zwar nicht aufgehört, aber vorletzte Nacht habe ich im Traum nur von ihm geredet.
Ich habe meinem jetzigen Freund von ihm erzÀhlt, aber er selbst tauchte als Person nicht auf.
Und in der letzten Nacht war er nur ganz kurz da und ich wollte alle Leute warnen, dass sie nicht bei ihm auf die Party gehen sollten (weil er sehr gerne Partys organisiert und bei sich zu Hause feiert).

Und in einem anderen Traum letzte Nacht kam zum ersten Mal unser gemeinsamer Hund vor, den ich aber leider bei ihm lassen musste (obwohl wir am Anfang beschlossen haben, dass wir ihn weiterhin gemeinsam haben werden, quasi eine Woche ich, eine Woche er) ... vielleicht ist er auch des RÀtsels Lösung ...

Wir sind auch beide im selben Chat angemeldet, und da hat er auch noch Bilder von uns beiden drin.
Der Gallerieordner heißt 'Instabile Vergangenheit' und zu jeden Bild hat er was geschrieben.
Da steht folgendes:

Schon ne Weile her, aber wir waren fast 2 Jahre 'zusammen mit Pausen'. Hab dir immer verziehn, hab dich immer geschlagen, wa .... wir haben uns richtig doll geliebt, sind durch alles durch was passiert ist. Haben 1000 DiĂ€ten durch, waren abends joggen. Haben viele Leute kennengelernt, haben auch viel gelacht .. joa, muss ich schon sagen. Auch wenn du halt nicht immer lustig warst .. dafĂŒr ich eben ein bisschen mehr. Viele sagen/sagten fall nicht auf sie rein. Naja, war ich blind, oder war ich vernarrt, zu denken, dass Menschen auch LIEBE zeigen können .. und echt toll werden können. Ich habs öfter geschafft, da waren wir richtig glĂŒcklich. Dennoch hab ich zuviel gegeben .. und verlangt .. es hielt nie auf Dauer ... ob es an der Verzweiflung lag, oder einfach an deinem Alter, oder an mir ... war es Liebe ? Bin ich glĂŒcklich ? Jetzt oder irgendwann ? Menschen mĂŒssen andere verletzen, um zu merken ob die einen noch lieben. Oder was ist Liebe? Wenn man immer wieder zu jemandem zurĂŒck kommt ... ich denke nicht. Wenn man jemanden liebt ist man gar nicht in der Position WIEDER ZURÜCK GEHEN ZU MÜSSEN. Wenn man nicht mehr neben jemandem schlafen kann muss schon einiges passiert sein, denke ich. Wir hatten nicht alles, aber VIEL durch. Es wird Zeit, weiter zu gehen, nicht wahr ? Es war eigentlich ganz einfach .. und dennoch so schwer .. das glaubst du gar nicht ! Wir liebten uns rapide unmenschlich. In 20 Jahren wo werden wir da stehen ? Keine Ahnung. Wir werden es sehen. Dass es nicht ewig hĂ€lt war vorrauszusehen. Doch ein Mann hatte einen Traum. MĂ€nner dĂŒrfen doch auch trĂ€umen, oder ? Die GefĂŒhle, die Liebe, selbst die Treue waren instabil. Je mehr ich dich verĂ€ndert hab .. umso grĂ¶ĂŸer war das BAM was du mir heute Abend gegeben hast.

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 18.02.2010, 14:21

Es war viel Zuneigung und (genauso viel?) Abneigung da, Ihr habt Euch aneinander gerieben, und Reibung erzeugt WĂ€rme! Ihr habt einander wehgetan, um aneinander zu reifen. Deshalb zog es Euch auch zueinander hin. Es war eine sehr schwere und eine Ă€ußerst wichtige Zeit mit gemeinsamen Erfahrungen, die Ihr Beide fĂŒrs Leben braucht. Vergeblich war es mit absoluter Sicherheit nicht! Die Erfahrungen haben Dir bestimmt geholfen bei der neuen Partnerwahl. Entscheidend ist eben, ob man den Sinn des Prozesses verstanden hat, und ich glaube, das hast Du jetzt.

Mit den besten WĂŒnschen

Martina
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
Blaeja
Alter: 28
BeitrÀge: 142
Dabei seit: 2008

Beitrag von Blaeja » 04.03.2010, 13:09

hallo ihr lieben!
ich muss sagen, es baut mich gerade etwas auf, zu lesen, dass ich mit diesem problem nicht alleine dastehe.
ich möchte euch kurz meine situation schildern.
das ende der beziehung ist nun schon ein knappes halbes jahr her. leider war er der gewalt nicht ganz abgeneigt, was mich glĂŒcklicher weise dazu bewogen hat zu gehen.
am anfang (was ganz natĂŒrlich ist)habe ich viel ĂŒber das geschehene nachgedahct und durchlebte jede nacht diese grausamen situationen wieder. ich habe gelernt, das zu kontrollieren, denn ein gute freund hat mir klar gemacht, dass er mir dadurch energie abzweigt. er gehört wohl zu den menschen, die sich dadurch ihre kraft holen, was auch schon der fall war, als er fĂŒr mich noch prĂ€sent war. ich muss sagen ich bin schon stolz darauf, dass geschafft zu haben und es geht mir seitdem auch besser. manchmal passiert es auch noch, das meine gedanken diese richtung einschlagen, aber ich merke es schnell und bremse es.
trotzdem ist es immernoch so, dass er unweigerlich in meinen trĂ€umen erscheint. er spielt szs keine hauptrolle und es passieren auch keine auffĂ€llig bemerkenswerten sachen. aber er ist da. und das stört mich. denn ich möchte gerne frei sein. frei von ihm. kann es tatsĂ€chlich sein, dass ich in seinen gedanken bin und er deswegen diesen weg findet, sich mir zu zeigen? was kann ich dagegen tun? die trĂ€ume lenken oder ihn verschwinden lassen, das kann ich leider nicht. es steht nicht in meiner macht, egal wie sehr ich mich anstrenge. ich kann auch nicht behaupten, dass ich nichts fĂŒr ihn empfinde, weil es nicht der wahrheit entspricht. aber es ist keine liebe, sondern es ist hass oder verachtung. zur gleichgĂŒltigkeit bin ich noch nicht fĂ€hig. ich möchte, dass er nicht mehr in meinen trĂ€umen erscheint, denn die fließen unweigerlich in meine gedanken mit ein. das ist wohl der knackpunkt. es laust mich ganz besonders deshalb, weil ich mich auf andere dinge zu konzentrieren habe, weil ich bald examen schreibe und weil ich eigentlich glĂŒcklich bin oder ist in diesem fall sein sollte der bessere ausdruck? bei mir bahnt sich nĂ€mlich eine neue beziehung an und dieser mann ist mein perfektes gegenstĂŒck. so viel vertrautheit habe ich selten erlebt. aber das glĂŒck kann ich nur dann effektiv wahrnehmen, solange er bei mir ist. so sollte es nicht sein. ich sollte den ganzen tag ĂŒber mit einem lĂ€chlen auf den lippen durch mein leben wandern!
den tipp mit dem brief finde ich gut, das spricht mich wirklich an. ich werde es heute noch ausprobieren und hoffe darauf, dass es dazu beitrÀgt, dass die situation sich mildert.

ich wĂŒrde mich sehr darĂŒber freuen, eure gedanken dazu zu lesen und bin natĂŒrlich auch ĂŒber weitere ratschlĂ€ge dankbar.
alles liebe :flower:
blaeja
"In diesem Augenblick ist alles perfekt: die Weichheit des Lichts, dieser feine Duft, die ruhige AtmosphĂ€re der Stadt. Sie atmet tief ein, und das Leben erscheint ihr so einfach, so klar, dass sie eine Anwandlung von Liebe ĂŒberkommt und das Verlangen der gesamten Menschheit zu helfen."

martina1966
Alter: 51
BeitrÀge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 06.03.2010, 19:57

Liebe Blaeja,

Dein Bericht ist schon aufschlussreich. Nach dem ersten Mal Lesen fiel mir noch nichts ein, doch dieses Mal schießt mir spontan durch den Kopf: "Vergebung!! Das ist der Punkt!" Ich meine, wenn Du die TrĂ€ume von ihm loswerden willst. Wenn Du Deinen Seelenfrieden willst. Ich beziehe mich auf Deine GefĂŒhle: Verachtung u.a. Kann das sein? Ist unbequem, doch wahrscheinlich genau das, was hilft.
Verstehst Du? Das ist zwischen Euch. Auch wenn er Dir noch so weh getan hat, bitte tuÂŽs NUR FÜR DICH. Es be-freit. Habe auch sehr viel Gewalt von verschiedenen Menschen erlebt! Körperlich und psychisch. Ja, ich musste Geduld aufbringen - und eine Menge VerstĂ€ndnis, musste mich in den Menschen hineindenken, und da ich es so innig wĂŒnschte, habe ich die Antworten bekommen.

In Liebe

martina :!: :love:
StörgefĂŒhle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
Blaeja
Alter: 28
BeitrÀge: 142
Dabei seit: 2008

Beitrag von Blaeja » 06.03.2010, 22:33

hallo martina,
ich habe mir schon gedahct, dass es das sein wird, was mir letztendlich helfen wird, aber ich wollte es nicht wahr haben? kann ich ihm vergeben? ich weiss es nicht. und wenn ich es sagen wĂŒrde, dann wĂ€re es bestimmt nicht so gemeint, das ist das problem.
das wĂŒrde bedeuten ich sitze in einem teufelskreis. ich muss ihm vergeben, damit ich endlich meinen frieden diesbezĂŒglich finde. aber weil ich es nicht kann, werde ich ihn nicht los. ach herrje, ich glaube ich sollte mal ganz tief in mich gehen, um irgendwie einen weg zu finden.
vergebung ist so ein großer schritt und ich habe wirklich achtung vor den mensche, die dazu in der lage sind. in meinen augen verdient er es aber nicht. naja vielleicht finde ich ja einen inneren kompromiss mit mir selbst. genau wie du es schon gesagt hast martina: ich vergeb ihm, aber nicht fĂŒr ihn sondern nur fĂŒr mich!
danke und liebe grĂŒĂŸe
blaeja :love:
"In diesem Augenblick ist alles perfekt: die Weichheit des Lichts, dieser feine Duft, die ruhige AtmosphĂ€re der Stadt. Sie atmet tief ein, und das Leben erscheint ihr so einfach, so klar, dass sie eine Anwandlung von Liebe ĂŒberkommt und das Verlangen der gesamten Menschheit zu helfen."

Dito
Alter: 43 (m)
BeitrÀge: 6
Dabei seit: 2010

TrÀume vom ExFreund

Beitrag von Dito » 07.03.2010, 10:54

Hi Tissy,

haben Deine TrÀume an Deinen Ex jetzt aufgehört? Hast im Forum nichts mehr dazu geschrieben.

Die Tipps, die Du hier bekommen hast, waren nach meinem GefĂŒhl sicherlich die Lösung Deines "Problems". Ich gehe auch davon aus, dass Du es jetzt verstanden hast, wie Martina schon geschrieben hat.

Meiner Meinung nach war der Grund, warum er Dir immer wieder im Traum erschienen ist folgender: Du solltest verstehen, dass es einen Grund fĂŒr Eure Beziehung und fĂŒr alle Schwierigkeiten gab. Deine Seele, Dein höheres Selbst wusste das, aber Dir war das nicht bewusst, weshalb Dich Deine Seele durch jene TrĂ€ume darauf aufmerksam machen wollte. Du solltest ihn nicht als "Fehler" oder "böse Vergangenheit" sehen, abstempeln und vergessen, bzw. verdrĂ€ngen, sondern ihn als Hilfe auf Deinem Lebensweg verstehen und dafĂŒr respektieren! Respektiere ihn fĂŒr das, was er fĂŒr Dich getan hat, seien die Erfahrungen mit ihm in Deinem Bewusstsein auch noch so negativ. Sie sind es eben nicht! Sie waren Hilfe zur Selbsthilfe, der SchlĂŒssel zu Deiner persönlichen VerĂ€nderung. Gleiches gilt natĂŒrlich auch fĂŒr ihn, aber es geht ja jetzt um Dich.

Stelle Dir doch einmal die Frage, was hat sich fĂŒr Dich nach dieser Beziehung geĂ€ndert, welche "Lehre" hast Du hieraus gezogen?
Wie lÀuft es mit dem neuen Freund?

Ich gehe nicht davon aus, dass Du Dich mit Deinem Ex treffen musst, wie ich hier gelesen habe, um diesen Prozess zu beenden (wenn er nicht schon zu Ende ist, denn alleine die BeschĂ€ftigung damit in diesem Forum dĂŒrfte schon zu einer Lösung gefĂŒhrt haben). Du musst fĂŒr Dich diesen Prozess verstehen und Deinen Ex dann in liebevollem Andenken und Dank fĂŒr seine Hilfestellungen aus Deinem Leben entlassen und entlasten. Damit befreist Du auch Dich selbst.

Viele GrĂŒĂŸe,
Dito

Dito
Alter: 43 (m)
BeitrÀge: 6
Dabei seit: 2010

Beitrag von Dito » 07.03.2010, 11:04

Und noch etwas, was mir meine Intuition sagt:
Ich denke, es ging bei Dir um die Punkte "Liebe" und "Respekt". Meiner Meinung nach bist Du ein Mensch, der oft und gerne nur sich selbst sieht und das auch so zeigt; auch wenn es eine Umkehrung Deiner eigentlichen Motivlage ist, denn Du behandelst andere so, wie Du Dich auch selbst behandelst, nÀmlich mit wenig Respekt und Liebe.
Ich möchte mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, Tissy, denn ich kenne Dich ja nicht. Aber ich besitze Intuition und ich fĂŒhle, dass Du ein Problem
damit hast, den anderen (bzw. Dich) zu sehen und ihn so anzunehmen, wie er ist, ohne ihm mit Deinem persönlichen Muster zu erschlagen. Sei dankbar dafĂŒr, dass er Dich geliebt hat. Gehe damit mit Respekt um, dann wirst Du auch mit Respekt behandelt.
Wende das auf Dich an: Nimm Dich und Deine Fehler an; fange an, Dich wirklich zu lieben, Dir fĂŒr vieles zu verzeihen, arbeite daran, dann kannst Du auch anderen den Respekt geben und Liebe schenken.
Sodala, das wars jetzt. :az: WĂŒnsche viel Erfolg und Euch allen einen schönen Sonntag.

Dito

Antworten