im Traum Freund verloren - ich brauche dringend hilfe

TrĂ€ume esoterisch deuten - Forum fĂŒr esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
engel58
BeitrÀge: 3
Dabei seit: 2006

im Traum Freund verloren - ich brauche dringend hilfe

Beitrag von engel58 » 28.03.2006, 12:15

hallo ......ich habe mich noch nie mit traumdeutung beschÀftigt,aber jetzt habe ich zwei mal etwas getrÀumt was mir nicht mehr aus dem kopf geht....

ich habe getrÀumt das mich mein freund wegen einer anderen frau verlÀsst,aber jedesmal auf einer anderen weise.....

beim erstenmal bin ich aufgewacht und habe bemerkt das ich sogar geweint habe.und letzte nacht habe ich nur zwei stunden geschlafen weil mir die trÀume keine ruhe gelassen haben....

weis jemand was das zu bedeuten hat??

ich liebe meinen freund sehr,und es wĂ€re schrecklich wenn es passieren wĂŒrde.

kann mir jemand helfen????
ich wÀre euch sehr dankbar!!

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 28.03.2006, 12:57

Hallo,
Also ersteinmal, so ein Traum kann in der Tat ein Wahrtraum sein, daß es also wirklich so passiert, wie du getrĂ€umt hast. Aber in den allermeisten FĂ€llen muß man diese TrĂ€ume anders deuten:
Die Personen im Traum stehen dann alle fĂŒr Aspekte deines Selbstes: Dein Freund steht dann fĂŒr einen mĂ€nnlichen Aspekt von Dir. Die andere Frau symbolisiert dann auch einfach nur einen weiblichen Aspekt deiner selbst. (Jeder Mensch hat ja viele Facetten und Eigenschaften). So könnte man den Traum zb so deuten, daß dein Freund plötzlich einen neuen Aspekt oder Eigenschaft von Dir entdeckt, und sich von dem Teil deines Wesens dann ganz angezogen fĂŒhlt.
Um nĂ€heres zu sagen mĂŒĂŸtest du deine TrĂ€ume genauer beschreiben.

GrĂŒĂŸe von Andreas

engel58
BeitrÀge: 3
Dabei seit: 2006

Beitrag von engel58 » 28.03.2006, 14:53

hallo andreas,danke erstmal fĂŒr deine antwort.das hat mich jetzt richig geschockt das sowas echt passieren kann.
also ich veruche mal genauer u schreiben wie diese trÀumewaren.


1.ich mußte meinen freund mit einer anderen frau teilen er wollte uns beide,aber ich wollte ihn nicht teilen.habe aber alles versucht ihn fĂŒr mich zurĂŒck zugewinnen.dann bin ich an einem fenster vorbei gelaufen und sah beide im bett liegen.dann bin ich zur tĂŒr,und er hat aufgemacht.ich habe ihn in den arm genommen und ihn gekĂŒsst und ihn einen brief gegeben,und bin dann weg.er las meinen brief in dem stand das ich ihn aufgebe.er hat sich gefreut und es direkt der anderen frau erzĂ€hlt.
da bin ich dann wach geworden und war am weinen.spĂ€ter bin ich wieder eingeschlafen und habe weiter getrĂ€umt,aber darĂŒber weiß ich nur noch das er immer in meiner nĂ€he war.


2.ich weiß nur noch das er mit mir schluss gemacht hat,und ich deswegen am boden zerstört war.er ollte das ich in eine klinik gehe.ich habe ihn immer gefragt warum,warum ,warum.irgendwann sagte er dann er hat eine neue frau.ich habe immer versucht ihn umzustimmen,aber er war kĂŒhl und unbeeindruckt.ich wach geworden und wolte auch nicht mehr weiter schlafen,ich hatte richtig angst wieder einzu schlafen.

tja genauer kann ich es nicht schreiben.

das ist meine grĂ¶ĂŸte angst,ihn zu verlieren.ich habe bereits drei mĂ€nner die ich sehr möchte an an andere frauen verloren.
aber er ist was ganz besonderes fĂŒr mich,ihn zu verleiren wĂŒrde ich glaube ich nicht verkraften,daher beschĂ€ftigen mich diese trĂ€ume so sehr.

lg jezzy

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 29.03.2006, 08:43

Hallo Jezzy,

Daß Dir das, was du getrĂ€umt hast schon 3 mal in echt passiert ist, zeigt, daß es sich um ein ganz wichtiges LebensLernthema fĂŒr Dich handelt.
Ich wĂŒrde Dir darum empfehlen zu diesem Thema mal eine sogenannte Familienaufstellung mitzumachen (sind meist Wochenendseminare). Dabei werden oft solche Lebensmuster endgĂŒltig aufgelöst.

Die TrĂ€ume zeigen, daß dein Unterbewustsein sich voll mit dem Thema zur Zeit beschĂ€ftigt. Was Du auch tun kannst ist, allen diesen 3 ExmĂ€nnern und diesen 3 Konkurentinnen zu verzeihen und sie zu segnen in Gedanken.
Wichtig ist auch, daß du positiv denkst, also nicht "Ich will ihn nicht verlieren" sondern "Ich will ihn behalten".
Daß in dem einen Traum eine Klinik auftaucht kann man auch als Hinweis deuten, daß dein Unterbewustsein so etwas in Richtung "Familienaufstellungsseminar" passend findet, also daß du das Thema mit fremder Hilfe angehst.

GrĂŒĂŸe von Andreas

Familienaufstellungen Google-suche
Familienaufstellungen BĂŒcher

engel58
BeitrÀge: 3
Dabei seit: 2006

Beitrag von engel58 » 30.03.2006, 13:32

danke vielen vielen dank...du hast mir sehr soweit geholfen...du meinst das ich einfach angst habe das mir das mit ihm noch mal passiert???

ich werde mir die links mal ansehen.....

lg jezzy

xaver
BeitrÀge: 6
Dabei seit: 2006

Beitrag von xaver » 01.04.2006, 10:13

Hallo,

ich möchte dem beipflichten, es geht um unbewußte VerlustĂ€ngste, die aus vergangenen Leben stammen und in der Jugend wieder angeregt wurden.
Eine Familienaufstellung kann da tatsĂ€chlich helfen, wenn man jemand hat, der einem bei der Nachbearbeitung beisteht. Leider ist es in der Praxis oft der Fall, daß jemand eine Familienaufstellung machen lĂ€ĂŸt, sozusagen alles heraus kriegt, und dann dasteht wie erschlagen.
Ich erinnere mich da an einen Fall, daß eine Frau das VerhĂ€ltnis zu ihrem Vater verbessern wollte. Er war ihr gegenĂŒber so zurĂŒckhaltend, sie empfand keine WĂ€rme. In dem Seminar stellte sich heraus, daß er Probleme mit sich hatte, weil er gar nicht ihr Vater war. SIe war von einem anderen Mann. Ihre Eltern verschwiegen es eisern. Die Dame war wie erschlagen. Wenn da niemand da ist und beisteht, kann so ein Suchender in ein ganz schönes Loch fallen.
Wie Andreas schon sagt, ist das ein Thema unserer Zeit. Ich persönlich bin auch geschieden. Meine Frau hat mich verlassen und es tat mir damals sehr weh. Ich besuchte vor zwei Jahren ein Seminar mit dem Thema "Innere und Ă€ußere Konflikte erkennen und lösen". Die beiden Referenten zeigten in 3 Tagen systematisch auf, wie man an die Wurzel des Übels gelangt und dies auflöst. Auch bei der Auflösung liegt Andreas schon richtig, man muß wieder in die auslösende Situation in der Jugend zurĂŒckgehen, sich und die andere Person wie auf einer BĂŒhne agieren sehen, die GefĂŒhle heraushalten und dem anderen verzeihen und ihn mit den besten WĂŒnschen wegschicken.


Mit freundlichen GrĂŒĂŸen


xaver

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 03.04.2006, 09:56

Hallo Jezzy,
engel58 hat geschrieben:...du meinst das ich einfach angst habe das mir das mit ihm noch mal passiert???
Nö, ich meine, daß es sich um eines jener familiĂ€rer Muster handeln könnte, welche sich immer wieder wiederholen. Darum habe ich den Hinweis auf die Familienaufstellungen gegeben:
http://hellinger.com/deutsch/virtuelles ... ndex.shtml

..in ein ganz schönes Loch fallen.
Wenn man der Wahrheit ganz nahe kommt, dann beginnt immer das große ZĂ€hneklappern, das ist richtig. Gerade weil ja das Leben der allermeisten Menschen aus nix anderem besteht, als der Wahrheit immer nach link oder nach rechts auszuweichen. Statt der nackten Wahrheit in unseren Gedanken Raum zu lassen nehmen wir vielerlei Fluchthandlungen vor:
- eine Zigarette anzĂŒnden
- den Fernseher einschalten
- oder allerlei sonstige SĂŒchte und Ausfluchtwege, um immer nur nicht den einen Gedanken, der die Wahrheit des Momentes beinhaltet, denken zu mĂŒĂŸen.
Eine Methode, die die Anbindung an die Wahrheit erreicht, wird immer bei einigen Teilnehmern zu TrĂ€nen und zum Heulen fĂŒhren. Dies ist bei Familienaufstellungen der Fall, bei Reiki Einweihungen zB auch oft..


GrĂŒĂŸe von Andreas

Antworten