Habe 2x getrÀumt dass ich sterbe/Unfall habe, Freundin auch!

TrĂ€ume esoterisch deuten - Forum fĂŒr esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
baller20
BeitrÀge: 3
Dabei seit: 2006

Habe 2x getrÀumt dass ich sterbe/Unfall habe, Freundin auch!

Beitrag von baller20 » 24.03.2006, 11:35

Hallo,

hatte vor einigen Tagen einen seltsamen Traum indem ich Motorrad fahre (ja ich besitze auch in echt ein Motorrad) und dann auf einmal in einer Kurve den Grip auf dem Vorderrad verliere und unkontrolliert auf eine grĂŒne Wiese fliege...bin mir nicht mehr ganz sicher aber ich glaube danach aufgestanden zu sein. Meine Freundin trĂ€umte OHNE dass ich ihr von meinem Traum erzĂ€hlte dass sie ein Motorrad zusammen fahren wĂŒrde mit einem Auto (sie macht gerade FĂŒhrerschein).

Dann trÀumte ich etwa 2 Tage spÀter folgendes:

ich war mit meiner freundin und einem kumpel, mit dem ich auch immer zur uni fahre in der stadt. auf einmal wurden wir von einer gruppe gangsta angepöbelt woraufhin ich einen mit einem schlag ausgeknockt habe...in diesem moment zĂŒckte einer der bösewichte eine knarre und zielte auf uns...meine freundin war ab diesem moment aus dem traum verschwunden, also waren nur noch mein freund und ich da. wir rannten eine rolltreppe nach unten, bzw ich sprang sie von oben nach unten (die rolltreppe war riesig, ich erkannte sie sogar wieder...sie ist einer der rolltreppen die ich fast tĂ€glich sehe wenn ich in die uni fahre) unten angekommen waren 2 sbahnen da, die aber direkt vor uns die tĂŒren verschlossen. ab diesem moment war auch mein kumpel verschwunden. ich versuchte ĂŒber die gleise auf die andere seite zu klettern, doch als ich auf der anderen seite aufstand passierte es: 3 Kugeln trafen mich und ich sackte zusammen, ich spĂŒrte wie warmes blut an mir runterlief und alles wurde irgendwie verschwommen...NIEMAND half mir, da auf einmal NIEMAND mehr am vorher total ĂŒberfĂŒllten bahnsteig war....niemand...ich spĂŒrte wie mein puls langsamer wurde, es fĂŒhlte sich wirklich total realistisch an...

interessant ist vielleicht auch noch dass ich seit knapp 2 monaten thaiboxe...ich wĂŒrde den traum so deuten dass ich mich nicht so unverwundbar fĂŒhlen soll...aber ich denke es ist noch wesentlich mehr aus diesem traum herauszuholen.

Gruß

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 25.03.2006, 22:29

Hallo,

also mein erster Eindruck deines Traumes wÀr: Du fÀhrst zu schnell, oder zu unausgeglichen (durch dein Leben) und verlierst den Kontakt zu einem weiblichen Anteil von Dir (Kurve)

Da scheint es in deinem Leben zur Zeit irgend eine RichtungsĂ€nderung zu geben, die zwar fĂŒr Dich ansteht, und an der du unbewußt auf jeden Fall schon mĂ€chtig arbeitest, aber im echten Leben hast Du die "Kurve" wohl noch nicht so recht genommen. Auch im anderen Traum geht es darum Gleise, also eingefahrene Wege deines Lebens zu ĂŒberwinden.

Sobald du diese alten Wege (Lebensmuster) ĂŒberwunden hast, wird ein (alter) Anteil von Dir sterben, erschossen von 3 Kugeln, also auf allen 3 Ebenen (Körper - Seele - Geist) transformiert sein.
Du wirst dannach ein anderer, besserer Mensch sein, was ĂŒbrigens auch deine Mitmenschen unbewust wahrnehemen werden..

Die GÀngster symbolisieren die Ungeheuer deines Unterbewusten, könnten aber auch irgendwas ganz konkretes symbolisieren was in deinem Leben auftaucht, und Dich zwingt die Rolltreppe entgegen der Fahrtrichtung runterzurennen (=einen besonders bequemen Lebensweg oder Lebensangewohnheit aufzugeben)
dass sie ein Motorrad zusammen fahren wĂŒrde mit einem Auto
das ist dann ihr Traum, der hat nicht unbedingt was mit deinem zu tun. Sie kann ihren Traum am besten umtrÀumen, indem Sie sich die Traumsituation vorstellt wie sie ohne Unfall ablÀuft.
Du kannst visualisieren, wie du die Kurve problemlos durchfĂ€hrst, wenn du dich in die Traumsituation zurĂŒckversetzt.


GrĂŒĂŸe von Andreas

baller20
BeitrÀge: 3
Dabei seit: 2006

Beitrag von baller20 » 26.03.2006, 11:23

wow, 1000 dank fĂŒr die ausfĂŒhrliche deutung. kann durchaus was dransein, momentan tut sich viel in meinem leben vor allem richtung uni usw.
wie meinst du das mit umtrÀumen? sich oft vorstellen dass der traum anders abgelaufen ist, bis man es tats. getrÀumt hat?

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 26.03.2006, 19:00

Hallo,
baller20 hat geschrieben:wie meinst du das mit umtrÀumen? sich oft vorstellen dass der traum anders abgelaufen ist,
ja
bis man es tats. getrÀumt hat?
nö, einfach nur solange bis man selber das GefĂŒhl hat jetzt ist es gut.. man entspannst sich dabei so gut als möglich, aber man bleibt bewust, also man schlĂ€ft nicht dabei
Und zwar am optimalsten ist es, wenn man spĂ€ter an den Traum zurĂŒckdenkt, und wenn dann der erste Gedanke der einem dazu einfĂ€llt der umgetrĂ€umte Teil ist, also der "korrigierte" Traumverlauf. Dann kann man sicher sein, daß man sein Denken umprogrammiert hat.

Man merkt das auch daran, daß solch TrĂ€ume dann nicht wieder kommen - das Unterbewustsein wendet sich dann dem nĂ€chsten Lebenslernthema zu, welches anstehet. Man hat also entsprechend auch ganz andere TrĂ€ume danach.


GrĂŒĂŸe von Anderas
ps: ich weiß, Viele machen nur Traumdeutung - aber ohne Umprogrammierung (wenn notwendig) ist Traumdeutung ja etwas sinnlos.

baller20
BeitrÀge: 3
Dabei seit: 2006

Beitrag von baller20 » 27.03.2006, 10:24

hi,

koenntest du mir noch kurz sagen was du mit dem weiblichen anteil meinst?

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 28.03.2006, 12:47

Hallo,
Weibliche Anteile wĂ€re zB die eigene EinfĂŒhlungsfĂ€higkeit in Dinge, in Menschen oder in Situationen, oder die Intuition, oder die FĂ€higkeit passiv anderen Menschen zuzuhören und so..

GrĂŒĂŸe von Andreas

Antworten