K├Ąfer im Bauch

Tr├Ąume esoterisch deuten - Forum f├╝r esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
blume666
Beitr├Ąge: 11
Dabei seit: 2005

K├Ąfer im Bauch

Beitrag von blume666 » 17.12.2005, 22:32

Hallo Andreas,
ich bitte wieder um deine Hilfe. Denn ich kann mir darauf keinen Reim machen. Schon wieder hatte ich einen Traum, wo Tiere in meinem Bauch eine Rolle spielen. Der zweite, innerhalb kurzer Zeit. Also:
Mein Bauch ist aufgebl├Ąht, das sehe ich, als ich an mir herunter schaue. Irgendwie stimmt da was nicht. Komme mir vor wie im f├╝nften Monat schwanger. Ich bohre mit einem Finger (wei├č nicht mehr welchem) in meinem Bauchnabel herum, um nach der Ursache zu suchen. Da habe ich sie auch schon, ein kleiner K├Ąfer, vielleicht etwas kleiner als 1cm. Er hat die Farbe eines ausgebleichtem Braunton. Ich sehe wieder zu meinem Bauch und noch ein K├Ąfer kommt aus meinem Bauchnabel heraus. Dann noch einer. Mein ganzer Bauch scheint voller K├Ąfer zu sein. Da bemerke ich, dass die K├Ąfer sogar vereinzelt unter meiner Haut am Bauch herumlaufen. Ich kann es sehen. Ich muss zu einem Arzt! Beim Arzt angekommen erz├Ąhle ich ihm von den K├Ąfern. Zeige ihm, wie sie sich unter meiner Haut fortbewegen. Er meint, dass man sich einen K├Ąfer mal unter dem Mikroskop anschauen m├╝sste um zu sehen, ob sie so ne Art Greifh├Ąnde/-zangen h├Ątten, mit denen sie sich in mir festklammern k├Ânnen. Ich verstehe! Er geht kurz weg und ich sitze auf einem Stuhl oder so. Vor mir das Mikroskop. Warum schaue ich mir nicht schon einfach mal einen an!? Das tue ich dann auch. Ich nehme einen K├Ąfer auf den Finger, lege ihn auf ein rundes Glaspl├Ąttchen. Dann schaue ich mir das Tier genau an. Ja, es hat winzigkleine Greifzangen, kaum erkennbar. Als der Arzt zur├╝ck kommt, erz├Ąhle ich ihm das. Wir besch├Ąftigen uns mit meinem Bauch. Ich breite mit meinen Fingern meinen Bauchnabel aus. Er l├Ąsst sich ganz sch├Ân ausweiten. Ca. 5-6cm. Da sehe ich links eine ├ľffnung, die zum Bauchinnern f├╝hrt. Jetzt m├╝ssen wir uns ruhig verhalten, damit ein K├Ąfer heraus kommt. Sobald sie n├Ąmlich merken, dass sie in Gefahr sind, ziehen sie sich sofort zur├╝ck. Da kommt auch schon einer. Er ist rosafarben. Langsam kommt er heraus. Ich versuche ihn aus dem Nabel zu st├╝lpen. Dr├╝cke die ├ľffnung hinter ihm zu. Der Arzt fasst ihn mit beiden H├Ąnden. Denn das Tier ist ganz sch├Ân gro├č! Aber als er es von mir wegziehen m├Âchte geht das nicht. Der K├Ąfer ist mit einer Nabelschnur verbunden. Diese ist mit meinem Bauchinnern verankert. Wir m├╝ssen abbrechen und der K├Ąfer zieht sich wieder in mein Bauchinneres zur├╝ck. Jetzt f├╝hl ich mich gar nicht mehr wohl in meiner Haut. Wir m├╝ssen den Bauch aufschneiden um das Tier zu entfernen. Was anderes bleibt mir wohl nicht ├╝brig. Traum zu Ende.........
Ich wei├č mit dem K├Ąfer nichts anzufangen. Was er genau bedeuten k├Ânnte. Was stellt er dar, das tief mit mir verbunden ist und nur durch eine Operation entfernt werden kann? Muss es denn entfernt werden? Der Traum hat ja kein wirkliches Ende. Vielleicht kannst du mir helfen.
Liebe Gr├╝├če
Conny

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3811
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 18.12.2005, 00:49

Hallo Conny,

Die Stichworte Greifzangenh├Ąnde und Nabelschnur lassen nat├╝rlich sofort die Frage aufkommen, inwieweit klammerst Du Dich an deine Mutter ?
..eine ├ľffnung, die zum Bauchinnern f├╝hrt. Jetzt m├╝ssen wir uns ruhig verhalten, damit ein K├Ąfer heraus kommt.
das ist ja schon ein Hinweis, wie du sie los wirst: ruhig verhalten steht wohl f├╝r eine Tiefenentspannung in die du gehen kannst, dann wartest du bis sie rauskommen, und dann kannst du Dir zb ein Tier als Hilfe visualisieren, welches solche K├Ąfer fri├čt (vielleicht vorher genau recherchieren welche Tiere/V├Âgel da inFrage kommen).

Zus├Ątzlich kannst nat├╝rlich auf der geistigen Ebene, noch jemand zu Hilfe holen f├╝r diese Operation (im Traum ist dies durch den anwesenden Arzt angezeigt) zum Beispiel den Vishwananda mit seinem goldenen Ei, von dem ich gerade berichtet habe. Gold ist die Farbe des Bauchchakras, was ja recht gut passt. Genau f├╝r solche Sachen hat er ja die Energie des goldenen Eies auf die Erde geholt...


Gr├╝├če von Andreas

blume666
Beitr├Ąge: 11
Dabei seit: 2005

Beitrag von blume666 » 18.12.2005, 01:46

Hallo Andreas,
muss es denn meine Mutter sein, an die ich mich klammere? Wegen der Nabelschnur? Warum ist es ein K├Ąfer und keine Maus, Schnecke oder sonstiges, das in mir vernabelt ist? Steht der K├Ąfer f├╝r die Mutter? Wie kommst du auf Mutter? Das w├╝rde mich interessieren. Habe mit meiner Mutter nicht viel am Hut. Verh├Ąltnisse in unserer Familie sind nicht sehr gut. Keine Verbundenheit vorhanden.
Liebe Gr├╝├če
Conny

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3811
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 20.12.2005, 05:53

Hallo Conny,
blume666 hat geschrieben:Hallo Andreas,
muss es denn meine Mutter sein, an die ich mich klammere? Wegen der Nabelschnur?
N├Â, mu├č nicht deine Mutter sein, kann auch jemand sein, den du unbewust als Mutterersatz siehst, oder was ganz anderes.
blume666 hat geschrieben:Warum ist es ein K├Ąfer und keine Maus, Schnecke oder sonstiges..
schnecke hat ja keine Greifzangen..
blume666 hat geschrieben:Steht der K├Ąfer f├╝r die Mutter? Wie kommst du auf Mutter?
nein, die Assoziation zur Mutter ist ja nur wegen der Nabelschnur die Naheliegendste.

Generell gehts ja f├╝r Dich darum: Erkenne welches deiner Verhaltensmuster dem Greifzangenk├Ąfer entspricht, und h├Âr dann auf, Dich so zu verhalten. Dann wird automatisch auch der/die K├Ąfer verschwinden.
Aber auch wenn du nicht erkennst, welches Verhaltensmuster der Greifzangenk├Ąfer symbolisiert kannst du, wie oben angesprochen visualisieren, da├č die K├Ąfer Dich verlassen. Auch das wird dann R├╝ckwirkungen haben, auf das Verhaltensmuster. Du wirst es dann vielleicht erst hinterher erkennen: ach das war es ja...


Gr├╝├če von Andreas

Gast

Beitrag von Gast » 20.12.2005, 09:28

ok, mit den Antworten kann ich etwas mehr anfangen. Ich danke dir vielmals! :bussy:

liebe Gr├╝├če
Conny

gast

Beitrag von gast » 23.12.2005, 08:16

Hallo blume666,
ich bin anderer Meinung als Andreas.Der Bauch ist Sitz der Gef├╝hle.F├╝r mich klingt das,wie angestaute Gef├╝hle,von denen du vielleicht denkst,sie seien schlecht"K├Ąfer".Vielleicht tief verborgener Hass?Naja,auf jeden Fall brauchst du Hilfe,was den Arzt symbolisiert.Jemanden der dir hilft an diese Gef├╝hle zu kommen,da sie sich ja bei Gefahr zur├╝ckziehen.Ich finde den Traum gut,deine Seele zeigt dir,das du jetzt reif bist f├╝r diese Gef├╝hle.Ich w├╝nsche dir viel Erfolg und Licht und Liebe

Gast

Beitrag von Gast » 10.01.2006, 19:07

Hallo Gast,
habe deine Deutung dazu erst heute gelesen. Sorry!!! Ja, das mit den Gef├╝hlen kann schon stimmen. Wahrscheinlich etwas aus der Vergangenheit oder so.
Auch dir vielen lieben Dank!!
Liebe Gr├╝├če
Conny

Antworten