kein richtiger Traum aber trotzdem etwas zum interpretieren

TrĂ€ume esoterisch deuten - Forum fĂŒr esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
pedro_pantalone
Alter: 45 (m)
BeitrÀge: 17
Dabei seit: 2005

kein richtiger Traum aber trotzdem etwas zum interpretieren

Beitrag von pedro_pantalone » 20.11.2005, 13:27

Hallo,
ich habe meinen Beitrag hier unter Traumdeutung gepostet, weil mir dieser Thread am ehesten zu passen scheint.

Meine Mutter hat mir eine Übung gezeigt, mit deren Hilfe ich Kontakt zu meinem GeistfĂŒhrer herstellen kann. Da bei mir sowohl privat als auch beruflich eine Menge passiert bzw. ungewiss ist, sollte mir die Übung helfen.

Folgendes habe ich nach einer kurzen Meditation visualisiert.
Ich gehe durch einen wunderschönen Garten zu einem Brunnen (dies soll man sich so vorstellen). In dem Brunnen liegen 7 Steine, von denen ich einen nehmen soll. Ich wĂ€hle einen matten roten (eigentlich eher rosafarbenen) Stein, der mit kleinen grauen punkten ĂŒbersĂ€t ist (kenne mich mit Steinen leider ĂŒberhaupt nicht aus).
Diesen Stein in den HĂ€nden drehe ich mich um und kann tatsĂ€chlich meinen GeistfĂŒhrer erkennen. Sie nimmt mich bei der Hand und wir gehen durch den Garten. Dann zeigt sie mir die Vision einer Großstadt in den, ich schĂ€tze, 30er Jahren. Dann fragt sie mich plötzlich: "Warum hast Du den anderen Stein nicht genommen, sondern diesen?" - "Weil ich mich nicht getraut habe" antworte ich ertappt und eine unglaubliche Traurigkeit umfĂ€ngt mich. Reale TrĂ€nen rinnen mein Gesicht herunter "Es wĂ€re aber wichtig gewesen." antwortet sie darauf.
Also gehe ich zum Brunnen zurĂŒck und tausche den Stein gegen den Stein, den ich eigentlich hĂ€tte nehmen sollen. Ein weißer Stein, der mit grauen Schlieren durchzogen ist (Ă€hnlich wie bei marmor).

Zu diesem Material gibt es eine Vorgeschichte:
Ich habe mich vor gut 6 Wochen von meiner langjĂ€hrigen Freundin getrennt (sie hat mittlerweile einen neuen Freund - der Trennungsgrund) und habe ihr als Abschiedsgeschenk einen Schutzengel aus Stein dagelassen, der auf sie aufpassen soll. Als ich diesen Engel gekauft habe hatte ich Probleme aus der Vielzahl der verschiedenen Engel einen passenden auszuwĂ€hlen. Ich wollte einen Engel aus einem grĂŒnen Stein wĂ€hlen aber eine innere Stimme wies mich an einen Engel aus dem oben in der Vision beschriebenen weißen Material zu nehmen. Die BegrĂŒndung war, er (der Engel) wĂ€re etwas besonderes und er solle doch fĂŒr einen besonderen Menschen sein.

ZurĂŒck zur Vision:
Ich ging mit dem Stein zurĂŒck zu meinem GeistfĂŒhrer. Sie zeigte mir eine Landschaft, durch die ich dann schwebte. Da mir die Beschaffenheit der Umgebung und die Vegetation keinen Aufschluß geben konnten, wo ich war, fragte ich nach. Mein GeistfĂŒhrer sagte, das wĂ€re Australien.
Als ich nach einigen Minuten zu meiner GeistfĂŒhrerin zurĂŒckkehre, halte ich ihr meine HĂ€nde entgegen, um einen Gegenstand zu empfangen. Sie legt plötzlich den Schutzengel, den ich meiner Freundin geschenkt hatte, in meine Hand und schließt meine Hand dann behutsam mit Ihren HĂ€nden. Sie spricht dabei kein Wort.
Ich bedanke und verabschiede mich und verlasse dann den Garten. Die Vision ist zu Ende.

Nun sitze ich hier und ĂŒberlege die ganze Zeit welcher Sinn hinter der Sache mit dem Schutzengel steht - komme aber zu keinem richtigen Schluß.

WĂ€re toll, wenn jemand eine Idee dazu hat.

Gruß
der Pedro

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 20.11.2005, 14:22

Hallo Perdo,

eine Deutung wĂ€re, daß Du deine Exfreundin noch nicht "losgelassen" hattest, sie ĂŒber die Bindung dieses letzten Geschenkes festgehalten hast*, und dies nun, wo du das Geschenk zurĂŒckerhalten hast, aufgelöst ist, oder aufgelöst wird.

* was natĂŒrlich ein enormer stĂ€ndiger Energieverlust ist, und dann logischerweise im Leben einiges an Ungemach verursacht.

Überhaupt können Geschenke eine extrem starke Bindung verursachen, Dies wird oft unterschĂ€tzt.. So wird zum Beispiel nicht umsonst im Reiki gelehrt, daß als Ausgleich fĂŒr eine Reikieinweihung, oder "Reiki geben" immer Geld oder ein anderer Wert zurĂŒckfließen soll. Dies ist sehr wichtig, um Bindungen zu vermeiden, die dann das eigene Leben unnötig beschneiden.

GrĂŒĂŸe von Andreas

pedro_pantalone
Alter: 45 (m)
BeitrÀge: 17
Dabei seit: 2005

Beitrag von pedro_pantalone » 20.11.2005, 14:34

So etwas in diese Richtung habe ich mir auch schon gedacht. Vielen Dank fĂŒr die schnelle Antwort.

Gruß
der Pedro

Antworten