Seite 1 von 1

Er nannte mich im Traum Schatz

Verfasst: 13.03.2016, 15:12
von sandramaus
Hallo liebes Forum,
bevor ich zu meinem Traum komme, kurz ein wenig zu meiner Person und der Vorgeschichte:
Ich bin weiblich und 38 Jahre alt. Seit 4 Jahren bin ich von meinem jetzigen Ex-Mann geschieden. ca. 6 Monate nach Scheidung, hatte er eine neue Freundin, mit der er bis heute noch „zusammen„ ist. Wir treffen uns weiterhin alle zwei Wochen regelmäßig, da wir zwei gemeinsame Hunde haben, die beide bei ihm leben und ich somit die Möglichkeit erhalte, die Hunde regelmäßig zu sehen. Das Verhältnis zwischen uns beiden ist relativ gut. Er hilft wo er helfen kann, er ist immer freundlich nett und geduldig.
Nun zu meinem Traum, der sich relativ kurz hält. Vor zwei Nächten habe ich geträumt, dass ich mit meinem Ex-Mann in einem Raum war und er mich ständig Schatz nannte. Mehr passierte in diesem Traum auch nicht. Immer wenn er in diesem Raum an mir vorbei ging, nannte er mich Schatz. Im Traum war ich verwirrt, weil ich mir dachte: warum nennt er mich Schatz? Er hat doch eine Freundin, die er Schatz nennen kann und das mir doch gar nicht zusteht. Als ich aufwachte, war ich noch verwirrter, weil:
1. er mich während unserer Beziehung nie Schatz genannt hat und ich auch nie das Verlangen danach hatte, dass er mich so nennt (dafür gab es dann halt andere Kosenamen)
2. weil sich in dem Traum, in diesem Raum, ständig alles aus verschiedenen Positionen wiederholte: immer wenn wir aneinander vorbei gingen, nannte er mich halt Schatz. Und so ging es den ganzen Traum lang
Kann mir jemand weiterhelfen? Ich hatte noch nie so einen seltsamen Traum

Gruß
sandra

Verfasst: 14.03.2016, 02:28
von Andreas
Hallo,
Der Traum zeigt dir, dass diese Beziehung nach wie vor existent ist.
Also ich könnte wetten, du hast kein Trennungsritual gemacht, wie zb ein Cutting. Dann ist die Beziehung auch nicht beendet.

ps: Das mit den Hunden klingt auch komisch. Grad als wären sie Kinderersatz ? (In einem solchen Fall wäre es ein ziemlicher Tiermißbrauch, weil man sollte niemand, natürlich auch kein Tier, in eine Rolle bringen, die ihm nicht gemäß ist.)

lg von Andreas

Verfasst: 15.03.2016, 07:46
von Weltenspringer
hallo sandra maus,

ich würde der sache keine allzugrosse bedeutung geben. natürlich gibt es da noch eine beziehung. ich würde sie als freundschaftsbeziehung deffinieren.
dein unterbewusstsein arbeitet nur ein wenig auf. es hat erkannt, dass der mann ein "schatz" ist. schatz im sinne von - du hast gelernt, ihn zu schätzen.

ich hab jetzt keine ahnung aus welchen gründen ihr euch getrennt habt. so etwas passiert. liebesgefühle schlafen ein und verlieren sich.
häufig sind es sexuelle gründe, speziell bei männern, die irgendwelche wünsche unerfüllt sehen und sich deswegen in ihrer midlife-crises neue partner suchen, um neues auszuprobieren und zu erleben. so etwas liegt meist nicht an der frau oder umgekehrt am mann, sondern einfach nur an den umständen in die man sich gemeinsam hineingelebt hat !
da kann man sich nur wünschen, dass keine kinder da sind, die darunter zu leiden haben und womöglich schwere neurosen entwickeln.

der mann scheint schwer in ordnung zu sein wenn er dir weiterhin hilfreich zur seite steht ganz egal was nun die trennung verursachte und obwohl ihr schon so lange jahre getrennt seid.
irgendwie scheint ihr euch ja zu schätzen - vermutlich hattet ihr das glück der ersten grossen liebe gemeinsam.
so etwas verbindet ungemein. die hunde benutzt ihr eben, um so etwas wie einen kontakt auch weiterhin begründet aufrecht erhalten zu können.
das sieht nicht nach einem einbahnweg aus sondern scheint von beiden seiten erwünscht.

du hast mit keiner silbe erwähnt, dass bei dir so etwas wie frühlungserwachen, also dieses berühmte prickeln im bauch, aufgetaucht wäre.
im gegenteil du drückst sogar unterschwellig aus wie du zu ihm stehst oder standest! " .........ich hatte auch nie das verlangen danach".

was er an dir schätzen könnte, kan ich aus dem wenigen auch nicht beurteilen.

auf jeden fall, eine solche freundschaft sollte man wirklich "schätzen" . besonders wenn sie sogar nach einer gescheiterten liebesbeziehung noch bestand hat.

ich denke mal, das dieser umstand ist dir nicht so richtig bewusst gewesen ist und dein unterbewusstsein dir das vor augen führen wollte.


wie erwähnt -kenne ich natürlich deine gefühle jetzt nicht , da du dich da nicht drüber ausgelassen hast.
sollte da noch was sein würde ich deswegen diese freundschaft nicht riskieren.

männer dieser art pflegen es nicht, einmal getroffene entscheidungen rückgängig zu machen.

Verfasst: 15.03.2016, 21:39
von sandramaus
Hallo und vielen Dank, euch beiden, für eure Antworten,

die Hunde sind kein Kinderersatz. Sie leben wie Hunde, dürfen nicht auf Sofa oder Bett und genießen auch keine anderen Vorzüge, die Hunden nicht zustehen ;-). Wir haben uns die Hunde gemeinsam "angeschafft" und beide Seite (meine mehr) wollten nun mal weiterhin sehen und wissen, wie es den beiden geht. Auch eine Trennung der Hunde stand kurzzeitig im Raum, sodass jeder von uns einen behalten hätte, jedoch haben wir uns dagegen entschieden, da die beiden zusammen groß geworden sind und irgendwo sind es ja immer noch Lebewesen, die auch trauern und leiden.
Nach der Scheidung (die von meiner Seite kam) war erst einmal knapp 1 Jahr Funkstille und erst danach haben wir uns dazu bereit gefühlt, uns in einem Rhythmus von 2 Wochen für ca. 1 Stunde zu treffen. Und auch diese Treffen wurde einige Male für längere Zeit ausgesetzt, da einfach noch zu viele alte Sachen zu Streitigkeiten geführt haben. Momentan läuft es aber seit ca. 2 Jahren sehr gut.
So einfach und ohne Cut lief es also nicht ;-). Er hat also währen einer neuen Beziehung die alte verarbeitet und ich habe es allein getan.
Ich schätze meinen Ex-Mann sehr, auch wenn ich es ihm gegenüber nicht wirklich zeigen kann und ich denke, er schätz mich auch, denn sonst könnten ihm auch sehr viele Dinge egal sein, die mich betreffen u.a. auch die Treffen mit den Hunden. Schließlich lebt er scheinbar ( scheinbar, weil er über private Dinge nicht mit mir redet) in einer glücklichen Beziehung, daher könnte ihm, wenn er mich nicht schätzen würde, ja relativ egal sein, was mit mir ist.

Na ja, da hat mich der erste Traum, nach Scheidung, von meinem Ex-Mann doch relativ verwirrt :-) und ich frage mich: kann man eine Beziehung zwischen zwei Menschen Freundschaft nennen, wenn die Treffen nur alle 2 Wochen für eine Stunde stattfinden und das, weil es die Hunde noch gibt? Ansonsten haben wir zwischendurch keinen Kontakt, außer ich habe mal hier oder da eine Kleinigkeit und frage meinen Ex-Mann, ob er mir dabei helfen kann / oder er biet seine Hilfe halt selbst an, wenn er durch meine Erzählungen mitbekommt, dass ich sie benötigen könnte.

Gruß
Sandra

Verfasst: 16.03.2016, 08:49
von Andreas
So einfach und ohne Cut lief es also nicht
Hallo, ja - da geht es um die Trennung der unsichtbaren Verbindungen. Die räumliche oder verbale Trennung ist da egal..

Die meisten Menschen haben innerlich so viele Blockaden, darum gilt bei diesen Menschen nicht die Regel, dass:

räumlich = verbal = emotional

sondern, es müssen dann wegen der Blockaden für alle Ebenen extra Trennungen durchgeführt werden.

lg