Seite 1 von 1

Wachtraum oder so

Verfasst: 24.05.2015, 17:44
von Macomar
Hallo, ich bin neu hier und hab mich hier angemeldet weil ich Rat brauche.

Ich hatte vor etwa 3 Jahren eine Situation..
Ich bin mitten in der Nacht aufgewacht, hab nach Luft gerungen, schweissgebadet hatte ich Todesangst.

Ich was wach und sah im Zimmer rechts in der Ecke eine sehr große hager Gestalt sehen.
Ich bin 193, sehr breit mache Sport, ich trainiere MMA.

Diese Gestalt hatte eine lange weisse, dicke Kutte an, mit roten und blauen Ornamenten, Schriftzeichen..

Ich bin vom Bett aufgestanden war sehr zornig, hab ihn angeschrien ob er ....
Ich weiss nicht mehr wortgenau was ich gesagt habe.

Habe ihn angeschrien und gefragt ob er mir ebenbürtig ist?

Kann mir jemand was dazu sagen?


Lieben Gruß aus Wien
Walter

Verfasst: 25.05.2015, 18:25
von Andreas
Hallo Walter,
Diese Gestalt steht symbolisch für das, was du eigentlich bekämpfen und besiegen willst. Sie symbolisiert die treibende Kraft, die dich unbewusst antreibt dich mit MMA zu wappnen, weil du sie besiegen willst. Du hast im Traum zb diese Wut gespürt. Wut ist eine sehr starke Antriebskraft. Aber sie löst sich nicht auf, selbst wenn du den ultimativen aller Kämpfe gewinnst, sie ist dann höchstens eine Zeit lang beim Verlierer..
Darum deine eigentliche Aufgabe die sich aus dem Traum ergibt, ist es diese Wut, die du gegen ihn gespürt hast, aufzulösen.
Ob es sich bei der Gestalt um einen Feind oder Gegener aus früheren Leben handelt oder ob die Gestalt nur ein Symbol für ein Thema, mit welchem du in Unfrieden bist, symbolisiert, ist dabei egal.

um den Traum zu bearbeiten gehe also in deiner Vorstellung in diese Traumsituation zurück und schließe Frieden mit dieser Gestalt.
Das hört sich leicht an, kann aber für dich viel innere Arbeit bedeuten. Denn du musst (oder solltest) herausfinden, was die Ursache des Konflicktes zwischen euch ist. Was gibt es zu vergeben ? Damit du in Frieden mit dieser Gestalt kommst, usw.
Habe ihn angeschrien und gefragt ob er mir ebenbürtig ist?
das könnte ein erster Hinweis sein in welche Richtung das Vergebungsthema geht: Eventuell darum, dass jemand dich nicht ausreichend gewürdigt hat, dich nicht als ebenbürtig anerkannt hat, so in der Art. Falls dies das zugrunde liegende Urthema ist, dann sollte es sich auch in diesem Leben sichtbar manifestiert haben, zb im Bezug auf deine Beziehung zu deinem Vater.


lg von Andreas

Verfasst: 26.05.2015, 18:27
von Weltenspringer
sehe das wie andreas !
das ist eine manifetation der irrationalen ängste durch empfundene "nicht" anerkennung.
die scheinbar fehlende anerkennung muss nicht mal einen grund haben.
wahrscheinlich fehlte nur eine art ventil.

Verfasst: 28.05.2015, 00:46
von Macomar
Hallo,

erstmal vielen Dank dafür dass ihr euch damit auseinenandersetzt was ich erzähle.
In der Tat habe ich eine sher heftige Kinderheit hinter mir, mein Vater ist selbst "gegangen" als ich ca. 8 Jahre alt war.
Ich habe ihm das nie verzeihen können bis ich vor einigen Jahren selbst Papa wurde.
Plötzlich hatte ich das Verlangen mich mit meiner Trauer auseinanderzusetzen, ich habe alle Phasen dieser Trauer in fast einem Jahr verarbeitet, das war eine sehr harte Zeit für mich und meine Partnerin.
Und ich habe auch begonnen sein Grab zu besuchen und mich an die wenigen schönen Stunden mit ihm zu erinnern.

Ich habe ihm vergeben.

Etwa zeitgleich erzählte mir damals aber meine Partnerin von Albträumen, davon dass sie plötzlich in der Nacht aufwacht und kaum atmen kann, sie das Gefühl hat jemand will sie erdrücken, oder in sie eindringen.
Das hatte sie aber schon bevor wir uns kannten.

Seit diesem Erlebnis mit dieser Gestalt hörten ihre Albträume auf, ich habe ihr erst Wochen später davon erzählt und sie mir dann auch erst.
Kann gar nicht beschreiben was das für ein Gefühl war, diese Dinge voneinander zu hören!

Wir haben erst kürzlich wieder davon gesprochen weil ab und zu etwas seltsame Dinge passiert sind und mir dieses Erlebnis einfach nicht aus dem Kopf geht.

Es war keine gute aber auch keine böße "Erscheinung", aber eine Mächtige, die nur anwesend war.
Ich weiss nicht wie ich das erklàren soll aber ich wollte ihm klarmachen dass ich nicht nur körperlich sondern auch mental stark bin und ich mein Hause und meine Familie auf jede nur mögliche Art verteidigen werde.

Liebe Grüße

Verfasst: 28.05.2015, 22:52
von Andreas
Hallo, ja im Bezug auf den Vater, du hast ihm ja vergeben, aber es könnte noch einen anderen Aspekt geben.
und zwar, ich nehm jetzt mal das Gesagte aus dem Traum wörtlich:
... und gefragt ob er mir ebenbürtig ist?
Ein ebenbürtiger Gegener, das wär im Bezug auf MMA ja praktisch betrachtet ein Gegener, der dich zwar nicht besiegt, aber der dich so fest halten kann, dass auch du ihn nicht besiegst, also ebenbürtig halt. Weißt du, was ich meine, also dein Gegner hält dich irgendwie fest umklammert so dass einerseits du nicht überlegen bist, aber anderseits, auch du nichts tun kannst um zu entkommen (Ich denk in der Praxis wirds beim MMA immer irgendwas geben, wie man weiter kommt - aber ich mein das jetzt theoretisch, so ein Dauerhalten.) Das wäre auf einer Traumdeutungsebene eine Entsprechung für "ebenbürtig".

Das was dein Vater gemacht hat, ist ja aber das ganz exakte Gegenteil, nämlich er hat dich total losgelassen, er hat dich total nicht gehalten.
Insofern könnte der Traum ein Hinweis sein, dass du genau jenes "Festgehalten werden " eigentlich suchst, was dein Vater dir verweigert hat.
Du kannst das überprüfen indem du mal ganz bewusst spürst, was das mit dir macht, wenn du dieses Festgehalten werden mal zulässt, ohne dich dagegen zu sträuben, bzw ohne zu versuchen dem zu entkommen,wie man es sonst beim MMA machst. (also sprich, den Gegner mal als Festhaltetherapeut missbrauchen:-)


lg von Andreas

Verfasst: 03.07.2015, 23:00
von Macomar
Lieber Andreas, du hast dir wirklich Gedanken darüber gemacht und das schätze ich sehr und bedanke mich dafür!

Es passt aber der Zeitraum nicht, das was ich von meiner Kindheit und vom Tod meines Vaters mitbekam passt nicht jn die Zeit des Traums.
Die Albträume meiner Frau hörten auf.....

Also, ich weiß nicht, es passierten so manche Dinge.
Ich war mittlerweile bei 2 Seherinnen, unabhängig voneinander.
Die sagten mir sinngemäß dass ich aufgrund meiner Empathie immer wieder kontaktiert werde.
Diesen Kanal oder wie man auch sagt, nutzen andere auch und den, den ich gesehen habe war einer der mächtiger ist.
Macht, Kontrolle über Menschen.
Es wurde mir von beiden gesagt dass er wieder kommen würde und versuche über mich oder meine Familie ins hier einzudringen.

Ich bin mit dem Thema etwas überlastet :-(

Verfasst: 03.10.2015, 18:38
von ScorpioDennis
Macomar, es könnte durchaus eine echte Wesenheit gewesen sein....Wenn deine Partnerin bereits solche ähnlichen Erlebnisse hatte, und dieses Wesen dafür vielleicht verantwortlich war, dann kann es ja gut sein, das es sich auch auf dich übertrug bzw. es dir auch mal einen Besuch abstatten wollte. Vor allem das ihr beide (astral) wach wurdet, spricht für mich eigentlich dafür, dass es sich um ein Besucher handelt. Und das du ihn intuitiv anschreist und ihn nach Ebenbürtigkeit fragst, lässt für mich darauf schließen, dass dieser Besucher euch nicht unbedingt positiv gesinnt ist? Immerhin dringt er ja auch bei euch ein, ohne eingeladen worden zu sein. Da fühlt man sich glaub ich immer etwas bedroht. Weisse Kutte, Ornamente und Schriftzeichen hören sich auch stark nach einem Magier an. Beschäftigt ihr beide euch mit Magie?