Ich hab da mal ne Frage, Btr. TrÀumen, nicht Traumdeutung

TrĂ€ume esoterisch deuten - Forum fĂŒr esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Benutzeravatar
DaniT
Alter: 34
BeitrÀge: 15
Dabei seit: 2014

Ich hab da mal ne Frage, Btr. TrÀumen, nicht Traumdeutung

Beitrag von DaniT » 23.10.2014, 20:33

Hallo Zusammen,

nachdem ich mir hier schoneinmal versucht habe was von der Seele zu schreiben. Habe ich eine Frage und weiß nicht wo sie hinpasst. Im Zweifelsfall verschieben bitte.

Manchmal hĂ€nge ich in einer Art Traumschleife fest. Also ich trĂ€ume dabei die selbe Handlung oder die selben Ereignisse mit anderen AblĂ€ufen, schwer zu beschreiben. Meist sehr unangenehm. Dann schlafe ich aber auch nicht richtig. Bin mit vollem Verstand dabei, kann denken aber nicht Handeln. Erleb dann immer das gleiche in abgewandelter Art. Sehr seltsam, wieder und wieder und wieder. Versuch dann meinen Mann zu rufen, ihn zu bitten mich zu wecken, schĂŒtteln Eimer Wasser oder sowas. Aber reden kann ich anscheinend nicht auch wenn ichs versuche, nicht strampeln, nicht treten, nix er bekommt davon nix mit. Wisst ihr wie ich da raus kommen kann?

Benutzeravatar
Morgenröte
Alter: 51
BeitrÀge: 96
Dabei seit: 2014

Re: Ich hab da mal ne Frage, Btr. TrÀumen, nicht Traumdeutun

Beitrag von Morgenröte » 24.10.2014, 21:59

Liebe Dani

schilder bitte erstmal den Traum und ja hier darfst du alles sagen und erfragen :love:
Frieden sei diesem Hause :sunny:

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 907
Dabei seit: 2014

Re: Ich hab da mal ne Frage, Btr. TrÀumen, nicht Traumdeutun

Beitrag von Weltenspringer » 25.10.2014, 12:02

ich hab irgendwo schonmal ausfĂŒhrlich zum thema trĂ€umen stellung genommen.

so traumschleifen sind nichts ungewöhnliches.

zum einen handelt es sich hier um die art traum, die der geistigen nachbearbeitung irgendwelcher nicht ganz verarbeiteten seelischer probleme dienen. das ist der unangenehme teil. zum anderen spielt bei empathen hier eine zweite komponente hinein. nĂ€mlich die möglichkeit der medial veranlagten, trĂ€ume einfach wieder aufzunehmen um darin herumzuspielen. also geringfĂŒgige verĂ€nderungen vorzunehmen die den traumen einen anderen ablauf geben. empathen entwickeln auf die art die fĂ€higkeit trĂ€ume zu beinflussen, um ihnen spĂ€ter dann sogar gĂ€nzlich neue wendungen zu geben.

sie neigen also dazu solche schleifen unbewusst hervorzurufen, um sich darin zu ĂŒben.

Benutzeravatar
DaniT
Alter: 34
BeitrÀge: 15
Dabei seit: 2014

Re: Ich hab da mal ne Frage, Btr. TrÀumen, nicht Traumdeutun

Beitrag von DaniT » 25.10.2014, 17:27

Hallo,

Hoffe die Antwort landet wo sie landen soll.

Es ist nicht immer der selbe Traum.

Oft trÀume ich:

Ich werde wach, hab grad geschlafen, will aufstehen und merke das ich noch trÀume. Manchmal trÀume ich nach dem Aufwachen auch das mein Mann mich versucht zu wecken, um dann nach dem Aufwachen zu merken, ich war nie wach ich trÀume immernoch.

Und das Szenario wiederholt sich halt immer wieder. Ich trĂ€ume das aber nur. Ich trĂ€ume also wachzuwerden immer wieder. Kann mich aber leider nicht nach Außen hin bemerkbar machen, damit ich wirklich geweckt werde, egal wie sehr ichs versuche. Es ist lĂ€stig und ich wĂŒrde das gern beenden können.

Szenario zwei:

Ich trÀume:

Ich werde wach, stehe auf, geh zum Fenster öffne es und ruf meine Katze. Katze kommt, bei regen. (Ich merke das ich trÀume und will aufwachen)
Ich werde wach, stehe auf, .... . Katze kommt nicht (ich merke ich trÀume, ...)
Ich. .... Katze kommt bei Schnee oder wieder nicht oder das Wetter ist gut, immer Nacht (ich merke ich trÀume. ..)

Szenario drei.

Ich trÀume:

Ich liege im Bett, auf einmal kommt ne Hand aus der Matratze, (ich denke ich kannunur trÀumen und will wach werden)
Ich werde wach versuche mich zu orientieren, aufeinmal kommt ne Hand aus der Matratze, noch eine ganz viele und halten mich fest, ziehen mich runter (ich denke ich kann nur trÀumen und will aufwachen, es macht mir doch etwas Angst)
Ich werde wach sehe mich verstört um, Kai ist neben mir schaut Tv , alles okay, ich bin wach. Auf einmal kommen ganz viele HÀnde von unten, halten mich fest, ziehen mich runter, zerren an mir (ich bekomme panik ich glaube ich trÀum) ich wehre mich und versuche los zu kommen...


Das Waren alle an die ich mich erinnern kann. Der erste kommt öfters und war auch der erste dieser Art, der dritte war der zweite dieser Art und einmalig, auch mein erster Alptraum, an den ich mich erinnern kann, Kai hatte mich irgendwann geweckt weil ich gestempelt geschriehen und gestöhnt habe, seine Hand lag neben mir er hatte mich im Arm ich hab mich fast zu tode erschreckt. Der zweite ist noch nicht lange her und wsr bisher der letzte seiner Art, wird mit meiner verschollenen Katze zusammen hÀngen

Benutzeravatar
DaniT
Alter: 34
BeitrÀge: 15
Dabei seit: 2014

Re: Ich hab da mal ne Frage, Btr. TrÀumen, nicht Traumdeutun

Beitrag von DaniT » 25.10.2014, 17:41

Achso, Weltenspringer

Sowas konnte ich als Kind, auch wenn ich mich nur an wenig Erinner daran erinner ich mich gut. Hab Abends regelrecht PlÀne geschmiedet.

Zb. Bin ich im Traum, mit totaler kontrolle, in den Hof zum spielen und wenn ich wollte, konnte ich einfach fliegen. Bin ĂŒber meine Stadt geflogen, hab die Pferde besucht. Alles was ich wollte. Hab nur noch bedingt kontrolle. Fliegen kann ich nicht mehr, auch kann ich nicht bestimmen wo ich bin. Zum Teil, was ich mache, welche Richtung ich gehe, Kleinigkeiten halt.

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3789
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Re: Ich hab da mal ne Frage, Btr. TrÀumen, nicht Traumdeutun

Beitrag von Andreas » 25.10.2014, 20:59

Hallo,
ja, diese TrÀume sind in erster Linie Ausdruck dessen, dass dein Astralkörper versucht auf eine Astralreise zu gehen.
lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
BeitrÀge: 907
Dabei seit: 2014

Re: Ich hab da mal ne Frage, Btr. TrÀumen, nicht Traumdeutun

Beitrag von Weltenspringer » 26.10.2014, 12:29

@ andreas - sorry mit astralreise hat das nichts zu tun.
ich hab bereit in einem anderen thread den unterschied zwischen astral und traumreise erklÀrt. das wird leider in den meisten fÀllen verwechselt oder durcheinandergeworfen.
ganz besonders in der literatur. bei traumreisen gehts in parallelwelten bei astralreisen ins -nennen wir es mal einfacheitshalber "nirwana", wo man sich in gott oder im nichts zu verlieren droht, weil es zu einer komletten loslösung vom körper kommt!
eine astralreise tritt man im wachzustand an und nicht im schlaf. sie sind ausserdem lebensgefĂ€hrlich, selbst fĂŒr fortgeschrittene, also die typen die sich bei den magiern grossspurig als adepten und unter den esoleutchen als aufgestiegene betitulieren. aber selbst bei denen bilden sich viele einfach nur ein auf einer astralreise gewesen zu sein.

@danit - auch das mit dem fliegen ist nichts ungewöhnliches, was mich eher wundert ist, dass du die fÀhigkeit in deiner traumwelt verloren hast. irgendetwas scheint dich zu schwÀchen? auch dass du nicht bestimmen kannst wo du bist weist auf kontrollverlust hin.
ich kann dir nicht sagen woher das kommt. hat sich wesentliches bei dir oder in deinem umfeld verÀndert?
am wahrscheinlichsten kommt mir energieverlust als ursache vor. so etwas kann auch krankheitsbedingt sein.

bei der fliegerei handelt es sich um sogenannte rasserinnerungen. die spiegeln sich auch in vielen legenden und mythen wieder.
denk an die hexen mit ihren besen usw. .... unter anderem wurde auch jesus herausgefordert, seine flugfÀhigkeiten zu offenbaren.
wir reden hier nicht vom fliegen in flugmaschinen.
am hÀufigsten kommen flugtrÀume bei menschen vor, die eine starke affintÀt zu engeln oder drachen besitzen oder aufgebaut haben.
es geht dabei aber weniger um flĂŒgel und dergleichen sondern um die fĂ€higkeit der levitation.
die affinitÀt zu drachen oder engeln basiert ebenfalls auf rasseerinnerungen und weist auf eine bestimmte abstammungslinie der betreffenden hin.

rudimentÀre flufÀhigkeiten mittels levitation sind bei jedem menschen vorhanden nicht nur bei begabten.

gibt so eine netten partygeck, der immer wieder fĂŒr reichliche verblĂŒffung sorgt. da kann das mal jeder fĂŒr sich ausprobieren.
da werden gehirnfunktionen angesprochen die normal ausser funktion sind.

man setze jemanden auf eine stuhl - je schwerer der betreffende ist um so beeindruckender spÀter das resultat.

dann umrunde man ihn zu viert, manchmal reichen auch nur drei leute, die dann dem probanden wechselweise, nacheinander ihre hÀnde aufs haupt legen.
man ĂŒbe dann einen leichten druck mit den hĂ€nden aufs haupt aus. also nicht so stark drĂŒcken, dass man dem burschen auf dem stuhl das genick bricht-grins.

danach schiebe jeder der umstehenden dem sitzenden jeweils einen finger, also nicht die hand sondern am besten den zeigefinger unter die achsel und unter die kniekehle.

dann hebe man ihn einfach mal an!

(bitte nicht zu heftig anheben, wir haben fast mal einen drei zentner typen auf die weise gegen die zimmerdecke geklatscht.)

wer das mal ausprobiert hat kann mich dann ja mal nach dem und wieso fragen ....... aber bitte nicht vorher. (grins)

Benutzeravatar
DaniT
Alter: 34
BeitrÀge: 15
Dabei seit: 2014

Re: Ich hab da mal ne Frage, Btr. TrÀumen, nicht Traumdeutun

Beitrag von DaniT » 26.10.2014, 18:06

Energieverlust? Gute Frage. Keine Ahnung hab irgendwann damit aufgehört, als Kind hab ich das ja nur gemacht. Bin Erwachsen geworden und habs sein lassen und nun gehts nicht mehr. Krankheit hab ich erst viel spĂ€ter bekommen 20 Jahre oder so. Ich hab MS seit fast 4 Jahren. Aber ich hab keine Angst. Ich weiß das sie nicht schlimmer wird. Klingt komisch ist aber so, ich hatte auch zu keinem Zeitpunkt Angst davor. WĂ€re zwar schöner hĂ€tte ichs nicht aber nun gehört sie halt zu mir. Ich hatte auch keine schlimmen SchĂŒbe und auch nur im ersten haben Jahr nach feststellung. Ich hatte sensibilĂ€tsstörungen. Erst haben beine und Bauch gekribbelt, ging nach Behandlung restlos weg, beim zweiten Schub die Fingerspitzen. Seither Schubfrei. Über drei Jahre. Ich glaube mein Körper hat mir so gesagt, dass ich nicht so belastbar bin wie ich meine.

Deepbluenight
Alter: 52
BeitrÀge: 4
Dabei seit: 2014

Re: Ich hab da mal ne Frage, Btr. TrÀumen, nicht Traumdeutun

Beitrag von Deepbluenight » 26.10.2014, 18:40

Hallo DaniT!

Ich wĂŒrde mich nachfolgend gerne auf deinen dritten Traum beziehen, weil er mir doch am gehaltvollsten erscheint.

"Ich liege im Bett, auf einmal kommt ne Hand aus der Matratze, (ich denke ich kann nur trÀumen und will wach werden)
Ich werde wach versuche mich zu orientieren, aufeinmal kommt ne Hand aus der Matratze, noch eine ganz viele und halten mich fest, ziehen mich runter (ich denke ich kann nur trÀumen und will aufwachen, es macht mir doch etwas Angst)
Ich werde wach sehe mich verstört um, Kai ist neben mir schaut Tv , alles okay, ich bin wach. Auf einmal kommen ganz viele HÀnde von unten, halten mich fest, ziehen mich runter, zerren an mir (ich bekomme panik ich glaube ich trÀum) ich wehre mich und versuche los zu kommen..."

Dein Unbewusstes will dir zeigen wo es dich haben will, damit es mit seinen Botschaften endlich zu dir durchdringen kann: im Bett. Da also, wo du abends die Augen schließt, ins TrĂ€umeland sinkst und normalerweise deine weltliche Kontrolle abgibst. Mit weltlicher Kontrolle meine ich dein Tagesbewusstsein. Es scheint sogar in der Nacht wie ein unsichtbarer Aufseher herum zu marschieren, um bloß nichts zu versĂ€umen.
Dein Unbewusstes zeigt dir, dass ihr beiden, dein Bewusstsein und dein Unbewusstes kein gutes VerhÀltnis zueinander habt. Denn immer, wenn es dir seine Botschaften schicken will, möchte dein Bewusstsein abhauen, aufstehen, nur ja nichts an sich heran kommen lassen.

Das geht nun schon eine ganze Zeit so und dein Unbewusstes ist mittlerweile irgendwie sauer auf dich. Da greift es dann schon mal zu etwas hÀrteren Mitteln und schickt dir einen krassen, aber in seiner Botschaft sehr klaren Traum, der besagt: Bleib liegen, lass mich mal eingreifen und lass mal was an dich ran kommen.

Die anderen TrĂ€ume sagen letztlich auch nichts anderes. Du trĂ€umst, dass du wach bist oder wach werden willst, aber dein Unbewusstes zeigt dir sehr deutlich, wer der Herr im Hause ist. Wer der Herr deiner TrĂ€ume ist. NĂ€mlich dein Unbewusstes und sicher nicht dein Tagesbewusstsein, dass sich quasi mit HĂ€nden und FĂŒĂŸen dagegen wehrt, die unbewussten Botschaften deiner Psyche wahrnehmen zu wollen.

Wenn du willst, dass diese Art von TrĂ€umen aufhört, so wĂ€re es gut, wenn du dich dafĂŒr öffnest, dein Unbewusstes besser behandeln zu wollen, in dem du ihm signalisierst, dass du dich fĂŒr seine Botschaften interessierst und sie nicht mehr verdrĂ€ngen willst.

Mit lieben GrĂŒĂŸen!
Deepbluenight

Benutzeravatar
DaniT
Alter: 34
BeitrÀge: 15
Dabei seit: 2014

Re: Ich hab da mal ne Frage, Btr. TrÀumen, nicht Traumdeutun

Beitrag von DaniT » 26.10.2014, 19:32

Das klingt sehr interessant. Gibts 3 ichs? Das is jetzt komisch oder? Aber ich die hier grad schreibt, möchte wirklich sehr sehr gerne mal lĂ€nger Schlafen, mal frĂŒher schlafen, mal ausgeschlafen sein. Ich wĂŒnsche mir das ehrlich. Aber ich die denkt, meine eigene Stimmer, in meinem Kopf. LĂ€sst mich Abends nicht einschlafen, wegen belangloser Dinge, von wegen was hatte ich noch gleich zum Mittag? Manchmal auch wichtige Dinge. Und morgens nicht wieder einschlafen, wegen belangloser Dinge. Wie kann ich meinem Unterbewusstsein die kontrolle ĂŒbergeben?

Deepbluenight
Alter: 52
BeitrÀge: 4
Dabei seit: 2014

Re: Ich hab da mal ne Frage, Btr. TrÀumen, nicht Traumdeutun

Beitrag von Deepbluenight » 26.10.2014, 19:49

Die menschliche Psyche besteht aus sehr vielen Persönlichkeitsanteilen. So kann es gut sein, dass unterschiedliche Teile von dir unterschiedliches wollen und "verlangen", wĂŒnschen und herbeisehnen.
So wie du schreibst, wird meine Vermutung und das Feedback deines Unbewussten (=deine TrÀume) bestÀtigt: du (dein Tagesbewusstsein oder ein Teil dieses Tagesbewusstseins) kann nur sehr schwer die Kontrolle abgeben.
Man kann das aber lernen. Man muss es aber wollen. Und es ist ein langer Weg.

Den ersten Schritt hast du ja schon getan. Du hast dich auf die Suche nach Antworten begeben.

Jetzt kommt der 2. Schritt und wenn du dich jetzt heute Abend bald zur Ruhe begibst, sagst du deinem Unbewussten leise, dass du dich darĂŒber freust, dass es dir auch weiterhin seine Botschaften senden will. Und sage ihm, dass du dich in Zukunft darum bemĂŒhen wirst, diese Botschaften anzusehen. Dann denkst du an was schönes, was dich glĂŒcklich gemacht hat.
Lege dir sofort einen Block und Stift auf dein Nachtkastl. Und sobald du erwachst, schreibst du auf, an was du dich erinnerst. Und wenn es nur ein klitzekleines Traumfragment ist, so notiere es. Wenn du ein Bild in Erinnerung haben wirst, so notiere, was du in diesem Bild gesehen hast.
Das machst du ab jetzt immer. Ganz kontinuierlich. Es wird nicht lange dauern, bis sich dein Unbewusstes wieder bei dir meldet, habe Geduld und sei zuversichtlich. Und verfahre jeden Abend wie oben beschrieben.

Alles Gute!
Deepbluenight

Benutzeravatar
DaniT
Alter: 34
BeitrÀge: 15
Dabei seit: 2014

Re: Ich hab da mal ne Frage, Btr. TrÀumen, nicht Traumdeutun

Beitrag von DaniT » 26.10.2014, 20:27

Okay, danke ich versuchs

Antworten