Begegnung mit Jesus-aber in weiblicher Gestalt

Träume esoterisch deuten - Forum für esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
whisperofuniverse74
Alter: 43 (m)
Beiträge: 3
Dabei seit: 2014

Begegnung mit Jesus-aber in weiblicher Gestalt

Beitrag von whisperofuniverse74 » 28.07.2014, 21:55

Hallo zusammen und da draussen,
bevor ich zu meinem Traumerlebnis komme, möchte ich so kurz wie möglich die Situation schildern in der ich mich befinde.
Ich vermute es gibt hier sehr viele spirituell interessierte Menschen, die Rat und UnterstĂĽtzung brauchen und geben um ihre Erfahrungen zu verstehen und somit vertrauensvoller durch's Leben zu gehen.
Ich mache seit ca 1,5 Jahren sehr intensive Erfahrungen mit meiner Seelenpartnerin die mir in ungeahnter Weise meine Schattenthemen aufzeigt und somit sehr viel Traurigkeit und Leid auslöst. Nicht nur sehr viele Gemeinsamkeiten sondern auch Verschiedenartigkeiten im Hinblick auf den Umgang mit den eigenen Gefühlen sind erkennbar. Ich bin ein sehr sensitiver und gefühlsbetonter, -offener Mann, wobei sie eine sehr gute Schauspielerin ist, was ihr Gefühlsleben angeht, geprägt durch Ängste welche ich selbst auch kenne.
Das Gefühl welches mich mit ihr verbindet ist mit menschlichem Vokabular kaum beschreibbar, aber ein sehr tiefes Zusammengehörigkeitsgefühl ist für mich fühlbar.
Kürzlich habe ich sie in einem Brief mit all meinen Gefühlen konfrontiert. Auch jene Gefühle die nichts mit Liebe zutun haben, sondern vom Ego ausgehen und mit besitzdenken einhergehen habe ich weitestgehend beschrieben. Um es so kurz wie möglich zu halten, möchte ich hinzusagen, dass ich mich von ihr zurückgezogen habe um meine negativen Gefühle zu klären und für mich zu heilen.
Nun zum Traum: 2 Tage später träumte ich von einer sehr viel jüngeren Frau die genau wie ich für irgendetwas lernte. Jeder büffelte für so eine Art Test der in Kürze bevorstand. Plötzlich standen wir in einem grossen Raum in dem sich eine bettlegrige Frau befand, die sich mir, bei der Nachfrage wer sie denn sei, als Jesus Christus vorstellte. Ich war etwas erstaunt weil sie eben weiblich war, was aber keine grosse Bedeutung haben muss, zumindest nicht zwangsläufig.
Kann mir irgendjemand hier im Forum erklären welche Botschaft hinter diesem Traum steckt?
FĂĽr hinweisende Antworten bedanke ich mich im Voraus.

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3789
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 29.07.2014, 04:17

Hallo,
Die erste Frage, die sich aus dem Traum ergibt, wäre ob du diese Freundin in irgend einer Weise wie eine "Heilige" betrachtest ?
Du sprachst von "Seelenpartnerin", was den Gedanken nahelegt, dass du in ihr so etwas wie die einzige Erlösungsmöglichkeit siehst. Der Traum könnte dir zeigen, dass du sie als so eine Art Jesus siehst, und zwar Jesus steht dabei für den Glauben, es gäbe nur einen einzigen Erlöser. Du glaubst, nur sie könne dich erlösen ?
(Dieses Glaubensmuster ist einschränkend, ein beschränkter Glaube, denn er lässt dich nicht andere Erlöserinnen, also andere Frauen, wahrnehmen.)

Das Lernen auf eine Prüfung symbolisiert eure Beziehung, die für beide eine Reifung war, also eine Vorbereitung für weitere Prüfungen des Lebens. Da es sich um einen Prüfungstraum handelt, könnte zusätzlich auch ein Vaterthema mitschwingen.

Um den Traum zu bearbeiten, stelle dir einfach vor, dass diese bettlägerige Frau gesund und munter ihr Bett verlässt.

lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 907
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 29.07.2014, 06:58

normal halte ich nichts von traumdeutereien. als jesus - fan stoss ich allerdings immer in einer art automatismus auf themen in denen er (oder sie-grins) zur sprache kommt.
zum glück geht es ja hier nicht um traumdeutung im langläufigen sinne sondern um eine traumhafte aufarbeitung des unterbewusstseins von dingen die du deutlich thematisiert hast.
ich vermute mal mit schattenthemen meintest du eigentlich die schattenseiten von dir, die sie dir aufzeigt?

wie auch immer. die situation die du schilderst lese ich wie folgt:

jesus krankt in deinen augen, weil du felsenfest davon überzeugt bist in der kleinen dein pendent gefunden zu haben. was dich erschreckt ist, dass du die süsse für eine schauspielerin hälst. du gibst dich selber als offenes sensibelchen aus, weisst aber, dass du da ziemlich mit gekohlt hast und vermutest logischerweise bei ihr nun das gleiche manko.
liebe und gefühle zwischen menschen beinhalten jedoch immer ein gewisses mass an egoismus. vermutlich hat sie dir genau das gespiegelt. hier musst du einfach lernen ihr dieses quantum an egoismus zu gönnen, wie dir selber auch.
leider kannst du zeit nicht zurückdrehen. ihr habt beide bereits ein gewisse formung erhalten, auch wenn du die maus und damit dich selber jünger machst(...träumte ich von einer sehr viel jüngeren Frau) ändert da nichts dran. auf grund der erfahrungen die ihr bereits durchlaufen habt, durch unterschiedliche denk und sichtbereiche werden niemals alle vorbehalte gänzlich ausgeräumt werden können. auch das ist stinknormal.

die idee enger, ĂĽber das christentum - durch lernen - zusammenzukommen, halte ich fĂĽr gar nicht schlecht.
dich zurückzuziehen, nachdem du deine gefühle ihr gegenüber bereits schriftlich artikuliert hast, halte ich dagegen für ziemlich blöde.
gerade dann solltest du am ball bleiben.

die idee von andreas, jesus mal vorab geistig aus dem bett steigen und in euch wirken zu lassen, halte ich fĂĽr grossartig!

whisperofuniverse74
Alter: 43 (m)
Beiträge: 3
Dabei seit: 2014

Beitrag von whisperofuniverse74 » 29.07.2014, 12:02

Vielen Dank euch beiden fĂĽr die Antworten.
Die Ansätze sind sehr gut nachvollziehbar. Was die Schauspielerei angeht...klar ist das auch ein Teil von mir, habe aber erkennen dürfen dass es mich nicht weiterbringt eine Coolness vorzuspielen die so nicht da ist und das wirkt unauthentisch. Ich halte das auch nicht für blöd mich gefühlsmäßig zu öffnen und mich aus dieser Situation erstmal rauszunehmen um meine Schattenthemen zu durchlichten. Grundsätzlich geht es mir besser nach dieser Öffnung ihr gegenüber. Ich kann es einfach nicht ertragen der Guten mit Eifersuchtsgefühlen gegenüber zu stehen, weil's eben nichts mit dem Herzgefühl zutun hat. Ich denke das dürfte nachvollziehbar sein, Egoismus hin oder her. Ich denke letztlich werde ich lernen dürfen mich selbst mit diesen Gefühlen liebevoll anzunehmen, aber leben kann ich diese Gefühle nicht gegenüber einer Frau, da sie meinen Seelenfrieden erheblich stören. Es besteht auch ein Ungleichgewicht in mir was das Aufeinanderzugehen betrifft. Irgendwie bin ich nur am ackern und das kann's nicht sein. Das Gleichgewicht zwischen geben und nehmen sollte doch gewahrt bleiben. Es kostet mich zuviel Energie immer nur zu geben, weshalb ich mich auch zurückziehe um mich selbst wieder zu stärken. Vielleicht könnt ihr das ja ein stückweit verstehen.

Herzliche GrĂĽsse an euch beide

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 907
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 29.07.2014, 12:47

versuch mal eiligst mit dir selber klazukommen. das ist nicht besonders schwer. nimm dich einfach an, so wie du bist.
vor dir selber brauchst du dich nicht zu verstecken, wer sollte dich besser kennen als du selber?
irgendwie muss jeder lernen sich anzunehmen wie er ist.
hab` bisher noch keinen ohne macken kennengelernt.

der biblische satz: liebe deinen nächsten wie dich selbst
lautet im umkehrschluss: lerne dich selber lieben, dann kannst du auch andere lieben.

wenn ich das richtig verstanden hab, hast du ja immerhin schon hingekriegt ihr schriftlich mitzuteilen was fĂĽr ein arsch du bist.
ich finde, das ist doch schonmal was.

jetzt würde ich einfach mal nachhören wie das rübergekommen ist. was die gute in dir sieht, kannst du sowieso nur bedingt beinflussen.
da musste nichts geben. entweder kommt die mit deiner unfähigkeit gefühle zu übermitteln klar oder nicht.
das ist ihre entscheidung und ihr problem. möglicherweise hat sie ja gleiche oder ähnliche sorgen wie du und ihr ist ebenfalls ein wenig distanz lieber?
frag die maus was jetzt abgeht! sie ist eine frau und du ein mann. gefühlsmässig wird es immer mal differenzen geben. du suchst doch hoffentlich nicht nach der perfekten vollendeten vereinigung von körper geist und seele?

was willst du eigentlich? ein frau oder wie andreas bereits fragte: ein heilige auf einem wunderschönen riesengrossen sockel?
wenn du ein denkmal willst ist ja ok, dann kannste nun deine kreativität wirklich im denkmalbau erschöpfen, monatelang-jahrlang -ganz nach bedarf.

was soll die alberne rumkruserei, bist du ein mann oder eine memme?
pack die sache an oder lass sie sein! entscheide dich -frau oder denkmal.

gibt sicher auch frauen die sehen sich gerne als denkmal, seelenverwandte, beste freundin ...oder was auch immer, die meisten dürften aber wohl doch ganz ähnliche bedürfnisse haben wie du selber. beim hinterfragen bricht da niemandem eine zacke aus der krone. ich hoffe du gehörst nicht zu den weicheiern die darauf warten, dass die perle den ersten schritt macht, nur weil sie schiss vor einer abfuhr haben?

ansonsten wunder dich nicht, wenn andere kerlchen kommen und sich dein denkmal zur frau machen.

whisperofuniverse74
Alter: 43 (m)
Beiträge: 3
Dabei seit: 2014

Beitrag von whisperofuniverse74 » 29.07.2014, 13:08

Ok, Danke fĂĽr die offenen Worte.
Ich werde all das mal wirken und in mir Form annehmen lassen.

LG

Antworten