angriff im Traum, Vögel, festgehalten

Tr√§ume esoterisch deuten - Forum f√ľr esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
xXsummerfeeling
Alter: 21
Beiträge: 1
Dabei seit: 2014

angriff im Traum, Vögel, festgehalten

Beitrag von xXsummerfeeling » 24.03.2014, 19:29

Hallo,
vor ein paar Wochen hatte ich einen Traum, der mir am n√§chsten morgen sehr realistisch vorkam. Und zwar hab ich getr√§umt dass ein Vogel die ganze Zeit gegen mich geflogen ist (ich habe nat√ľrlich Panik bekommen), obwohl ich versucht habe ihn zu verscheuchen. Er ist erst weggeflogen, als ich meine T√ľr ge√∂ffnet habe. Es klingt war bescheuert, aber ich war am n√§chsten Tag wirkich davon √ľberzeugt dass der Vogel in der Nacht echt da war.
Dann habe ich die letzten paar Tage immer den selben Traum gehabt, manchmal sogar 2 mal in einer Nacht. Ich bin jedesmal schreiend und voller Panik aufgewacht weil ein Unterarm an meinem hing. Es war nur der abgetrennte Unterarm, ich konnte nicht mehr vom Köper sehen und seine Hände waren fest um meinen Unterarm geschlungen. Ich habe panisch versucht ihn weg zu bekommen, aber habe es nie geschafft und bin dann immer aufgewacht.

Denkt ihr, dass diese Träume einen Zusammenhang haben könnten? Und was könnten sie bedeuten?

Danke im Voraus!

Benutzeravatar
Celtix
Alter: 32 (m)
Beiträge: 22
Dabei seit: 2014

Beitrag von Celtix » 30.03.2014, 23:49

Hallo xXsummerfeeling

Anbei meine Deutung Deines Traumes:

Da Du den Vogel freil√§sst √∂ffnest Du Dich f√ľr das Geistige streben und nach Intuitionen.

Der Unterarm bedeutet Hemmungen durch Hindernisse.

Von dem her: Lass den Vogel frei! √Ėffne Dich! Sonst stehst Du Dir selbst im Weg...
Zaubererbruder
Es scheint viel zu lang seit wir gleiche Beschwörungen sangen
Zaubererbruder
Und das Zeichen der Bruderschaft uns auf die Stirn aufgemalt
Zaubererbruder
Mit der Stimme uns W√ľnsche erf√ľllt und uns Tr√§ume gefangen
Zaubererbruder
Die Welt in den Händen und haben mit Worten bezahlt

Haben soviel gesehn
Haben Träume gejagt
Mussten viel √ľberstehn
Haben alles gewagt

Haben zuviel geliebt
und alles genommen
Haben alles gegeben und mehr
Haben soviel gesehen
Haben Träume gejagt

Antworten