Alte St├Ątten

Tr├Ąume esoterisch deuten - Forum f├╝r esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
Benutzeravatar
Serene
Alter: 25
Beitr├Ąge: 24
Dabei seit: 2013

Alte St├Ątten

Beitrag von Serene » 26.12.2013, 16:37

Hallo! :)

Ich f├╝hre schon seit langer Zeit ein Traumtagebuch. Deswegen f├Ąllt es mir auch schnell auf, wenn sich gewisse Traumsymbole h├Ąufen. Die Deutung dieser finde ich immer besonders spannend. In der letzten Zeit geht es dabei vor allem um eine Ansammlung von Orten. Dabei handelt es sich um alte St├Ątten/Ruinen/Tempel/Heiligt├╝mer. Diese Orte sind in meinen Tr├Ąumen eine v├Âllige Neuerscheinung (ausser vielleicht die H├Âhle). Ich habe noch nie zuvor von Orten dieser Art getr├Ąumt... leider finde ich dazu nur wenig Deutungsans├Ątze. Deswegen wollte ich mal um eure Meinung bitten. :-o

1) Die Ruine ist um eine Seebucht angelegt. Viel ist nicht mehr ├╝brig. Nur noch ein paar Mauern zeigen an, dass hier einst eine Baut gestanden hatte. Die Mauern sind aus grossen, grauen Steinbrocken, wie jene einer Burg und verschmelzen mit den umliegenden Felsw├Ąnden. Der Ort scheint seit Anbeginn der Zeit zu existieren. Er hat etwas Ururaltes an sich. Als ich mich mit meinen Begleitern n├Ąhere, treten Wesen aus dem Wasser, die an Dinosaurier erinnern. Sie sind die W├Ąchter dieses Ortes. Zu Beginn erscheinen sie tr├Ąge und demnach ungef├Ąhrlich, aber schon bald wachsen ihnen Fl├╝gel und sie erheben sich als Flugsaurier aus dem Wasser. Gleichzeitig werde ich selbst eines dieser Urgesch├Âpfe. Ich greife jedoch niemanden an, sondern setzte mich in eine Felsnische und lege die Fl├╝gel sch├╝tzend um mich. Einer der M├Ąnner, er scheint ein J├Ąger zu sein, zielt mit gespannten Pfeil und Bogen auf mich, l├Ąsst dann aber die Waffe sinken.
Darauf folgt eine Erz├Ąhlung bez├╝glich dieses Ortes. Sie handelt von der Anfangszeit der Erde und beschreibt, wie sich die Unterwasserwelt und die Oberwasserwelt voneinander getrennt haben und dass beide im Gleichgewicht existieren m├╝ssen. Die beiden Welten wurden auch benannt. Eine der Namen hatte ├ähnlichkeit mit "Pang├Ąa" (dem Urkontinent), war aber l├Ąnger.

2) Hier betrete ich mit meinen Begleitern einen Tunnel. Relativ unbehelligt spazieren wir darin herum. Das Ganze kommt einer Touristenattraktion gleich, obwohl mir zu Anfang nicht ganz einleuchtet, worin die Attraktion bestehen soll. Bevor ich weiter in den Tunnel gehe, werfe ich einen Blick zur├╝ck zum Eingang. Dort sitzen zwei M├Ąnner am Boden. Sie sehen aus und sind gekleidet wie die s├╝damerikanischen Ureinwohner. Ihre Blicke sind argw├Âhnisch und das verunsichert mich. Schliesslich wird mir bewusst, dass es sich bei dem modern ausgekleideten Tunnel urspr├╝nglich um eine H├Âhle handelte und dass diese H├Âhle ein heiliger Ort f├╝r diese Indios war. Ich halte meinen Begleiter zur├╝ck und wir kehren um.

3) Nachdem ich ein Kind adoptiert habe, will ich ihm mein Zuhause zeigen. Im Traum geht es dabei aber weniger um ein Haus, als viel mehr um dessen Umgebung. Wir befinden uns auf einem Areal, das am ehesten einer grossen, offenen Tempelanlage gleicht. Wieder ist diese extrem urspr├╝ngliche Atmosph├Ąre vorhanden... Im Traum erinnere ich mich daran, selbst als Kind in diesen Mauern und der umliegenden Umgebung gespielt zu haben und freue mich, diese "Spielwiese" nun weitergeben zu d├╝rfen. Auch mein j├╝ngerer Bruder beteiligt sich und ├╝bernimmt dabei eine gewisse Vorbild- und Besch├╝tzerrolle f├╝r das noch j├╝ngere neue Familienmitglied. Zeitweise nehmen die beiden die Gestalt von einem jungen Hund und einem Welpen an. Ich weise den Kleinen auch auf die Gefahren hin, ohne diese als etwas besonders Negatives zu betrachten. Unter anderem gibt es Abh├Ąnge, denen man nicht zu nahe kommen sollte, aber auch Fallen. Eine dieser Fallen bestand aus einer Schlangengrube. In dieser wimmelte es von weissen, t├Âdlichen Kobras. Auch im umliegenden Gras lauert eine Schlange. Diese ist von gr├╝ner Farbe und flink. Sp├Ąter werde ich von einer der weissen Kobras gebissen und gelange in die F├Ąnge der gr├╝nen Grasschlange.

4) Schwimmend entferne ich mich von ein paar Freunden am Ufer und winke ihnen zum Abschied. (Zuvor hatte ich gerade einen von ihnen aus dem Wasser gerettet - allerdings war es kein Notfall, sondern es ging eher um einen Test, wer richtig reagieren w├╝rde. Ich hatte reagiert und mein Gewissen war damit in Ordnung.) Weit weg treffe ich auf ein rothaariges M├Ądchen. Sie f├╝hrt mich zu einem unter Wasser liegenden Eingang. Ich folge ihr durch die marmornen G├Ąnge. Ich scheine eher durch Luft zu schwimmen, als durch Wasser. Als wir wieder auftauchen, befinde ich mich in einer Art Badest├Ątte, wie sie vielleicht im alten Rom oder Griechenland in der Antike existierten. Auch dieser Ort hatte etwas sehr Geweihtes an sich. Es gab sehr sch├Âne Wasserspiele. Man konnte sich waschen und sich erholen. (Sp├Ąter gibt es etwas Rummel, mit dem ich nichts zu tun habe und ich verlasse den Ort, dieses mal aber durch den oberirdischen Ausgang).

--> Das mit dem unterwasserliegenden Eingang trat auch in einem vorhergehenden Traum auf, wobei dessen Gang zu einem Schutzbunker (bzw. einer Geheimbasis) f├╝hrte. Was k├Ânnte das bedeuten?

Mir ist klar, dass ich hier etwas viel Text abliefere. ^^ Aber vielleicht hat ja jemand gerade Zeit und Lust und hat ein paar Ideen, was es mit diesen Orten auf sich haben k├Ânnte... mich w├╝rde es sehr freuen ein paar Ideen zu lesen! :D

Beste Gr├╝sse

Serene

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 27.12.2013, 21:30

Hallo,
Zu Traum 1 und Traum 4:
diese beiden Tr├Ąume spielen sich im Wasser ab - es geht also um Gef├╝hle. Die antiken St├Ątten zeigen dir an, dass es um Gef├╝hle geht, die sehr, sehr weit zur├╝ck liegen - ich w├╝rd hier auf ein Thema mit verdr├Ąngten gef├╝hlen aus einem fr├╝heren Leben tippen.
Das mit dem unterwasserliegenden Eingang trat auch in einem vorhergehenden Traum auf, wobei dessen Gang zu einem Schutzbunker (bzw. einer Geheimbasis) f├╝hrte.
ja - da sind alte verdr├Ąngte geheime (=dir noch nicht bewusste) Gef├╝hle drin.
hatte etwas sehr Geweihtes an sich. Es gab sehr sch├Âne Wasserspiele. Man konnte sich waschen
ja - dein Unterbewusstsein w├╝rde sich gerne in einem Ritual davon reinwaschen.
Unterwasserwelt und die Oberwasserwelt voneinander getrennt haben und dass beide im Gleichgewicht existieren m├╝ssen.
auch da gehts um diese alten Gef├╝hlsanteile, die sich offensichtlich aufgespaltet haben, sich im Fels manifestiert haben, (=zb aus Angst erstarrt sind). Du hast aber anscheinend auch zu diesen alten erstarrten Gef├╝hlen noch keinen Zugang, au├čer dass sie ab und zu wie Drachen erscheinen (evt sich als Drachen-Wutenergie im Leben manifestieren ??) Zumindest schreibst du von keinen Gef├╝hlen, die du im Traum dabei hattest.

Traum 2:
auch hier geht es um ein Thema, welches dir als fremdartig (=indio indianer) vorkommt, welches du also noch nicht bereit bist als DEIN EIGENES Thema anzusehen und zu heilen (=im heiligen Tunnel wieder kehrt gemacht).
Umm diesen Traum zu bearbeiten, verneige dich vor den Indios und bitte um deren Erlaubnis weiterzugehen, und schaue dann, was sich weiter im Tunnel verbirgt und heile das Thema, welches du findest.

Traum 3:
Kind adoptiert - da w├Ąr nat├╝rlich die erste Frage, ob es sich hierbei um eine neue Idee, Projekt, (evt sogar neue Beziehung), oder sonst etwas handelt, was du zur Zeit in deinem Leben verwirklichst ? Auf jeden Fall wirst du dabei mit der Energie der weisen Schlange (=die reine Seelenenergie) in Ber├╝hrung kommen, also eine neue Kraft in dein Leben ziehen.

Bearbeiten brauchst du diese Tr├Ąume nur, wenn sie negative Entsprechungen in deinem Leben in deinem Leben manifestieren, zb Boshaftigkeit, Mobbing (= Traumsymbol Schlange/Drachen)


lg von Andreas
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Benutzeravatar
Serene
Alter: 25
Beitr├Ąge: 24
Dabei seit: 2013

Beitrag von Serene » 27.12.2013, 22:45

Lieber Andreas,

Ich danke Dir vielmals f├╝r Deine Einsch├Ątzung!! Das sind wirklich interessante Ans├Ątze, mit denen ich arbeiten kann. Ich bin gespannt, ob ich da etwas ans Licht kriege bez├╝glich den Gef├╝hlen aus meinem - m├Âglicherweise fr├╝heren - Leben. Eigentlich habe ich keine Ahnung, wie man solch einer Frage nachgeht. Aber ich setzte meine Hoffnung mal auf weitere Tr├Ąume dieser Art, die hoffentlich noch mehr Aufschluss bringen, worum es ├╝berhaupt geht.
Drachen-Wutenergie
W├╝rde mich interessieren, was du darunter verstehst. Diese Begriff verwundert mich deswegen, weil ich ihn sofort mit meinem Ex in Verbindung bringe. Sein Seelentier war immer ein Drache und f├╝r mich war diese Energie in ihm immer sehr deutlich "sichtbar". Leider zeigte sich diese Kraft auch oft von ihrer "schlechten" Seite, die ich durchaus als eine Form von Wut wahrgenommen habe. Nach unserer Trennung hatte ich das Gef├╝hl, dass diese Art von Wut auch auf mich ├╝bergegangen ist, denn seither erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich seine Verhaltensart an den Tag lege. Es ist wirklich so, als h├Ątte er diese Anteile auf mich ├╝bertragen, denn zuvor kannte ich diese Gef├╝hle gar nicht von mir (oder zumindest waren sie mir nicht bewusst/kamen nicht zum Vorschein). Off-Topic: Es passiert mir ├Âfters, dass ich "Anteile" anderer Menschen in dieser Weise ├╝bernehme.
Zumindest schreibst du von keinen Gef├╝hlen, die du im Traum dabei hattest.
In diesem Traum waren tats├Ąchlich kaum Gef├╝hle vorhanden. H├Âchstens vielleicht der Wunsch, sich m├Âglichst gut zu sch├╝tzen...
Umm diesen Traum zu bearbeiten, verneige dich vor den Indios und bitte um deren Erlaubnis weiterzugehen, und schaue dann, was sich weiter im Tunnel verbirgt und heile das Thema, welches du findest.
Das ist eine super Idee. Werde ich versuchen. Vielleicht in einer Meditation?
Kind adoptiert - da w├Ąr nat├╝rlich die erste Frage, ob es sich hierbei um eine neue Idee, Projekt, (evt sogar neue Beziehung), oder sonst etwas handelt, was du zur Zeit in deinem Leben verwirklichst ? Auf jeden Fall wirst du dabei mit der Energie der weisen Schlange (=die reine Seelenenergie) in Ber├╝hrung kommen, also eine neue Kraft in dein Leben ziehen.
Bei der Adoption des Kindes habe ich auch an etwas in dem Sinne gedacht. Kann gut sein, da tats├Ąchlich das ein oder andere Projekt am Start ist. Bei der Schlange habe ich mir ├╝berlegt, ob es sich vielleicht auch auf einen Hinweis auf Krankheit gehandelt haben k├Ânnte, denn kurz darauf hatte ich eine ├Ąusserst heftige Grippe und bin auch sonst gesundheitlich nicht so auf der H├Âhe wie gewohnt... Zum Kind: Leider muss ich hier schon wieder das Thema meines Ex hervorheben, weil mich der Junge ein wenig an ihn erinnerte. Im Traum beschloss ich aber, das ich dieses Kind als eigene Pers├Ânlichkeit anerkennen sollte, denn er hatte ja nichts mit meinem Ex zu tun. Ich hatte Zweifel, ob meine Eltern ihn auch so akezeptieren w├╝rden, wie ich es tat, weil er irgendwie nicht so ihrer Idealvorstellung entsprechen w├╝rde. Ich aber liebte den Kleinen und war extrem stolz ihn adoptieren zu d├╝rfen. Die Gef├╝hle dies bez├╝glich waren sehr ausgepr├Ągt. Ich f├╝hlte mich sehr erwachsen. Ich war mir der Verantwortung bewusst und f├╝hlte mich ihr gewachsen. F├╝r mich war klar, dass ich diesen kleinen Jungen voll und ganz akzeptieren w├╝rde. Ich freute mich darauf, ihn zu einem Erwachsenen heranwachsen zu sehen und ihm ein m├Âglichst gutes Leben zu bieten, in welchem er seine Pers├Ânlichkeit frei entfalten durfte.
Das Ungew├Âhnliche bei der Adoption: Ich adoptierte den kleinen Jungen nicht als Mutter sondern als grosse Schwester...

Soweit meine Gedanken dazu.

Nochmals vielen Dank, lieber Andreas, f├╝r Deine Deutung!

Gr├╝sse

Serene

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 29.12.2013, 00:41

Hallo,
Drachen-Wutenergie ... Nach unserer Trennung hatte ich das Gef├╝hl, dass diese Art von Wut auch auf mich ├╝bergegangen ist, denn seither erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich seine Verhaltensart an den Tag lege.

ja - dann hat offensichtlich dieser Partner in dir deine eigenen abgelagerten Drachenwutenergien in Schwingung versetzt, so dass sie sich nun von dem Tiefen gel├Âst haben und dir bewusst werden (=Dinosaurier, die aus dem Wasser in die Luft aufsteigen)
Dann ist es auch logisch, dass diese Partnerschaft zu Ende ging, denn du bist nun selbst an diese Gef├╝hle gekommen (brauchst also den Partner nicht mehr, um sie gespiegelt zu bekommen). Das hei├čt, ganz nebenbei bemerkt, dass dein n├Ąchster Partner nicht mehr so sein wird - oft ist es ja so, dass man dann den n├Ąchsten Partner anzieht, der wieder genau so ist - weil du nun ├╝ber das Muster (Partner als Drachenenergiespiegel) hinausgewachsen bist.

> Vielleicht in einer Meditation?

ja
..der Adoption des Kindes habe ich auch an etwas in dem Sinne gedacht. Kann gut sein, da tats├Ąchlich das ein oder andere Projekt am Start ist. Bei der Schlange habe ich mir ├╝berlegt, ob es sich vielleicht auch auf einen Hinweis auf Krankheit gehandelt haben k├Ânnte, denn kurz darauf hatte ich eine ├Ąusserst heftige Grippe und bin auch sonst gesundheitlich nicht so auf der H├Âhe wie gewohnt..

Grippe kommt meist daher, weil man zuviel Energie oder zu viel geistige Energie f├╝r ein neues Projekt verbraucht hat. Dies wird aber durch den Traum nicht direkt angezeigt.


Ich hatte Zweifel, ob meine Eltern ihn auch so akezeptieren w├╝rden, wie ich es tat, weil er irgendwie nicht so ihrer Idealvorstellung entsprechen w├╝rde.
ja - das ist nat├╝rlich heftig - es zeigt:
1. du bist dir nicht sicher, dass deine Eltern dein Tun gutheisen w├╝rden. (=du bist dir dem Segen deiner Eltern nicht sicher)
2. dass du ├╝berhaupt dar├╝ber (unbewusst) nachdenkst, zeigt, dass die Abl├Âsung von den Eltern noch nicht perfekt ist.
Das Ungew├Âhnliche bei der Adoption: Ich adoptierte den kleinen Jungen nicht als Mutter sondern als grosse Schwester...
ja - da kann man viel dr├╝ber spekulieren, zb ob du unbewusst eine Mutter-Rolle ablehnst (?) oder wie ist eigentlich dein Verh├Ąltnis zu deiner Mutter ? bis hin ob deine Eltern ein abgetriebenes oder abgegangenes Kind nach dir hatten und du dieses nun unbewusst wieder mit ins Boot holen willst..

lg von Andreas
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Benutzeravatar
Serene
Alter: 25
Beitr├Ąge: 24
Dabei seit: 2013

Beitrag von Serene » 29.12.2013, 13:44

Jetzt verstehe ich alles noch viel besser. Vielen herzlichen Dank f├╝r deine M├╝he! Du hast mir wirklich weitergeholfen.

lg

Serene

Antworten