Vom Dämonen geträumt !

Träume esoterisch deuten - Forum für esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
SluLis
Alter: 33
Beiträge: 6
Dabei seit: 2013

Vom Dämonen geträumt !

Beitrag von SluLis » 16.12.2013, 08:26

Guten Morgen!

Bin seit 4 Uhr früh wach weil ich aus einem schrecklichem Alptraum aufgewacht bin.
Als ich wach wurde wusste ich die Situation gar nicht einzuschätzen ob mir das alles in echt passiert ist oder ob ich wirklich nur übelst geträumt habe :?
Ich versuche den Traum jetzt mal genau zu schildern....
Kurz vor weg: Ich habe noch Nie von einem Dämon geträumt.
Mir mal ab und an paar Dokumentationen drüber angeschaut vor Wochen die schon recht interessant waren, ich mir aber dabei wirklich nichts gedacht habe. Ein Freund von mir war mal von einem besessen gewesen. Mir machte seine Geschichte angst als er die mir mal erzählte wie er mit ihm gekämpft hatte. Ich glaube ihm auch denn das was ich dann in Reportagen gesehen habe spiegelte sich fast exakt mit seiner erzählung die er mir aber monate vorher schon geschildert hatte.
Naja egal zurück zum Thema....
Ich Träumte das ich aus dem Keller kam.
Ging die Kellertreppe hoch (weil ich meinen Freund suchte) und tauchte bei mir in der Küche auf.
Ich lief dann aus der Küche raus richtung Schlafzimmer (musste durch unseren langen Flur durch) und sah das meine Whg-Tür weit offen war!
Ich total angst bekommen und mich gefragt wie sowas sein kann... bin dann fix zur Tür hin und hab sie schnell zugemacht.
Als ich mich umdrehte um endlich ins Schlafzimmer zu wollen (weil ich immer noch meinen Freund suchte) herschte plötzlich ein heftiger Durchzug durch den gesammten Flur und bis ins Kinderzimmer meines Sohnes.
Als ich rasch ins Kinderzimmer rannte um zu schauen was los sei... traf ich im Flur eine wild fremde weibliche Person die mich warnte!
Sie sagte sowas in der art wie "Pass auf" oder ähnliches.... und weg war sie.
Der wind war sooo unerträglich stark das ich mich mit ach und krach ins Kinderzimmer kam.
Plötzlich sah ich dass das Babybettchen völlig zertört war... der Kinderwagen lag in alle Teile auf den Boden...Spielzeuge durcheinander geschmissen und die Atmosphäre war bedrückend und echt beängstigend!
Im Kinderzimmer war es total hell... muss man sich vorstellen Rollos ganz oben..eben am Helligen Tag.
Ich sah wie die Kommode in der Luft schwebte und der Tisch auch langsam vom Boden abheben wollte nur als ich dann sah wie der Dämon den Spiegel von der Wand löste (ich habe keine gestallt gesehen nur dieses "etwas" unsichtbare was eine unwahrscheinliche Kraft hatte) habe ich dann fix den spiegel in meine Hände reissen wollen damit er ihn mir nicht kaputt macht!
Wie ich mich um diesen Spiegel mit ihm Krampfhaft zanken musste damit er endlich loslässt!
Ich habe dann den Spiegel doch von ihm losgerissen bekommen bis er aufeinmal vesucht hatte mich zu attackieren!
Es fühlte sich an als wenn was in mir wäre....
Vor lauter Todesangst und Panik rief ich ganz laut meinen Freund " Steeeeeeeeeeeffffffffffaaaaaaaaaaaaaaaaaan" das mind. 3-4 mal aber es war soo anstrengend zu schreien ich habe mich richtig heiser angehört..einfach keine kraft gehabt in meiner stimme.... und während ich um hilfe schrie zog mich der wind sooo fest so das ich mich an irgendetwas festhalten musste das es mich nicht wehwehen tut.
Und auf einmal drehte ich mich aus ganzer Kraft um... sah dieser unsichtbaren mächtigen gestallt ins Gesicht obwohl ich keines sah und sagte " Na dann komm her... leg dich mit mir an.. ich habe keine angst vor dir du schwein! "LOS KOMM!!!"
Und dann wachte ich auf..... war aber so erschrocken das ich mich erst mal unter der Bettdecke verkriechen musste weil mir plötzlich auch noch so kalt wurde :???:
Und während ich noch meine Augen geschlossen hatte habe ich das "Vater unser" aufgesagt also in mir.... (aber ich hatte noch den Traum vor Augen wie ich im Flur stehe und mit ihm Kämpfe obwohl ich schon wach war) total komisch.... und dann wurde der Wind ruhiger...es wurde immer Stiller und ich fühlte mich auch wieder sicherer und wieder wohler...
und bin dann auch aufgestanden und hab mir nen Kaffee gemacht.
Verrückt sowas!
Was hatte das alles nur bloss zu bedeuten gehabt?
War das wirklich nur ein Traum oder doch viel. real?
Ich bin immer noch so durch den Wind!
Und wenn es real sein sollte zur Hölle was will er von mir?
Kann mir da jemand ratschläge geben?
Wäre ja mal voll lieb :-( denn habe echt angst das ich heute nach wieder sowas träume...

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3811
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 16.12.2013, 10:58

Hallo,
da scheint eine große Kraft zur Zeit in deinem Leben zu wirken, die dein altes Selbstbild (=Spiegel) zerstören will. Den Traum bearbeitest du deshalb am besten zunächst mal so, dass du dich in Ruhe hinsetzt und mal darüber meditierst, was für alte Ansichten über dich selbst, es Zeit wird loszulassen.
Der Wind in deinem Traum symbolisiert die Energie oder die Kraft in Dir, die alte Denkmuster loslassen (wegwehen) will. Und die Frau im Traum symbolisiert einen Teil von Dir selber, der dich darauf hinweisen will, wie wichtig das ist, weil sonst schlechte Dinge in deinem Leben geschehen werden (=pass auf). Und der Kampf um den Spiegel zeigt dir den Anteil von dir, der dein altes Selbstbild (Denkmuster, wie du über dich selbst denkst), nicht loslassen will.
Sicher erlebst du zur Zeit auch im Außen (also in Echt), Dinge, die dich dazu bewegen wollen, dein altes Selbstbild zu ändern.

lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Antworten