Blauer Stein Giftig Liebe

TrĂ€ume esoterisch deuten - Forum fĂŒr esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
mĂŒdesein
Alter: 20
BeitrÀge: 5
Dabei seit: 2013

Blauer Stein Giftig Liebe

Beitrag von mĂŒdesein » 06.10.2013, 13:03

Hallöchen, also das hier ist sozusagen mein erster Beitrag. Eigentlich habe ich nicht sonderlich viel mit Esoterischem Zeug zu tun, aber ich hatte letzte Nacht einen Traum, der mich nicht mehr losgelassen hat. Ich habe schon ĂŒberall gegooglet aber nichts. Also bitte wenn jemand ne Ahnung oder sowas hat, bitte bitte meldet euch.
Also der traum:
Ich weiß nicht wie ich da rein gekommen bin, aber auf einmal waren ich, ein junger blonder Mann, ein braunhaariger Mann (gleichalt wie der blonde) und ein Ă€lterer, gebildet wirkender Mann in einem Raum. Alles machte den Eindruck, es wĂ€re ein Museum. In der Mitte des Raums standen zwei massive Mauern, die fast den ganzen Raum ausfĂŒllten. Eine war schwarz und matt, die andere leuchtend blau. Es war eher ein dunkles blau, vllt ein lapislazuli oder so etwas. Dann gab es einen Sprung in der Handlung und die Mauern waren zerkleinert in SĂ€cken. Einer der SĂ€cke war geöffnet und das blaue Gestein guckte heraus. Die zwei jungen MĂ€nner steckten ihre HĂ€nde in den Sack und spielten mit dem kleinen Bröckchen in ihren HĂ€nden. Ich hab mir eingbildet eine blaue Dunstwolke von den Brocken abstrahlen zu sehn und hab mir plötzlich Sorgen um den braunhaarigen Jungen gemacht. ICH hatte Angst, dass es etwas mit ihm anstellen konnte und dann kam mir im Traum der Gedanke: Er ist ja eh eher zum bösen hingezogen.
Ich möchte klarstellen, dass ich weder die Jungs noch den Àlteren Herrn je in meinem echten Leben gesehen habe.
Dann gibt es wieder einen Sprung in der Handlung und ich habe den Museumsraum bereits verlassen. Aber es ist so als hĂ€tte sich dei erzĂ€hlperspektive geĂ€ndert. Ich beschreibe nicht mehrwas ich sehe, sondern es ist als wĂ€re ich ein unbeteiligter ErzĂ€hler. Na also auf jedenfall bin ich weg aber es geht in dem Raum weiter. Dem blonden Jungen, der immer noch mit den Brocken in der Hand spielt, fĂ€llt auf einmal um und wird raus in der Flur des Museums getragen. Dann sieht man durch das Fenster im Flur, wie ich zusammen mit einer Frau aus dem GebĂ€ude gegenĂŒber, wieder zurĂŒckgeeilt komme, als hĂ€tte ich es mitbekommen. Dann bin ich bei dem blondhaarigen Jungen und umarme ihn lange und fest. Es fĂŒhlt sich so an, als wĂŒrden wir uns schon unser Leben lang kennen. Dieses GefĂŒhl war so..... als wĂ€re ich zu Hause, ich meine , als wĂ€re ich endlich angekommen. Und jetzt das hĂ€rteste: Ich glaube mich zu erinnern, dass ich genau diesen oder einen Ă€hnlichen Traum schon einmal hatte. Deswegen hatte ich auch bei den dampfwolken ein schlechtes GefĂŒhl. Liebe leute, dass man so was starkes fĂŒr einen Traumcharakter empfindet, dass ist doch nicht normal. Könnt ihr mir bitte sagen was das bedeutet? :?

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3811
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 09.10.2013, 23:36

Hallo,
Das Museum steht auch hier wieder fĂŒr deine Vergangenheit in der es anscheinend 2 mĂ€chtige Mauern (=Begrenzungen) gab.
Wie dir im Traum gezeigt wurde, bestehen diese Begrenzungen nicht mehr. Sie sind bereits zerkleinert in SÀcken. Aber sie strahlen immer noch etwas gefÀhrliches ab und Anteile von Dir (die 2 Jungs) spielen noch immer damit.

Das heißt, du solltest den Traum so bearbeiten, dass diese Mauerreste sich weiter auflösen oder du entfernst diese SĂ€cke mit den Mauerresten (indem du dir zb vorstellst, dass sie auf einem Schuttplatz oder sonst wo landen).


lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Dietmar
Alter: 57 (m)
BeitrÀge: 35
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Dietmar » 16.10.2013, 21:53

Hallo mĂŒdesein!

Dein Traum hat eine klare Aussage, denn Traumsymbole sind objektiv und prÀzise. (Sie sind - wenn man es richtig macht - kein "esoterisches Zeug" ;), sondern knallharte Fakten)

Es ist typisch, dass es gerade 3 MÀnner sind. Sie zeigen deine rationalen Persönlichkeitsanteile (im Gegensatz zu den Naturanteilen).
Deine Psyche hat gerade die Ratio, (das Verstehen, die Logik) fĂŒr sich entdeckt und in die Persönlichkiet integriert. Es ist ein Anteil,
der Dir hilft dich zu entwickeln.
Woher weiss ich, dass der Prozess schon fertig ist? An den blauen Steinen - sie treten hundertfach in TrÀumen auf, wenn eine seelische
Entwicklung abgeschlossen ist - die Psyche belohnt den TrÀumer.
Liebe leute, dass man so was starkes fĂŒr einen Traumcharakter empfindet, dass ist doch nicht normal
Doch ist es. Allerdings betreffen die GefĂŒhle keinen Mann - der Mann ist ein Traumsymbol (!). Es bedeutet, dass du einen
wichtigen Teil deines Wesens (den rationellen Teil) magst und er dir gut tut. Du hĂ€ltst ihn fest und fĂŒhlst dich wohl damit.
(Vermutlich wirst du in nÀchster Zeit Entscheidungen eher "vom Kopf her" fÀllen als "aus dem Bauch raus" ;) )

Auch dass der Traum schon mal aufgetaucht ist, ist völlig normal und tausendfach beobachtet.
Es bedeutet einfach, dass deine Psyche schon einmal in diesem Entwicklungsstadium war.

Alle die Traumsymbole sind ĂŒbrigens beweisbar und können hergeleitet werden.

Liebe GrĂŒĂŸe

Dietmar
Der Traum-Code ist entschlĂŒsselt! Wie man alle Traumsymbole richtig deuten kann könnt ihr hier lesen: Traumdeutung fĂŒr Aufgeweckte

Bild

mĂŒdesein
Alter: 20
BeitrÀge: 5
Dabei seit: 2013

Beitrag von mĂŒdesein » 13.01.2014, 20:00

Danke fĂŒr die Antworten ihr zwei, das hat mir echt geholfen ! :)

Antworten