Eigener Tod / Hinrichtung

Träume esoterisch deuten - Forum für esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
Pesie
Alter: 52 (m)
Beiträge: 29
Dabei seit: 2007

Eigener Tod / Hinrichtung

Beitrag von Pesie » 10.08.2013, 00:10

Hallo,

ich hatte in letzter Zeit zwei Träume die mir nun doch ein wenig zu denken geben.
Ich wurde in diesen beiden Träumen mit meinem eigenen Tod konfrontiert, der dann aber im letzten Moment doch nicht eingetreten ist.
Im ersten Traum befand ich mich in einem Zimmer das mit Wasser voll lief.
Ich hatte zum SchluĂź nur noch eine kleine Nische in der ich meine Nase stecken konnte um zu atmen.
Kurz bevor ich hätte ertrinken müssen wurde ich wach.

Im zweiten Traum war ich zum Tode verurteilt, wobei die Art der Hinrichtung schon etwas gewöhnungsbedürftig war.
Ich sollte wie im alten Rom in einer Arena von Löwen zerfleischt werden, konnte mich im Vorfeld aber völlig frei in meiner Zelle und einem Flur bewegen. In diesem Flur konnte ich auch das Geschehen in dieser Arena hören.
Als ein Zwerg mich zu meiner Hinrichtung abholen wollte kam es zu einem Kampf in dem ich den Zwerg tötete.
Ich überlegte verzweifelt wie ich die Leiche beseitigen könnte. Es erschien eine Katze die dann die " Beweise " aufgefressen hat.
Nun stellte ich fest, dass ich aufgrund mangelnder Sicherung meiner Zelle gute Möglichkeiten zu einer Flucht hatte und wurde wach.

Ich hatte beide Träume mit starken Emotionen erlebt, hinterher berührten sie mich aber nicht mehr so sehr.

Vielen dank für eure Bemühungen ein wenig Licht in diese Träume zu bringen.
Weise Worte sind selten wahr.
Wahre Worte sind aber durchaus weise.

Seraphinit
Alter: 47
Beiträge: 271
Dabei seit: 2013

Beitrag von Seraphinit » 10.08.2013, 10:03

Helfen kann ich dir dabei nicht, aber auch ich habe heute Nacht von einer Hinrichtung geträumt. Ich war allerdings nur Beobachter der Szene. Ich krieg den Traum nicht mehr zusammen, es waren ein paar Leute, jeder bekam irgendetwas und von den Leuten die nichts bekamen wurde am Ende willkürlich jemand ausgesucht, der hingerichtet wurde. derjenige hatte keine chance auf Gnade und er beschwerte sich auch nicht. Ich weiß nicht mehr was die Leute bekamen und wer bestimmte, welche Leute nichts bekamen. Nach der Hinrichtung ging jeder seines Weges, als sei nichts geschehen.

Wolfsbraut
Alter: 54
Beiträge: 6
Dabei seit: 2013

Beitrag von Wolfsbraut » 23.08.2013, 10:31

Hallo Pesie,

dies ist eine Mögichkeit der Deutung, nimm das was für dich wahr ist davon.

zu Traum 1: Trauer und Tränen bis obenhin die dir den Raum zum Atmen und zum Leben nehmen.

Traum 2 in Zusammenhang mit Traum 1: Etwas in dir, ein Teil von dir will sterben, aufgegeben werden, endlich losgelassen werden.
Dieser Teil hält dich in Zelle und Flur, in denen du dich zwar frei bewegst, aber es ist eine Zelle, ein Gefängnis.
Der Zwerg wollte dir helfen, aus Angst hast du ihn getötet. Verständlich, dass du Angst hast vor dem, was du nicht loslassen möchtest, weil es dir bisher Halt gegeben hat. Die Katze kam und hat die Beweise deiner Angst weggefressen.
Aus deiner Zelle schaust du auf die Arena des Lebens, wo ständig Leute den Löwen vorgeworfen werden. so, wie du das Leben gerade wahrnimmst vielleicht.
Doch dann wird dir plötzlich bewusst, dass es einen Ausweg aus der ganzen Sache gibt. Der Traum endet hier und zeigt dir noch nicht, wie der Ausweg aussieht.
Du kannst ja vor dem Einschlafen dein Unterbewusstsein auffordern, dir im Traum den Ausweg zu zeigen. Ă–fter.

Da, wo die Angst endet, fängt das Leben an
Wolfsbraut

Antworten