Traum vom Wald & GeschÀftspartner

TrĂ€ume esoterisch deuten - Forum fĂŒr esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
Aisha1981
Alter: 36
BeitrÀge: 1
Dabei seit: 2013

Traum vom Wald & GeschÀftspartner

Beitrag von Aisha1981 » 28.03.2013, 20:57

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und schon bitte ich euch um Hilfe.

Heute hatte ich einen komischen Traum, der mich bis jetzt immer noch beschÀftigt und verwirrt.

Ich versuche ihn nun zu beschreiben und wÀre wirklich dankbar, wenn mir jemand helfen könnte ihn zu deuten.

Ich war in einem Wald und auf einmal war ein GeschĂ€ftspartner neben mir (ich schĂ€tze ihn,habe auch Achtung vor ihm, er ist doppelt so alt wie ich, angeblich schwul, jedoch weiß ich nicht ob das stimmt). Ich fĂŒhlte mich unglaublich zu ihm hingezogen und war in diesem Moment sehr sehr glĂŒcklich.

Der Wald war sehr dicht, tiefgrĂŒn und es war AbenddĂ€mmerung.
Wir fuhren durch den Wald, es war als wollten wir einfach weg, weg von dem Altag. Wir fuhren eine Kieselstraße entlang und hielten an einem Haus, das eine Art kleinen See vor sich hatte.
Ich hielt die FĂŒĂŸe hinein, schĂ€mte mich aber ganz ins Wasser zu gehen.
Wir fuhren weiter, und auf einmal erzÀhlte er mir dass er 3 Kinder hat, die auch plötzlich neben uns waren. Dies störte mich allerdings nicht, denn zudem sah ich noch seine Exfrau, die er einfach stehen lies.
Am Ende des Kieselwegs war ein kleines Haus, mitten im Wald. Wir blieben davor stehen und er hielt mich einfach nur im Arm, ich war an seine Schulter gelehnt und umschlang ihn mit meinem Armen.
Ich glaube auch, dass wir uns kĂŒssten, jedoch weiß ich dies nicht mehr genau.
Das einzige was den ganzen Traum ĂŒberwiegte war ein vollkommenes GefĂŒhl von GlĂŒck und Vertrauen.

Auch wenn dieser Traum vielleicht totaler Quatsch ist, ich komme nicht von ihm los und wÀre um Antworten wirklich dankbar!

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 04.04.2013, 12:25

Hallo,

Wie du schreibst, war eigentlich die einzige problematische Szene, diejenige, wo du dich geschĂ€mt hast, ganz ins Wasser zu gehen. Da deuted dir dein Unterbewusstsein einen inneren Anteil an, der noch blockiert ist. Nun brauchst du aber gar nicht zu versuchen zu deuten, was das fĂŒr ein Anteil ist, weil es ist sowieso klar, wie du diesen Teil des Traumes bearbeiten kannst: Geh einfach in den Traum zurĂŒck und stell dir vor, dass du ganz ins Wasser gehst und es genießt, drin zu sein, und fĂŒhle wie sich dieses SchamgefĂŒhl auflöst.

lg Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Antworten