Tote Tiere, Nichtsnutzigkeit und meine Mutter

TrĂ€ume esoterisch deuten - Forum fĂŒr esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
BambiWar

Tote Tiere, Nichtsnutzigkeit und meine Mutter

Beitrag von BambiWar » 13.01.2013, 06:18

Hallo lube Community,

Ich kenne mich wirklich kaum mit Esoterik aus doch ich habe immer sehr merkwĂŒrdige TrĂ€ume. Ich kenne auch nicht die Traumsymbole doch ich hoffe ihr könnt dennoch etwas mit diesem Post anfangen. Vielen Dank schonmal :)

Also, zunĂ€chst einmal bin ich 14 Jahre jung und strikte Vegetarierin. FrĂŒher habe ich immer getrĂ€umt das alles brennt und ich am Fuß festgekettet bin und meine Mutter mich nicht retten kann. Seit einem bestimmten Vorfall trĂ€ume ich nur noch von toten Tieren oder von dessen Tötung. Dieser Vorfall war im Biologieuntericht. Wir sollten Schweineauge sezieren aber ich bin bevor die Lehrerin die Augen ausgepackt hatte weinend aus dem Zimmer gegangen. Also war es nicht all zu schlimm ich habe ja nichts gesehen und sie hĂ€tte mich auch nachher rausgehen lassen doch allein die Vorstellung hat mich völlig geschockt.
In mienen TrĂ€umen ist es leider oft meine Mutter die die Tiere tötet. Nicht weil sie mir weh tun will sondern sie muss es einfach irgendwie. Das tut mir sehr leid da ich miene Mutter wirklich mag. Ich möchte nicht so von ihr trĂ€umen. Es ist auch immer so, das ich daneben stehe und nichts tun kann, zum Beispiel meine Mutter anschreie sie soll die Katze nicht töten aber ich werde irgendwie ĂŒberhört. Ich kann immer nichts tun sowie in meinen frĂŒheren TrĂ€umen indenen alles gebrannt hat.

Ich möchte gerne wissen warum ich immer so schlecht von meiner Mutter trÀue wo ich sie doch liebe und warum ich seit diesem oben ganannten Vorfall von toten Tieren trÀume. Was könnte das bedeuten?

Vielen Dank schonmal und liebe GrĂŒĂŸe
Bambi War

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 14.01.2013, 00:13

Hallo,

Der Traum zeigt, dass du dieses Erlebniss innerlich noch nicht verarbeitet hast. Das heißt, als Konsequenz aus diesem Traum solltest du etwas tun, um mit diesem Ereignis fertig zu werden. Und zwar entweder den Traum bearbeiten (siehe unten) oder aber auch reale Konsequenzen aus dem Vorfall ziehen.

Eine reale Konsequenz wĂ€re zum Beispiel, dass du ab sofort nicht mehr in diese Schule gehst solange du diesen Vorfall psychisch noch nicht verarbeitet hast. Mit sowas ist nicht zu spaßen. Eine Schule in der so etwas geschieht ist aus meiner Sicht nicht mehr akzeptabel. Wer noch halbwegs bei Verstand ist, der meidet solche Schulen. Wir haben in Deutschland ja immerhin freie Schulwahl, du kannst also die Schule wechseln. Schweineaugen gelten ĂŒbrigens als "bedenkliches Material" und sind anscheinend sogar verboten im Unterricht zu benutzen. Ich persönlich wĂŒrde keinen Fuß mehr in eine solche Schule setzten wegen der negativen Energien dort (Schlachthofenergie). Du kannst doch eine Freundin bitten, dass sie dir BĂŒcher oder was immer du noch in der Schule hast mitbringt, wenn du die Schule wechselst, damit du nicht mehr hin musst.

Allerdings brauchst du zum Schulwechsel ja das EinverstÀndnis deiner Mutter. Dies ist der Grund, warum sie im Traum auftaucht, weil unbewusst machst du sie verantwortlich, dass du in dieser Schule/Situation gelandet bist. Der Traum von den toten Tieren zeigt, dass in dieser Schule noch viel mehr als nur das mit den Schweinsaugen nicht in Ordnung ist. Die toten Tiere sind innere Anteile von dir, die durch diese Schule beziehungsweise allgemeiner durch deine momentane Lebenssituation abgetötet werden.

Auf jeden Fall musst du eine Konsequenz ziehen - weil sonst bleibst du in der OPFER Rolle.
Möglich ist viel, zb Beschwerde ĂŒber die Biologielehrerin beim Direktor und Beschwerde beim Oberschulamt, dass es in euerem Klassenzimmer quasi wie im Schlachthof zuging, ĂŒberall tote Schweinsaugen. Pressemeldung machen, weil auch Zeitungen lieben solche Schlagzeilen. Unterschriftensammlung zur Suspendierung der Lehrererin, "Eine Lehrerin, die so etwas macht, der sollte im Schlachthof arbeiten, aber doch nicht an einer Schule", usw..



Um die TrÀume zu bearbeiten stell dir vor, dass diese Fussfessel aus den Àlteren TrÀumen sich auflöst (wie ist egal, zb dass sie abfÀllt oder so weich wird, dass du sie aufbiegen kannst oder mit einem Stahlschneider durchtrennt wird etc..) Da du diese TrÀume so oft hattest, stell dir dies auch oft vor, am besten mehrere Wochen lang einmal tÀglich.

Die toten Tiere aus den anderen TrÀumen, da segnest du zuerst von jedem einzelnen toten Tier dessen Seele, an welches du dich erinnern kannst (in Gedanken sagen. "Ich segne dich.")
ZusÀtzlich stellst du dir vor, dass deine Mutter im Traum die Tiere nicht tötet, sondern liebevoll versorgt und dass es diesen Tieren gut geht. (Dies kannst du wiederum öfter tun, mindestens solange bis diese TrÀume aufhören.)




GrĂŒĂŸe von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Benutzeravatar
gwen1
Alter: 60
BeitrÀge: 95
Dabei seit: 2012

Beitrag von gwen1 » 14.01.2013, 00:21

Andreas, das Sekzieren z.B. von Schweineaugen ist Teil des Lehrplans fĂŒr Biologie an Gymnasien.
Durch einen Schulwechsel entkommt man da also nicht so ohneweiteres.
Man muss das aber ja nicht mitmachen.
Things have changed:
"...People are crazy and times are strange
I’m locked in tight, I’m out of range
I used to care, but things have changed..."
(Bob Dylan)

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Schweinsaugen sezieren im Unterricht verboten

Beitrag von Andreas » 14.01.2013, 00:57

Hallo,
Dass das auf dem Lehrplan steht ist ja soweiso klar - sonst hĂ€tte die Lehrerin kaum die Option so was ekelerregendes zu tun. Trotzdem ist es in ihrer Verantwortung. Das darf ĂŒbrigens schon aus hygienischen GrĂŒnden (Schlachthof oder Metzger haftet sonst fĂŒr KrankheitsĂŒbertragungen) nicht mehr gemacht werden. VeterinĂ€tĂ€mter, die davon Kentnis erhalten verbieten es daher. Also selbst wenn es in einem Bundesland noch nach Lehrplan erlaubt wĂ€re, so ist schon alleine die Beschaffung der Schweinsaugen durch die Biologielehrerin sicherlich bereits an der Grenze zu IllegalitĂ€t.
Nicht nur bei den Rindern, auch bei den Schweinen gibt es heute kaum noch gesunde Tiere, die geschlachtet werden. Die VeterinÀtÀmter wissen sehr wohl wie krank die geschlachteten Tiere heutzutage sind und erlauben deswegen den Schlachthöfen heute gar nicht mehr die Weitergabe, weil an Schulen nicht mit der notwendigen Hygienesicherheit seziert werden kann. Deswegen erhalten solche Lehrer, die das noch machen, diese Schweineaugen meist nur noch "unter der Hand".. - quasi illegal.


lg Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Antworten