2 TrÀume, die miteinander zu tun haben?! Hilfe

TrĂ€ume esoterisch deuten - Forum fĂŒr esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
Jajestem
Alter: 31
BeitrÀge: 1
Dabei seit: 2012

2 TrÀume, die miteinander zu tun haben?! Hilfe

Beitrag von Jajestem » 30.11.2012, 10:38

Guten Morgen an alle Lesenden,

ich habe heute 2 TrĂ€ume gehabt, bei denen es mir schwer fĂ€llt sie zu deuten, wobei ich das GefĂŒhl nicht los werden, dass sie vielleicht miteinander zu tun haben?! Vielleicht kann mir ja einer auf die SprĂŒnge helfen?!

Im 1. Traum ging es um meinen Ex-Freund...mit dem ich das letzte richtigen persönlichen Kontakt vor 9 Monaten hatte... vielleicht ein wenig zur "Vorgeschichte". Die zieht sich schon gut 4 Jahre lang...immer mit Unterbrechungen, weil er stets kalte FĂŒĂŸe bekommt immer wenn es gerade so richtig cool ist und zur Schwelle einer richtigen Beziehung ist. Dann taucht er meistens ab, wobei er das letzte Mal sogar formuliert hat, dass er beziehungsunfĂ€hig ist und wenn er eine Freundin hĂ€tte, dann kĂ€me nur ich in Frage. Er hat sich quasi ", weil Du mir so viel bedeutest, lasse ich Dich in Ruhe" von mir verabschiedet.:-( Mir ist klar, dass es mir wesentlich einfacher fallen wĂŒrde davon loszukommen, wenn ich irgendwie wĂŒtend sein könnte oder wenn er einfach sagen wĂŒrde: ich mag Dich nicht, lass mich einfach in Ruhe...:-( aber auch das tut er nicht. Ich hab seit dem ein, zweimal versucht ihn zu kontaktieren und ihm geschrieben, dass ich ihn vermisse, aber er reagiert nicht. Mag mich jemand korrigieren, wenn er/sie vom Gegenteil "ĂŒberzeugt" ist, aber in unserem letzten traurigen GesprĂ€ch habe ich gesehen, gehört und gefĂŒhlt, was da an GefĂŒhl von seiner Seite da ist. Und ich versuche oft mir einzureden, dass ich einfach nur Irgendjemand fĂŒr ihn war, aber irgendwie spricht auch die LĂ€nge dieser Geschichte dagegen. Ein weiteres Problem ist, dass er nicht weit weg wohnt von mir, was das Loslassen schwerer macht und dann ist es leider so, dass ich das GefĂŒhl habe, dass wir uns wie zwei Magneten, wie Fliegen die Sch..., anziehen, weil ich ihn stĂ€ndig sehe und meistens unmittelbar, wenn ich unterwegs bin und gerade an ihn gedacht habe. Vor zwei Monaten als ich ihm eine Nachricht geschickt hatte, stand ich am nĂ€chsten Tag auf einer Rolltreppe in einem Einkaufcenter und kam direkt auf ihn zu gefahren...?! ... und naja...das lĂ€sst mich natĂŒrlich nicht los, seit Monaten , seit Jahren. Nun zu den TrĂ€umen...

1. Traum
Ich bin zu Hause und erfahre von zwei Freunden zufÀllig, dass er umgezogen ist. Ich bin erschrocken und sie erzÀhlen mir, dass er einfach nur um die Ecke gezogen ist. Irgendwie bin ich traurig, dass ich das nicht wusste und es nur zufÀllig erfahre...und dann wundert es mich, dass er einfach nur, um quasi die gleiche Entfernung zu mir, auf die andere Seite gezogen ist?!

...ich weiß damit nicht richtig etwas anzufangen...

2. Traum
Ich bin bei Freunden zu Hause. Ich entschließe mich nach Hause zu gehen und es ist schon ziemlich spĂ€t. WĂ€hrend ich nach unten im Haus die Treppe runterlaufe, ist mir schon unbehaglich. Ich öffne die HaustĂŒr und höre Hundegebell, 2 MĂ€nnerstimmen, die den Hund rufen und GerĂŒttel im GebĂŒsch. Intuitiv drehe ich mich mit dem RĂŒcken zu diesem GebĂŒsch und halte die linke Hand nach hinten...der Hund, ein schwarzer Stafford kommt rausgeschossen und beißt mir in die Hand. Gleich hinterher springen die zwei Typen. Ich schaue kurz auf meine Hand und sehe, dass es richtig schlimm ist. Ich sage zu den beiden, dass sie mir bitte einen Krankenwagen rufen sollen und sie sagen, dass das doch nicht nötig sei. Ich bestehe weiterhin darauf und laufe Richtung einer Hauptstr. wĂ€hrend die beiden mich begleiten und weiter auf mich einreden...ich hole mein Handy raus und rufe selber den Notdienst an...

..????...

Irgendwelche VorschlĂ€ge...mir ist das ein wenig suspekt?! Ich wĂ€re sehr dankbar, wenn jemand eine Idee hat und sie Ă€ußern wĂŒrde.
Herzliche GrĂŒĂŸe!

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3810
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 01.12.2012, 21:08

Hallo,

ZunĂ€chst mal, unabhĂ€ngig von den TrĂ€umen, gehts fĂŒr dich ja erstmal darum anzuerkennen, was ist, nĂ€mlich, dass er noch nicht fĂŒr eine Beziehung reif oder bereit ist. Er also noch Zeit braucht. Das war nun zwar schon richtig, dass du ein paar Mal versucht hast ihn zu kontaktieren, ABER du darfst dich in dieser Zeit nicht in WARTEMODUS begeben !!!

Denn durch den Wartemodus versÀumst du viele Möglichkeiten, die dir das Leben bietet, und du versauerst und versauertst und versauerst (und wachst im schlimmsten Fall mit 80 als alte Jungfer auf..).
Hinzu kommt noch, dass er sich ja nun auch noch schuldig fĂŒhlen muss, dass du keinen Spaß am Leben hast, dein Leben versĂ€umst. Mit diesen zusĂ€tzlichen (natĂŒrlich unbewussten) SchuldgefĂŒhlen kann er sich dir natĂŒrlich erst recht nicht mehr zuwenden. So ein Fall wie deinen, gibt es ja zu tausenden, auch in umgekehrter Version. In MĂ€nnerforen, wird dann immer "GFTOW" empfohlen. Wenn er sieht, dass du dich anderen MĂ€nnern zuwendest und nicht mehr an ihm klebst, dann kann er vielleicht auch seine Freiheitsverlust-Ängste dir gegenĂŒber aufgeben, und vielleicht wirds dann ja doch noch was irgendwann.

Auf ihn zu warten, das ist keine echte Liebe, sondern das ist echtes "Besitzen-wollen".
Wir nÀhern uns einem neuen Zeitalter, und es wird Zeit, dass wir lernen, was bedingungslose Liebe wirklich bedeutet:
http://www.spirituelle.info/artikel.php?id=226

Vor zwei Monaten als ich ihm eine Nachricht geschickt hatte, stand ich am nÀchsten Tag auf einer Rolltreppe in einem Einkaufcenter und kam direkt auf ihn zu gefahren...?!
Ja - das ist ja normal, dass man jemand begegnet, wenn man an ihn denkt, weil die Energie der RealitÀtsgestaltung folgt der Aufmerksamkeit.
dass er einfach nur um die Ecke gezogen ist. Irgendwie bin ich traurig,
Der erste Traum zeigt dir einfach nur diesen traurigen Modus in dem du dich befindest: Es gibt keine echten umwĂ€lzenden Änderungen..
Diesen Traum bearbeitest du indem du dir diese Wahrheit eingestehst, dass sich da erstmal nichts Ă€ndern wird und dass du darĂŒber so unendlich traurig bist.


Dein zweiter Traum ist da schon interessanter:

Hund, Hundegebell = Aggressionen, Wut
GerĂŒttel im GebĂŒsch = agressive Triebe in Dir
linke Hand verletzt = die HANDlungsfÀhigkeit deiner weiblichen Seite / Weiblichkeit ist eingeschrÀnkt (was ja stimmt, da du durch deinen "Wartemodus" deine weibliche Seite nicht ausleben kannst)
und rufe selber den Notdienst an...
das ist gut - du wirst selber aktiv - anstatt auf diese beiden mÀnnlichen Aspekte zu hören, die dir sagen du sollst nichts tun.

Diesen Traum bearbeitest du indem du diese agressiven Wutspeicherungen aus deiner linken Hand heraus löschen tust. Benutze einfach diejenige Heilmethode dafĂŒr, die du beherrschst. BachblĂŒte Nr 6 Cherry Plum ist vielleicht auch gut fĂŒr diese linke Hand. und natĂŒrlich kannst du den Traum auch umvisualisieren, zum Beispiel dass die Hand wieder heilt oder dass der Hund dich gar nicht erst beißt und du dem Hund nicht den RĂŒcken zuwendest und ihm die Hand nicht quasi zum hineinbeisen "hinhĂ€ltst".


Wenn du mehr ĂŒber diese Aggressionen herausfinden möchtest, die da abgespeichert sind, stelle dich genau so hin, wie im Traum, als der Hund gebissen hat, mit der linken Hand hinter dem RĂŒcken, und fĂŒhle nun, was diese Körperhaltung IN DIR auslöst.



GrĂŒĂŸe von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Antworten