Warum träume ich Dinge die ich eigentlich nicht wissen kann?

Tr√§ume esoterisch deuten - Forum f√ľr esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Antworten
tanzengel
Alter: 43
Beiträge: 1
Dabei seit: 2012

Warum träume ich Dinge die ich eigentlich nicht wissen kann?

Beitrag von tanzengel » 22.10.2012, 18:00

Hallo Ihr Lieben,
ich w√ľrde gerne wissen warum ich Tr√§ume habe in denen ich Dinge wei√ü, die ich eigentlich nicht wissen kann und was, und ob ich daraus etwas machen kann oder soll.
Schon vor ca. 15 Jahren hatte ich den ersten Traum dieser Art. Mein damaliger Freund und ich hatten uns getrennt. Er hatte eine neue Freundin, wollte mir aber nichts davon sagen, weil diese Beziehung als Aff√§re paralell zu unserer Beziehung begonnen hatte. Ich wusste weder dass er eine neue Freundin hatte, noch wer es war. Ich wohnte allerdings noch in seiner Wohnung w√§hrend er zu seiner Mutter ausgewichen war, bis ich auszog. In einer Nacht sprach er im Traum zu mir und erkl√§rte mir, dass seine neue Freundin viel besser zu ihm passe als ich, da sie auch aus demselben Ort wie er komme. Mit diesen Informationen hattte ich am n√§chsten Tag schnell eine Vermutung wer es sein k√∂nnte. Zuvor hatte jedoch rein gar nichts darauf hingewiesen, da√ü er mich betrogen hatte und schon gar nicht mit dieser Frau, die mit einem guten Freund von ihm zusammen war. Ich sagte ihm dann auf den Kopf zu, da√ü ich wisse, da√ü er jetzt mit dieser Frau zusammen sei. Er war ziemlich √ľberrascht und fragte nur, woher ich das wisse. Ich antwortete es sei mir zugetragen worden. Er leugnete nicht und war nur etwas verdutzt.
Es folgten immer wieder mal Tr√§ume dieser Art. z.B. hatte sich mein Mann einmal f√ľr eine gesch√§ftliche Partnerschaft interessiert. Ich tr√§umte, da√ü der potentielle Partner, den ich auch kennengelernt hatte zu mir sagte: Also ihr Mann ist echt gut, doch als Teilhaber nehme ich lieber einen Privatier. Ich konnte mir daraus keinen Reim machen. Ich erz√§hlte meinem Mann von dem Traum. Wenige Tage sp√§ter bekam mein Mann einen Anruf mit der Absage und der Info, da√ü er sich f√ľr einen Privatdozenten entschieden habe. Das Wort war √§hnlich, doch jetzt machte es Sinn. Ich hatte kleinerlei Ahnung, wer sich sonst noch f√ľr diese Partnerschaft interessiert hatte...
Dann gibt es noch einen Exfreund mit dem ich schon ewig fast 20 Jahre nicht mehr zusammen bin, den ich aber immer noch sehr gerne mag. Wir telefonieren sehr, sehr selten und sehen uns eigentlich nie. Er ist inzwischen verheiratet. Von seiner Heirat hatte er mir nichts erz√§hlt, ich tr√§umte es jedoch und rief ihn an und er best√§tigte mir, da√ü er kurz zuvor geheiratet hatte. Als seine Mutter gestorben ist, habe ich das auch √ľber einen Traum erfahren und wieder best√§tigte er mir dies. Etwas sp√§ter tr√§umte ich, da√ü im ehemaligen Haus der Mutter Bilder auf dem Dachboden liegen, welche an den K√ľnstler zur√ľckgegeben werden m√ľssen. Als ich meinen Exfreund anrief, best√§tigte er mir, da√ü er eine Kunstsammlung (die Mutter war Kunsth√§ndlerin) an den K√ľnstler zur√ľckgeben mustte, dass jedoch ein oder zwei Bilder gefehlt hatten. Der K√ľnstler habe sich jedoch jetzt damit zufrieden gegeben. Er hielt es durchaus f√ľr m√∂glich das die fehlenden Bilder vielleicht noch auf dem Dachboden des Hauses seien, welches bereits vor 10 Jahren verkauft wurde. Er erz√§hlte mir, da√ü er die letzten Monate damit zugebracht habe die Sammlung zu komplettieren und zur√ľckzugeben. Es scheint mir, als habe ich zu diesem Exfreund noch eine "Verbindung", die noch nicht getrennt wurde. Doch wozu sind diese Tr√§ume gut, was soll ich mit diesen Botschaften anfangen?
Einmal sprach mein Vermieter im Traum zu mir und sagte mir, er habe den Fehler begangen immer nur an den Beruf und Karriere zu denken und jetzt habe er und seine Frau keine Kinder bekommen. Wenige Monate sp√§ter wurde seine Frau mit √ľber 40 endlich schwanger. Es war also wohl zu dieser Zeit sein Thema.
Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, da√ü ich meine "Lebensaufgabe" leider noch nicht gefunden habe. Ich tanze f√ľr mein Leben gerne. Beruflich habe ich jedoch noch nicht das Richtige gefunden. Ich bin gerne Mutter, doch den Teilzeitjob den ich mache, mache ich nicht gerne. Ich mache es eher weil es f√ľr meinen Mann wichtig ist. Doch irgendwie glaube ich, da√ü noch eine Lebensaufgabe auf mich wartet, etwas ganz anderes. Wenn ich da nur auch einen Traum mit Hinweisen erhielte...Es gab auch schon Tr√§ume, die sich √§hnlich anf√ľhlten, wie die oben beschriebenen, die dann jedoch nicht so zutrafen oder auf die ich mir keinen Reim machen konnte. So jetzt ist es aber viel geworden. Hoffe ich habe euch nicht gelangweilt. Vielleicht hat ja jemand ne Idee, was das mit diesen Tr√§umen soll, oder ob ich vielleicht eine F√§higkeit weiterentwickeln kann.
Vielen Dank schon jetzt f√ľr alle Antworten.
Ganz liebe Gr√ľ√üe
tanzengel

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3810
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 22.10.2012, 21:18

Hallo,
tanzengel hat geschrieben:In einer Nacht sprach er im Traum zu mir und erklärte mir, dass seine neue Freundin viel besser zu ihm passe als ich..
Das ist ganz normal, dass wir im Traum √ľber unbewusste telepahtische Kontakte mit anderen sprechen oder Informationen bekommen. Desto tiefer wir mit unserem Bewusstsein hinabsteigen und uns unserem g√∂ttlichen Kern n√§hern (der Mensch ist der Gott, von dem die Religionen immer sprechen), desto mehr sind wir mit allen Menschen und allem was ist, verbunden.

Darum, wann immer ein Mann seine Frau (oder auch umgekehrt) betr√ľgt, wei√ü der andere nat√ľrlich zumindest unbewusst Bescheid dar√ľber. Auf tieferen g√∂ttlicheren Ebenen gibt es keinen Grund, das zu verschweigen, denn dort herrschen beispielsweise keine Liebesverbote der christlichen Kirchen etc..


Dass die meisten Menschen sich nicht an solche telepathischen Tr√§ume erinnern liegt einfach daran, weil solche Tr√§ume von ihren Religionen (zb ev und kath Kirche) verboten sind. Fr√ľher wurde man daf√ľr sogar get√∂tet (zb Hexenverbrennungen).


Wenn du dich also √ľber solche Dinge wunderst, dann lasse die Lehrer und Religionen los, die dich √ľber solche Dinge falsch belehrt haben.


Gr√ľ√üe von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

manuka
Alter: 56
Beiträge: 10
Dabei seit: 2012

Beitrag von manuka » 08.12.2012, 16:59

Wir Menschen nehmen sehr viel mehr wahr, als uns bewu√üt ist. Unser Gehirn mu√ü selektiv wahrnehmen, um nicht √ľberfordert zu sein. Bei Dir ist es wohl so, da√ü Du Deine "zus√§tzlichen" Wahrnehmungen in Tr√§umen "aufarbeitest", weil Du vermutlich sehr sensibel und aufmerksam auch kleinste Schwingungen - um es mal so auszudr√ľcken - in Dir aufnimmst.

Das mit der neuen Freundin von Deinem Ex-Freund war dann eine gute "Kombinationsgabe" - wie bei einem Puzzle oder bei einer F√§hrtensuche. Da reicht manchmal schon ein winziges St√ľckchen und man wei√ü in welche Ecke es geh√∂rt oder was es darstellt.

Sala
Alter: 50
Beiträge: 187
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Sala » 09.12.2012, 10:11

Hallo,

der Betrag ist nun doch schon älter, dennoch:

wir Geiste sind so groß, dass wir nicht völlig zur einer Zeit im Körper sein können und so ca. 90% eher außerhalb unseres Körpers sind. Die 90% nehmen dennoch alles wahr, auch wenn sie es nicht an das Gehirn zur körperlichen Weiterverarbeitung weiterreichen können. Nachts fährt der Körper seine Vitalfunktionen auf ein Minimum herunter, so dass wir im Kosmos unterwegs sein können. Das nennt man auch Astralreisen.

Bei Dir ist es so, dass Du dann einen konkreten Kontakt zu den anderen hast und die Informationen ungefiltert erhältst.

Das ist eine F√§higkeit, mit der Du arbeiten kannst - auch f√ľr andere. Versuche doch mal, √ľber diesen Weg Antworten auf Fragen, die Dir andere stellen zu erhalten. So k√∂nntest Du damit eine Aufgabe erf√ľllen.

LG,

Sala

Antworten