Schattengestalt steht vor meinem Bett

TrĂ€ume esoterisch deuten - Forum fĂŒr esoterische Traumdeutung
Forumsregeln
Achtung: Anstelle des Traumdeutung-Unterforums wurde nun ein extra Forum zur Traumdeutung eingerichtet: Bitte hier weiter ins neue Traumdeutungsforum.
Benutzeravatar
IansaBale
Alter: 46
BeitrÀge: 94
Dabei seit: 2012

Beitrag von IansaBale » 23.04.2012, 09:29

Hallo somethinginside,

genau dasselbe Erlebnis hatte ich einmal als Kind und auch vor kurzem, und es war in einer Aufwachphase, d.h. es war wirklich unmittelbar nach dem Aufwachen, ich war noch ein bißchen benebelt vom Schlaf. Ich hab die Augen auf und plötzlich steht jemand an meinem Bett und will mich berĂŒhren, oder irgendwie zudecken? Ich hab mich so dermaßen erschreckt, dass ich laut geschrien habe!!!Habe dann schnell das Licht angeknipst und da war natĂŒrlich niemand. Ich hab mindestens 5 Minuten gebraucht, um mich einigermaßen zu beruhigen und wieder runterzukommen. Danach hatte ich enorm Schiss, wieder das Licht auszumachen...aaaaarg! :-(
Diesselbe Situation hatte ich mal als Kind, da war auch eine Gestalt an meinem Bett, sie wollte mich zudecken. Ich weiß noch, dass ich gefragt hab: "Wer sind sie?" und mich minutenlang nicht bewegt hab, vor lauter Angst.
Meine Theorie ist, dass es ein Geist war und wahrscheinlich ein Geist, von einem Verwandten, vielleicht meine Oma.
Ich hab nĂ€mlich bei meinem jĂŒngeren Erlebnis, als ich so laut geschrien hab, irgendwie eine Stimme gehört oder mehr gefĂŒhlt, als ob sie sich selbst auch erschreckt hat und mir vermitteln will, dass ich nicht so laut schreien soll!!HAHA!!! Und die Art und Weise, wie die Gestalt sprach, war eindeutig meine Omi!!!
Ich glaube, dass man in so einer Phase, kurz nach dem Aufwachen, besonders empfĂ€nglich fĂŒr die Geistwelt ist. Manche Leute sind ja Medien und sind permanent mit der Geistwelt verbunden, und unsereins, der kein Medium ist, kann das eben nur in der Phase kurz nach dem Aufwachen.

Zu Deiner Situation, vielleicht ist es auch jemand, der Dich beschĂŒtzen will, vielleicht will er/ sie Dich deswegen aus dem Bett ziehen, vielleicht will er/sie Dich auch nicht aus dem Bett ziehen, sondern nur mit Dir spaßen...

WĂ€re interessant, ob Du nochmal in diese Situation gekommen bist!

Liebe GRĂŒĂŸe,

from traumdeuterin,
bin neu hier :-o

aurelie
Alter: 26
BeitrÀge: 2
Dabei seit: 2012

Beitrag von aurelie » 25.04.2012, 17:08

Hey,
also das ist ja schon seltsam, dass so viele dieses schwarze Gestalt am Bett sehen. Aber ob sie wirklich gutartig ist oder nicht, dass bleibt wohl eine unbeantwortbare Frage. Ich glaub nicht wirklich an Geister muss ich dazu sagen, aber ich denke, dass der eigene Geist doch manchmal zu mehr fÀhig ist, als man glaubt. Besonders in einer Art Traumzustand:)

Benutzeravatar
SomethingInside
Alter: 21
BeitrÀge: 91
Dabei seit: 2012

Beitrag von SomethingInside » 25.04.2012, 17:30

Hallo :smile08:

@traumdeuterin,
herzlich Willkommen im Forum :smile06: (Ich bin auch noch nicht lange hier ;) )
bei mir war es so, dass ich die Augen zu hatte und dieser Schatten einfach regungslos an meinem Fußende vom Bett stand. Er war einfach da...Ich habe auch nichts gehört was ich jemandem hĂ€tte zuordnen können. Daher weiß ich nicht, ob es jemand war, der mich beschĂŒtzen wollte.
Nochmal war es aber nicht. Es war nur das eine Mal..

@aurelie,
das ist echt "rĂ€tselhaft". Aber vielleicht bekommen wir es ja eines Tages mal heraus, ob es "gut" oder "böse" Absichten hatte. Im Endeffekt ist es doch auch nicht so wichtig, ob es gut oder böse war/ist ? Ich meine, Fakt ist: ES war/ist bei uns gewesen, es hat uns erschreckt. Und was haben wir davon? Ja, eigentlich nichts, außer Angst gehabt, und nun die Frage "Was/wer war/ist das? Was genau wollte es? Ich denke es ist nicht so schlimm dass wir es (jetzt [noch nicht]) wissen.
Falls es jemals wieder bei mir erscheint, werde ich es einfach Fragen, vielleicht gibt es mir eine Antwort.
Und bis dahin wĂŒnsche ich allen die es gesehen haben viel GlĂŒck, dass ihr nicht nochmal von ihm/ihr erschreckt werdet. Und wenn doch, einfach die Ruhe bewahren.
Ich denke, es hat uns in der Vergangenheit nichts ernsthaftes angetan, und wird es in der Zukunft auch nicht. Auch wenn es nicht gerade eine freundliche Begegnung war..
Wir können es wahrscheinlich eh nur hinnehmen, und abwarten, falls es wieder passiert.

Lieben Gruß,
Somey :wave:
Dum Spiro Spero...

Emali
Alter: 51
BeitrÀge: 1
Dabei seit: 2013

Beitrag von Emali » 19.12.2013, 20:10

Mich besucht Jemand , seit ich 10 Jahre bin ! Ich dachte , nur ich bin alleine mit diesem nĂ€chtlichen Ereignis !!! Ich schlafe und lebe mit dieser Sache schon seit 38 Jahren . Mal mehr , mal weniger ! Oft fĂŒhle ich mich unverstanden und einsam ! Ich habe Angst zu schlafen ! Ich weine am Tag , wenn ich an das letzte Ereignis ,der letzten Nacht denke . Keiner kann nachvollziehen , wie Schmerzhaft solche NĂ€chte , fĂŒr Seele und Körper sind ! Das furchtbare , es kommt unregelmĂ€ĂŸig und unvorbereitet ..... kein Gedanke daran und es ist da ! Ich schlafe und spĂŒre alles ! Ich schreie und gebe kein Ton von mir ich bin Machtlos gegen dieses Etwas !!!! BerĂŒhrt mich , zieht an meiner Bettdecke ! Ich höre DAS und kann mich nicht bewegen ! DAS lĂ€uft durch mein Schlafzimmer und sucht mich , weil ich mich krampfhaft unter der Bettdecke verstecke ! Ich höre Schritte und seinem nervösen Atem ... dann setzt DAS sich neben mich .... ich schreie und keiner hört mich ! Ich will mich bewegen , es geht nicht .... Jetzt habe ich es Geschafft mein Körper kann sich bewegen und ich kann mich aus dem Traum befreien, indem ich wĂ€hrend des "Traums" bete... ! Wie oft ich in all den vielen Jahre besucht wurde , kann ich nicht sagen ! Ich weiß nur , ich habe große Angst vor der nĂ€chsten Nacht , wo DAS mich zum verzweifeln bringt ! Ärzte konnten mir keine ErklĂ€rung liefern ! Ich glaubte nun langsam an einer Überanstrengung im Alltag !!! Und nun lese ich , ich bin nicht ALLEINE

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3789
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 28.12.2013, 22:23

Hallo,
Alles, was uns im Leben begegnet folgt dem Gesetz von Ursache und Wirkung. Du brauchst also nur schauen, wie du es verursachst, dass dir so etwas begegnet, und dann anders handeln und anders denken. Menschen, die andere Menschen / Tiere gut behandeln, werden zwangslĂ€ufig auch selbst gut behandelt. Selbst die grĂ¶ĂŸten DĂ€monen, Schattenwesen, Auserirdische etc. sind machtlos gegenĂŒber Menschen die ein reines Leben fĂŒhren (und natĂŒrlich gefĂŒhrt haben, weil eine solche Resonanz zu schlechten Wesenheiten kann ja auch in der Vergangenheit verursacht worden sein).

lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Daniela
Alter: 41
BeitrÀge: 1
Dabei seit: 2014

Beitrag von Daniela » 11.05.2014, 15:43

Hallo, mein Name ist Daniela und ich bin neu hier. Ich hoffe hierĂŒber Antworten zu bekommen.
Also, es sind bereits einige Wochen,Monate vergangen seit folgender Situation in der einen Nacht:
Meine Tochter hat in der Nacht bei ihrem Papa geschlafen und ich habe mir dementsprechend einen gemĂŒtl. Abend im Wohnzimmer vor dem Fernseher gemacht. Der Fernseher lief also, das grosse Licht war aus. Ich weiss nun nicht mehr ob mein Deckenfluter an war, oder aus. Jedenfalls bin ich irgendwann auf meiner Couch( die sich lĂ€ngst an der Wand befindet) eingeschlafen. SpĂ€ter, wieviel spĂ€ter kann ich nicht sagen, schlug ich meine Augen auf....( ich lag auf der Seite) mein Blick fiel direkt zum Fenster, bei dem die Aussenjalousien unten waren, am Fenster war es orange Farben erleuchtet ( könnte sein dass es mein deckenfluter war, er hat dieses orangefarbene licht und steht neben dem Fenster, wobei ich sicher bin, dass es am nĂ€chsten Morgen aus war und ich es aber nicht ausgeschaltet habe). Unter dem Fenster steht noch eine Couch. Auf jeden Fall gingen meine Augen auf und blickten direkt zum Fenster, es war erleuchtet und auf der Lehne welche die gleiche Höhe wie die Couchlehne hat, sass "Er" und beobachtete mich. Ich erinnere mich dass er einen Plastik- Stab in der Hand hielt. Der, der als StĂŒtze in meinem Orchideen Topf steckt. Es war seltsam, denn meine Augen gingen sofort wieder zu und ich habe ruhig weiter geschlafen. Es war ein "ER", ich bin sicher. Seitdem habe ich eine so grosse Sehnsucht in mir, der Wunsch ihn wiederzusehen ist so gross dass es mich fast zerreisst innerlich. Ich fĂŒhle mich seit dem immer beobachtet, ich sehe aber niemanden. Auch Abends habe ich das GefĂŒhl gehalten zu werden. Selbst wenn ich manchmal weine, dann ist irgendwas da und hĂ€lt mich. Es ist so schwer es zu beschreiben, aber ich weiss dass ich keine Angst haben muss, die ich auch nicht habe. Ich frage mich dennoch wer es sein könnte. Ich weiss mir keinen Rat, ich frage öfter, wenn ich allein zuhause bin, wer bist Du und dass ich ihn kennenlernen möchte, dass ich ihn wiedersehen möchte. Aber Nichts.....einfach Nichts. Seit dieser Nacht kommt er nicht mehr. Wer oder Was könnte das sein? Bitte helft mir :???:

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3789
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 12.05.2014, 14:45

Hallo,
Das ist normal, dass wir Besuch von Wesenheiten bekommen, nachts und auch tagsĂŒber, nur meistens sehen wir sie nicht.
Lass dir nun doch nicht von deinem verstand deine GefĂŒhle kaputtmachen, indem du unnötig grĂŒbelst. Auch wenn wir tagsĂŒber jemand mal kurz sehen, wissen wir nicht alles ĂŒber den Betreffenden.

lg von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Andryx
Alter: 43 (m)
BeitrÀge: 13
Dabei seit: 2013

Beitrag von Andryx » 13.01.2015, 18:39

Hallo an allen!

Ich habe durch gelesen was ihr so trÀumt...
Ich beschĂ€ftigte mich seit 20 Jahre ĂŒber Abduktion, und was ich hier lese sehr an Abduktion PhĂ€nomen mich erinnert.

Bei eine Abduktion durch außerirdischen werden die entfĂŒhrten erst mal erstarrt, und dann mitgenommen. Da die ET macht haben ĂŒber Zeit und Raum werden die Opfer wieder zurĂŒckgebracht in der selbe Moment das entfĂŒhrt worden sind. Davor werden die Erinnerung gelöscht. In unterbewusst können sie aber die Erinnerung nicht löschen, deswegen werden sie maskiert. Hier kommen sie wieder raus als AlptrĂ€ume. WICHTIG: um sicher zu sein ob man entfĂŒhrt ist, brauchen wir mehr als nur trĂ€umen. Es gibt eine Liste mit ca. 60 gezielte fragen. Nur wenn der test positiv ausfĂ€llt, und Narben, blau Flecken, oder kratzen am eigenen Körper erraus findet ohne zu wissen woher die gekommen sind, und die trĂ€umen regelmĂ€ĂŸig mit Abstand wiederkehren.... Dann konnte man langsam von eine Abduktion reden.
Falls der Fall sein sollte. Es gibt eine Lösung.

Seeking
Alter: 44 (m)
BeitrÀge: 1
Dabei seit: 2015

Beitrag von Seeking » 19.02.2015, 09:07

Nachdem ich auf der Suche nach einer Antwort bin, habe ich dieses Forum gefunden und möchte euch mitteilen was ich diesbezĂŒglich schon"erlebt" habe.

Folgendes ist mir vor ca. einen Jahr, ich schlief im Bett und hatte dabei aber das GefĂŒhl das nur mein Körper schlĂ€ft und mein Geist wach ist.
Irgendetwas, um genau zu sein (ich sah es nichtwirklich, nur vor meinem geistigen Auge) eine schwarze Schatten-/ Nebelgestalt, wollte meine Hand greifen bzw. durch meine Hand eindringen hatte ich das GefĂŒhl.
Ich wollte es abschĂŒtteln und versuchte dabei auch im Schlaf zu sprechen, jeder der das mal versucht hat weiss wie schwer das im Schlaf ist.
Die Sprache ist dann mehr ein gekeuche als eine richtige Artikulation.
Meine Frau wurde wach als ich im Schlaf unter grösster Anstrengung sagte "Verschwinde zurĂŒck in die Hölle", was die Gestalt welche sich mittlerweile um meinen Unterarm schlĂ€ngelte aber unbeeindruckt lies.
Ich entschied ich musste wach werden um mich wehren zu können, dazu fiel mir nichts besseres ein als mich "zu Erden" und ich ergriff mit der anderen Hand das kalte Bettgestell welches aus Metall besteht.
Dadurch bekam ich dann die Kontrolle ĂŒber meinen Körper und wurde wach. Wir haben uns unterhalten und darauf geeinigt das sie mich direkt weckt wenn ich wieder im Schlaf anfangen sollte zu reden oder Ă€hnliches.
Es ist wirklich kein schönes GefĂŒhl so hilflos zu sein und ohne Kontrolle zu sein.
Nun habe ich mir Hunde angeschafft, da Tiere ja angeblich mehr spĂŒren oder sehen als wir Menschen.
Vor einiger Zeit wurde ich nachts wach und merkte wie sich mir alle Haare vom Nacken bis zu den Zehen aufstellten und ein seltsames GefĂŒhl, so eine Art elektrisierendes Kribbeln in meinen Körper durchfloss.
Weiterhin hatte ich den das GefĂŒhl das sich etwas am Fussende auf meiner Seite des Bettes befand.
Zuerst dachte ich natĂŒrlich sofort Hund, aber Fehlanzeige alle ausser mir schliefen ruhig und fest neben mir.
Ich weckte einen Hund um zu sehen ob dieser reagiert, aber nichts. Daher dachte ich an eine Einbildung und schlief einfach weiter und hatte seitdem ruhe.

Nun hatte ich jedoch nach langer Zeit mal wieder einen "Traum". Diesmal befand ich mich nicht in meinem Bett, sondern in einem erleuchteten Raum.
Ich sah mich um, der Raum war leer, einfach weisse WÀnde und Licht ohne das ich eine Lichtquelle wahrgenommen hÀtte.
Hier sah ich auf einmal die schwarze Nebelgestalt wieder, sie erschreckte mich im "Traum".
Sofort war mein Übrlebensinstikt da und ich gab meinen Hunden das Kommando aufzupassen, was mich sofort aus der defensiven Position brachte.
Ich ging zwar mit Angst aber bereit mich zu wehren auf die Gestalt zu und sie flĂŒchtete aus dem Raum in den nĂ€chsten, wĂ€hrend sie sich rĂŒckwĂ€rts schnell wegbewegte sah ich diesmal ein Gesicht.
Das Gesicht gehört zu einem Mann mittleren Alters, kurze braune Haare und Bart (kurz gehalten), ich kenne die Person jedenfalls nicht, noch habe ich sie bewusst mal gesehen.
Ich also auf die Gestalt zu, dabei ĂŒberlegend wie ich mich verteidigen könnte, kamen mir die Worte "Herr / Gott hilf mir" ĂŒber die "Lippen".
Ob ich das nun murmelte oder nur gedanklich aussprach kann ich letztendlich nicht sagen, jedoch wachte ich umgehend auf nachdem ich mich wehrte.

Benutzeravatar
Isabellll
Alter: 41
BeitrÀge: 36
Dabei seit: 2015

Beitrag von Isabellll » 20.04.2015, 09:17

Oh Gott, fĂŒr unerfahrene kann sich das sehr gruselig anhören..

Antworten