Tesla Pyramide Orgon akkumulator

Antworten
sergirafael
Alter: 36 (m)
Beiträge: 19
Dabei seit: 2012

Tesla Pyramide Orgon akkumulator

Beitrag von sergirafael » 21.11.2012, 21:48

Tesla Freie Energie Pyramide

Die Teslapyramide ist einer der schönsten Erfindungen die ich mir vorstellen kann. Es wird aus Kupferdraht eine Flachspule gewunden, die im Radius ¼ der Wellenlänge der Erregerfrequenz ist. Die unterste Spule wird auf dem ganzen druchmesser der Pyramide gewickelt. Die Flachspulen werden parallel gelegt. Im Abstand der Figanocci Zahl wird invers nun die nächste Flachspule gelegt. Es ist zu empfehlen eine 2 Aderkupferdraht zu winden und zu verwenden. Damit kann eine Primäre und eine Sekundäre Schwinkreisseite gewählt werden. Auf der primären Seite wird die Energie mit einer Vielfachen der Erdfrequenz gewählt. Die beste Frequenz für die unterste Spule ist ca 500 (k)Hz. Diese wird im Durchmesser von 20cm gewickeln. Die Frequenz der zweiten Spule ist das doppelte der ersten Spule zu wählen also 1000(k) Herz. Diese Spule ist 21 cm über der ersten Spule zu platzieren. Der Durchmesser beträgt bei der zweiten Spule(2) ist 15 cm, der abstand der zu der dritten Spule ist nun noch 8 cm. Die dritte Spule wird im Durchmesser von 10 cm gewickeln und mit 2000 (k)Hz erregt. Die vierte Spule wird im Durchmesser von 5 cm gewickelt und wird im Abstand von 5 cm über der unteren gestellt.

Eine Frequzenzverdopplerschaltung mit gleichrichter lässt sich sehr leicht realisieren. Auf bild 2 sind die kondensatorenplatten welche auf der Ausgansseite angebracht werden und parallel zu den Spulen in Resonanzfrequenz betrieben werden. Wichtig zu sehen ist das elektrische Feld 90° zu den Magnetischen Feldlinien mechanisch schauen. Nun zuerst messen Sie die Induktivität der Flachspule. Die kapazität muss ausgerechnet werden. Die Kapazität soll in Resonanzfrequenz zu den Induktivitäten liegen. Die Grünen Platten werden an Erde gelegt, die roten Platten werden auf die Ausgansseite zu der passenden Spule geschlossen. So erhält diese eine perfekte resonanzfrequenz. Auf der Ausgansseite wird über Dioden die Last angelegt. Je nach Tageszeit wird eine oder die Andere Spule mehr durch das Erdmagnetfeld erregt.

Mit freundlichen GrĂĽssen

Rafael Sergi, aus Luzern, geschrieben am 12.11.2012
teslapyramide freie energie pyramide.png
Schematische Bauanleitung Tesla Pyramide fĂĽr Raumkonvertierung
teslapyramide freie energie pyramide.png (243.98 KiB) 3725 mal betrachtet
Dateianhänge
Raum Converter schwingkreis freie energie.png
Der LC Schwinkreis im Inneren der Teslapyramide
Raum Converter schwingkreis freie energie.png (218.85 KiB) 3724 mal betrachtet

Sala
Alter: 50
Beiträge: 187
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Sala » 22.11.2012, 17:09

Hallo sergirafael,

das ist ein grandioser Beitrag!

Hatte ich vorher schon einmal gehört, dass Pyramiden ursprünglich keine Begräbnisstätten waren.

Es sollen ja bislang auch keine Rußrückstände von Öllampen gefunden worden sein und man vermutet, dass die Leute damals schon überdimensional große Glühlampen und Baterien gehabt haben sollen. Klingt jetzt sehr weit her geholt, es sind aber Indizien dazu gefunden worden.

Sie sollen wohl auch gedient haben als Wegweiser, um mit Raumfahrtzeugen den Weg finden zu können.

Das sie Stromerzeuger sein können, höre ich mit Deinem Kommentar zum ersten Mal. Das wäre etwas, das es markreif zu gestalten gälte, damit die Strompreise sinken können. Sicher sind dann wieder Viele dagegen, die mit den bisherigen Stromerzeugungstechniken ihre Reichtümer anhäufen.

LG,

Sala
Zuletzt geändert von Sala am 29.11.2012, 13:14, insgesamt 1-mal geändert.

sergirafael
Alter: 36 (m)
Beiträge: 19
Dabei seit: 2012

Beitrag von sergirafael » 28.11.2012, 12:28

Hallo Lala

Nun ich hab mir extra die Zeit genommen und ein schönes Bild zu der Tesla Pyramide gezeichnet....
Dateianhänge
Freie energie Tesla Pyramide mit Kapazitivem Transformator von Rafael Sergia4.png
Tesla freie Energie Pyramide, tesla pyramide raum converter
Freie energie Tesla Pyramide mit Kapazitivem Transformator von Rafael Sergia4.png (249.17 KiB) 3640 mal betrachtet

Benutzeravatar
BabaJaguar
Alter: 6
Beiträge: 2746
Dabei seit: 2007

Beitrag von BabaJaguar » 28.11.2012, 19:12

Ja Teslas Erfindungen sind lange bekannt und wird aus finanziellen Interessen nicht wahrgenommen. Guter Beitrag!!!
Bild
Die Welt ist meine Vorstellung.
Ich weiss, dass ich nichts weiss.

Sala
Alter: 50
Beiträge: 187
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von Sala » 29.11.2012, 13:16

Hat das mal einer gebaut.

Ein Muster wĂĽrde mich sehr interessieren. Hach, da kommt die Technikerin in mir wieder durch :mad:

LG,

Sala

sergirafael
Alter: 36 (m)
Beiträge: 19
Dabei seit: 2012

Beitrag von sergirafael » 22.01.2013, 17:13

Das sind noch weitere Erklärung.
Dateianhänge
kapazitiver trafo.png
kapazitiver trafo.png (140.99 KiB) 3382 mal betrachtet
Flachspule capacitiver transformator wire.png
Flachspule capacitiver transformator wire.png (252.1 KiB) 3384 mal betrachtet
Kapzitiver Transformator Energie Raum konverter.png
Kapzitiver Transformator Energie Raum konverter.png (205.09 KiB) 3378 mal betrachtet

sergirafael
Alter: 36 (m)
Beiträge: 19
Dabei seit: 2012

Beitrag von sergirafael » 12.03.2013, 22:20

Es gibt noch andere Physikalische Bauten von Elektromagnetischen Elementen.
Dateianhänge
Torusbildung_mit_Teslapyramide.PNG
TESLAPYRAMIDE GEGENKOPPLUNG
Torusbildung_mit_Teslapyramide.PNG (234.88 KiB) 3193 mal betrachtet
Korbspule_Quader_Torusbildung.png
Torusbildung mit zwei entgegengesetzten Pyramiden und Frequenz verdoppler
Korbspule_Quader_Torusbildung.png (124.87 KiB) 3190 mal betrachtet
Teslapyramide fĂĽr die Bildung eines Torus.png
Torus bildung durch zwei entgegengesetze Pyramiden
Teslapyramide fĂĽr die Bildung eines Torus.png (208.17 KiB) 3189 mal betrachtet

Antworten