Neues von Dr Hamer

Neuigkeiten aus dem Bereich Esoterik - Irgend eine esoterische Nachricht geh├Ârt ? Bitte einfach hierein posten. (Bitte keine Werbung.)
Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 30.12.2006, 19:37

Aus einem Rundbrief kopiere ich hier mal wieder ein paar Infos zur Neuen Germaischen Medizin:
Herr Dr. Ing. Helmut Pilhar schreibt:
Meine Erfahrung mit der Germanischen Neuen Medizin - Gehirntumor

Sehr geehrter Herr Pilhar,

Erstens mein herzlichen Dank f├╝r die mails die Sie mir immer senden in
der Sache Dr. Hamer. Seit Jahren habe ich mich vertieft in seine
Entdeckung. Ich habe in meinem Leben viel mit Kranken zu tun gehabt und mit Krankenh├Ąusern und ├ärzten.
Jahrelang habe auch ich zusehen m├╝ssen wie schwer kranken Leuten nicht geholfen werden konnte, und wie sie j├Ąmmerlich zu Grunde gingen. Ich habe selber eine Ausbildung hinter mir, womit ich Menschen mit einer schweren seelischen Blockade helfen kann.
Das hat zu Folge, dass verschiedene Krankheiten an die sie leiden,
entweder vermindern oder verschwinden (Zellged├Ąchtnis!).

Dieses Jahr wurde ich gefragt, um im Kreise solcher Therapeuten einen
Vortrag zu halten ├╝ber das Werk von Dr. Hamer. In Mai gelangte ich
selber ins Krankenhaus f├╝r 4 Tage. Am 12. Mai verlie├č ich es und am 13.
habe ich den Vortrag gehalten (2 1/2 Stunden).


Man war h├Âchst interessiert und ├╝berzeugt von der Sache. Ich wei├č nicht
ob B├╝cher-Bestellungen daraus hervor gegangen sind.

Obiges ist nur die Erkl├Ąrung auf das "warum" was jetzt kommt.

Anfang diese Jahres (Januar) h├Ârte ich pl├Âtzlich, dass ein lieber
Bekannte von mir (der leider nicht mehr am selben Ort wohnt wie ich)
sich einer "Hirnoperation" unterziehen musste. Die Diagnose lautete:
"Sie haben nur noch 3 Monate zu Leben. Machen Sie sich noch einige
sch├Ânen Stunden."

Ich h├Ârte aber erst in April von der Sache. Es seien, so lautete die
Botschaft, noch zwei Onkologen bei ihm zu Hause zu Besuch gewesen, die
haben darauf gedr├Ąngt, dass er sich bestrahlen l├Ąsst.

Da habe ich von der Situation erfahren. Ich bin augenblicklich
hingefahren. Es fehlte nur noch, dass alle "in Schwarz" herumliefen, so
sehr war die Stimmung gedr├╝ckt. Der "Hirntumor" befand sich gerade ├╝ber
die Nase gerade im dem Haaransatz, frontal.

Das erste was er wissen wollte war, ob denn die Bestrahlung etwas
bringen w├╝rde.

Da habe ich mir die M├╝he genommen ihm in Vogelflug erst mal die
Prinzipien des Dr. Hamer klar zu machen.

Nachdem ich drei Stunden mit ihm gesprochen hatte, bin ich gegangen. Ich
hatte auch vernommen, welches sein Konflikt war. Wir versprachen uns,
jede Woche zusammen zu kommen, um an der Konfliktl├Âsung zu arbeiten.

Dies geschah einige Male. Beim zweiten Male rief seine Frau mich an und
fragte was ich mit ihrem Mann getan h├Ątte. Der sitze pfeifend im Garten
und besch├Ąftige sich mit Bl├╝mchen einpflanzen! Die ganze Familie stand
Kopf, denn die redeten nur davon, wer zur Beerdigung gehen sollte und
wer nicht, weil die Sommerferien herbei kamen.

Ich war der einzige der sagte: "Er stirbt nicht!"

Im Sommer fragte ich ihn: "Wenn Du zur Kontrolle gehst, was machen die
denn mit Dir im Krankenhaus?"

Antwort: "Eigentlich nichts. Die fragen nur wie es geht und dann kann
ich wieder abmarschieren."

Ich habe ihn geraten, einen CT-Scan machen zu lassen. Ich sagte: "Dann
wissen die endlich wor├╝ber sie reden und Du wei├čt, woran Du bist."

Dieser CT-Scan ist nun letzte Woche gemacht worden. Er erz├Ąhlte mir,
dass er gro├če M├╝he gehabt habe es machen zu lassen. Hat ihn sehr
hergenommen.

Aber was kam nun heraus? Die Abteilung Onkologie stand Kopf! Es war
nichts zu sehen am "Ungl├╝cksort!

"Na, so was!", muss der Radiologe gesagt haben. "Da sind Ihnen aber
Jahre ihrem Leben hinzugef├╝gt worden! So ein Zufall!"

"Aber", so unser Radiologe, "der Tumor kann morgen wieder anfangen zu
wachsen! Seien Sie nicht zu selbstsicher!" Auch von diesem Kater habe
ich ihn befreit.

Langsam dringt es durch, dass an der Sache Dr. Hamer doch etwas dran
ist.

Dass wollte ich ihnen nur mitteilen. Gro├čartig was!

Was ich aber nicht begreife ist; er hat keine k├Ârperliche Sensationen,
keine Organe die erkrankten. Lediglich diese enorme Schwellung im
Gliagewebe. Wenn daf├╝r eine Erkl├Ąrung ist, h├Âre ich das gerne.

Ich w├╝nsche Ihnen alles Gute und verbleibe,

Ihr L. Sch.
(09.10.2006, Therapeut aus Benelux)

siehe auch:
Sonderprogramme in der Neuen Medizin - Hirntumore gibt es nicht


@@@@@@@@@@@@@@@

Liebe Freunde der Germanischen Neuen Medizin von Dr. Hamer,

nach all diesen furchtbaren Emails der vergangenen Monate, welche zur
Dokumentation des gr├Â├čten Verbrechens der Menschheit dienen sollen,
wollte ich Euch einmal etwas Erbauendes mitteilen. Diese Email von
L.Sch. liegt mir schon seit mehr als 2 Monaten vor, bin aber noch nicht
dazu gekommen, sie weiter zu leiten.

Eine ├Ąhnliche Geschichte und fast zeitgleich, hat sich in Bayern
ereignet. Ein Frau erlitt nach dem Tod ihres Mannes einen epileptischen
Anfall und kam ins Krankenhaus, wo man das ├ľdem im motorischen Relais
als Gehirntumor diagnostizierte und pseudotherapieren wollte. Diese Frau
hatte aber bereits einmal einen Vortrag ├╝ber GNM besucht, gemeinsam mit
ihrer Tochter, und verweigerte sich der Schulmedizin. Monate sp├Ąter
ergab eine Kontrolluntersuchung, dass das ├ľdem verschwunden sei - man
sie sicherheitshalber aber doch noch operieren wolle, also ├Ąhnlich wie
im obigen Fall.
Die Befunden und Aufnahmen hat diese kluge Frau in H├Ąnden.

Ich kenne auch eine Dame aus K├Ąrnten, der das Gleiche passiert war,
allerdings vor rund 10 Jahren. Diese Dame sagte damals: "Einen
Gehirntumor soll ich haben? Epileptikerin soll ich sein? Ihr spinnt doch
alle zusammen!" und sie steckte die Befunde des Krankenhauses, zuhause
angekommen, ins Ofenloch. Sie hatte nie wieder einen epileptischen
Anfall, da die Ursache vollst├Ąndig ausger├Ąumt war. Jetzt, mit der GNM,
begreift sie was ihr damals unbegreiflich war, also was da in und mit
ihrem K├Ârper alles geschah.

Einfach nichts tun?

Das alles soll aber nicht hei├čen, dass man durch Nichtstun bereits GNM
praktiziert! Da aber kein Medikament, kein Therapeut usw. heilen kann,
sondern der Mensch sich eben nur selbst aufgrund der ihm innewohnenden
Natur, ist oft (nicht immer) Nichtstun besser als blindw├╝tiges Agieren,
ohne Wissen der Zusammenh├Ąnge und Ursachen.

Um wirklich GNM praktizieren zu k├Ânnen, ben├Âtigen wir eine Klinik f├╝r
GNM!
* Wir brauchen die Notfallsmedizin. Zwar nur wenig, aber wir brauchen
sie!
* Der Patient braucht die Gewissheit, dass alles seine Ordnung hat. Er
muss ja gesunden und das kann er nur in Ruhe und Geborgenheit und nicht
im Untergrund.
* Es m├╝ssen Therapeuten ausgebildet werden, denn diese m├╝ssen Kliniker
sein - und das muss Dr. Hamer tun (wer sonst?)

Wie bekommen wir eine Klinik?
Wir bekommen eine Klinik nur dann, wenn die GNM legal bzw. allgemein
anerkannt ist!

Wodurch oder womit erreichen wir die allgemeine Anerkennung?
Hierf├╝r haben wir die Universit├Ąten. Was an den Universit├Ąten gelehrt
wird, gilt als allgemein anerkannt.

Wie kann man an einer Universit├Ąt eine Professur bekommen?
Man mu├č sich habilitieren.

Im Jahre 1981 hat Dr. Hamer seine GNM im Rahmen einer Habilitation der
Universit├Ąt T├╝bingen zur ├ťberpr├╝fung vorgelegt. Und 130 Professoren
haben - ohne die GNM ├╝berpr├╝ft zu haben - gegen Dr. Hamer abgestimmt
[sic]! Seit 25 Jahren - seit einem Vierteljahrhundert - weigert sich die
Uni T├╝bingen ihrer Pflicht nachzukommen - und kassiert aber brav weiter
unsere Steuergelder ...
Tja, es wird an der Uni nicht gepr├╝ft, ob das Vorgetragene stimmt oder
nicht!
Nein, die Herrn Professoren stimmen dar├╝ber ab.
Hier ist der Willk├╝r T├╝r und Tor ge├Âffnet!

Anfang des heurigen Jahres stellte Dr. Hamer den Antrag an das Gericht
Sigmaringen, ihr eigenes Urteil von 1986 gegen die Uni T├╝bingen
(├ťberpr├╝fung der GNM am n├Ąchst besten Patientenfall) zu exekutieren,
denn bisher wurde dieses Urteil von der Universit├Ąt einfach ignoriert
(so etwas sollte sich ein Normalsterblicher einmal erlauben).
Vielleicht haben Sie es mitverfolgt ... Ich selbst kann es eigentlich
noch immer nicht begreifen ... Das VG Sigmaringen hat diesen Antrag
abgelehnt!!

Was f├Ąllt einem da noch ein?

Liebe Freunde! H├Ârt nicht auf unsere Gegner, die nun Dr. Hamer
vorwerfen, er w├Ąre nicht diplomatisch genug und deshalb selbst Schuld an
der Nichtanerkennung!
Dr. Hamer hat sich immer im Rahmen der Gesetze und vor allem in der
liebenden F├╝rsorge zu seinen Patienten bewegt.
Es ist das System selbst, das sich au├čerhalb jedes Rechtsempfindens
befindet.
Es geht in dieser Angelegenheit doch nicht um die Bewilligung eines
Parkplatzes! Es geht um 1500 Menschenleben, die t├Ąglich exekutiert
werden - vom System geduldet oder vielleicht sogar gewollt?!!

Dieses System, besser formuliert: dieses derzeitige Regime verweigert
seinen B├╝rgern die neuesten medizinischen Entdeckungen. Dieses Regime
ist ein Unrechtsregime!

In einer Demokratie geht die Macht vom Volk aus!
In einer Demokratie ist der Chef das Volk! (Oder habe ich da etwas
falsch verstanden?)

Da unsere "Angestellten" nicht mehr funktionieren, wende ich mich an den
Chef pers├Ânlich, an Euch, liebe Freunde!

Wir sind es, die dieses Gesundheitssystem finanzieren!
Wir sind es, die als Patienten mit unserer Unterschrift den Arzt
erm├Ąchtigen, an unserem K├Ârper rumzumachen!
Es ist unser K├Ârper, unsere Gesundheit!
Ohne uns, haben diese "Angestellten" nichts zu melden!!

Wir m├╝ssen die GNM also legal bekommen!
Und wenn diese "vom Volk gew├Ąhlte" Regierung nicht mehr funktioniert,
ist es f├╝r uns, dem Volk, mehr als legitim - nein, es ist unsere
Pflicht, dar├╝ber nachzudenken, ob wir uns nicht eine neue
Rechtsstaatlichkeit geben m├╝ssen.
Eine Regierung, in der es legal ist, entsprechend unserer (menschlichen)
Natur gesunden zu d├╝rfen, ist eine gute Regierung.

Bedenkt auch folgendes:
Erst dann, wenn die GNM legal ist, erst dann d├╝rfen wir f├╝r unsere
Kinder jene Therapie w├Ąhlen, welche wir f├╝r uns selbst w├Ąhlen w├╝rden!
So gesehen engagieren wir uns als Eltern heute, um morgen unsere Kinder
und Enkelkinder sch├╝tzen zu k├Ânnen. Wer sonst, wenn nicht wir Eltern,
sch├╝tzt unsere Kinder? Denkt dar├╝ber nach! Hat Euer Kind einmal die
Diagnose Krebs, ist es zu sp├Ąt.

Und aus diesem Blickwinkel n├╝tzen Privatkliniken, an welchen (angeblich)
"Neue Medizin" praktiziert wird, uns Eltern f├╝r unsere Kinder ├ťBERHAUPT
GAR NICHTS!
So gesehen n├╝tzt es auch nichts, wenn Dr. Hamer Therapeuten ausbildet,
DENN DIESE M├ťSSEN UNS MIT UNSEREN KINDERN NOTGEDRUNGEN IM STICH LASSEN!
Kein Therapeut verbrennt sich die Finger an einem an Krebs erkrankten
Kind. F├╝r unsere Kinder existiert unter diesem Schreckensregime keine
Therapiefreiheit! Mit Polizeigewalt raubt es unsere Kinder und f├╝hrt sie
einer experimentellen Pseudotherapie mit Giftgas-Abk├Âmmlingen zu (die
die Onkologen gro├čteils f├╝r sich selbst ablehnen) - und das unter dem
Gejohle der Presse, unter der F├Ârderung durch Justiz und Politik und
unter der Duldung der ach so selig machenden Kirche.

Wer hilft uns dabei, die GNM legal zu bekommen?
* Die Einrichtungen des herrschenden Regimes k├Ânnen wir vergessen, die
verweigern sich allesamt seit 25 Jahren.
* Die Therapeuten sind meist Feuer und Flamme f├╝r die GNM, merken aber
bald, dass sie nicht einerseits GNM praktizieren, andererseits
gleichzeitig dem Regime Gehorsam leisten k├Ânnen. Sie kommen in
Gewissenskonflikte und Existenzn├Âte. Die meisten von ihnen versuchen
dann einen Mittelweg zu gehen (in der h├Âchsten Not ist der Mittelweg der
sichere Tod - f├╝r den Patienten). Auf Therapeuten k├Ânnen wir nicht
z├Ąhlen, wie das Abschw├Âren der franz. ├ärzte in den 80er Jahren zeigt.
* Die Patienten w├╝rden uns sofort helfen, sind aber mit sich selbst
besch├Ąftigt, br├Ąuchten Hilfe (die wir nicht anbieten d├╝rfen), haben
keine Kraft - und wenn sie es nicht schaffen sollten, wird das der GNM
bzw. Dr. Hamer zur Last gelegt. Der Patient kann nicht derjenige sein,
der die Legalisierung der GNM zu schaffen hat.
* Es ist der Gesunde der ├╝brig bleibt, also wir selbst - Sie und ich,
liebe Freunde! Wir m├╝ssen es schaffen!

Der Gesund hilft uns die GNM legal zu bekommen!!
* Er steht nicht unter Druck, Zeitnot, Panik! Er hat die Ruhe!
* Er ist gesund und bei Kr├Ąften. Er hat die Ausdauer, jahrelang an der
Sache dran zu bleiben.
* Er tut es aus eigenem Interesse, um seiner selbst und um seiner Lieben
Willen.
* Er ist eigentlich sogar dazu verpflichtet aus ethischen Gr├╝nden

(Ein Problem:
Der Gesund glaubt, ihn werde es nicht treffen! Tatsache ist aber, dass
derzeit jeder vierte von uns Krebs bekommen wird. Von einer vierk├Âpfigen
Familie, wird einer betroffen sein! Der Kelch geht also an einem nicht
vor├╝ber!
Und aus Erfahrung kann ich berichten; sollte es nicht Sie treffen,
sollte es "nur" ihr Kind sein, tut es mehr weh als w├Ąren sie selbst
betroffen)

Packen wir es an! Es gibt keine dringlichere Aufgabe!

Die Germanische Neue Medizin von Dr. med. Ryke Geerd Hamer
* Erkl├Ąrt nicht nur Krebs, sie erkl├Ąrt wie unser K├Ârper funktioniert und
warum wir wie denken, handeln und f├╝hlen.
* Wurde noch nie widerlegt, immer nur wissenschaftlich best├Ątigt
* Kostet fast nichts
* Hat keine Nebenwirkungen
* Gilt f├╝r Mensch und Tier gleicherma├čen (wir brauchen keine
Tierversuche, liebe Tierversuchsgegner!!)
* Ist f├╝r den Therapeuten unendlich befriedigend
* Macht den Patienten (Erdulder, Erleider) zum Handelnden, denn nur er
selbst wei├č die Ursache, nur er kann sein Problem l├Âsen und nur er kann
sich heilen. Er wird zum Chef seiner ureigenen Angelegenheit.



Vielleicht sind das alles nicht die rechten Worte zu einer
konsumorientierten Weihnachtszeit.
Weihnachten f├Ąllt in die Zeit der l├Ąngsten N├Ąchte, weist aber
hoffnungsfroh auf die l├Ąnger werdenden Tage und eine immer w├Ąrmer
werdende Sonne. Es ist ein Fest des Vergehens und Werdens.

Ich w├╝nsche Euch allen eine hoffnungsfrohe Zeit im Kreise Eurer Lieben

Die GNM ist die Zukunft!


mit freundlichen Gr├╝├čen

Ing. Helmut Pilhar

Antworten