aktuelleINFO: Weihnachten wieder das Fest der Leichenteile !

Neuigkeiten aus dem Bereich Esoterik - Irgend eine esoterische Nachricht gehört ? Bitte einfach hierein posten. (Bitte keine Werbung.)
Antworten
Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

aktuelleINFO: Weihnachten wieder das Fest der Leichenteile !

Beitrag von Andreas » 20.11.2004, 23:04

und auch dieses weihnachten wieder: Millionen von kanibalistisch veranlagten Menschen werden sich wieder Leichenteile von HĂŒhnern, Schweinen, GĂ€nsen, Karnikeln etc. reinstopfen, reinwĂŒrgen, verschlingen..


Hier ein paar Zitate von Menschen edlerem GeblĂŒtes dazu:


»Die religiöse Ehrfurcht vor dem, was unter uns ist, umfaßt natĂŒrlich auch die Tierwelt und legt den Menschen die Pflicht auf, die unter ihm entstehenden Geschöpfe zu ehren und zu schonen.«
Johann Wolfgang von Goethe
deutscher Dichter (1749-1832)





»Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurĂŒck. Wer mit dem Messer die Kehle eines Rindes durchtrennt und beim BrĂŒllen der Angst taub bleibt, wer kaltblĂŒtig das schreiende Böcklein abzuschlachten vermag und den Vogel verspeist, dem er selber das Futter gereicht hat - wie weit ist ein solcher noch vom Verbrechen entfernt?«
und
»Reichtum spendet die Erde verschwenderisch, friedsame Nahrung. Und sie gewÀhrt euch Gerichte, die frei sind vom Mord und vom Blute.«
Pythagoras
griech. Philosoph, Mathematiker (6. Jh. v. Chr.)





»Gerechter Gott! Aus wie vielen Marterstunden der Tiere lötet der Mensch eine einzige Festminute fĂŒr seine Zunge zusammen!«
Jean Paul
Dichter (1763-1825)





»Solange die Menschen die wandelnden GrÀber der von ihnen ermordeten Tiere sind, wird es Krieg geben auf dieser Erde.«

»Tiere sind meine Freunde, und ich esse meine Freunde nicht!«
Georg Bernhard Shaw
irischer Dramatiker; Nobelpreis 1950 (1856-1950):





»Wahre menschliche Kultur gibt es erst, wenn nicht nur Menschenfresserei, sondern jede Art des Fleischgenusses als Kannibalismus gilt.«

»Bis auf weiters das Messer blitzt,
die Schweine schrein,
man muss sie halt benutzen.
Denn jeder denkt: "Wozu das Schwein,
Wenn wir es nicht verputzen?"
Und jeder schmunzelt, jeder nagt
nach Art der Kannibalen,
bis man dereinst "Pfui Teufel!" sagt
zum Schinken aus Westfalen.«
Wilhelm Busch
dt. Dichter und Zeichner (1832-1908)





»Gewiss ist es, dass dieses scheußliche Blutbad, welches unaufhörlich in unseren SchlachthĂ€usern und KĂŒchen stattfindet, uns nicht mehr als ein Übel erscheint, im Gegenteil betrachten wir diese Scheußlichkeiten, welche oft pestilenzialisch wirken, als einen Segen des Herrn und danken ihm in unseren Gebeten fĂŒr unsere Mördereien. Kann es denn aber etwas Abscheulicheres geben, als sich bestĂ€ndig von Leichenfleisch zu ernĂ€hren?«
François Voltaire
franz. AufklÀrungsphilosoph und Schriftsteller (1694-1778)



Achtung, diese Aufstellung hab ich nicht auf einer katholischen oder evangelischen Webseite gefunden, nein auf: http://www.universelles-leben.org/

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 20.11.2004, 23:09

ps:
Achtung, Bitte verwechseln Sie trotzdem nicht den vatikanischen Konzil mit der deutschen Metzgerinnung.

Antworten