Hape Kerkeling schrieb über Rückführung in früheres Leben

Neuigkeiten aus dem Bereich Esoterik - Irgend eine esoterische Nachricht gehört ? Bitte einfach hierein posten. (Bitte keine Werbung.)
Skeptiker
Beiträge: 42
Dabei seit: 2006

Beitrag von Skeptiker » 14.06.2006, 17:22

Hallo Freya,

ehrlich gesagt, ich hätte in einem Eso-Forum ein größeres Maß an Empathie erwartet. Ich bin enttäuscht.
Die meisten Homos sind es, weil sie sich irgendwann zb mal geschworen haben, daß sie keine Frau mehr anrühren wollen
[...]
Also zb [...] Ihm bleibt dann als Ausweg, um Sexualität trotzdem zu leben nur die Homosexualität.
Konsequenz: Der Partner in einer homosexuellen Beziehung stellt lediglich eine ----- (edit: Masturbationsunterstützung) dar, eine Notlösung, einen "Ausweg". Der Verbindung der beiden Menschen wird damit der Charakter einer echten Liebesbeziehung abgesprochen. Schärfer kann eine Beleidigung kaum ausfallen.

Münzten wir das mal um auf die Beziehung zwischen Dir und Deinem Partner... Das sähest Du dann ganz locker und würdest natürlich nicht darauf pochen, dass es mehr ist, als nur der Sexualtrieb, der Euch aneinander bindet? Oder wär'st Du nicht doch vielleicht ein klitzekleines bisschen pikiert? Hmmm...? Mal ehrlich!

Hape schreibt ein Buch über eine Rückführung und der geistig angeblich so reife Esoteriker diskutiert als erstes die sexuelle Orientierung des Autors. Da muss mir mal einer den Zusammenhang erläutern.


@Kristall, Holdchen,

wieso nicht die obigen Beiträge?? Na möglicherweise hast Du recht, in Wirklichkeit ärgert mich mein Umfeld ganz mies-fies doll und klebt mir böse Zettelchen auf den Rücken, und ich reagier mich ab in einer Stellungnahme zur Heuchelei und allgemeinen Wahrnehmung der Homosexualität. Einleuchtend.

Dass Dir nix aufgefallen ist, mag im übrigen daran liegen, dass in Dir dieselben kleinen (unbewussten?) Abneigungen gegen alles Andersartige schlummern, wie in den von mir Gescholtenen. Vermischt mit der immerwährenden a priori Annahme des Esoterikers, logischerweise und per Naturgesetz und göttlichem Erlass besser und wertvoller zu sein als alle anderen, kann einem das schon ordentlich die Linse vernebeln.

Ausgesprochen entzückend, diese "esoterische" Art, mit Kritik umzugehen. Sobald einer die Harmonie zu stören wagt, schallt es aus allen Winkeln: Projektion, Projektion, Projektion... Immer dieselbe Leier. Aber sich bloß nie fragen, ob in der Kritik nicht auch ein Fünkchen Berechtigung stecken könnte.

Ich bin übrigens auch nicht immer glücklich mit der deutschen Sprache. Allerdings ist es eher die Aussprache, als die Umschreibung, die micht stört. Man vergleiche einmal:
Deutsch: zart
Russisch: njezhny (y = üi, zh wie G in Gendarm)

beidemale dieselbe Bedeutung. Doch was passt besser?

oder

Deutsch: Fürst
Russisch: Knjaß

obwohl ich kein russisch verstehe: es klingt 100mal schöner als Deutsch.

Am deutlichsten die Namen. Bei uns: Karl, Gustav, Fritz, Sabine, Renate, Irene ... grässlich!!
und russische Namen: Serjozha, Artjom, Kolja, Aglaja, Aljona, Olja ... schööööön!!

oder Farben: weiß, grün, rot - bjely, seljony, kraßny

oder Flüsse: Rhein, Weser, Ems hier; dort Angara, Bjelaja, Pripjat.

ach ja... Pripjat. Da muss ich doch gleich wieder an Tschernobyl denken. Eigentlich traurig, dass einem immer zuerst die Dinge ins Auge springen, die einem unschön erscheinen. Pripjat - Tschernobyl. Oder eben Hape - Homo.

Nicht wahr?
Was sich auf die Wirklichkeit bezieht, ist nicht sicher, und was sicher ist, ist nicht wirklich.

(Albert Einstein)

Gast

Beitrag von Gast » 14.06.2006, 23:49

houh, jetzt bin ich dran, *autsch.

hihi, ich "abneigung gegen andersartige" *grins, hast du ne ahnung...

wenn du meine anderen posting gelesen hättest wäre dir aufgefallen, daß ich mich nicht als esoteriker sehe, auch wenn ich hier poste. und das tust du schließlich auch... ;)

ich gebe zu, mit etwas bösem willen, kann man das, was andreas schrieb, rein als "ersatzvorlage" verstehen. aber irgendwie habe ich andreas das gar nicht unterstellt, daß er das so gemeint haben könnte. ist mir einfach nicht in den sinn gekommen. hätte ich das so verstehen sollen? andreas?

tschuldigt, ich lebe in einem umfeld, wo der umgang mit dem thema so normal und selbstverständlich ist, daß man auch darüber reden kann, ohne daß darauf einer gleich pikiert reagiert.

Benutzeravatar
Technoman
Alter: 48 (m)
Beiträge: 50
Dabei seit: 2006
Kontaktdaten:

Beitrag von Technoman » 15.06.2006, 13:37

Hallo skeptiker !!!

Ich fasele nix von "schlechte Erlebenisse mit derm anderen Geschlecht" eher davon dass es genetisch verlangt ist und möglicherweise aus Esoterischer Sichtweise, muss aber auch nicht stimmen, denn das weiss nur Gott !!

und noch was ich kann Homos sehr gut austehen und habe NICHTS gegen sie und respektiere sie absolut, meistens sind sie feingeister die einiges wichtiges zu sagen haben.
Das ist wirklich immer noch ein heikles Thema weil sie halt nun mal immer noch leider in der Gesellschaft teilweise missachtet werden, w
as ich schade finde , weil sie 100% zu Gottes schöpfung passen und man sie niemals diskrimieren sollte !!

MFG Technoman

Benutzeravatar
Freya
Alter: 32
Beiträge: 116
Dabei seit: 2006
Kontaktdaten:

Beitrag von Freya » 15.06.2006, 13:58

Das hast du mal wirklich schön gesagt!!! :bussy:
Auf welcher Seite des Spiegels stehst Du??

Skeptiker
Beiträge: 42
Dabei seit: 2006

Beitrag von Skeptiker » 15.06.2006, 19:21

Mag schon sein, dass ich etwas empfindlich reagiere. Andererseits ist Andreas immer recht flott, wenn es darum geht, ein Pauschalurteil über Menschen zu fällen. Da sind Wissenschaftler von vorneherein allesamt Tierquäler, weil sie - logo! - samt und sonders uneingeschränkt und ohne jegliche Gewissensbisse ihrem allerliebsten Hobby, den Tierversuchen frönen. Dass ein Experimentalphysiker am CERN üblicherweise nicht tagtäglich mit Kanickeln und Affen zu tun hat ist ja nur eine unbedeutende Nebensächlichkeit. Macht ja nix! Daneben ist die Wissenschaft natürlich auch Schuld am Holocaust - was denn sonst. Hitler, Himmler, Göbbels... sind ja alle als eingefleischte Naturwissenschaftler in die Historie eingegangen.

Unser oberster weiser Meister weiß auch Genaues zu berichten über das Wesen der Ärzte. Diesen direkt aus den Tiefen der Hölle entstiegenen Unholden ist die Gesundheit der Patienten nämlich grundsätzlich schnuppe. Ihr ganzes niederträchtiges und unwürdiges Dasein wissen sie nur einem zu widmen: dem Profit.

Weitere esoterische Weisheiten gefällig? So darf man erfahren, dass Armut grundsätzlich selbstverschuldet ist. Warum? Na ganz einfach: wer arm ist, ist schlicht und ergreifend zu faul, "die eigene Verantwortung anzuerkennen". Macht ja nix, wenn die verhungern und an banalen Krankheiten krepieren. Hauptsache der wohlgenährte Wohlstands-Eso kann sich ein reines Gewissen einreden.

DAS was der Herr hier vom Stapel lässt ist keine Esoterik, sondern menschenverachtende Dummschwätzerei. Seine ganze "Philosophie" baut auf einer infantilen Kategorisierung der Menschheit auf. Ärzte in den Topf, Wissenschaftler dahin und Homos eben hierein. Ganz einfach. Hauptsache nicht zu kompliziert. Und genau deshalb reagier ich so empfindlich!
Was sich auf die Wirklichkeit bezieht, ist nicht sicher, und was sicher ist, ist nicht wirklich.

(Albert Einstein)

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beiträge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 15.06.2006, 22:18

Skeptiker hat geschrieben:samt und sonders uneingeschränkt und ohne jegliche Gewissensbisse ihrem allerliebsten Hobby, den Tierversuchen frönen
Nö, sorry, das hab ich nie gesagt!

Ansonsten wärs schön, wenn du deinen Beitrag oben umformulieren würdest, weil Beiträge mit Worten aus der Fäkaliensprache (W*hilfe) lösch ich hier normalerweise raus.

Grüße von Andreas
Ihr könnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

vincezh
Alter: 52
Beiträge: 52
Dabei seit: 2006

Beitrag von vincezh » 16.06.2006, 10:22

Als Homo lese ich hier grad sehr interessiert mit :-)

Skeptiker, ich wurde hier noch nie angefeindet oder hab homoverachtende Postings gelesen. Mag sein daß es sich viele Menschen einfach machen und alles in Töpfe werfen wollen, aber grad in der Esoecke hab ich von den Leuten weniger Verachtung erfahren als in 'Normalenkreisen'.

Ach ja, um ein sehr interessantes Posting zu beantworten:
Persönlich habe ich nie Frauen abgeschworen, ich bevorzuge eben lieber was anderes - und das wiederum ist mein freier Wille und keine 'Ersatzlösung'! So'n Quatsch! :-)

Skeptiker
Beiträge: 42
Dabei seit: 2006

Beitrag von Skeptiker » 16.06.2006, 12:41

Andreas hat geschrieben: Weil sie die Tierversuche befürworten, sie sie nicht ablehnen sind sie aus moralischer Sicht Menschen der unteren Kategorien, so wie du eben auch.
Eine glänzende Bestätigung dessen, was ich in den anderen Beiträgen dieses Themas schrieb...

Ganz apart finde ich es, wie die erklärten Antagonisten Darwins immer wieder selbst neue Indizien liefern zu Gunsten der Ideen eben jenes Herren. Schließlich ist der Trieb des intellektuell leider noch nicht sehr avancierten Homo sapiens, seine Artgenossen in gut und schlecht einzuteilen, ja ganz offenkundig nichts anderes als eine modifizierte Form primitiver Revier- und Paarungskämpfe. (Dem einen oder anderen sogenannten Esoteriker mag es wurscht sein, aber als kleine Randbemerkung sei hier angefügt, dass genau dieser "Kategorisierungstrieb" Quelle aller Unterdrückung und sämtlicher Kriege ist.) Unter Annahme einer gewissen Kontinuität in der künftigen Evolution des Menschen erscheint daher die Hyphotese sinnvoll, dass wir mit zunehmender genetischer Entfernung von unseren weniger behirnten Ahnen auch diese unsägliche Marotte, dieses Einteilen in Gut und Böse nach und nach vergessen werden. Hoffentlich! Anders formuliert: im Kategorisieren entblößen wir unsere Affenherkunft.Diese Blöße geben sich alle religiösen und politischen Fanatiker.

Bedauerlicherweise sind Philosophien und Staatsgedanken, die dem animalischen Kategorisierungstrieb vollständig abschwören, derzeit noch Mangelware. Immerhin jedoch sind Ansätze erkennbar, die sich dieses Problems bewusst sind und basierend auf diesem Bewusstsein und der daraus folgenden (lokalen) Minimierung der Wertungen und Klassifizierungen bereits einen gewissen Abstand von den Affenphilosophien gewonnen haben.

Leider gehört Dein Ansatz nicht dazu: er strotzt nur so vor Wertungen, Pauschalurteilen und mehr oder weniger willkürlichen Moraldogmen - sprich: einer bewertenden Klassifizierung der Menschheit. Er ist genauso krank, irrational, menschenfeindlich, selbstglorifiziernd und verheuchelt, wie all das andere Fundamentalisten-Geschwätz; vom jüdischen, islamischen, rassistischen bis hin zum kapitalistischen Fundamentalismus - alles (D)eine Soße. Hier und da ein paar Modifikationen - Jeanne d'Arc wird durch Sai Baba und der Gang in die Moschee durch Grün-Tee-Zeremonien ersetzt. Aber das ist nichts weiter als Kosmetik. Im Kern ist es genau dasselbe: Wertung, Verurteilung, Selbstverherrlichung.

Weißt Du, Du kannst Dir ja gern Deine faschistoiden Konstrukte zusammenzimmern. Das machen politische, religiöse und philosophische Wirrköpfe ohnehin seit Jahrtausenden, so dass man sich mittlerweile doch an diese Plage irgendwie hat gewöhnen können. Aber sei dann bitte auch so konsequent und ehrlich, wie all die anderen Misanthropen und hör auf, hier den Gutmenschen zu markieren, während Du Dich fleißig am ideellen Zugrunderichten der Welt beteiligst.

Nun zu Deiner Frage, in der wiederum eine gewisse Naivität steckt. Um es mal vorsichtig zu formulieren: ich kann mir kaum eine schlimmere Gotteslästerung vorstellen, als die Anmaßung des Menschen, jedes x-beliebige Phänomen in einer auf extrem komplexen Wechselwirkungen und Feinabstimmungen beruhenden Welt in zwei, drei Sätzchen erklären zu wollen...


@vincezh
So'n Quatsch!
Mein Reden.... Der Quatsch stammt ja nicht von mir, sondern von Andreas. Ganz übersehen, dass es sich um ein ZITAT handelt, was? Macht ja nix. Als Halb-Eso hat man's ja nich so mit den Details, gell?
Was sich auf die Wirklichkeit bezieht, ist nicht sicher, und was sicher ist, ist nicht wirklich.

(Albert Einstein)

Benutzeravatar
Phygranimus
Alter: 51 (m)
Beiträge: 994
Dabei seit: 2006

Beitrag von Phygranimus » 16.06.2006, 12:57

Skeptiker und auch Miroguh,
treibt es nicht auf die Spitze;
außerdem hört ihr euch zu gerne "reden"/scheiben !

Gruß Klaus
Erst, wenn alle Wesen im Kosmos das Zusammenspiel von Kunst und Liebe begriffen
haben, hat der Kreisel der Existenz eine Umdrehung vollzogen und definiert damit
das Wirken Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit !

vincezh
Alter: 52
Beiträge: 52
Dabei seit: 2006

Beitrag von vincezh » 16.06.2006, 13:35

@ Skeptiker... das mit dem Quatsch hat sich a)nicht auf Dich bezogen
b) war es mit nem Smiley versehen - heisst soviel wie: Bitte nicht ganz ernst nehmen!

Aber schön zu sehen, daß Du gleich persönlich wirst ... hab ja sonst keine Ansprache, als- wie sagtest Du? Halb-Eso! genau!

Alles Gute für Dich! ;)

sobiko
Alter: 42
Beiträge: 2
Dabei seit: 2007

Ein herzliches HALLO mit viel Licht & Liebe an alle!

Beitrag von sobiko » 02.03.2007, 19:33

:shock: Bin zwar neu hier aber das was ich hier lese verwundert mich sehr, also ich habe keine Rückführung gemacht, habe aber mir das jetzt fest vorgenommen.
Dementsprechend kann ich nicht ganz nachvollziehen warum einige so schlecht darüber schreiben.
Wenn ich etwas nicht gemacht habe , spricht keine Erfahrung habe kann ich auch nicht darüber schlecht schreiben, oder?
ich habe mich mit einige Leute auf ww w.tranceakademie.de unterhalten, die haben bereits eine Rückführung hinter sich und die wissen wovon sie schreiben. Ich werde euch Montag berichten wir das gelaufen ist denn ich habe Montag einen festen Termin gemacht. Also bis darin seit offen für alles.

sobiko
Alter: 42
Beiträge: 2
Dabei seit: 2007

Beitrag von sobiko » 24.03.2007, 17:31

:-) ich habe es gemacht und in deren Forum meine Erfahrungen gepostet hier ist es mir zu :???: dort :angel5: ich sag nur tranceakademie.de

Antworten