Schweinegrippe

Neuigkeiten aus dem Bereich Esoterik - Irgend eine esoterische Nachricht gehört ? Bitte einfach hierein posten. (Bitte keine Werbung.)
sturmwind
Alter: 36
Beiträge: 663
Dabei seit: 2008

Beitrag von sturmwind » 20.10.2009, 15:54

Zu der Doku mach ich noch nen Link im extra Thread, Thema: "Heilung unerw√ľnscht"
LG
:-8:
Man erkennt den Irrtum daran, das alle Welt ihn teilt.
Giraudoux

: iloveyou :

Benutzeravatar
car2n
Alter: 29 (m)
Beiträge: 178
Dabei seit: 2008

Beitrag von car2n » 02.11.2009, 16:29

das komische is ja nur das die politiker einen anderen impfstoff bekommen sollen.....merkw√ľrdig oder...



:-8: :love: :-8:
wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten

symbol
Alter: 30
Beiträge: 6
Dabei seit: 2009

Beitrag von symbol » 12.11.2009, 11:12

Diese quecksilberverbindung nennt sich thiomersal, wenn man unter den namen googlet, findet man so einiges negatives zu diesem inhaltsstoff wie zb.:Thiomersal reichert sich besonders im gehirn und niere des ungeborenen kindes an. kann authismus hervorrufen

was ich vermute, ich kann mich ja t√§uschen, ist folgendes: Die impfung ist kostenlos und quecksilber kann schlecht vom k√∂rper abgebaut werden, so k√∂nnen sp√§tfolgen entstehen. einige folgen k√∂nnen erst in 2-3 jahren auftauchen. Der staat w√ľrde im nachhinein dran verdienen, denn die sp√§tfolgen m√ľssen auch behoben werden. Durch medikamente und so weiter....

Amerika will diese impfung nicht nehmen, die bekommen ne andere impfung,sowie schwangere, bundesregierung und soldaten, die bekommen die thiomersalgeringe impfung beziehungsweise die thiomersalfreie impfung

sturmwind
Alter: 36
Beiträge: 663
Dabei seit: 2008

Beitrag von sturmwind » 13.11.2009, 20:58

Zum Thema Amalgamentgiftung/Schwermetallausleitung findet sich auf heilpratiker-Sites vielMAterial im Internet. Ich kann davon ein persönliches Lied singen, wie viele viele andere. es gibt ein gutes Forum, hier.
Lieben Gruß
sturmwind :flower:
Man erkennt den Irrtum daran, das alle Welt ihn teilt.
Giraudoux

: iloveyou :

Ezra
Alter: 37
Beiträge: 18
Dabei seit: 2009

Beitrag von Ezra » 16.11.2009, 12:23

Ihr solltet alle mal das folgende lesen:


Home | Impfkritik | Schweinegrippe | Impfschädenmeldungen | RFID-Chip-Implantation bei Impfung? | Biotherapie statt Impfung

--------------------------------------------------------------------------------

Einschleusen von RFID-Tötungs-Chips in den Körper
durch Schweinegrippe-Impfspritze?
Möglichkeiten u. Gefahren implantierter Chips - Schutz davor

--------------------------------------------------------------------------------

Inhalts√ľbersicht:


Schon lange existierende Pl√§ne f√ľr RFID-Chip-Implantierung?
Was ist RFID?
Können RFID-Chips in den Körper implantiert werden?
Soll durch die Schweinegrippeimpfung zugleich ein RFID-Chip in Nanogröße in den Körper gelangen?
Welche Funktionen kann ein implantierter Chip aus√ľben?
Patentanmeldungen eines Todeschips
Durch Frequenzmuster kann man diagnostizieren, therapieren oder töten
Frequenzmuster können durch implantierte RFID-Chips scheinbare Epidemien hervorrufen oder auch töten
Gezielte Individualmanipulation wird durch allg. Krankenkassenchip möglich
Weltgesundheitsorganisation eine Massenmordorganisation?
Existieren Pläne, den größten Teil der Weltbevölkerung gezielt zu töten? (sog. Eugenik, Bevölkerungsreduktion)
Durch Chip-Implantate Beseitigung von Gegnern zwecks Erlangung der Weltherrschaft?
Schutzmaßnahmen gegen Chip-Auswirkungen
Konsequenzen bzgl. Schweinegrippeimpfung und RFID-Chip-Implantierung
Mit harmonisierenden Frequenzmustern die negativen Frequenzmuster √ľberlagern
Einfacher, effektiver, nebenwirkungsfreier Schutz gegen (Schweine)grippesymptome



--------------------------------------------------------------------------------


Schon lange existierende Pl√§ne f√ľr RFID-Chip-Implantierung?
Im Internet kursiert ein angeblicher Artikel der Zeitung The Sun vom 1. August 1989, in dem das Blatt prophezeit haben soll, in der Zukunft wolle man alle Menschen mithilfe einer Impfung 'chippen' und zwar ausgerechnet bei einer Schweinegrippe-Impfung. Das Faksimile des Artikels ist schlecht lesbar, aber es kursieren auch englische Abschriften. Eine dt. √úbersetzung findet sich unter http://info.kopp-verlag.de/news/schwein ... chips.html

Was ist RFID?
RFID ist die Abk√ľrzung f√ľr Radio Frequency Identification (Identifizierung mit Hilfe von elektromagnetischen Wellen) und bezeichnet ein modernes elektronisches Identifizierungssystem. Das System besteht aus passiven sogenannten RFID-Chip-Transpondern und den dazugeh√∂rigen aktiven Leseger√§ten.

Das System funktioniert derart, dass von einem fest installierten oder mobilen Lesegerät aus ein schwaches hochfrequentes elektromagnetisches Feld erzeugt wird, das im ansonsten stromlosen und batterielosen Transponder eine Spannung erzeugt, die einen im Transponder befindlichen Chip aktiviert und zur Aussendung eines Datensatzes (durch digitale Laständerung an einem Schwingkreis) bringt.
Es gibt mittlerweile verschiedene RFID-Konzepte, die jedoch (noch) nicht miteinander kompatibel sind.


√úbliche Anwendungen: RFID-Chips lassen sich problemlos und unauff√§llig in Buchdeckeln, P√§ssen, Personalausweis, F√ľhrerschein, Geldscheinen, Akten, Preisetiketten oder an Ger√§ten unterbringen, z.B. zur Kennzeichnung von Medikamenten, f√ľr Warensicherungssysteme, Fahrkarten, Eintrittskarten, Wegfahrsperren, f√ľr Mautsysteme etc.

Können RFID-Chips in den Körper implantiert werden?
RFID-Transponder sind relativ klein und mittlerweile preiswert. Bereits seit Jahren werden sie in Gr√∂√üe eines Reiskornes als Chips in Tiere und Menschen implantiert, was im Internet leicht zu √ľberpr√ľfen ist.
RFID-Chip (sog. VeriChip) von ADS in Reiskorngr√∂√üe (im Schutzbeh√§lter) Bereits im November 2004 genehmigte die US-amerikanische Gesundheitsbeh√∂rde (FDA) den Einsatz des RFID-VeriChip zur Nutzung als Implantat beim Menschen. Der Chip-Transponder der US-amerikanischen Firma Applied Digital Solutions (ADS) soll zur Bereitstellung lebenswichtiger Informationen im Notfall dienen. - Dass er je nach Programmierung nat√ľrlich auch zu ganz anderen (auch krankheits- oder Tod erzeugenden) Zwecken mi√übraucht werden kann, ist aus der Wirkweise grunds√§tzlich ableitbar.


Die Miniaturisierung der Chips geht rapide weiter. Fa. Hitachi stellte z.B. seit 2006 einen superkleinen Chips mit den Maßen 0,4mm x 0,4 mm her. (s. Bild nebenan mit Hitachi-Chip) (s. http://www.gandhi-auftrag.de/Chip_durch_Impfung.htm)


Er ist damit so klein, dass er bereits unbemerkt durch eine Spritzenkan√ľle in die Venen bzw. in einen Muskel eingebracht werden kann. Dort sind sie praktisch nicht mehr zu entdecken oder zu entfernen.

Die Entwicklung zur Miniaturisierung mit gleichzeitiger Leistungssteigerung durch Nano- und Lasertechnologie wird weitergehen, da es hierf√ľr gen√ľgend Auftraggeber und die ganze Weltbev√∂lkerung als potentielle Zwangsabnehmer gibt....

Der RFID-Chip von Hitachi (2006) zur Kennzeichnung von Produkten, Tieren und Menschen ist nur 0,4 x 0,4 mm groß und hat selbst die Antenne integriert. Größenvergleich: linker Bildteil: Chip auf Finger; rechter Bildteil: weiße Reiskörner zum Größenvergleich
Quelle: http://www.hitachi.com/New/cnews/030902.html


Soll durch die Schweinegrippeimpfung zugleich ein RFID-Chip in Nanogröße in den Körper gelangen?
Es gibt zunehmend mehr Informationen (außerhalb der Mainstream-Medien), in denen darauf hingewiesen wird, dass im Rahmen der geplanten weltweiten Massenimpfung gegen die Schweinegrippe im Herbst 2009 ohne Aufklärung der Bevölkerung bzw. der Geimpften ein RFID-Chip durch die Nadel der Impfspritze eingebracht werden soll.
Die Voraussetzungen dazu sind geschaffen und die Durchf√ľhrungsplanungen sind in Deutschland bereits im vollen Gange, wie folgender Bericht erkennen l√§sst:

"Gestern, am 27.08.2009 hielt ich (Helmut Pilhar) in Baden bei Wien meinen Einf√ľhrungsvortrag in die GNM (Germanische Neue Medizin). Mit dabei waren auch meine Frau und rund 40 Zuh√∂rer. Bei der abschlie√üenden Diskussion kamen wir auf das Thema Schweinegrippe zu sprechen, als eine Frau aufstand und folgendes erkl√§rte:
"Eine Freundin von ihr arbeite in einem Wiener Pharmaunternehmen. Diese habe ihr berichtet, dass sich tatsächlich in den Tamiflu-Spritzen in der Spritzenspitze Nano-Teilchen befinden, welche man zwar mit bloßem Auge nicht sehen könne, sehr wohl aber bereits bei 12-fachen Vergrößerung, welche man mit einem Kinder-Mikroskop leicht erreichen könne.
Den Mitarbeitern des Pharmaunternehmens sei erkl√§rt worden, diese Nano-Teilchen funktionieren im K√∂rper dann wie eine Festplatte im Computer und man k√∂nne damit alle m√∂glichen Daten abspeichern und sich k√ľnftig die e-Card ersparen. Diese Ma√ünahme sei auch gedacht, um eine genaue Volksz√§hlung zu erm√∂glich und zum Schutz der Babys. Man vermute n√§mlich, dass viele M√ľtter ihre Neugeborenen, von den Beh√∂rden unbemerkt, einfach ‚Äěwegwerfen‚Äú.
Die Dame berichtete weiter, sie sei selbst im Gesundheitswesen t√§tig. Sie habe einen Anwalt, der bei ihr als Patient war, befragt, wie man dieser Chipung entrinnen k√∂nne. Dieser erkl√§rte ihr, er wisse von dieser geplanten Chipung, wie √ľberhaupt alle aus der h√∂heren Gesellschaftsschicht dar√ľber Bescheid w√ľssten.
F√ľr dieses Jahr sei geplant, ohne Zwangsimpfung und nur mittels der Presse die Menschen zu einer freiwilligen Impfung zu bewegen. W√ľrden sich zu wenige chipen lassen, werde n√§chstes Jahr die Pflichtimpfung durchgef√ľhrt. Ausgenommen davon w√§ren bestimmte Personengruppen wie Polizei, Medizinpersonal, Politiker etc. Er als Anwalt w√ľsste f√ľr sich selbst zwar auch eine M√∂glichkeit, dieser Chipimpfung zu entkommen, f√ľr den Gro√üteil der Bev√∂lkerung g√§be es aber kein Entrinnen."


(Quelle: http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/20 ... Pilhar.htm)

Dr. Hamer in einem Interview zwischen Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer und Ing. Helmut Pilhar am 04.11.2009:

"Es gibt wirklich 3 Sorten Spritzen (die bei der Schweinegrippeimpfung verwendet werden):


1. Die koscheren f√ľr Politiker, die zur Schau mit gutem Beispiel vorangehen wollen/sollen. Weder ist den Ampullen etwas anderes als Kochsalzl√∂sung drin, noch ist in den separaten Injektionsnadeln ein Chip drin.
2. Die fertige Einmalspritze samt Injektionsnadel, die fest montiert ist. In der Spitze sitzt der Chip.

3. Die Show-Ver√§ppelungsspritzen: Dabei zieht ein Doktor aus einer Ampulle mit Gummideckel, wie die Bildzeitung so nett photographiert hat, die sog. Impffl√ľssigkeit durch eine eingestochene Nadel in die Spritze auf. Die Nadel bleibt dann in der Gummideckel-Stechampulle f√ľr den n√§chsten ‚ÄěImpfling‚Äú. Denn der Doktor dreht die Spritze von der Injektionsnadel ab. Nun nimmt er mit einer Pinzette ‚Äěganz steril‚Äú eine in einem Kasten zu 10 oder 20 St√ľck liegende Injektionsnadel und setzt sie auf die Spritze auf. Diese Injektionsnadeln zum einmaligen Gebrauch sind a) markiert b) und in der Spitze sitzt dann der bewusste Chip. Die ‚Äěausgesuchten‚Äú Assistenten achten nicht nur auf die Reihenfolge der ‚ÄěImpflinge‚Äú sondern kontrollieren und notieren alles ganz genau, denn nur so ist die Identifikation gegeben. Jeder Arglose, Ahnungslose, Dumme bekommt nun ‚Äěseinen Chip‚Äú. Von da ab ist er nur noch Sklave, und selbst √ľber seinen Tod ‚Äď wann und wo, kann per Computer (in Tel Aviv ?) entschieden werden.


Dr. Hamer: Das Tamiflu hat 2 Effekte:

1. es lenkt so herrlich vom Verbrechen (Todes-Chip) ab.
2. Es zementiert den implantierten Chip ein, so daß er nur schwer chirurgisch zu entfernen ist, ohne daß man einen großen Gewebebollen mit exstirpiert.
(Quelle: http://www.pilhar.com/Hamer/Korrespo/20 ... Pilhar.htm)

s. auch
Nanopartikel in ungetesteten Schweinegrippe-Impfstoffen! und ausf√ľhrlicher: Alarmstufe Rot! Nanopartikel in ungetesteten Schweinegrippe-Impfstoffen!)
Eine End-Zeit-Vision zur Schweinegrippe-Impfung mit geplanter RFID-Chip-Implantation
Welche Funktionen kann ein implantierter Chip aus√ľben?
Chips werden schon seit einigen Jahren in Tieren oder Menschen eingebracht, um √ľber die darauf magnetisch gespeicherten Informationen per Funksignale beispielsweise

ihren Aufenthaltsort lokalisieren zu können (in der Schweiz sind z.B. seit 01.01.07 implantierte RFID-Hundemarken Pflicht). Damit sind z.B. Bewegungsbilder möglich, d.h. man kann feststellen, wann sich wer wo befindet...
automatisch die Mitgliedschaft f√ľr Vereinsmitglieder zu erkennen
bargeldlos bezahlen zu können
automatisch die Krankengeschichte auslesen zu k√∂nnen (wird bereits in √ľer 140 US-Spit√§lern praktiziert)
Daten √ľber den aktuellen Gesundheits-/Schw√§chezustand abzurufen
Informationen zur Beeinflussung des Gesundheit einsenden - z.B. durch Frequenzmuster - und einspeichern, die der Chip dann an Blut, Dr√ľsen, Organe etc. abgibt und sie zum Positiven oder Negativen (evtl. bis zur T√∂tung) beeinflussen kann.


Hitachi-RFID-Chip, Gr√∂√üe im Vergleich zu menschl. Haar. Er wurde am 13.02.2007 vorgestellt. Diese RFID-Chips sind 64 Mal kleiner als das Vorg√§ngermodell (linker Bildteil mit Hitachi-Vorg√§ngermodell-Chip von 2006 auf der Fingerkuppe). Der neue Chip mi√üt nur 0,05 x 0,05 mm. Diese Chips k√∂nnen ganz unbemerkt f√ľr den Patienten mit jeder beliebigen Spritze in den K√∂rper eingebracht werden.
Quellen: Hitachi und http://www.pinktentacle.com/2007/02/hit ... id-powder/

Im Zusammenhang mit dem VeriChip bestehen US-Pläne, damit Neugeborene, Immigranten, ja möglichst jeden Bewohner zu versehen. Damit wäre die totale Kontrolle, z.B. aller Aufenthaltsorte, Bewegungen, Tätigkeiten etc. möglich, aber auch Beeinflussung mentaler, psychischer und körperlicher Art.
Einige Hinweise, wie das möglich ist, folgen weiter unten.


Patentanmeldungen eines Todeschips
Mit implantierten Chips kann man Menschen allerdings auch gezielt-vorsätzlich ermorden, wie eine Pressemitteilung, (Web.de) vom 17.05.09 aufzeigt:

"Der Todesbefehl kommt per Satellit"
Ein Erfinder aus Saudi-Arabien meldete einen Mikrochip zum Patent an, der es erm√∂glicht, Menschen zu √ľberwachen und per Knopfdruck zu t√∂ten.
Nach den Pl√§nen des Antragstellers w√ľrde der Killerchip den Menschen unter die Haut implantiert werden. √úber einen Satelliten w√§re es somit m√∂glich, den Tr√§ger des Chips zu orten (und zu manipulieren).
Eine Spezialversion der Erfindung beinhaltet zudem eine "Strafkammer". Gef√ľllt mit Gift k√∂nnte diese per Fernsteuerung ge√∂ffnet werden. "Wenn wir diese Person aus 'Sicherheitsgr√ľnden' eliminieren wollen, dann wird dieses Mittel in seinen K√∂rper durch Fernsteuerung √ľber die Satelliten freigesetzt", wird der Wortlaut des Antrags in einer dpa-Meldung zitiert.
(zit aus: http://vids.myspace.com/index.cfm?fusea ... 3D39130476)
Durch Frequenzmuster kann man diagnostizieren, therapieren oder töten
Es ist seit vielen Jahren bekannt, dass jede Zelle, Organ, Dr√ľse, Gewebe, aber auch alle psychischen Zust√§nde etc. bestimmte Frequenzmuster besitzen. Bei Krankheiten verschieben sich diese Frequenzmuster.
Ebenso sind inzwischen zigtausende von Frequenzmustern von Viren, Bakterien, Pilzen, Mikroparasiten, Giften, Lebensmitteln, Pharmaprodukten, Naturheilmitteln, Emotionen (Freude, Hoffnung, Angst, Depression, Resignation etc.), Verhaltensweisen usw. bekannt. Diese Muster sind inzwischen alle digitalisiert und problemlos (wenngleich nicht gerade billig) erhältlich.
Aufgrund dieser Kenntnisse von Frequenzmustern kann man bereits seit mehreren Jahren z.B. durch spezielle Kopfh√∂rer oder ganz ber√ľhrungslos √ľber eine Funkeinrichtung gezielt und rasch Millionen Frequenzen zur Diagnose oder Therapie in den K√∂rper senden. Darauf basieren z.B. schon seit Jahren Verfahren in der Informationsmedizin, z.B. die Oberon-Systeme. (s. Bild seitlich)



Aufgrund der Frequenzmuster kann man freilich auch ferngesteuert Emotionen und Verhalten manipulieren, Gedanken und Willen beeinflussen oder auch die Energie abschwächen, blockieren, Funktionen lahmlegen und Organe krank machen incl. gezielter Tötung. Durch jahrzehntelange Forschungen von Militär, Geheimdiensten und Medizin ist inzwischen sehr genau bekannt, wie dies per Funk zu machen ist. (was z.B. zu Mind-control auch schon lange praktiziert wird)
Man kann mit dieser Technik bereits heute per Funk - auch wenn noch keine dazu geeigneten RFID-Chips im Körper geparkt sind - pauschal bestimmte Bevölkerungsgruppen, Religionsanhänger, Regimegegner oder auch jeden einzelnen Menschen per Frequenzen aus Satelliten, (Handy)Sendemasten oder aus mobilen Stationen (Auto) psychisch manipulieren oder organisch in diesem Sinne beeinflussen oder töten.


Frequenzmuster können durch implantierte RFID-Chips scheinbare Epidemien hervorrufen oder auch töten
Ist erst einmal ein RFID-Chip im K√∂rper untergebracht (implandiert), dann k√∂nnen alle nur denkbaren Frequenzmuster in den darin enthaltenen Speicher (wie auf einer Computerfestplatte) eingestrahlt, darin gespeichert und zur Weiterverwendung durch den implantierten Chip (zur Diagnose, Therapie oder zur Herbeif√ľhrung von allen nur denkbaren Krankheiten bis zum Mord) benutzt werden.
Strahlen sie in der erforderlichen St√§rke st√§ndig oder in gewissen Zeitr√§umen oder bei bestimmten Gelegenheiten im K√∂rper aus, dann entstehen im Verlaufe von Wochen oder Monaten die geplanten √Ąnderungen im Denken, Verhalten, Gef√ľhlen oder auch die geplanten akuten oder chronischen Krankheiten. So kann man auch pseudomikrobielle Infektionssymptome erzeugen, ohne dass die Erreger vorhanden sein m√ľssen.
Soll die Tötung rascher, aber unauffällig erfolgen, kann man z.B. durch entsprechende Frequenzmuster eine Thrombose/Embolie oder Herzflimmern mit Herzstillstand etc. auslösen. Kein Arzt kann die tatsächliche Ursache mit dem herkömmlichen Diagnoseinstrumentarium finden... Das ist sozusagen der perfekte Mord auf Knopfdruck aus Entfernung - und wird von Geheimdiensten und Militärs seit Jahren angewendet...
Der n√§chstgelegene spezielle Stromz√§hler (Energybox, die HAARP-Station im Haus!) (http://gandhi-auftrag.de/Energybox-Hintergruende.pdf - seine Einf√ľhrung ist auch in D 2010 geplant z.B. vom EnBW unter der Tarnung 'smart grid' oder 'intelligenter Stromz√§hler' geplant ), ein Auto mit Funkeinrichtung, Handymast oder ein Satellitensender kann dann die erforderlichen Frequenzen in den K√∂rper-Chip versenden...


Will man weltweit neue Medikamente oder weitere Impfungen (mit neuen, 'verbesserten' Chips) verkaufen, kann man z.B. bei bestimmten Personen oder Gruppen beliebige Krankheiten √ľber Funkfrequenzen in die Chips hervorrufen, f√ľr die aufgrund ihres simultanen oder rasch sich verbreiternden Auftretens eine 'Pandemie' proklamiert wird - ohne dass √ľberhaupt eine Ansteckungsgefahr besteht, denn f√ľr die Massenverbreitung sorgen ja Frequenzen.
Bakterien, Viren, Pilze, Mikroparasiten etc. und die dazu bisher erforderlichen Infektionswege (Kontakt, Einatmung, Nahrung etc.) sind gar nicht mehr n√∂tig... Die WHO und ihr h√∂rige Regierungen k√∂nnen dann unter dem Deckmantel der F√ľrsorge mit ihrer Medienmacht weltweit durch gezielte Fehlinformationen eine weltweite hysterische Impfbereitschaft herbeif√ľhren (was bereits durch SARS, Vogelgrippe und Schweinegrippe praktisch erprobt wurde) oder wenn das nicht reicht, Zwangsimpfungen herbeif√ľhren. (Diese M√∂glichkeit ist f√ľr die Schweinegrippeimpfung vorgesehen - und wird in Griechenland bereits angeordnet (zwangsimpfung-in-griechenland.htm)



Gezielte Individualmanipulation wird durch allg. Krankenkassenchip möglich
Die gezielte, individuelle Personenbeeinflussung ist technisch dann problemlos m√∂glich, wenn die betr. Person einen dazu ausger√ľsteten RFID-Chip, der eine eindeutig zugeordnete Identifikationsnummer aufweist, dicht am K√∂rper oder im K√∂rper implantiert tr√§gt.
Eine solche Identifizierungs-Zuordnung kann z.B. seit der Einf√ľhrung eines RFID-versehenen Passes/Personalausweises/F√ľhrerscheins/Krankenkassen-Chipkarte in Verbindung mit einem RFID-Implantations-Chip anl√§sslich einer x-beliebigen Impfung hergestellt werden, weil dann in den K√∂rper-RFID-Chip die entsprechenden Identifizierungsangaben aus dem Ausweis automatisiert aufgepr√§gt werden k√∂nnen.
F√ľr Gesundheitsmanipulationen bzw. f√ľr einen ferngesteuerten Mord durch einen RFID--Chip d√ľrften die brauchbarsten und differenziertesten Angaben wohl vom Krankenkassen-RFID-Chip auf den Manipulations- bzw. Killer-Chip zu √ľbertragen sein.
Vorbereitungen dazu laufen seit vielen Jahren gezielt in diese Richtung: Seit 2007 ist f√ľr jeden Deutschen eine Krankenversicherung Pflicht. Bei Weigerung betr√§gt seit Februar 2009 die Strafe f√ľr jeden Monat Nicht-Versicherung einen vollen Beitragssatz! Durch die umfassende Krankenversicherungspflicht kann und wird nun jedes Krankenkassenmitglied (= Einwohner) ab September 2009 eine Krankenkassen-RFID-Chipkarte erhalten.
Im Rahmen der geplanten Schweinegrippeimpfung oder einer sonstigen umfassenden Impfung k√∂nnen dann einzelne oder alle Informationen von der Krankenkasse-Chipkarte durch ein Lese/√ľbertragungsger√§t auf den RFID-Chip √ľbertragen werden, der danach durch die Impfspritze in den K√∂rper bef√∂rdert wird. Danach kann der implantierte RFID-Chip durch beliebige weitere Daten erweitert werden. (Will US-Pr√§sident Obama evtl. auch zu diesem Zweck die allg. Krankenversicherung in den USA einf√ľhren?)

Wenn die Krankenkassen-Chipkarte erst einmal allgemein eingef√ľhrt ist, und dadurch RFID-Chips eindeutig einer Person zugeordnet werden k√∂nnen, sind durch einen implantierten RFID-Chip technisch alle Voraussetzungen f√ľr Ferndiagnosen, Fernbehandlung, aber auch Manipulation, Krankheits- oder Seuchenerzeugung bis hin zur raschen Fernt√∂tung gegeben!

Da ein am K√∂rper getragener bzw. im K√∂rper eingebrachter Chip sowohl als Sender wie auch als Empf√§nger fungieren kann, k√∂nnen √ľber ihn z.B. Frequenzmuster abgestrahlt werden, durch die gezielt bestimmte Organe, Funktionen diagnostiziert werden k√∂nnen.
Von außen können aber auch problemlos Informationen und Frequenzmuster in den Killer-RFID-Chip eingestrahlt und darin gespeichert werden.

Dann k√∂nnen bei allen Chip-Tr√§gern beliebige Zellen, Dr√ľsen, Organe etc. manipulativ angeregt, gesteigert, √ľbersteigert oder auch blockiert werden. Auch Gedankenmuster (Mind-control), Gef√ľhlszust√§nde (z.B. Aggression, Zerst√∂rungslust oder auch Resignation, Depression, Unlust etc.) und Energiezust√§nde k√∂nnen dadurch manipuliert werden. Geschickt gemacht, k√∂nnen die Opfer die Herkunft solcher Gedanken oder Ver√§nderungen ihrer Gef√ľhle, des Energiezustandes oder von Organfunktionen nicht erkennen.
Mit einem solchen RFID-Chip kann z.B. der Standort der Person, ihr Gesundheitszustand etc. aus der Ferne geortet und erfasst werden. Dann können nach Auswahlkriterien, wie sie z.B. schon bei der Rasterfahndung angewendet werden, z.B. mißliebige Einzelpersonen, Regimekritiker, Angehörige eines Volkes, einer Rasse, einer religiösen Gruppe, einer politischen Zugehörigkeit, einer bestimmten Sozialschicht oder Altergruppe (z.B. Arbeitslose, Rentner etc.) gezielt organisch, psychisch und geistig beeinflusst = manipuliert oder auch ermordet werden.

Die zur Manipulation dienenden Frequenzmuster k√∂nnen wohl, m√ľssen aber keinesfalls von vorneherein im implantierten RFID-Chip selbst gespeichert sein. Sie k√∂nnen je nach Ziel und Absicht durch starke Sender eingestrahlt werden, z.B. durch Stromz√§hler im Haus (geplante Energybox), Handymasten, Satelliten oder an bestimmten Orten, wo man sich aufhalten oder vorbeigehen muss). Der Chip kann sie speichern und dauerhaft oder intervallweise zu bestimmten Zeiten oder Gelegenheiten wieder abstrahlen.


Existieren Pläne, den größten Teil der Weltbevölkerung gezielt zu töten? (sog. Eugenik, Bevölkerungsreduktion)
Solche technische M√∂glichkeiten existieren bereits - gibt es aber auch entsprechende Durchf√ľhrungspl√§ne?
Selbst wenn im Zusammenhang mit den angek√ľndigten Schweinegrippe-Massenimpfungen (noch) keine solchen RFID-Krankheits/Todes-Chips geheim mit eingespritzt w√ľrden, sind die damit verfolgten T√∂tungsziele zwecks weltweiter Bev√∂lkerungsverringerung durchaus seit langem geplant.

Dazu existieren in der Tat seit Jahrzehnten nicht nur konkrete Pläne, sondern auch vorbereitende Maßnahmen einflussreichster Finanz-, Pharmazie-, Industrie-, Militär- und Bankerkreise und von ihnen hörigen Politikern aller Länder und Parteien!

Der Club of Rome erkl√§rte in den 70er Jahren in seinem Bericht zur Lage der Menschheit sinngem√§√ü, es m√ľsse entweder die Geburtenrate gesenkt oder die Sterberate erh√∂ht werden.
Prof. Hubert Markl, Max-Planck-Gesellschaft, fordert z.B. die Eliminierung (T√∂tung) von f√ľnf Milliarden Menschen. (Quelle: Interview mit Prof. Markl mit den "Salzburger Nachrichten" v. 10. Jan. 2001.)
Das Max-Planck-Institut meint, dass es geschafft werden m√ľsse, die Weltbev√∂lkerung auf 2 Milliarden zu reduzieren.
David Rockefeller, Sponsor von Bundeskanzlerin Merkel, forderte auf der Bilderbergerkonferenz in Kanada am 16.06.06 die Vernichtung von achtzig bis neunzig Prozent der Menschheit.
√úber die sonstigen Machenschaften der Rockefeller-Clique liegt ein diesbez√ľgliches Gest√§ndnis vor : http://www.prisonplanet.com/articles/ja ... ergoal.htm
Hier gesteht Rockefeller, eine robotergesteuerte Menschheit zu planen.

In Amerika existiert das sog. Amerikanische Stonehenge (http://www.igeawagu.com/news/corruption/1199237261.html), mit einer in 100 Tonnen schweren Granitbl√∂cken eingemei√üelten Botschaft, die Weltbev√∂lkerung m√ľsse auf 500 Millionen Einwohner reduziert werden, um ein 'Zeitalter der Vernunft' zu erlangen.

Das klingt zunächst unglaublich und nach wilder Verschwörungstheorie. Wer unter sog. Eugenik, Euthanasie, Bevölkerungsreduktion, Bevölkerungsreduktionsprogramm, Sterilisation, Völkermord oder ähnlichen Stichworten googelt, wird nach einigen Stunden unvoreingenommenen Lesens höchstwahrscheinlich recht nachdenklich werden und viele Vorgänge in unserem 'Gesundheitswesen' in neuem Licht sehen.

Hier darauf einzugehen, w√ľrde das Thema sprengen. Daher nur einige Links zur Einf√ľhrung: http://infowars.wordpress.com/2009/06/2 ... en-teil-i/
Die Agenda f√ľr Bev√∂lkerungsreduktion - "kein philanthropisches Unterfangen von Milliard√§ren und den Vereinten Nationen (Teil II)


Weltgesundheitsorganisation eine Massenmordorganisation?
Ausgerechnet die sog. 'Weltgesundheitsorganisation' (WHO) bet√§tigt sich an diesen weltweiten verdeckten Massenmordpl√§nen durch Impfkampagnen als Handlangerin zur Planung und Durchf√ľhrung!!
Wenn man die engen personellen und wohl auch korrupten Verflechtungen zwischen diversen Pharmakonzernen und der WHO ber√ľcksichtigt, dann ist das nicht verwunderlich.
Die WHO erweist sich schon l√§nger als Erf√ľllungsgehilfin jener Interessensgruppen/Personen, die schon zahlreiche Pandemien ausgerufen haben oder im Verdacht stehen, sie sogar selbst herbeigef√ľhrt zu haben (z.B. Ebola, Sars, Vogelgrippe, Schweinegrippe). Als 'Heilsmittel' preisen die WHO-getreuen Mainstream-Medien dann sofort nach dem angeblichen oder tats√§chlichen Ausbruch einer alten oder neuen Erkrankung bestimmte 'Medikamente' oder Impfungen einiger Pharmariesen an, egal, ob sie daf√ľr tats√§chlich geeignet sind, ausreichend zuvor schon getestet worden sind, ob sie mehr schaden als n√ľtzen oder g√§nzlich √ľberfl√ľssig sind. (z.B. Tamiflu oder Relenza mit ihren teils schwerwiegenden Nebenwirkungen)

Auffällig ist dieses pure Marketingverhalten der WHO zugunsten bestimmter Pharmariesen gerade bei der Schweinegrippe, bei der die Symptome einer leichten Erkältung oder Grippe gleichen und auch ohne Behandlung in wenigen Tagen in der Regeln vollkommen ausheilen.

Mit dem st√§ndigen, bew√§hrten (wenngleich haltlos-l√§cherlichen) Standard-Panikmacheargument: "das Virus xx k√∂nnte durch eine baldige Mutation vom Tier auf den Menschen √ľberspringen und von Mensch zu Mensch hochansteckend werden und eine zweite, dritte oder vierte Krankheitswelle k√∂nnte dann und dann auftreten", werden in der Regel zun√§chst tausende Tiere 'zur Vorbeugung einer Pandemie' geschlachtet (und damit bestimmte Firmen mit Steuergeldern de facto subventioniert) bzw. Menschen durch Angsterzeugung zur Einnahme der angepriesenen Mittel oder Impfungen veranlasst.
Danach werden durch die teils nebenwirkungsreichen, weil giftigen 'Heilmittel' wie Tamiflu oder Relenza (sie legen lebenswichtige Prozesse im Körper lahm) oft erste jene Symptome erzeugt, die angeblich die 'Grippe charakterisieren' sollen... .

Im Falle der Schweinegrippe werden sogar ungeeignete und unzureichend erprobte Diagnosetests zur Feststellung der Erkrankung eingesetzt. Damit sind alle Fallzahlen oder gar Sterbefälle pure Augenwischerei zwecks Panikerzeugung!

Mit Hilfe der pharmah√∂rigen WHO werden nun gar in gr√∂√üter Eile und mit bisher unbekanntem Druck Massenimpfungen an 'Freiwilligen' und danach wohl am Rest Zwangsimpfungen (s. in Griechenland im Herbst 09) durchgef√ľhrt, wobei folgende Besonderheiten auffallen:

völlig neue, unerprobte Impfstoffherstellungsverfahren werden entgegen allen bisherigen Regelungen im Eiltempo genehmigt
die Impfungen sollen schon 1-2 Monate nach Beginn der Wirksamkeitspr√ľfungen durchgef√ľhrt werden (wodurch es unm√∂glich ist, sch√§dliche oder t√∂dliche Langzeitnebenwirkungen rechtzeitig zu erkennen)
Die US-Regierung (und in ihrem Gefolge vermutlich viele andere L√§nder) sichern den Impfstoffherstellern und √Ąrzten zu, sie gegen alle evtl. entstehenden Regressforderungen aufgrund von Impferkrankungen oder Todesf√§llen zu sch√ľtzen - geben ihnen also einen Freibrief bis hin zu Totschlag und Mord! (s. Rechtliche Immunit√§t f√ľr die Hersteller von Schweinegrippe-Impfstoffen, Pharmaindustrie muss f√ľr Impfsch√§den nicht haften!! )
bei jenen Personengruppen, die bei nebenwirkungsreichen Medikamenten und Impfungen am empfindlichsten sind - Schwangere, Kinder, bereits kranke und alte Personen - stellen solche Pläne vorsätzliche Körperverletzung bzw. Mord dar!!!
möglichst die gesamte Weltbevölkerung solle geimpft werden, notfalls per Zwang.
Die US-Regierung hat inzwischen im Zusammenhang mit der rein medial inszenierten Vogel- und Schweinegrippe Verordnungen erlassen, wonach jeder, der sich einer behördlich angeordneten Impfung widersetzt, 1000.- $ Strafe pro Tag zahlen bzw. 4 Wochen Haft zu erwarten hat bzw. bis er 'freiwillig' das Einverständnis zur Impfung gibt. (s. http://thebirdflupandemic.com/archives/ ... usetts.htm)
Daf√ľr wurden inzwischen eigens Konzentrationslager errichtet (s. http://info.kopp-verlag.de/news/amerika ... ereit.html)


Angesichts der weltweiten Pharma- und Finanzh√∂rigkeit werden dies wohl viele L√§nder nachahmen, um durch Impfungen den RFID-Chip unter allen Umst√§nden zur Totalkontrolle weltweit in die K√∂rper einzuschleusen.... Wenn Widerstand dagegen nicht massenweise oder koordiniert erfolgt, werden die Zwangsma√ünahmen durchgef√ľhrt werden...
Anfang des Jahres verk√ľndete US-Pr√§sident Obama noch, bis Herbst m√ľsse jeder Amerikaner gegen die Vogelgrippe geimpft werden!
Jetzt hat er mit Hilfe der dem Rockefeller-Clan unterstehenden Medien eine gr√∂√üere Panik gesch√ľrt - und die Impfung hei√üt jetzt eben "Schweine"grippe-Impfung. ... Solche Ma√ünahmen sind durch die harmlose, keine besondere Ma√ünahmen erforderliche, nur wenige Tage dauernde Schweinegrippe weder ann√§hernd gerechtfertigt noch erkl√§rbar!

Offensichtlich ist nicht die Impfung gegen die l√§cherliche Schweinegrippesymptomatik wichtig, sondern die damit geplante Vergiftung durch Spritzeninhalt + vor allem die CHIP-Implantierung! Die 'Sch(m)utz-Impfung' ist nur Ablenkungsman√∂ver f√ľr die Unwissenden.

Durch kein anderes Mittel kann die Weltbev√∂lkerung - wie von diesen Kreisen geplant - unauff√§llig in vergleichbar kurzer Zeit um mehrere Milliarden Menschen verringert werden. Da durch die variabel einstrahlbaren Chip-Frequenzmuster verschiedenartigste √ľbliche Krankheiten incl. aller Symptome von Mikrobenerkrankungen = beliebige Massenepidemien erzeugt werden k√∂nnen, k√∂nnen alle Erkrankungen und Todesf√§lle auf scheinbar nat√ľrliche Urschen zur√ľckgef√ľhrt werden - der perfekte Mord unter Federf√ľhrung der sog. 'Weltgesundheitsorganisation' (WHO). Gehts noch zynischer?

Durch Chip-Implantate Beseitigung von Gegnern zwecks Erlangung der Weltherrschaft?
Es ist mit hoher Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass mittels der Chip-Implantierung nicht nur bei Milliarden von Menschen Krankheiten und/oder Mord herbeigef√ľhrt werden k√∂nnen/sollen, sondern weitergehende Ziele = die Weltherrschaft (neue Weltordnung NWO) verfolgt werden.
Wer durch implantierte, personenzugeordnete RFID-Chips √ľber Frequenzmster durch Funkwellen Gedanken, Gef√ľhle, Verhalten und Organe und damit die umfassende Kontrolle √ľber Gesundheit und Leben beherrschen kann, hat mehr Machtmittel zur Verf√ľgung, als es je in der Geschichte der Menschheit der Fall war. Wer wagt noch, einem Herrscher zu widersprechen oder Gesetze und Befehel zu ignorieren oder zu revoltieren, wenn er/sei wei√ü, dass dann sofort ferngesteuert Krankheiten bis hin zum sofortigen Tod herbeigef√ľhrt werden k√∂nnen?!? Solche totale Beherrschbarkeit aber ist ein erkl√§rtes Ziel jener elit√§ren Logen, Finanz/Wirtschafts/Milit√§r- und Pharma-Machtgruppierungen, die seit langem alles daran setzen, die Weltherrschaft zu erlangen und einen ihnen h√∂rigen Weltherrscher nach satanischen Prinzipien zu etablieren.
Die technischen Voraussetzungen und die gesetzlichen Grundlagen hierf√ľr sind nun alle mehr oder weniger vollst√§ndig gegeben. Die Logistik der WHO und der ihr h√∂rigen Staaten hierf√ľr existiert inzwischen.

Der in Norwegen lebende Arzt Dr. Ryke Geerd Hamer und Impfgegner: "Vorgesehen ist in Wirklichkeit eine fl√§chendeckende Chip-Implantation - das ist der Traum der Weltherrschaft (NWO, neue Weltordnung). Dadurch kann man nicht nur die absolute Kontrolle √ľber jeden Menschen erhalten, sondern man kann auch jeden missbeliebigen Ketzer oder Weltregimegegner per Funksignale eliminieren... Zweierlei Spritzen, einmal mit und einmal ohne Chip sind f√ľr besondere Menschen und f√ľr die breite Masse gedacht."

Man hat bereits 2007 in Kurdistan, nahe der irakischen Grenze, eine fl√§chendeckende Chipimpfung gemacht - unter dem Vorwand, es bestehe Vogelgrippe-Epidemie. Und kurze Zeit sp√§ter wurde Kurdistan bombardiert, und zwar zielgenau √ľberall dort, wo mehr als 3 Personen beieinander waren: Hochzeit, Begr√§bnis, Kinderfest. Die Zahl der Toten hat man nie erfahren.

Die globale weltweite Chipimplantierung in Menschen unter Leitung der WHO kann und soll wohl vor allem die seit langem vorbereitete Weltherrschaft ein riesiges St√ľck ihrer Herbeif√ľhrung n√§herbeizwingen.

Konsequenzen bzgl. Schweinegrippeimpfung und RFID-Chip-Implantierung
Sobald die allg. Krankenkassen-Chip-Karte eingef√ľhrt ist, kann jede (Schluck)Impfung bzw. (Impf)Spritze dem Zweck dienen, einen eindeutig identifizierbaren RFID-Chip unbemerkt in den K√∂rper einzubringen! √Ąrzte werden so wissentlich oder unwissentlich zu Erf√ľllungsgehilfen f√ľr Sch√§digung oder Mord!
Es ist allerdings nicht so, dass es keine Vorbeugungs-, Schutz oder Abwehrmöglichkeiten gäbe, z.B.

Bekannte und Verwandte √ľber die M√∂glichkeit der RFID-Implantierung und erh√∂hten Risiken gerade der Schweinegrippe-Impfungen informieren. Evtl. Zusammenschl√ľsse Gleichgesinnter, um besser informiert und gesch√ľtzt zu sein.

strikte Weigerung, sich impfen oder √ľberhaupt spritzen zu lassen! Schlie√ülich vergiften auch solche Impfungen, in welchen keine Chips enthalten sind, den Menschen (oder Tiere) mit Langzeitdepotgiften (s. http://www.j-lorber.de/heilg/impfung/0-impfung.htm)


Anfragen an behandelnde √Ąrzte, Amts√§rzte, Krankenkassen und Politiker aller Parteien, ob ihnen bekannt ist, dass mit der geplanten Schweinegrippe(Zwangs)Impfung Pl√§ne realisiert werden k√∂nnen/sollen, zugleich einen RFID-Chip in den K√∂rper einzubringen - und wie sie dazu stehen?

S√§mtliche Pharmaprodukte jener Firmen boykottieren, die bekannt daf√ľr sind, dass sie an Vogelgrippe, Schweinegrippe-'Medikamenten' oder an der Entwicklung und dem Verkauf von Impfungen Milliarden verdienen. Am meisten profitieren GlaxoSmithKline, Roche, Baxter, Novartis und Sanofi-Aventis von den Vertr√§gen mit den Regierungen f√ľr Grippe-Impfstoffe und antivirale Medikamente lt. Financial Times http://www.ft.com/cms/s/0/375dde06-7559 ... abdc0.html

Abkehr von nebenwirkungsreichen Pharmaprodukten und sie verschreibenden √Ąrzten, R√ľckkehr zu Naturheilmitteln und Natur√§rzten, Heilpraktikern.

den Arzt, der impfen will, eine Erkl√§rung zur schriftlichen √úbernahme der vollumf√§nglichen Verantwortung f√ľr Folgesch√§den unterschreiben lassen. An der Reaktion des Arztes l√§sst sich dann erkennen, was Sache ist, ob er/sie vom Nutzen und der Gefahrlosigkeit der Spritze √ľberzeugt ist oder unwissender oder gar eingeweihter Erf√ľllungsgehilfe obiger Planung ist. Wirklich verantwortungsbewusste √Ąrzte werden eine so dubiose Impfung unterlassen bzw. sich schon gar nicht f√ľr solche verantwortungslosen evtl. Chip-Implantationen mit wahrscheinlicher Todesfolge hergeben.

mit Strafanzeigen wegen vors√§tzlicher schwerer K√∂rperverletzung mit evtl. Todesfolge notfalls gegen Arzt, Gesundheitsamt oder wer eine Zwangsimpfung durchf√ľhrt reagieren und Zivilklagen bei eintretenden Gesundheitssch√§den erheben. Selbst wenn dies nicht viel Erfolg br√§chte, w√ľrden dadurch alle damit befassten Personen/Stellen in einer Flut von zeitaufw√§ndigen Aktionen besch√§ftigt oder gar lahmgelegt. Wohl um diesem Risiko vorzubeugen, hat die US-Regierung schon vorbeugend den Pharmakonzernen Straffreiheit im Zusammenhang mit der Schweinegrippeimpfung zugesichert.

Abos von Zeitungen und Zeitschriften abbestellen, die unkritsch (weil mainstream-abh√§ngig) √ľber die Schweinegrippe-Impfung berichten und sich f√ľr die Regierungs- und Pharmakonzernstrategien einbinden lassen

Falls eine Chip-Implatation aufgrund von Unwissenheit oder staatlichem Zwang nicht verhindert werden kann, dann
k√∂nnte man evtl. die Einstrahlung von steuernden, manipulierenden Funkimpulsen abschw√§chen, bestenfalls auch verhindern, indem √ľber der Impf-Chip-Stelle eine mehrfache Alu-Folie, ein feinmaschiges Drahtgeflecht bzw. ein Gewebe mit der F√§higkeit, Funkwellen abzuhalten (Faradayscher K√§fig-Effekt), angebracht wird. Solche Abschirmfolien gibt es z.B. bereits f√ľr P√§sse/Personalausweise (s. Internetsuchwort 'RFID-Abschirmung'). Dadurch wird das Auslesen und Einlesen von Infos evtl. gest√∂rt, verf√§lscht oder verhindert.

Dinge, die bereits mit Chips versehen sind (Pass, Personalausweis, Geldscheine etc.) zuhause in Metallschatulle aufbewahren, bzw. in Alu-Folie mehrfach umh√ľllen oder in professioneller Abschirmh√ľlle einpacken, wenn man sie bei sich tr√§gt. (Suchwort 'Chip-Abschirmung')

M√∂glicherweise k√∂nnen auf RFID-Chips enthaltene Informationen wie jede andere magnetische Festplatte gel√∂scht bzw. unbrauchbar werden, wenn sie in die N√§he eines starken Magnetfeldes gelangen... (Ob ein Magnet z.B. von einem Lautsprecher f√ľr diesen Effekt stark genug ist, zeigt ein Test z.B. an einer fast leeren Telefonchipkarte: wird sie unbrauchbar, reicht die St√§rke wohl auch f√ľr die Infos in einem implantierten Chip...)

Mit harmonisierenden Frequenzmustern die negativen Frequenzmuster √ľberlagern
Es ist bekannt, dass man st√∂rende Ger√§usche (z.B. Stra√üenl√§rm, Rasenm√§herl√§rm, Musik aus der Nachbarwohnung etc.) mit ausreichend lauter, harmonischer Musik soweit √ľberlagern kann, bis man die St√∂rquelle nicht mehr wahrnimmt. Das setzt nat√ľrlich voraus, dass man so lange = dauerhaft gegenwirkt, als die St√∂rung andauert. Da aber auch St√∂reinstrahlungen meist nur eine gewisse Zeit erfolgen, sind wohl auch keine Dauerabwehrma√ünahmen auf dieser Basis n√∂tig.
Nach diesem √úberlagerungsprinzip wird man wohl auch disharmonisierende, schw√§chende oder krankmachende Frequenzmuster aus RFID-Chips im K√∂rper durch harmonisierende, st√§rkende Frequenzmuster - z.B. des Sonnenlichtes oder von Sole - √ľberlagern und damit v√∂llig oder wenigstens teilweise und zeitweilig neutralisieren k√∂nnen.

Dass dieses Überlagerungsprinzip grundsätzlich funktioniert, zeigen die Erfahrungen der Informationsmedizin (http://www.j-lorber.de/informationsmedizin/index.htm). Bekanntlich benötigt jede Zelle zur Funktion Sonnenlichtquanten als Energiespender und Lichtfrequenzen als stärkende, erhaltende, harmonisierende und regulierende Informationsmuster. (s. http://www.j-lorber.de/shm/licht/0-licht.htm)

Da Sonnenlicht nicht zu jeder Zeit verf√ľgbar ist, k√∂nnen Produkte, die hochgradig √ľber mehrere Wochen Licht gespeichert haben (z.B. 'Bio-Lichtkonzentrate', s. http://www.j-lorber.de/shm/index.htm) sowohl ausreichend Lichtquanten vermitteln als auch das gesamte Spektrum der Lichtfrequenzen weitgehend ersetzen. Mit diesen Eigenschaften sollte es m√∂glich sein, auch gesundheitssch√§dliche RFID-Chip-Frequenzen evtl. ausreichend positiv √ľberlagern und damit die geplanten neg. Auswirkungen wenigstens teilweise neutralisieren zu k√∂nnen.

Mehrwöchig hochgradig lichtangereicherte Mittel könnten zu solchen positiven Überlagerungszwecken z.B.

eingenommen werden
eingerieben werden (√ľber der Chipstelle bzw. ganzer K√∂rper)
direkt √ľber dem implantierten Chip am K√∂rper getragen werden (z.B. in einem Plastikt√ľtchen; dies ist je nach Chip-Plantierung evtl. schwer m√∂glich, z.B. am Ges√§√ü)
F√ľr solche √úberlagerungszwecke k√∂nnten evtl. folgende Bio-Lichtkonzentrate geeignet sein, die nachweisbar st√§rkende, harmonisierende, regulierende, und universell positiv Wirkungen auf Menschen und Tiere aus√ľben:
Einnahme von Lichtglobuli (http://www.chemtrails-info.de/chemtrail ... lobuli.htm) Erfahrungsbeispiele bei Krankheiten (http://www.j-lorber.de/shm/bsp/lichtglobuli.htm), Testergebnisse mit Oberonsystem (http://www.j-lorber.de/informationsmedi ... /index.htm
Einnahme oder Einreibungen mit Sole-Lichtkonzentrat (s. http://www.chemtrails-info.de/chemtrail ... entrat.htm), Testergebnisse mit Oberonsystem (http://www.j-lorber.de/informationsmedi ... /index.htm
Einreibungen mit Mohnbl√ľten√∂l (http://www.chemtrails-info.de/chemtrail ... tenoel.htm). Erfahrungsbeispiele damit (http://www.j-lorber.de/shm/bsp/mohnbluetenoel.htm), Testergebnisse mit Oberonsystem (http://www.j-lorber.de/informationsmedi ... /index.htm
oder Einreibungen mit Kampfer-Lichtöl (s. http://www.chemtrails-info.de/chemtrail ... chtoel.htm). Testergebnisse mit Oberonsystem (http://www.j-lorber.de/informationsmedi ... /index.htm

Bezugsquellen f√ľr solche Mittel finden sich im Internet unter den genannten Begriffen.
Einfacher, effektiver, nebenwirkungsfreier Schutz gegen (Schweine)grippesymptome
Allgemein werden die Symptome der Schweinegrippe (Schnupfen- und Hustenreizsymptom) im Vergleich zur √ľblichen Grippe als nicht besonders schwerwiegend oder behandlungsbed√ľrftig eingestuft. Die √ľbliche Grippe - und damit auch die Schweinegrippe - kann auch ohne die mainstream-medial so beworbenen, aber nebenwirkungsverd√§chtigen 'Spezialmittel' Tamiflu oder Relenza oder gar die geplante H1N1-Impfung (incl. Chip-Implantation) mit vielerlei nat√ľrlichen Heilmitteln/Methoden behandelt werden.
Auf nat√ľrliche, wirksame, nebenwirkungsfreie Weise kann man sich gegen grippale Infekte, Grippe oder Schweinegrippe sch√ľtzen (vorbeugend oder im Akutfall), z.B. durch Kampfermilchpulver (http://www.chemtrails-info.de/chemtrail ... pulver.htm). s. Erfahrungsbeispiele (http://www.j-lorber.de/shm/bsp/kampfermilchpulver.htm), Testergebnisse mit Oberonsystem (http://www.j-lorber.de/informationsmedi ... /index.htm)
Es d√ľrfte wohl eines der geeignetsten Mittel f√ľr diese Zwecke sein.

Als besonders effektiv zur Vorbeugung und bei akuten Fällen hat sich die Kombination von Kampfermilchpulver mit Lichtglobuli (http://www.chemtrails-info.de/chemtrail ... lobuli.htm bewährt.

Bezugsquellen f√ľr solche Mittel finden sich im Internet unter den genannten Begriffen.



--------------------------------------------------------------------------------

s. Warnungen aus der geistigen Welt vor der weltweiten Impfschweinerei:

aktuelle prophetische Warnung vor Schweinegrippe Impfung durch Pastor Joh. W. Matutis
grunds√§tzliche Warnung vor Impfungen jeder Art bereits 1841 durch Jesus (√ľber Prophet Jakob Lorber) anl√§sslich der damals aufkommenden Impferei gegen Pocken: http://www.j-lorber.de/heilg/impfung/jl ... mpfung.htm
s. auch ähnlichen Artikel zur Chip-Implantierung: http://der-weg.org/gesundheit/h1n1-impfung.html



--------------------------------------------------------------------------------

Bearbeitungsstand: 11.11.09

Kopieren erlaubt, weiterleiten erw√ľnscht!

Text kopieren: Einfach markieren, kopieren und dann am besten in den eigenen Dokumenten speichern. So oft weiterleiten wie es geht.
Die Menschen m√ľssen wissen, was unsere "Bosse" mit ihnen machen!!!


--------------------------------------------------------------------------------

Home | Impfkritik | Schweinegrippe | Impfschädenmeldungen | RFID-Chip-Implantation bei Impfung? | Biotherapie statt Impfung
Zuletzt geändert von Ezra am 17.11.2009, 07:18, insgesamt 1-mal geändert.
Warte nicht auf die anderen. Gehe deinen Weg, denn sie werden dir folgen. Du bist das Licht und die Liebe.

Ezra
Alter: 37
Beiträge: 18
Dabei seit: 2009

Beitrag von Ezra » 16.11.2009, 12:34

Ich lasse mich auf keinen Fall impfen. Meine kleine Tochter ist im Moment krank und der Kinderarzt hat sogar gesagt, dass es durchaus sein könnte, dass sie die Schweinegrippe hat. Allerdings testet er darauf nicht mehr, da gut 50% der Kinder die Schweinegrippe tatsächlich haben, und der Aufwand zu groß wäre.
Meine Hausärztin hat mir selbst von der Impfung gegen die Schweinegrippe abgeraten, da sie nicht gefährlicher ist, als die normale Grippe, die jedes Jahr immer wieder auftaucht.
Jetzt √ľberlegt doch mal: Wieviele Menschen sterben j√§hrlich an der normalen Grippe und wieviele sind bisher an der Schweinegrippe hier in Deutschland gestorben?

Leute, bitte lasst euch nicht verblenden und lasst euch von den Medien keine Panik machen. Das alles dient nur dem Zweck, euch √ľberhaupt zu einer Impfung zu bewegen.

Macht die Augen auf und k√§mpft f√ľr eure Freiheit. Nichts und niemand hat das Recht dazu uns unsere absolute Freiheit zu nehmen. Verbreitet weiterhin Licht und Liebe und helft mit, diese unsere Welt zu ver√§ndern, zu dem Ort zu machen, der uns allen eine friedvolle, lichte und mit Liebe erf√ľllte Heimat sein wird.
Warte nicht auf die anderen. Gehe deinen Weg, denn sie werden dir folgen. Du bist das Licht und die Liebe.

Benutzeravatar
Antibuz
Alter: 32
Beiträge: 779
Dabei seit: 2006

Beitrag von Antibuz » 16.11.2009, 21:12

@Ezra
kann ich nur ein Häkchen hintersetzen...
Hab selber einen Sohn, sein Kinderarzt meint impfung wäre sinnvoll, aber mein alter Hausarzt den ich schon von Kindesbeinen auf kenne meint auch das impfen gefährlicher sei als an der Schweinegrippe zu erkranken...ich vertraue ihm mehr als der Kinderärztin......abgesehen davon beschäftige ich mich schon länger unter anderem mit den von dir gelinkten Seiten, du findest mich auch auf infokrieg.
@all
Ehrlich Leute lasst euch nicht bekloppt machen, vor allem wenn ihr Kinder habt....ihr trefft f√ľr eure Kinder die Entscheidung und ihr ...nicht der Arzt und auch kein anderer sondern ihr selbst tragt f√ľr eure Kinder und deren Wohlergehen die Verantwortung, lasst euch also nicht weismachen das irgendwer w√ľsste was das beste f√ľr eure Kinder ist, wenn dieser keinerlei Verantwortung √ľbernehmen muss.


Lieben Gruss
Antibuz
Sie haben Post

Ugubar
Alter: 43
Beiträge: 7
Dabei seit: 2009

Beitrag von Ugubar » 16.11.2009, 21:52

Hallo Ezra,
zuerst einmal ein gro√üen Dank f√ľr die M√ľhe, das alles hier rein zustellen. Ich habe von solchen Pl√§nen bereits in dem Buch von Armin Risi gelesen "Machtwechsel auf der Erde - die Pl√§ne der M√§chtigen", und nun scheint es tats√§chlich so zu sein, als ob das umgesetzt werden soll. Bitte um Info: Wie kann ich deinen langen Text kopieren??? Ich denke, wir alle sollten diese Informationen an alle m√∂glichen Leute und Stellen weitergeben, um so die Pl√§ne der "M√§chtigen" (noch!!!) zu durchkreuzen. Zwangsimpfung? Die haben einen Vogel, nichts und niemand kann uns vorschreiben, was wir injiziert bekommen. Aufkl√§rung ist angesagt und nicht Verkl√§rung. LASST EUCH NICHT IMPFEN, ihr werdet sonst ferngesteuert. Die "M√§chtigen" wollen uns im Griff haben, wenn die gro√üen Enth√ľllungen kommen, die angek√ľndigt sind, und sie werden kommen.
Danke nochmal, und bitte sag mir doch, wie ich deinen Text kopieren kann!
Ugubar
Nichts wirkliches kann jemals zerstört werden. Nichts unwirkliches kann erhalten bleiben.

Ezra
Alter: 37
Beiträge: 18
Dabei seit: 2009

Beitrag von Ezra » 17.11.2009, 07:32

Merkw√ľrdig ist nur, dass Politiker, Soldaten und Schwangere einen anderen Impfsstoff bekommen sollen, als die √ľbrigen Menschen. Ok, bei Schwangeren kann ich das verstehen. Der Impfstoff soll abgeschw√§cht sein. Aber Politiker und Soldaten? Sind die was besseres?
Da leuten bei mir gleich alle Glocken.
Wir sollten hier so viel Info rund um dieses Thema einstellen, wie es nur geht und am besten auch in anderen Foren "Aufklärungsarbeit" leisten.

Schaut doch mal auf http://www.chemtrails.at vorbei. Dort findet ihr den Text und viele weiter wichtige Texte, die euch interessieren k√∂nnten. Unter anderem auch ein Video, das sehr interessant ist. Es kommt von "China intern". Laut diesem Video soll China auf einer Pressekonferenz (wenn auch nur kurz angesprochen) die Existenz von UFO¬īs zugegeben haben. Und das schon im Oktober. Warum ist das uns bisher noch nicht an die Ohren gekommen?
Bin mal gespannt, wann die USA und dann endlich auch Deutschland mit der Wahrheit rausr√ľcken.
Wir sollten schleunigst was √§ndern und uns gegen diese Geheimhalterei und Unterdr√ľckerei auflehnen.
F√ľr unsere pers√∂nliche Freiheit sollte es sich doch lohnen zu k√§mpfen. Oder nicht???
Warte nicht auf die anderen. Gehe deinen Weg, denn sie werden dir folgen. Du bist das Licht und die Liebe.

Ezra
Alter: 37
Beiträge: 18
Dabei seit: 2009

Beitrag von Ezra » 18.11.2009, 07:22

Da hast du recht, Wizard. Ich will auch keinem was aufdr√§ngen. Ich fands eben nur mal angebracht darauf hinzuweisen. Was dann der ein oder andere daraus macht, ist seine Sache und jeder sollte auch eine eigene Meinung dazu haben. Vor allem sollte man darauf h√∂ren, was das Herz sagt, seinem inneren Gef√ľhl trauen und danach handeln.

Gr√ľ√üe,
Ezra
Warte nicht auf die anderen. Gehe deinen Weg, denn sie werden dir folgen. Du bist das Licht und die Liebe.

Benutzeravatar
Antibuz
Alter: 32
Beiträge: 779
Dabei seit: 2006

Beitrag von Antibuz » 21.11.2009, 16:17

Wusst ich bisher auch noch nicht aber sicherlich interessant f√ľr ale die es interessiert ......... ;)

Die fahrlässige Schweinegrippe Massenimpfung von 1976

14. November 2009, 20:30 CET

1976 gab es schon mal eine Schweinegrippe-Hysterie in den USA. Selbst das staatliche Paul-Ehrlich-Institut gibt zu, dass es im Zuge der damals propagierten Massenimpfung zu schweren Nebenwirkungen kam. 4000 Impfgesch√§digte klagten gegen die Regierung, einige bis heute. Als Lektion daraus hat die US-Regierung die Pharmakonzerne diesmal, durch eine Sonderverordnung im Juni 2009, von jeglicher Haftung f√ľr Impfsch√§den freigestellt. (--> AP-Meldung zur rechtlichen Immunit√§t als Reaktion auf Impfung von 1976)

Gesundheitsorganisationen schlugen Alarm, die Regierung verbreitete Panik, Massenmedien behaupteten die Impfung sei das einzige Gegenmittel - was damals so falsch wie heute war. In gro√üangelegten Werbekampagnen wurden B√ľrger zur Impfung aufgerufen (auf YouTube gibt es einen entsprechenden Werbespot mit deutschen Untertiteln). Dabei machten Pharmaindustrie und Beh√∂rden auch vor Falschaussagen nicht halt.

Auch damals war es so, dass der Impfstoff im Vorfeld kaum getestet worden war. Trotzdem wurde den Menschen die Impfung als "sicher" angepriesen. Der H√∂hepunkt der damaligen Impfpropaganda bestand darin, dass angeblich Ber√ľhmtheiten wie der damalige US-Pr√§sident Ford, Henry Kissinger, Elton John, Muhamed Ali an der Impfung teilgenommen h√§tten. So vermeldete es die Gesundheitsbeh√∂rde. Doch sp√§ter stellte sich das Gegenteil heraus: Die genannten Personen hatten sich geweigert, sich impfen zu lassen.

Einen √§hnlichen Fall gibt es 2009 in Deutschland: F√ľr Milit√§r- und Regierungsangeh√∂rige wurde ein anderer Impfstoff bestellt, der keine gef√§hrlichen Adjuvanzien enth√§lt. Dass dies bereits im Vorfeld der geplanten Massenimpfung bekannt wurde hat die Impfbereitschaft nat√ľrlich nicht gef√∂rdert.

Die Schweinegrippe kam den Politikern damals sehr gelegen: Die Regierung stand wegen Vietnam-Krieg und Watergate-Affäre in einem schlechten Licht, zudem war 1976 Wahljahr. Die Schweinegrippe war eine willkommene Ablenkung, und die Massenimpfung wurde eingeleitet.

Das Verr√ľckte bei der Schweinegrippe-Hysterie von 1976: Schon wenige Monate nach der gro√üangelegten Massenimpfung verflog die "Grippe-Welle" wieder, und die von Politikern und Medizinern beschworene Katastrophe ersch√∂pfte sich in einem einzigen Todesfall im Zusammenhang mit der Grippe. Doch die Geimpften hatten das Nachsehen: Insgesamt klagten √ľber 4000 Impfgesch√§digte, einige bis heute, auf Schadenersatz in H√∂he von insgesamt 3,5 Milliarden Dollar. Bisher vergeblich. Nach offiziellen Angaben starben 300 Menschen an den Folgen der Schweinegrippe-Impfung, wie eine CBS-Reportage berichtet.

Die deutsche Regierung sah sich gen√∂tigt, durch das staatliche Paul-Ehrlich-Institut (PEI) Gefahren wie 1976 durch die Massenimpfung abwiegeln zu lassen. Gleichzeitig wird das Desaster durch das PEI in einer Pressemitteilung vom 6.8.2009 damit auch best√§tigt: "Immer wieder wird √ľber Probleme mit einem "Schweinegrippe-Impfstoff" berichet (sic), der 1976 in den USA eingesetzt wurde, als man den Ausbruch einer Pandemie bef√ľrchtete. Diese Impfstoffe (insgesamt von vier verschiedenen Herstellern) enthielten alle kein Adjuvanz. Ungef√§hr zwei Drittel dieser Impfstoffe waren Ganzvirus-Impfstoffe, ein Drittel waren Spaltimpfstoffe. Bei der Anwendung dieser Impfstoffe kam es bereits kurz nach Beginn der Impfkampagne zu einem seltenen, aber auff√§lligen Auftreten von Erkrankungen der peripheren Nerven ("Guillain-Barr√©-Syndrom", GBS). W√§hrend die Epidemie ausblieb, gab es Hinweise, dass die eingesetzten Schweineinfluenza-Impfstoffe mit einem erh√∂hten Risiko f√ľr GBS bei Erwachsenen assoziiert waren."

Heute werde man solche Nebenwirkungen schneller bemerken können, behauptet das PEI: "Um gegebenenfalls diese Nebenwirkung bei den heutigen Schweinegrippeimpfstoffen rasch erkennen zu können, werden weltweit, auch in Deutschland, entsprechende Überwachungssysteme aufgebaut."


Quelle:
http://www.ibtimes.de/articles/20091114 ... 76-usa.htm
Sie haben Post

Benutzeravatar
lichthulbi
Alter: 5
Beiträge: 928
Dabei seit: 2004

danke - guter Link

Beitrag von lichthulbi » 29.11.2009, 02:09

http://polskaweb.eu/influenza-a-ein-gig ... 23567.html

ich hoffe jetzt merkt es auch der letzte Depp, was die Schulmedizin da f√ľr eine Brut herangez√ľchtet hat..

Antworten