Kometeneinschlag am 25. Mai? Komet 73P/Schwassmann-Wachmann

Neuigkeiten aus dem Bereich Esoterik - Irgend eine esoterische Nachricht geh├Ârt ? Bitte einfach hierein posten. (Bitte keine Werbung.)
Gast714

Beitrag von Gast714 » 12.06.2006, 04:28

Hallo Gerhard,

da hab ich mich scheinbar falsch ausgedr├╝ckt, damals war das ein Zwangsjackenthema.
Meine Ansichten haben sich mit den Jahren ein wenig ge├Ąndert.

Liebe Gr├╝├če
Rosi

Gerhard

Beitrag von Gerhard » 12.06.2006, 11:28

Ahaa, habe mich schon gewundert.

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
Beitr├Ąge: 3811
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 12.06.2006, 11:31

2 Metereoiten sind eingeschlagen, die vom Kometen stammen k├Ânnten:

http://www.reviewjournal.com/lvrj_home/ ... 72899.html

http://www.aftenposten.no/english/local ... 346411.ece

Gr├╝├če von Andreas
Ihr k├Ânnt mich gerne bei facebook adden, ihr findet mich hier: http://www.facebook.com/andreas.rebmann.96

Gerhard

Beitrag von Gerhard » 12.06.2006, 17:20

Haha, auf diese Weise haben ja sogar beide Parteien (ein bisschen) Recht. Vor allem der norwegische Meteorit k├Ânnte ja noch auf SW3 zur├╝ckgehen.
Falls ETs an diesem Ausgang beteiligt waren: meinen verbindlichsten Dank! ;-)

Benutzeravatar
Phygranimus
Alter: 51 (m)
Beitr├Ąge: 994
Dabei seit: 2006

Beitrag von Phygranimus » 03.07.2006, 18:34

Manchmal ist es knapp, ohne da├č lange dar├╝ber debattiert wurde : :shock:

Mit 63.000 km/h vorbeigerauscht: Asteroid flog ungew├Âhnlich knapp an Erde vor├╝ber
Felsbrocken n├Ąherte sich bis auf Mondentfernung
Laut Astronomen keine Gefahr eines Einschlags
Ein mehrere hundert Meter gro├čer Asteroid ist ungew├Âhnlich dicht an der Erde vorbeigeflogen. Der Felsbrocken 2004 XP14 schoss nach NASA-Angaben mit knapp 63.000 Kilometern pro Stunde am blauen Planeten vorbei und n├Ąherte sich dabei mit rund 430.000 Kilometern Abstand fast auf Mondentfernung. Die Gefahr eines Einschlags bestand nach Auskunft der Astronomen nicht.

Trotz der vergleichsweise geringen Entfernung ist ein derartiger Asteroid nicht mit blo├čem Auge am Nachthimmel zu erkennen, wie das britische Informationszentrum f├╝r erdnahe Objekte berichtete. Auch im kommenden Jahrhundert schlie├čen die Experten eine Kollision mit dem 370 bis 820 Meter gro├čen Gesteinsbrocken aus. Er wird 2019 und 2020 wieder an der Erde vorbeifliegen, allerdings mit gr├Â├čerem Abstand als bei diesem Mal.

Die US-Raumfahrtbeh├Ârde untersucht zurzeit bei rund 100 erdnahen Objekten die m├Âgliche Kollisionsgefahr. Eine konkrete Einschlagwarnung gibt es nicht.

(apa)

Quelle:
http://www.networld.at/index.html?/arti ... 1760.shtml

Gr├╝├če von Klaus
Erst, wenn alle Wesen im Kosmos das Zusammenspiel von Kunst und Liebe begriffen
haben, hat der Kreisel der Existenz eine Umdrehung vollzogen und definiert damit
das Wirken Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit !

Benutzeravatar
Phygranimus
Alter: 51 (m)
Beitr├Ąge: 994
Dabei seit: 2006

Beitrag von Phygranimus » 03.07.2006, 21:01

Und das gibt es auch wieder im Gleichlauf :
Starkes Erdbeben vor K├╝ste Indonesiens: Keine Tsunami-Warnung ausgegeben
St├Ąrke 7,7 auf Richterskala ersch├╝tterte Banda-See
Ein starkes Seebeben hat am Freitag den Osten Indonesiens ersch├╝ttert. In der Banda-See wurde eine Ersch├╝tterung der St├Ąrke 7,7 gemessen. Eine Tsunami-Warnung wurde zun├Ąchst nicht ausgegeben. US-Instituten zufolge lag das Zentrum des Bebens 342 Kilometer unter der Erde und etwa 440 Kilometer nord├Âstlich von Dili, der Hauptstadt von Ost-Timor.

Die Ersch├╝tterungen wurden kurz vor 2.00 Uhr Ortszeit (kurz vor 18.00 Uhr MEZ) registriert. Laut dem Tsunami-Warn-Zentrum in Hawaii bestand keine Gefahr einer Flutwelle, wie es in einer Mitteilung hie├č. Gem├Ą├č der Richterskala ist ein Beben ab der St├Ąrke 7 ein "starkes Beben, das zu Katastrophen f├╝hren kann". Ab St├Ąrke 8 spricht man von einem Gro├čbeben.

Das Beben dauerte etwa zwei Minuten. Angaben ├╝ber Sch├Ąden oder Verletzte lagen zun├Ąchst nicht vor. Berichten zufolge verlie├čen Menschen in Ambon auf den Molukken, die etwa 200 Kilometer vom Beben entfernt liegt, in Panik ihre H├Ąuser und liefen auf die Stra├če.

In der Region gibt es h├Ąufig Erdbeben. Weihnachten 2004 hatte ein Tsunami nach einem Erdbeben mehr als 200.000 Menschen in der Region get├Âtet. (apa/red

Quelle:
http://www.networld.at/index.html?/arti ... 1760.shtml

Gru├č von Klaus
Erst, wenn alle Wesen im Kosmos das Zusammenspiel von Kunst und Liebe begriffen
haben, hat der Kreisel der Existenz eine Umdrehung vollzogen und definiert damit
das Wirken Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit !

Antworten