Kryon zu 2009

Neuigkeiten aus dem Bereich Esoterik - Irgend eine esoterische Nachricht geh├Ârt ? Bitte einfach hierein posten. (Bitte keine Werbung.)
Antworten
fly
Alter: 61
Beitr├Ąge: 1097
Dabei seit: 2008

Kryon zu 2009

Beitrag von fly » 09.01.2009, 17:04

2009, das Jahr der eigenen Meisterschaft

2009, das Jahr der G├Âttlichen Wahrheit

Seid gegr├╝├čt, liebe Freunde, ich bin KRYON vom Magnetischen Dienst. Wie viele Jahre begleiten wir uns nun schon? Wie viele Jahre, an irdischer Zeit gemessen, bin ich schon an deiner Seite? "KRYON, ich hab grad zum erstenmal von dir geh├Ârt und lese begeistert deine Texte. Solange ist das noch gar nicht". Oh, geliebte Schwester, geliebter Bruder, das ist eine Illusion. Ich bin schon sehr lange an deiner Seite. Ich kenne dich seit vielen Inkarnationen. Seit Anbeginn der Erdenzeit weilt ein Teil von mir in dieser Sph├Ąre. Ich beobachte die Entwicklungen vieler Menschen. Ich begr├╝├če sie, wenn sie aus einer Inkarnation zur├╝ckkommen und gebe ihnen einen liebevollen Stupser, wenn sie wieder an der Schwelle des Eintrittstores des n├Ąchsten Erdenlebens stehen. "Viel Gl├╝ck, komm gut an und halte den g├Âttlichen Pfad. Mach nicht zu viele Schlenker, die du den freien Willen nennst. Sp├╝re deinen g├Âttlichen Kern, und lass dich von ihm f├╝hren." Die letzten Worte wurden vielleicht mit einem schmunzelnden Nicken kommentiert. So wie es Kinder tun, wenn sie die leichten Ermahnungen ihrer Eltern nicht so recht ernstnehmen wollen.


Liebes Menschenwesen, da stehst du wieder mit beiden Beinen hier auf dem Planeten Erde und jonglierst mit der Neuen Energie, von der in spirituellen Kreisen so viel gesprochen wird. Stirnrunzelnd h├Ârst du zu, du erwachter Mensch, versuchst zu verstehen. Aber besser ist es, es zu erf├╝hlen. Halt, stopp, nicht denken, f├╝hlen. Jetzt in diesem Moment, wo du dies liest, halte inne und f├╝hle die Energie von zuhause, die ich nun in dein System flie├čen lasse. Wei├čt du, eigentlich hast du immer die M├Âglichkeit, die Energie zu f├╝hlen, auch in deinem allt├Ąglichen Leben, aber du bist oft abgelenkt, verstrickt in dein t├Ągliches Einerlei. Die Energie der Erde erh├Âht sich sek├╝ndlich, sie nimmt keine R├╝cksicht auf dein Alltagsleben. Sie ist einfach. Und sie ist seit der Harmonischen Konvergenz noch intensiver, klarer geworden, sich st├Ąndig ver├Ąndernd und verst├Ąrkend. Welche Attribute du f├╝r die Erkl├Ąrung der G├Âttlichen Energie auch benutzen m├Âchtest, ist nicht wichtig: Das Entscheidende ist, dass du bemerkst, sie agiert in deinem Leben und sie ist f├╝hlbar geworden. Wenn du nun sensibler in dich hineinsp├╝rst, nimmst du vielleicht einen leichten Schwindel, eine Benommenheit wahr, so als w├Ąrst du leicht fiebrig. Du kennst dies von Erk├Ąltungen oder Grippeanf├Ąllen. Du f├╝hlst dich so, als w├╝rdest du ein bisschen neben dir stehen. Es ist nicht unangenehm, nicht wahr? Es ist nur anders, vielleicht auch beschwingend wie bei einer Karussellfahrt.


Hast du Lust auf ein Experiment? Denk einmal an etwas nicht so Angenehmes in deinem Leben, jetzt. Genau so, und sp├╝rst du, dass dieses dich unangenehm Ber├╝hrende nicht mehr so erreichen kann? Vielleicht bekommst du sonst Magendr├╝cken, wenn du an unangenehme Dinge denkst, die zu erledigen sind, die noch auf dich zukommen und so ausweglos erscheinen. Wenn du in dieser herrlichen, G├Âttlichen Energie wie jetzt verweilst, werden diese Schwingungen unwirksam. Du bist in deinem G├Âttlichen Einheitsfeld, du bist mit der Zentrale allen Seins, was im Erdbereich durch die Pr├Ąsenz des H├Âheren Selbstes erfahrbar ist, eng vernetzt. Du bist in die allumfassenden G├Âttliche Liebe eingewebt. Ist das nicht wundervoll? Es f├╝hlt sich so an, als k├Ânne dich nichts mehr umhauen, nicht wahr? Wie w├Ąre es, geliebter Mensch, wenn du, so wie jetzt, ├Âfter in dieser Energie deinen Alltag beschreitest? Was du daf├╝r tun musst? Oh, ganz einfach, denke an die G├Âttliche Energie, die goldene Welle, wie ich sie gern nenne, und schon ist sie da. Das ist ein interdimensionales Konzept, es ist v├Âllig zeitlos, immer im Hier und Jetzt und sofort f├╝r dich sp├╝rbar. So einfach ist das. Das glaubst du nicht? Dann f├╝hle weiter w├Ąhrend du hier liest und sp├╝re, wie die Energie sogar an dir arbeitet. Sp├╝re, wie sie deine verschiedenen K├Ârper durchstr├Âmt. Mit ein bisschen ├ťbung erkennst du, dass du vier niedere K├Ârper hast und die auch f├╝hlen kannst. Beschrieben werden sie als der irdischer K├Ârper, der astrale Emotionalk├Ârper, der Mentalk├Ârper und der spirituelle K├Ârper. Dar├╝ber hinaus sage ich dir, dass du eigentlich zw├Âlf K├Ârper besitzt, sowie es zw├Âlf Dimensionsebenen gibt, die du auf deiner Heimreise erfahren wirst.


F├╝hle jetzt, wie die goldene Welle an den K├Ârperteilen verweilt, wo du, man k├Ânnte es so sagen, ein Energieloch hast. Das sind die Stellen, die im Moment nicht so gut mit der g├Âttlichen Energie verbunden sind. Das sind Unp├Ąsslichkeiten, Krankheitssymptome, die letztlich mit alten Mustern aus anderen Leben und aus dem jetzigen zu tun haben. Sie pr├Ągen dich, dar├╝ber haben wir schon oft gesprochen, es ist in unseren Schriften nachzulesen.


Du hast sicher in den letzten Monaten festgestellt, dass du, wie auf Herz und Nieren gepr├╝ft, durchleuchtest wirst. Es ist wie bei einem Arztcheck in einer Praxis oder im Krankenhaus. Deine h├Âheren Anteile durchleuchten dich und pr├╝fen, wo du noch feststeckst, wo deine alten Erlebnisse dich noch pr├Ągen und verhindern, dass du weiterhin deinen G├Âttlichen Pfad h├Ąltst. Es ist nicht mehr notwendig, die Erfahrungen der Dualit├Ąt zu machen. Du steckst, ich wei├č es, immer noch in alten Schienen fest. Du klebst mit deinen Schuhen fest am Boden, als w├╝rde jemand zu dir sagen "Nein, nein, bitte keine Ver├Ąnderungen, hier geht's lang, keine neuen Experimente". Einige Anteile von dir wollen keine Neuerungen. Sie haben eingetretene Pfade am liebsten. Sie wollen nicht den Berg der Erkenntnis beschreiten, der da ruft "Wir sind alle g├Âttlich, wir haben den G├Âttlichen Kern in uns. Wir brauchen keine Meister, keine Gurus, keine festgelegten Religionen. Wir sind ein Teil von Gott. Und dieser Gott m├Âchte jetzt die Z├╝gel in die Hand nehmen. Komm, hier oben ist eine gute Aussicht, hier siehst du, wie es direkt heimw├Ąrts geht, ohne dem Umweg des freien Willens."


Was m├Âchtest du f├╝r 2009 anvisieren? Was sind deine Ideen f├╝r das Neue Jahr? Du hast vielleicht meine empfohlene Bestandsaufnahme des letzten Channelings gelesen und angewandt. Dann bist du sicher einen Schritt weiter gekommen in deiner Erkenntnis, wer du wirklich bist und wo es nun hin gehen soll. Was ist dein Ziel?


Du hast keines? Oder bist dir dessen nicht bewusst? Gut, dann fokussiere dich auf dein Herz und f├╝hle es. F├╝hle es tief und horche in es hinein. Frage dein Herz, was es w├╝nscht, was du tun sollst. Die Frequenz deines Herzens ist mit deinem H├Âheren Herzen verbunden, das wiederum dein H├Âheres Selbst repr├Ąsentiert. Dein H├Âheres Selbst ist die h├Âchste Instanz f├╝r die Erfahrungsebene hier in der dritten Dimension. Wie schon oft berichtet, benutzte gern die Vorstellung einer Leiter. Die Stufen repr├Ąsentieren die verschiedenen Stufen deines Seins bis hoch in die Quelle allen Seins. Dein H├Âheres Selbst, dein Goldener Engel hat ebenfalls eine h├Âhere Instanz. Es ist jetzt auch das passende Zeitfenster, einmal einen Blick oder ein Gef├╝hl in die noch h├Âheren Instanzen zu wagen.


Jetzt zur├╝ck zu deinem Herzen. Konzentriere dich auf dein Gef├╝hl, empfinde es wie ein g├Âttliches Band, das dich zur g├Âttlichen Weisheit f├╝hrt. Frage: "Was ist mein n├Ąchstes Ziel?" und sp├╝re hinein und erwarte eine Antwort. Die kommt als Gef├╝hl oder als Gedankenstrom oder als eine Gewissheit. Du wei├čt vielleicht pl├Âtzlich, was als N├Ąchstes ansteht. Lass dich leiten von dieser hohen Instanz, die Menschen auch als Intuition oder Bauchgef├╝hl beschreiben. Diese Instanz war immer da in all deinen Inkarnationen. Jetzt ist durch die hohe Energie die M├Âglichkeit gegeben, diesen Kontakt zu pflegen. Worauf wartest du? Sag nicht: "Ich hab keine Zeit, ich mache es sp├Ąter". Oder verzagst du und fragst: "Wie kann ich glauben, was ich f├╝hle oder h├Âre? Ist es wirklich die g├Âttliche Wahrheit?" Vertraue, lass dich nicht von deinem Verstand leiten, der es wirklich in der heutigen Zeit nicht leicht hat und deshalb murrt. Gehe immer wieder in diese Herzensverbindung. Welche Dinge dein Leben zur Zeit auch verunsichern oder welche Sorgen dich plagen: Die Antwort ist in dir, nicht im Au├čen und auch nicht bei menschlichen Freuden zu finden. Ein Gespr├Ąch mit einem guten Freund kann dir gut tun, gewiss, aber die L├Âsung f├╝r Probleme und zuf├Ąllenden Entscheidungen liegen in dir. Bedenke, dass jeder Mensch alle Ratschl├Ąge, die er weitergibt, aus eigenen Erfahrungen erteilt. Er ist meist nicht neutral. Nat├╝rlich gibt es Menschen, die mit ihrem H├Âheren Selbst gut in Verbindung sind und von dort aus Ratschl├Ąge erteilen m├Âchten. Aber oft geht der Mensch dann doch in die alten Schienen hinein, die mit eigenen Pr├Ągungen verbunden sind. Und sicher ist, das H├Âhere Selbst eines anderen Menschen wird sich meist eher zur├╝ckhalten, denn es wei├č doch, dass du deine Erfahrungen selbst machen musst. Verzage nicht, wenn es in der Umwelt, im Freundeskreis und im eigenen privaten und gesch├Ąftlichen Leben kr├Ąftig wackelt. Es ist doch die Zeit der Transformation. Sie ist der Grund, warum du jetzt hier bist. Du hast es inniglich gew├╝nscht, jetzt hier zu sein.


Im letzten Januar vermittelten wir euch: "Leuchtt├╝rme stranden nicht". Das ist wahr und gilt immer noch. Richte dich auf, strahle dein Licht, halte Verbindung zu deinem g├Âttlichen Kern und sei voller Optimismus, l├Ąchle ein bisschen mehr, ja gerade jetzt, und wisse, du bist nicht allein.


2009 ist das Jahr deiner eigenen Meisterschaft. Was ist ein Meister? Denke dar├╝ber nach. Jongliere mit diesem Begriff, meditiere dar├╝ber und frage dich selbst: "Was macht einen Meister aus? Was kann ich tun, um diese Meisterschaft anzunehmen und zu verwirklichen?" Du wirst feststellen, dass viele Schritte schon getan sind. Diese Schritte der Erkenntnis, zu erahnen oder wissen, wer du bist und was du ├Ąndern m├Âchtest in deinem Leben, sind das Wichtige. Das Bewusstsein f├╝r die neuen Schritte, kommt dann fast wie von selbst. Ein Meister ├╝berpr├╝ft seine Gedanken, denn sie sind eine starke Kraft, die wahrlich Berge versetzen und auch welche entstehen lassen kann. Alle alten Mystiker wussten das. ├ťberdenke, was du mit deinen Gedanken wohl in Gang setzt. Glaube nicht, dass Gedanken etwas Geheimes sind. Oh nein, sie sind kr├Ąftige Werkzeuge und f├╝r einen erwachten Menschen auch einsehbar. Sie formen in der astralen Ebene deine W├╝nsche, und mit starkem Willen und einer gro├čen Prise Herzensenergie finden diese den Weg in dein irdisches Leben. Gestalte dein Leben jede Sekunde neu. Und wisse, kein Mensch ist schuld an irgendetwas, was in sein Leben tritt. Du bist der Meister deines Lebens. Wenn du das nicht nur erkannt hast, sondern jetzt sofort umsetzt, ver├Ąndert sich dein Leben auch in diesem Moment. Spiele und jongliere mit diesem Thema gern ein bisschen herum. Dein Bewusstsein erweitert sich dabei, sodass deine H├Âheren Anteile dich weiter inspirieren k├Ânnen. Stehe mit beiden Beinen auf der Erde und richte dein Bewusstsein von innen her in alle Bereiche. Du bist ein Teil von Gott, der auszog, wahrlich das F├╝rchten und wieder das Lieben zu lernen.


2009 ist das Jahr der G├Âttlichen Wahrheit. Sie wird sich durchsetzen, obgleich auch mit unterschiedlichen Ausdrucksweisen und Mitteln. Behalte deinen Blick f├╝r deine eigene Wahrheit, finde sie immer wieder neu heraus und setze sie um. Deine g├Âttliche Wahrheit wird sich mit der g├Âttlichen Wahrheit der anderen Menschen verbinden. So entsteht wahrlich das kristalline Gitter, das die Christuspr├Ąsenz auf Erden ist.


Worauf wartest du? Ordne dein Leben, sei dir deiner Gedanken bewusst, visualisiere deine Ziele und schreite mutig voran. Und vergiss nicht, jetzt ist die Zeit f├╝r Wunder. Halte alles f├╝r m├Âglich, setze dir keine Begrenzungen! Unsere Hilfe ist dir gewiss!


Ich bin in tiefer Liebe und Verbundenheit
KRYON

Empfangen von Barbara Bessen im Januar 2009.

Dieser Text steht zur freien Nutzung zur Verfügung. Änderungen des Textes sind nicht erlaubt.
Freude und Leichtigkeit, Balance und Ausgeglichenheit

Antworten