Botschaft des Erdenkönigs

Neuigkeiten aus dem Bereich Esoterik - Irgend eine esoterische Nachricht gehört ? Bitte einfach hierein posten. (Bitte keine Werbung.)
Antworten
Feridahn
Alter: 41
BeitrÀge: 1
Dabei seit: 2007

Botschaft des Erdenkönigs

Beitrag von Feridahn » 13.12.2007, 22:45

www.hp-des-all-einen.de

13.12.

Der Erzkönig spricht - Erster König der fĂŒnf RĂ€te der Erde

Ich grĂŒĂŸe alle spirituellen Menschen, alle religiösen Menschen guten Willens, ich umarme die Engel von nah und fern sowie die Schwestern und BrĂŒder aus den Sternenwelten.

Es leben auf der Erde Menschen, deren Gestalt und Biologie fĂŒr jeden ein und dieselbe ist. Sie unterliegen alle dem Gesetz der Erde, das von EmpfĂ€ngnis bis Geburt und Tod den Willen des Schöpfers niedergeschrieben hat. Niemand könnte die Formengesetze der Erde verlassen.

Es leben auf der Erde Menschen, deren lebengebender Geist nicht von der Erde stammt: Engel, Sternengeborene und Vorschöpfungswesen. An diese gehen meine Worte, und ich bitte darum, dass ihr sie weit verbreitet ĂŒber eure KommunikationskanĂ€le. Ihr strebt an, die Materie zu verĂ€ndern, die „dritte Dimension“ zu verlassen, einen Aufstieg ins Licht zu erleben, einen Lichtkörper zu besitzen wie Jesus, oder als Religiöse die endgĂŒltige Erlösung aus dem Tod zu erhalten. Ich werde dazu GrundsĂ€tzliches sagen, nun, nachdem ich von der göttlichen Familie erkannt und aufgenommen und darum gebeten worden bin.

Der göttliche Schöpfungsplan umfaßt mehr, als ein Mensch begreifen kann, weil dessen Bewußtsein nicht geöffnet ist. Im alten Erdendasein wird fĂŒr niemanden das Bewußtsein gegeben, so dass auch niemand in die PlĂ€ne Gottes hineinschauen kann. Ihr seid sehr weit fortgeschritten und geht durchaus mit dem Plan, ihr habt vieles vorbereitet und seid an der Schwelle angekommen. Eure TrĂ€ume werden erfĂŒllt werden. Ihr könnt allerdings nichts davon selbst durchfĂŒhren, denn das liegt nicht in der Macht eines Menschen, auch nicht in aller gesammelten Macht der grĂ¶ĂŸten Geschöpfe Gottes, denn es unterliegt dem EINEN selbst, im Gesetz der Schöpfung das neue Buch aufzuschlagen. Alles, was ihr im besten Wollen und in der Kenntnis der Liebe oder der Macht ausfĂŒhrt, das fĂŒhrt ihr im alten Buch durch. Dieses habt ihr noch nicht einmal ausgelesen, geschweige denn verstanden.

Wir, die Erdenhierarchie des Schöpfers, der Ewigen LIEBE und des gesetzgebenden Geistes der Erde, Gaia, sind informiert ĂŒber den Schöpfungsplan von Anbeginn, als ihr diesen Stern nach euren WĂŒnschen verĂ€ndert habt. Wir kennen euch sehr gut. In diesem letzten Jahr der alten Zeit seid ihr an das Ende der Freiheitswege angelangt und habt den Auftrag des EINEN erfĂŒllt. Es war euch versprochen, dass ihr alle am Ende heimgebracht werdet in euer UR-sprĂŒngliches Bewußtsein. Nach den langen Wegen der Ich-Erschaffung erscheint ihr als ewig bleibende, eigene Persönlichkeiten vor den Augen des EINEN. Dieses geschieht nun, und es bedeutet den Eintritt in die neue Zeit der bleibenden Schöpfung, es bedeutet die Öffnung des Bewußtseins fĂŒr jedes Wesen auf allen Welten, es bedeutet die Schauung Gottes; und es wird ein einziges Reich sein, in dem der Wille der freien Wesen, der LIEBE geworden ist, regiert. Jedes Wesen wird Gott schauen als das erste ICH, das jedem das DU ist. Ewiges Leben und Seligkeit sind euch versprochen, und Gott ist unter euch, um das Versprechen einzulösen.

Eure Verantwortung wird nun angesprochen, denn ihr seid auf euren Wegen oftmals auf der Erde gewesen; ihr habt Krankheit, Not, geistiges und körperliches Elend und den Tod gebracht und die Gestalt der Erde vollstĂ€ndig verĂ€ndert. Aus dem reinsten Lichtstern des Schöpfers ist das geworden, was ihr nun seht. Er war euch ĂŒbergeben worden fĂŒr die Bildung des göttlichen ICH, als Schule der kĂŒnftigen Erben des Gottesreiches. Eure Verantwortung, das heißt, eines jeden Wesens, das heute einen Körper bewohnt und dessen Geist nicht von Gaia stammt. Gaias Kinder sind inzwischen weit in der Minderzahl, denn es inkarnierten im letzten Jahrhundert so viele Sternis und auch vermehrt Engel, dass die Bevölkerungszahlen explodierten. Ihr brachtet eure gesammelte Not hierher. Ihr sehnt euch nach Freiheit, nach dem Ende der Inkarnationen, ihr wollt aussteigen aus dem Rad der Schuld, das ihr Karma nennt. Ihr seid an die Erde und ihr Schicksal gebunden, weil ihr dieses Schicksal selbst verursacht habt. Ihr könnt nicht einfach herkommen und beschließen, wir machen jetzt den „Aufstieg“! Ihr verkennt vollstĂ€ndig die RealitĂ€t, in der ihr lebt. Kein Wesen von anderen Welten, kein „aufgestiegener Meister“, kein Engel, keine Galaktische Föderation hat die Macht, die Gesetze Gottes fĂŒr die Erde zu brechen oder zu umgehen. Die richtige Anwendung der Gesetze ist kaum noch bekannt. In der geistigen Welt ist dies nach jahrelanger Vorbereitung verstanden worden. Es ist Bewußtheit eingezogen und Erkenntnis der WAHRHEIT angenommen worden, denn sie haben gelernt durch die göttliche Familie, die seit langem selbst auf der Erde wirkt.

Nun bin ich aufgerufen, euch die Wahrheit nahezubringen, denn ihr, wenn ihr auch Wenige seid, werdet helfen, den Erlösungsplan zu vollenden.

Im Menschsein seid ihr vom Bewußtsein getrennt, ihr arbeitet immer aus dem freien Willen! Ihr habt keinen Zugriff auf die Macht, sondern lebt immer noch im innersten Raum der Schöpfung, der die Bewußtlosigkeit ist. Die geistige Welt weiß graduell mehr als ein Mensch, aber das wird hier völlig ĂŒberschĂ€tzt. Ein Erdenmensch, Gaias Kind, ist wesentlich nĂ€her an der Wahrheit als ein Sternengeist – wenn man ihm diese Wahrheit nicht schon lĂ€ngst verwirrt hat, und das habt ihr getan. Damit ist ein leichter Weg hin zum „Aufstieg“ von euch selbst verschĂŒttet worden. Das Wissen um die Materie ist der Forschung der Sternis zwar geöffnet worden, aber ihr wißt zu wenig von dem Zusammenspiel mit Gottes Geist, um an den Gesetzen etwas zu verĂ€ndern. Ihr betreibt immer nur euren Tod, niemals das Spiel des Lebens. Ich helfe euch weiter und komme nun zur Praxis, denn das ist der Wunsch des EINEN, dass ihr in eure Verantwortung geht und selbst etwas zur Erlösung beitragen sollt.

Ihr werdet euer Denken umstellen, ihr werdet eure Sicht auf die Tatsache eures irdischen Lebens lenken. Dieser Körper, in dem ihr lebt, soll sich verĂ€ndern, und er bleibt in neuer Lichtform das GefĂ€hrt fĂŒr euer bleibendes ICH. Ihr, das ist der Geist, der sternengeborene oder Engelgeist, der sich an den Körper gebunden hat, um ein ewiges Leben an der Seite des sichtbaren Gottes zu fĂŒhren, der selbst Mensch geworden ist. Ihr werdet Gotterkenntnis erhalten und Selbsterkenntnis. Das könnt ihr selbst in Gang setzen durch die Übung einer noch viel tieferen Dankbarkeit. Ihr werdet erst den Wert des Dankens erkennen, wenn ihr versteht. Das Verstehen eurer Situation ist not-wendig, denn das fĂŒhrt euch den Weg der Wahrheit, heraus aus euren Illusionen. Auch euer Aufstieg ist eine Illusion! Das alles sind Kopfgeburten der Bewußtlosigkeit und Angst. Ihr seid in Wahrheit hineingegangen in das alte Reich, das dennoch Gottes Reich ist, denn niemals ist etwas aus der LIEBE Gottes herausgefallen. Es besteht nicht der geringste Grund, zu den Sternen zu jammern und um einen Aufstieg sich abzumĂŒhen. Es wird kein Raumschiff kommen; die sind schon vor Jahren vom Schöpfer zurĂŒckgeschickt worden. Ihr braucht nur zu sterben, das heißt, diesen Körper, wie so oft, wieder zu verlassen, und ihr seid wieder bei den Sternen, zu Hause. Das ist ĂŒberhaupt kein Problem. Wen oder was wollt ihr denn hier erlösen, heilen oder aufsteigen lassen? Wohin denn?

Der göttliche Plan sieht die RĂŒckfĂŒhrung der Materie ins Licht vor, und es wird wieder Bewußtsein einkehren in den Geist, der ihr seid. Nichts davon könntet ihr jemals selbst erfinden. Kommt heraus aus eurer selbsterschaffenen Illusion, aus der Überheblichkeit und vor allem aus der bodenlosen Angst! Dieses alles ist geschehen fĂŒr euch, fĂŒr eure Freiheit und Erschaffung als Liebende und Geliebte Gottes, des All-Einen. Nun dankt als erstes dieser Welt, der Erde, eurem Körper – dankt, auch wenn ihr glaubt, nichts Erfreuliches zu finden. Ihr seid dieser Körper, denn ihr seid eine Einheit. Was euch nicht erfreut, habt ihr selbst zu verantworten. Es gibt keinen anderen Aufstieg als den Ausstieg aus eurem eigenen alten Denken. Seid demĂŒtig und dankbar! Das ist die erste Übung.

Dann versteht, dass die Schöpfung ein einziges Resonanzfeld ist. Ihr lebt im Feld der Materie. Ihr seid Materie. Das kommt euch finster, ohnmĂ€chtig und schwer vor. Das ist eine Sache der Betrachtung. FĂŒrchtet euch nicht, geht tiefer ins Menschsein hinein, durchstoßt die schweren Schichten des Bodensatzes aus Elend und Tod! Laßt euch hineinfallen in das Menschsein! Die Erlösung findet hier statt, deshalb fĂŒrchtet euch nicht! Gott ist hier, ist wahrhaftig und lebendig hier bei euch, und Gott ist in euch, als der lebengebende Geist, wenn ihr euch ihm in die HĂ€nde zurĂŒckgebt. Euer Sternengeist ist als freies Ich ausgezogen von eben diesem Gott und kehrt als freies Kind zu ihm zurĂŒck, hier auf der Erde!

Wir, die Erdengeborenen, sind aus göttlichem Geist. Wir sind eure BrĂŒder. Wir sind der göttliche Wille und wir besitzen die Kraft URs, weil wir alles wissen. Ihr entscheidet selbst, ob ihr euch als Gefangene der Materie sehen wollt, angebunden an das Rad des Karmas, das ihr abarbeiten mĂŒĂŸt, oder ob ihr euch als Kinder der Erde an unsere Seite stellen wollt. Wir sind erlöst, liebe BrĂŒder und Schwestern, wir schon! Wir bieten euch die Hand, mit uns zusammen einen wahren Aufstieg zu zelebrieren, der das ganze Universum in Seligkeit versetzt. Dazu werdet ihr fĂŒr eine ganz kurze Zeit in die Selbsterkenntnis gehen und in die Verantwortung. MitgefĂŒhl beim Schauen der Wirklichkeit eurer Geschwister von der Erde, die dies alles fĂŒr euch getragen haben! Liebe zum Geringsten eurer BrĂŒder von der Erde, der gerade jetzt fĂŒr dich trĂ€gt, damit du der Geliebte Gottes sein kannst. Erkenne und lerne, Bruder!

Ich spreche die BrĂŒder an, denn das Weibliche ist, unten wie oben, immer das göttliche Opfer gewesen. Das Weibliche in dir, Mann, das Weibliche in dir, Frau! Das ist die Kraft, die euch heim bringt in das Heil. Dankbarkeit! Seid dankbar und demĂŒtig gegen das Wunder des Lebens und nehmt die Erlösung an, die bereits ist. Laßt ab davon, euch selbst zu erlösen, denn das bringt euch immer tiefer in die Illusion. Liebt einander, so wie Gott euch liebt, denn Gott ist demĂŒtig und dankbar fĂŒr alles, was ihm Leben schenkt. Er schaut auf euch in Liebe und Dankbarkeit. Euer hochmĂŒtiger Blick wird niemals seine Augen erreichen, in denen eure Erlösung schon leuchtet.

Laßt ab vom eigenen Tun und Wollen und Machen! Laßt euch hineinfallen in die Erlösung, wie ihr in einen erlösenden Tod hineinfallen könnt oder wie das Blatt sich vom Ast löst und niedersinkt. Alles Selbermachen quĂ€lt euren Körper. Gebt euer Leben jetzt hin, damit ihr es gewinnt, denn es wird euch neu geschenkt. Das alte Leben ist der Tod. Ihr entscheidet.

Wir helfen euch bei der Neugeburt in den Lichtkörper.

Eure BrĂŒder und Schwestern von der Erde. Ich bin Alexander, der Erste der RĂ€te.

Antworten