Habe meine Schwiegermutter gesehen

fĂŒr alles zum Thema Kontakte zu Geistwesen, Versorbenen und ĂŒber Channeling
Antworten
Benutzeravatar
Schwester
Alter: 47
BeitrÀge: 2437
Dabei seit: 2009

Habe meine Schwiegermutter gesehen

Beitrag von Schwester » 25.02.2012, 19:08

Mir ist vor ein paar Tagen etwas sehr Seltsames passiert und ich habe eine Weile ĂŒberlegt, ob ich es posten soll. Aber mir lĂ€sst das keine Ruhe.

Also ich saß an der Bushaltestelle und wartete auf den Schulbus mit meiner Tochter drin. Da kam eine Frau an der Bushaltestelle vorbei. Ich sah sie an und war mir mit einem Mal sicher, dass das meine Schwiegermutter ist (sie ist gestorben, bevor ich hier in die NĂ€he gezogen bin, das heißt, ich habe sie NIE lebend gesehen!). Die GrĂ¶ĂŸe passte, die Haare passten, das Aussehen sonst war nicht ganz perfekt. Und sie mĂŒsste heute glaube ich auch Ă€lter aussehen. Die Frau sah mich nicht an und ging einfach weiter. Ich habe sie natĂŒrlich auch nicht angesprochen, das wĂ€re mir nun schon ZU verrĂŒckt erschienen. Immerhin war ich wach und es war kein Traum (da hĂ€tte ich vermutlich anders gehandelt).

Ich weiß nun echt nicht, was ich davon halten soll. Kann das wirklich sein? Hat von Euch irgendwer schon mal irgendwas darĂŒber gelesen oder gehört? Ich hatte schon öfter zu meiner Schwiegermutter Kontakt aber bisher immer nur im Schlaf. Und wenn sie es war, warum hat sie mich dann nicht angesprochen? Alles irgendwie seltsam.
Halte einen Moment an, schau Dich um, dieser Moment wird so nie wieder kommen. Jeder Moment ist es wert, festgehalten zu werden.

Benutzeravatar
sunrise
Alter: 54
BeitrÀge: 119
Dabei seit: 2012

Beitrag von sunrise » 26.02.2012, 09:41

Hallo Schwester,

als mein Vater gestorben war bin ich einem Mann begegnet, der hÀtte er sein können.
So Ă€hnlich erging es mir mit einer Katze, die gestorben war. Ich hatte den Drang ins Tierheim zu fahren, was ich dann auch tat. Dort saß meine Mona.

Beides war wie ein nochmaliges Abschiednehmen fĂŒr mich, Zeichen, dass es ihnen gut geht, dort wo sie sind.

lg sunrise

Benutzeravatar
Schwester
Alter: 47
BeitrÀge: 2437
Dabei seit: 2009

Beitrag von Schwester » 26.02.2012, 10:00

Das kann ich gut verstehen. So ging es mir, als ich im Vorschulalter war und meine eine Oma starb. Sie kam am Abend noch einmal zu mir und hat sich verabschiedet.

Aber dies mal war es anders. Zum einen habe ich sie zu Lebzeiten ja gar nicht gekannt (ich habe auch bisher kein Foto gesehen, wo sie schon Ă€lter war), zum anderen hatten wir ja schon mehrfach seit ihrem Tod Kontakt und habe da alles mögliche "besprochen". Ein Abschied-nehmen ist fĂŒr mich also völlig irrelevant. Sie ist vor 12 Jahren gestorben. Die einzigen, die vielleicht noch Abschied nehmen mĂŒssten, sind ihre Kinder, ihr damaliger Mann und ihre Schwiegermutter (Oma von meinem Mann).
Halte einen Moment an, schau Dich um, dieser Moment wird so nie wieder kommen. Jeder Moment ist es wert, festgehalten zu werden.

Antworten