EGREGOR

fĂŒr alles zum Thema Kontakte zu Geistwesen, Versorbenen und ĂŒber Channeling
Antworten
Benutzeravatar
Cleopatra
Alter: 38
BeitrÀge: 608
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

EGREGOR

Beitrag von Cleopatra » 29.01.2012, 17:58

EGREGOR


Der folgende Begriff kam erst mit der modernen Esoterik zu uns und es bedeutet folgendes: Egregor- das ist die versammelte Energie der Menschen oder einer bestimmten Gruppe, die von einer Idee, Gedanken, Impuls geleitet werden, die alle einen Weg gehen.
Mit anderen Worten kann man sagen, dass es eine Wesenheit ist, die durch den Mensch erschaffen wurde, die ĂŒber dem Mensch steht (obwohl es ebenfalls zu einem eigenstĂ€ndigen Organismus zĂ€hlt), die aus diesen Menschen die Energie fĂŒr seine Existenz nimmt und zurĂŒck das geben muss, wegen was es erschaffen wurde.

Im Prinzip ist hier schon alles klar, nur eins ist nicht klar. Warum in keines der alten BĂŒcher der Magie, steht nicht mal annĂ€hernd was davon geschrieben, nicht mal eine Andeutung?! Schließlich besaßen die Magier der vergangenen Zeiten, ein viel grĂ¶ĂŸeres, allumfassenderes Wissen, als die Magier unserer Zeit, wie kann es deshalb sein, das sie diesen Begriff nicht kennen?! Nirgend wo, in keinem Grimoire und den Schriften ĂŒber die Magie der vergangenen Jahren und Jahrzehnten, findet man den Begriff Ergregor.

Um die Antwort auf diese Fragen zu finden und besser verstehen zu können, was ein Egregor ist, lasst uns weit, weit zurĂŒck in die Zeit reißen, zu unseren AnfĂ€ngen und vergleichen wir, was damals war, was jetzt ist und wo ĂŒberhaupt der Unterschied liegt.

Zur Beginn wusste der Mensch nichts ĂŒber die Gegebenheiten der Welt und was verschiedene Naturereignisse auslöst. Er wusste nicht, warum es regnet, warum es donnert, was ein Blitzschlag ist und warum es manchmal so kommt, dass es danach brennt. Wenn der Mensch etwas nicht weiß und nicht versteht, versucht er den Grund dafĂŒr in etwas mystischem zu finden, in Göttern, den Geistern der Vorfahren. Er beginnt sich vor ihnen zu verbeugen, sie anzubeten, sie um Schutz zu bitten und bringt ihnen Opfergaben da. Das ist genau Das, was der frĂŒhere Mensch getan hatte, er begann die ausgedachten Götter anzubeten, bei ihnen Schutz und Segen suchend. Er dachte, dass wenn er sich diesen beugt, es ihm das Segen der höheren Wesen gibt. In jeder Gruppe wurde ein Mensch ausgewĂ€hlt der zustĂ€ndig fĂŒr die Opfergabe war, man kann ihn Magier nennen, oder Schamane oder Hohepriester, das spielt keine Rolle hier. Dieser Mensch war ein direkter Übermittler zwischen den Menschen und denen Göttern, welchen diese Menschen sich verbeugten. Dadurch, das nicht nur dieser einer Mensch diesem Wesen sich verbeugte, sondern eine ganze Gruppe, so war die gesamte Energie auf diese Wesen gerichtet, bei denen die Menschen dachten, das sie existieren. So sonderten sie Energie in die Umgebung ab, doch nicht einfach so, sondern auf ein Ziel gerichtet. Die ersten Wesenheiten, die wir heute Egregor nennen, wurden auf diesem Wege erschaffen, die fĂŒr die Energie welche sie von den Menschen bekommen hatten, dem dienen mussten, fĂŒr was sie unbewusst erschaffen wurden. Doch mit der Zeit wuchs der Egregor und sehr schnell wurde er gewaltig von seiner Masse her und Ă€ußerst stark, demzufolge hörte er auf dem Mensch zu dienen. Überlegt mal selbst, wenn man an dich glaubt, wenn man dich mit Energie versorgt, in jedem Fall, wozu dann noch die Arbeit erfĂŒllen.

Mit der Zeit wurde der Egregor immer stĂ€rker und stĂ€rker und konnte dann die Menschen lenken durch ihr Verstand, es fehlte nur eins- das seine gewachsene Masse stĂ€rkt, das war noch mehr Energie. Die Gruppe der Menschen aber, die sich ihm verbeugte war beschrĂ€nkt, so musste man andere Wege suchen um die gewĂŒnschte Energie zu bekommen.

Jetzt stellt euch vor, das solche eine Gruppe der Menschen nicht allein in seiner nĂ€heren Umgebung ist und das in der NĂ€he, noch eine Gruppe der Menschen sich befindet die ihren Gott (Egregor) haben und anbeten. Wenn dieser Stamm kleiner ist als der erste, dann drĂ€ngt der Egregor die Menschen zum Krieg, der Grund dafĂŒr kann irgendeine Kleinigkeit sein, doch dadurch das der Egregor verbunden ist mit dem GefĂŒhlsleben der Menschen und der Kanal durch den die Energien gehen, sind genau diese GefĂŒhle, so kann er aus einer MĂŒcke einen Elefanten werden lassen, was er auch tut.

Der Krieg im Fall des Sieges, bringt ihm noch mehr Energie ein, doch sogar wenn der Krieg verloren wird, bekommt der Egregor dennoch viel mehr Energie als wĂ€hrend des friedlichen Seins. Die Menschen, die ihn erschaffen haben, sind ihm natĂŒrlich absolut egal. FĂŒr ihn ist das wichtigste, die eigene Entwicklung und das eigene Überleben und wenn man das durch den Tod der Menschen erreichen kann, dann wird er das tun.

Wenn aber die Menschen, welche ihm einen sehr großen Teil ihrer Energie zur VerfĂŒgung stellen, in Gefahr sind und vor ihrer Vernichtung stehen, dann kann der Egregor sich auf ihre Seite stellen und sie retten. Als Beispiel dafĂŒr, kann eine Begebenheit aus einer Geschichte dienen und zwar als die Juden sich aus der Sklaverei der Äqypter befreit haben. All diese Wunder, ist das Tun des Egregors der die Menschen rettet, im Prinzip aber nur sich Sorgen um seine eigene Rettung macht.

Nach dieser historischen RĂŒckfĂŒhrung, kann man hier nun einen Punkt machen.

Zu all dem bereits erwĂ€hnten, kann man noch ein paar Sachen hinzufĂŒgen, bezĂŒglich der Charakteristik des Egregors.

- Er besitzt ein Bewusstsein und eine Erinnerung und die Charakteristik all die Menschen, mit denen er verbunden ist, demzufolge ist er klĂŒger als sie alle, da er eine Wesenheit ist, die alle Eigenschaften all dieser Menschen in sich verbindet.
- Wenn der Egregor regelmĂ€ĂŸig die notwendige Energie bekommt, die ihm eine sorglose Existenz garantiert, schlĂ€ft er ein und schlĂ€ft so lange, bis die Energie ihm nicht mehr ausreicht und in der Regel, wenn er aufwacht, ist er sehr böse.
- Wenn der Egregor schlĂ€ft, dann mit der Zeit formt sich eine kleine Ansammlung der Energie, die sich von dem Egregor absondert. Das ist ein neugeborener Egregor, der nach seiner Absonderung gleich die Forderung auf die Existenz stellt und die erste Zeit sich von seinen ‚Eltern‘ ernĂ€hrt.

Alles, ist so gesehen sehr einfach. In den alten BĂŒchern der Magie ist der Begriff Egregor nicht aufzuwinden, dort findet man dafĂŒr Begriffe wie, der Geist der Natur, Geist des Ortes.


Cleo :P
"Wer seid ihr!?" - "Forschungsreisende in die weit entfernten SphĂ€ren menschlicher Vorstellungskraft - DĂ€monen fĂŒr manche, Engel fĂŒr andere!"

Antworten