Nur Einbildung?

f├╝r alles zum Thema Kontakte zu Geistwesen, Versorbenen und ├╝ber Channeling
Antworten
mezzanine
Alter: 51
Beitr├Ąge: 2
Dabei seit: 2012

Nur Einbildung?

Beitrag von mezzanine » 23.01.2012, 16:39

Hallo ihr Lieben,

bin neu hier u. habe mich angemeldet, weil ich auf Hilfe hoffe.

Bin sicher, hypersensibel zu sein, sp├╝re Dinge, die andere nicht f├╝hlen. Habe das immer abgetan mit der Erkl├Ąrung, "Zufall" oder "Einbildung", weil mein Umfeld, wenn ich denn mal dr├╝ber gesprochen habe, so reagiert hat.

Angefangen hat es damit, da├č ich ein Foto habe, auf dem ich abgebildet in. Mein Vater wollte damals seine neue kamera ausprobieren und hat mich im Wohnzimmer geknipst. Zu diesem Zeitpunkt waren wir definitiv allein im Haus. Auf dem Bild ist eine Frauenhand zu sehen, die auf dem Couchtisch liegt. Meine mom, die starb, als ich 4 Jahre alt war?

Dann starb vor 15 Jahren die Mutter meines Exmannes. Er fuhr 500 km, um ihr beizustehen u. morgens gegen 10 Uhr rief er mich an, um mir mitzuteilen, da├č sie tot ist. Ich schaute auf die K├╝chenuhr und die war um 6:10 stehengeblieben. Als ich ihm das sagte, fing er an zu weinen und sagte, da├č w├Ąre ihre Todeszeit gewesen. Ich habe die Uhr irgendwann wieder richtig eingestellt und die lief noch lange richtig.

Jetzt habe ich vor 4 Wochen jemanden kennengelernt, der mir sagte, da├č er spirituell sehr interessiert ist. Wir haben kaum Kontakt, aber seitdem h├Âre ich wieder mehr auf mein Gef├╝hl u. achte mehr auf Dinge, die geschehen.

Habe letzten Freitag W├Ąsche aufgeh├Ąngt und Klammern ├╝brig. Die lagen auf einem H├Ąufchen auf dem Tisch. Ich sprach mit diesem Menschen am Telefon und w├Ąhrend des Telefonates fiel eine Klammer vom Tisch.

Zwei N├Ąchte sp├Ąter wurde ich wach und schaute an die Decke. Dort war ein schwarzer Schatten abgebildet in Menschenform. Also nicht irgendein Schatten von der Stra├če oder so etwas. Ich habe das sogar rekonstruiert; habe um die gleiche Uhrzeit mit meinem Freund die Situation nachgestellt. Rollos runter, Nachttischlampe brennt und da war nichts. Nicht der Hauch von einem Schatten. W├Ąre auch gar nicht m├Âglich. Da wirft nichts Schatten.

Mein Freund erkl├Ąrt das damit, da├č da wohl ein LKW am Haus vorbeigebrettert ist, als die Klammer vom Tisch fiel. Und da├č der Schatten lediglich eine Einbildung war.
Ich wohne zwar an einer vielbefahrenen Stra├če, aber so schlimm, da├č LKW Ersch├╝tterungen hervorrufen, das ist nicht m├Âglich. Und den Schatten habe ich sicher gesehen. Muss sagen, da├č ich mich unter der Decke versteckt habe, weil ich Angst hatte.

Ich hatte im vergangenen Jahr drei Todesf├Ąlle, die mir sehr nahe gegangen sind.
Was soll ich tun? Ich m├Âchte schon Kontakt, f├╝rchte mich aber und bin auch nicht sicher, da ich mit niemandem dr├╝ber reden kann.

Benutzeravatar
Cleopatra
Alter: 38
Beitr├Ąge: 608
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Cleopatra » 23.01.2012, 16:51

So ganz verstehe ich nicht, wo das Problem ist.
Das du Angst hast? Das ist normal. Menschen haben immer Angst vor dem, was sie nicht verstehen. Versuche es zu verstehen, die Zeichen zu verstehen und als solche anzunehmen.
"Wer seid ihr!?" - "Forschungsreisende in die weit entfernten Sph├Ąren menschlicher Vorstellungskraft - D├Ąmonen f├╝r manche, Engel f├╝r andere!"

mezzanine
Alter: 51
Beitr├Ąge: 2
Dabei seit: 2012

Beitrag von mezzanine » 23.01.2012, 17:05

Hi liebe Cleopatra,

mein Problem ist, da├č ich mir selbst nicht mehr vertraue. Da├č ich Dinge, die ich sicher erlebt habe, in Frage stelle. Weil mein Umfeld mir sagt, ich spinne rum.
Habe mir vorgenommen, mit niemandem mehr dr├╝ber zu reden.
Was denkst Du? Sind das Zeichen? Wie sollte ich mich verhalten, wenn mir so etwas nochmal passiert?
Angst, okay, die hatte ich wirklich.

Benutzeravatar
Cleopatra
Alter: 38
Beitr├Ąge: 608
Dabei seit: 2009
Kontaktdaten:

Beitrag von Cleopatra » 23.01.2012, 17:29

mezzanine, der einzige dem du vertrauen kannst und solltest, das bist immer nur DU selbst! Vertraue auf deine Intuition und deine innere Stimme, sie werden dich nie verraten oder in die Irre f├╝hren, die Menschen schon.
Nat├╝rlich sagen die, das du spinnst, was sollen sie sonst sagen?! Menschen die das selbst nie erlebt hatte, die damit nie in Ber├╝hrung kamen, denen f├Ąllt es schwer das zu glauben und zu verstehen, brauchen sie auch nicht, das musst nur du.
Menschen halten an ihren Gewohnheiten, an dem was sie erkl├Ąren und verstehen k├Ânnen, alles andere macht ihnen Angst, deshalb versuchen sie mit allen Mitteln dagegen zu halten. Sie lachen ├╝ber dich, zeigen auf dich mit dem Finger und sagen das du verr├╝ckt bist, das du spinnst... h├Âre nicht darauf, denn das ist alles blo├č ihre eigene Unsicherheit und Angst vor dem Unbekannten, vor dem was sie nicht erkl├Ąren und verstehen k├Ânnen und was sie deshalb als Bedrohung sehen.

Alle Menschen bekommen Zeichen, immer! Nur nicht alle sind f├Ąhig sie zu sehen, zu erkennen und richtig zu deuten. Du hast diese Gabe und daran solltest du fest halten. Lass dich von niemanden verunsichern, bleib selbstbewusst. Du bist niemanden eine Antwort schuldig und musst niemanden etwas bewei├čen. Du wei├čt es f├╝r dich, das es so ist, das sollte reichen, denn was die anderen dar├╝ber denken, das ist ihr Problem und nicht deines!
Glaube einfach an dich selbst und mache dich nicht abh├Ąngig von der Meinung anderer.
"Wer seid ihr!?" - "Forschungsreisende in die weit entfernten Sph├Ąren menschlicher Vorstellungskraft - D├Ąmonen f├╝r manche, Engel f├╝r andere!"

Antworten