nach Schwangerschaftsabbruch

f├╝r alles zum Thema Kontakte zu Geistwesen, Versorbenen und ├╝ber Channeling
TinaExodus
Alter: 36
Beitr├Ąge: 2
Dabei seit: 2015

nach Schwangerschaftsabbruch

Beitrag von TinaExodus » 10.09.2015, 18:28

Vor etwas mehr als 3 Monaten hatte ich einen Schwangerschaftsabbruch.
Es war eine schwerwiegende Entscheidung und ich habe dabei die Stimme meines Herzens ├╝berh├Ârt.
Mein Mann meinte dass wir es nicht schaffen w├╝rden.Nun bin ich heute wieder sehr traurig und nachdenklich.
Vor kurzem hat meine Berufsausbildung begonnen,was auch ein Grund f├╝r den Schwangerschaftsabbruch war.

Ich w├╝rde mein Kind gerne um Vergebung bitten.Hat jemand von Euch diesbez├╝glich Erfahrung was mit der Seele passiert?

Ich kann mich erinnern,dass kurz davor ein Vogel in den Himmel aufstieg,w├Ąhrend ich dort lag und weinte und es mir fast das Herz zerriss :(

Bitte keine Verurteilungen,verurteile mich selbst genug.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beitr├Ąge: 923
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 11.09.2015, 00:28

so einfach und so simpel wirst du es dir wohl kaum machen, wie anjali das so vorgeschlagen hat?
ich selber sehe eure entscheidung als falsch an. denke aber nicht im traume daran euch zu verurteilen.

fakt ist ihr habt ein geschenk zur├╝ckgewiesen. es gibt menschen die sich kein gr├Âsseres geschenk vorzustellen in der lage sind.
in einem hat anjali nat├╝rlich recht. es steht niemandem zu an eurer entscheidung herumzukritisieren.
lasst euch von anderen keine schuldgef├╝hle vermitteln.

jesus sieht das ganz einfach: wer ohne schuld ist der werfe den ersten stein.

es war eure entscheidung und ihr werdet gute gr├╝nde daf├╝r gehabt haben. jeder von uns f├Ąllt t├Ąglich entscheidungen die oft alles andere als richtig sind.
ich pers├Ânlich versuche immer hinter meinen entscheidungen zu stehen. was nicht bedeutet, das ich mit falschen entscheidungen gl├╝cklich bin. ich kann nicht mehr tun als aus diesen entscheidungen zu lernen. sie r├╝ckg├Ąngig zu machen ist leider nicht m├Âglich.

Wer weiss schon ob es nicht gut war f├╝r diese seele. ein unerw├╝nschtes kind zu sein, baut einen menschen nicht gerade auf.

in einem hat anjali sicher recht, f├╝r diese seele wird es einen neuen weg geben.

seh es so, ihr wart einfach noch nicht so weit. wir alle unterliegen jedoch einem reifeprozess und manche von uns lernen sogar ganz gut aus ihren fehlern.
schuldgef├╝hle machen hier wenig sinn aber bedauern ist verst├Ąndlich. eine chance ist zwar vergeben aber es gibt sicher neue chancen.
f├╝r gott selber, d├╝rfte das ganze kein problem darstellen, lass ihn die sache regeln, es ist definitiv nicht in seinem sinn, wenn du dich mit schuldgef├╝hlen oder selbstvorw├╝rfen qu├Ąlst.
dir ist das recht der selbstbestimmung von ihm gegeben!

TinaExodus
Alter: 36
Beitr├Ąge: 2
Dabei seit: 2015

Beitrag von TinaExodus » 11.09.2015, 07:28

ich hatte das Gef├╝hl,dass ich das nicht wollte und die Entscheidung falsch ist,aber es war irgendwas in mir,dass sich nicht durchsetzen konnte.
Die Angst zum Beispiel ,sie war sehr pr├Ąsent und dann die Argumente meines Mannes und unsere Lebenssituation.

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beitr├Ąge: 923
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 11.09.2015, 20:42

was g├Ąbe es f├╝r einen besseren grund als angst?

in diesem fall sind die w├╝rfel nunmal gefallen. w├╝rfel weiter !

selbst jesus hatte angst: "herr gott warum hast du mich verlassen"

gott w├Ąre nicht der gott f├╝r den wir ihn halten, k├Ânnte er das nicht verstehen und verzeihen.

Ravenna
Alter: 29
Beitr├Ąge: 221
Dabei seit: 2014

Beitrag von Ravenna » 12.09.2015, 12:37

Ich gebe Weltenspringer Recht.

Au├čerdem m├Âcht ich dir noch sagen, dass du doch einmal eine familienaufstellung(nach Hellinger) machen solltest zu diesen Thema.

soweit ich gelesen habe , ist die Beziehung zwichen einem Paar nach einer Abrteibung beendet( auf energetischer ebene). Zumindest die erste Beziehung. das hei├čt nicht, dass dass ihr nicht eine zweite miteinander anfangen k├Ânnt.
Au├čerdem , solltet ihr mit dem abgetriebenen Kind reden. zeigt ihm ein Jahr lang die Welt und schlie├čt irgendwann damit ab.
das mit dem "die seele schl├╝pft dann in euer n├Ąchstes Kind" ist eher eine art verdr├Ąngung. lasst den schmerz zu. aber vergebt euch und schlie├čt irgendwann ab.
Viele Gr├╝├če Ravenna

Ravenna
Alter: 29
Beitr├Ąge: 221
Dabei seit: 2014

Beitrag von Ravenna » 12.09.2015, 16:38

Von wegen die Kirche hat uns eine Gehirnw├Ąsche verpasst!Es steht wohl auser Frage, dass ein ungeborenes Kind lebt. und dass der erste Atemzug nicht zu vergleichen ist, mit dem letzten.
ein ungebohrenes kind bewegt sich im mutterleib, es nimmt ger├Ąusche war, es nimmt die Stimmung seiner Mutter wahr manche sind aufgeweckter manche ruhiger. sie haben untetschiedliche charaktere. vogelm├╝tter erkennen ihre f├Âtuse im Ei schon an der Stimme befor sie Ausschl├╝pfen.schwangere frauen empfinden meistens eine tiefe Liebe zu ihren Kindern die sie in sich tragen, und sind am boden zerst├Ârt, wenn sie eine fehlgeburt bekommen,was man verstehen kann. sie haben ihr kind verloren.
liebe Tina, ich will dich damit nicht zum heulen bringen, aber es ist wichtig, dass du damit richtig umgehst.denn verdr├Ąngung ist nicht gut.

das mit Ursache und Wirkung / Karma, oder Schuld und was das ist, ist wider ein anderes Thema.und h├Âr doch bitte auf zu fluchen liebe Anjali, nach der theorie des karmas kommt das ja dann wieder zu dir zur├╝ck. das weist du hoffentlich.




Viele Gr├╝├če Ravenna

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beitr├Ąge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 12.09.2015, 18:40

Liebe Tina,

was dir Ravenna schreibt, ist wahre Weisheit !

Du verbindest deinen Namen mit dem Wort "Exodus" (Auszug). Ich w├╝nsche dir von Herzen, dass diese Lebenskrise eines nicht allzu fernenTages durch einen "Introitus" (Einzug) des Gotteslichtes mit seiner Erleuchtung und Heilung beendet sein wird ! Dieser Introitus kann heute schon beginnen.

M├Âgen dir alle Leserinnen und Leser ihre geistige Hilfe senden !

LG Sullivan

Minea
Alter: 102
Beitr├Ąge: 47
Dabei seit: 2015

Beitrag von Minea » 12.09.2015, 19:46

Selbst hier wird wieder einmal die "unumst├Â├čliche Wahrheit" Einzelner festgelegt. Schrecklich!

Liebe Tina, ich finde es gut, dass du dich damit auseinander setzt. Und nat├╝rlich war es eine schwere Entscheidung- noch schwerer die Umsetzung.
Ich glaube, dass nach so einer Umsetzung frau sich in einer T├ĄterRolle empfindet. Und die Gesellschaft tr├Ągt ein solches Bild ja auch noch vor sich her.
Meine Mutter nahm, als ich ein kleines Kind war, alle ihre 4 Kinder mit auf die Stra├če und trat f├╝r das Recht eines Schwangerschaftsabbruches ein. Sie wurde angespuckt und gefragt, ob sie Irre ist.weil sie ja viele eigene Kinder in die Welt gesetzt hatte. Da sagte sie: "ja genau darum wei├č ich, dass eine Frau selbst entscheiden muss." SchulFreundinnen von ihr mit gr├Â├čerer Angst, waren freiwillig in den Tod gegangen, weil sie es nicht entscheiden durften.Es gibt dieses Recht ja noch nicht so lange.
Ich glaube nicht, dass du leichtfertig schwanger geworden bist. Auch bist du bestimmt keine Frau, die bereits den X.ten Abbruch hinter sich hat.
Du wirst dich sicher noch einige Zeit lang fragen, ob deine Entscheidung richtig oder falsch war. Das liegt daran, dass die andere Option dein Leben ja auch enorm ver├Ąndert h├Ątte. Dazu kommt, dass Kopf und Herz nicht konform liefen.
Was du brauchst ist Trost. Wie auch immer der f├╝r DICH richtig ist. Gemeinsam mit dem Mann, heulen bei der besten Freundin oder in der Kirche. Auch eine Beratung in der Stelle, in der du die Erlaubnis zum Eingriff eingeholt hast ist m├Âglich.

BITTE - lass dir keine pauschalen "nur so ist richtig -Ratschl├Ąge" aufdr├╝cken.
Wer sowas macht, will nicht mehr als Recht haben.

Ich glaube, dass du eines Tages eine gute Mutter sein kannst!

Liebe Gr├╝├če und eine Umarmung. Minea

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beitr├Ąge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 12.09.2015, 21:12

@ Minea

Hier hat ├╝berhaupt niemand eine unumst├Â├čliche Wahrheit festgelegt. Du fantasierst.

Niemand verurteilt Tina, alle sprechen ihr Mut zu. - Wenn du es "schrecklich" findest, dass es unterschiedliche Meinungen gibt, musst du dich nicht in ein Forum begeben. Dort ist das n├Ąmlich selbstverst├Ąndlich. Mit gef├Ąllt eine undifferenzierte Kirchenkritik auch nicht. Solange aber niemand beleidigt wird, darf jeder seine Meinung sagen.

Benutzeravatar
NeTara
Alter: 102
Beitr├Ąge: 110
Dabei seit: 2015

Beitrag von NeTara » 12.09.2015, 22:38

Hallo Tina :oops: ,

"Schuld" ist ein Wort der dualen Welt hier.
Im g├Âttlichen Raum, im Raum der Unendlichkeit gibt es keine Schuld. Dort sind wir alle nur Licht und Liebe.....das ist das, was wir wirklich sind.
Und in dieser Dimension der Liebe ist dein wahres Zuhause, dort bist du mit allen Seelen immer eins, bist mit allen Seelen EINE Seele!
Vielleicht hilft es dir, wenn du dar├╝ber meditierst.


Und noch etwas m├Âchte ich dir hier schreiben. Ich erlebte es voriges Jahr:
Die Tochter meiner Freundin wurde schwanger. Doch ihr Leben verlief in den ersten Schwangerschaftswochen zunehmend chaotischer. Sie lie├č sich sogar dazu hinrei├čen, bei dubiosen Freunden Drogen zu nehmen. Ihr Freund zeigte sich pl├Âtzlich gewaltt├Ątig und unzuverl├Ąssig, beide verloren auch noch ihren Job und versanken zusehends mehr im Chaos. Meine Freundin versuchte zu helfen, kam jedoch nicht durch.
Und eines Morgens erfuhr sie von ihrer Tochter, dass jene in der Klinik war und abtreiben lie├č.
Meine Freundin war sehr betroffen.
Ein paar Wochen sp├Ąter durfte sie durch eine liebe, mediale Freundin folgendes erkennen: Die Seele, die sich scheinbar in der Inkarntionsabsicht befand, hatte sich zur├╝ckgezogen. Es stand nicht auf ihrem Plan, in solcherart beschwerlichen Umst├Ąnde hineingeboren zu werden......

Alles sind Seelenabsprachen, auf h├Âheren Ebenen.
Welche Erfahrungen hier auf Erden dienen der Seelenentwicklung?

So hast du durch diesen heftigen Verlustschmerz etwas erfahren. Und gerade die schmerzvollen Erfahrungen sind jene, die unsere Liebeskraft immens wachsen lassen.

Doch NIE geht es um Schuld.
So zeigt es sich jedenfalls f├╝r mich.

Also: Verzeihe dir selbst.......und wenn es auf deinem Seelenplan steht, kommt jene Seele, die sich zur├╝ckzog ganz sicher durch hier auf die Erde. Denn Seelenpl├Ąne erf├╝llen sich immer. Mit aller Macht!!!

Licht und Liebe zu dir :love:

Benutzeravatar
GhostDog
Alter: 35 (m)
Beitr├Ąge: 415
Dabei seit: 2012

Beitrag von GhostDog » 21.09.2015, 11:44

TinaExodus hat geschrieben:Vor etwas mehr als 3 Monaten hatte ich einen Schwangerschaftsabbruch.
Es war eine schwerwiegende Entscheidung und ich habe dabei die Stimme meines Herzens ├╝berh├Ârt.
Mein Mann meinte dass wir es nicht schaffen w├╝rden.
Hallo Tina, mein Beileid zu dieser schweren Situation und es tut mir wirklich sehr leid f├╝r Dich, dass Dein Mann so wenig Mut und Vertrauen aufbringen konnte, um Dich in dieser Lage zu unterst├╝tzen und das mit Dir zusammen zu schaffen. Obwohl doch auch was etwa finanzielle Schwierigkeiten angeht u.├Ą., soviele Hilfen durch unser Sozialsystem existieren - auch wenn es nat├╝rlich trotzdem nicht einfach ist.

Trotz dieser schweren Entscheidung gegen Dein eigenes Gef├╝hl, ist es sehr gut, dass Du die Stimme Deines Herzens jetzt erkennst.
TinaExodus hat geschrieben: Ich w├╝rde mein Kind gerne um Vergebung bitten.Hat jemand von Euch diesbez├╝glich Erfahrung was mit der Seele passiert?
Nat├╝rlich kannst Du Dein Kind um Vergebung bitten und diese Botschaft wird immer ankommen! Dein Kind - als unsterbliche Seele - ist nach dem Abbruch der Schwangerschaft wieder in die geistige Welt zur├╝ckgekehrt und wird dort vermutlich wieder f├╝r eine neue Inkarnation vorbereitet (zu welcher Zeit genau wissen wir nicht so ohne weiteres). In jedem Fall steht ihr auch nach wie vor in (geistigem) Kontakt. Da Du es selbst ansprichst, sp├╝rst Du ja auch selbst schon die Richtigkeit und Bedeutung dieser Vergebung in Deinem Herzen. Im Gebet auf Deine ganz eigene Weise, kannst Du um Verst├Ąndnis und um Vergebung bitten. Schicke Deinem Kind Deine Liebe und Deine guten W├╝nschen f├╝r seinen weiteren Weg. Das Geistwesen, dass Dein Kind h├Ątte werden k├Ânnen, wird die gro├čen Probleme verstehen, die Du bei dieser Entscheidung hattest. Ich bin fast sicher, dass es irgendwann in der Zukunft dazu kommen wird, dass Ihr in einer neuen Konstellation zusammenkommt und Euch all die Liebe geben k├Ânnt, die alles wieder bereinigt und noch neues Gutes hervorbringt.

Wir alle lernen - im Verlauf vieler Leben - aus unseren Fehlern und Gott gibt uns immer wieder eine neue Chance es in Zukunft besser zu machen. Nach einem Regen folgt immer auch wieder der Sonnenschein.

Ich w├╝nsche Dir alles Gute, viel Licht und Liebe!
Zuletzt ge├Ąndert von GhostDog am 21.09.2015, 13:35, insgesamt 11-mal ge├Ąndert.

Benutzeravatar
GhostDog
Alter: 35 (m)
Beitr├Ąge: 415
Dabei seit: 2012

Beitrag von GhostDog » 21.09.2015, 11:45

NeTara hat geschrieben:"Schuld" ist ein Wort der dualen Welt hier.
Im g├Âttlichen Raum, im Raum der Unendlichkeit gibt es keine Schuld.
Hmm, es w├Ąre ja sehr sch├Ân, wenn es so ist - entgegen vieler Beobachtungen meiner Ansicht nach - aber wie kommst Du zu dieser Annahme? Bzw. was meinst Du mit der mysteri├Âsen Aussage "im Raum der Unendlichkeit"?
Das Universum ist in der Tat unendlich, damit befinden wir uns per Definition selbst im unendlichen Raum. Ist nicht das gesamte Universum in gewisser Weise "g├Âttlicher" Raum? Zudem gibt es verschiedene Existenzebenen in der geistigen (nicht materiellen) Welt, die sich ebenfalls parallel ├╝ber das ganze Universum erstrecken. Daraus leitet sich aber keine Aussage zu Konzepten wie Schuld/Unschuld ab...

Gut, es ist jetzt die Frage was Du unter Schuld verstehst, aber sagen wir es mal so:
Viele wissen, dass es in den erdnahen Sph├Ąren sehr viele leidende Geistwesen gibt. Das best├Ątigen viele Schriftquellen, sowie Erfahrungen vieler spirituell entwickelter Menschen, auch meine eigene Erfahrung bei geistheilerischer Arbeit. Diese verstorbenen Menschen leiden in gleicher Weise wie das wir auch in inkarnierter Form tun, an ihrem Gewissen oder an ihrem blinden Festhalten an bestimmten Denkmustern. Viele machen sich schwere Selbstvorw├╝rfe, manchen h├Ąngen an Rachegedanken fest etc., einige suchen auch bereits verzweifelt nach einem Ausweg, sind aber innerlich noch nicht bereit diesen zu erkennen und sich der wirklichen Heilung und inneren Ver├Ąnderung zu ├Âffnen.

Wenn z.B. jemand andere gefoltert hat, wie es etwa bei den Verbrechen der Inquisition vorkam, w├╝rdest Du das nicht als seine <Schuld> ansehen? Hat er nicht in massiver Weise schlechtes Karma auf sich gezogen? Dennoch kann durch sehr viel Gutes auch jedes noch so Schlechte wieder ausgeglichen werden, darin liegt ja die unendliche G├╝te und Gerechtigkeit...

Antworten