Was soll ich tun?

f├╝r alles zum Thema Kontakte zu Geistwesen, Versorbenen und ├╝ber Channeling
Antworten
chaysy01
Alter: 32
Beitr├Ąge: 6
Dabei seit: 2013

Was soll ich tun?

Beitrag von chaysy01 » 10.05.2014, 17:06

Hey,

ich m├Âchte euch nun doch gerne mal um Rat bitten.
Mein Sohn ist inzwischen 6 Jahre alt.
Mit ca. 2 Jahren fing er an Nachts einen Nachtschreck zu haben. Falls Jemand nicht wei├č warum es sich handelt: Ein Nachtschreck bedeutet das die Kinder von jetzt auf nachher anfangen zu weinen.
Manche sprechen auch. Die Augen sind meist dabei offen. Die Kinder wirken wach. Jedoch sind Sie nicht wach. Sie befinden sich zwischen Schlaf und Bewusstsein.

Anfangs wusste ich wenig damit anzufangen. Ich war sehr erschrocken dar├╝ber.
Mit der Zeit hielt ich ihm einfach die Hand oder war einfach nur bei ihm. Nach ca. 10 Min war der Schreck oft vorbei.
Die letzten Monate hatte er nur sehr selten einen Schreck. Bei meinem Sohn war der Schreck immer recht heftig. Er schrie, als w├╝rde man ihn qu├Ąlen. Bekam tief schwarze Augen. Verzog das Gesicht in alle Richtungen.
Im Sitzen versuchte er weg zu rennen. Er streckte seine H├Ąnde aus und versuchte nach etwas zu greifen. Dabei redete er auch oft. Man verstand nur nie was. Es waren keine deutschen W├Ârter.

Vor einem 3/4 Jahr habe ich dann zu meinem Sohn in diesem Zustand gesagt, das ich gerne meinen Sohn sprechen w├╝rde. Ich haeb ihn nat├╝rlich beim Namen genannt.
Nach 4-5 Anfragen kam dann auch mein Sohn und wurde wach.

Gestern war eine recht merkw├╝rdige Begegnung. Er hatte pl├Âtzlich auf der Couch einen Nachtschreck. Ich ging zu ihm und nahm ihn von hinten halb in den Arm.
Auf einmal sah ich einen Film vor meinen Augen. Ein junges (ca. 7-8 Jahre), blondes M├Ądchen rannte einen Flur entlang.
Es erschien mir zu Zeiten des zweiten Weltkriegs. In dem Flur waren auch T├╝ren aus Gitter.
Das M├Ądchen rannte wie verr├╝ckt. Es hatte Panik. Ich konnte sie sp├╝ren. Mein Sohnversuchte in der Zeit auch zu rennen.
Dann blieb es stehen und kauerte sich zusammen. Mein Sohn h├Ârte auf zu rennen. Dabei schrie er immer wieder unverst├Ąndliche W├Ârter.
Das M├Ądchen rannte wieder weiter (mein Sohn auch), doch pl├Âtzlich schnappte Sie von hinten ein Mann.
Ein Soldat, denke ich. Er war in Uniform. Er hielt dem M├Ądchen den Mund zu. Mein Sohn weinte nur noch und konnte nicht mehr reden.
Er zappelte. Wie das M├Ądchen auch.
Auf einmal lies der Soldat das M├Ądchen los. Mein Sohn schrie das erste Mal in seinem Leben etwas in DEutsch. Hilfe.... Mama hilfe....
Ich lies ihn geschockt los. Auf einmal wurde er wach.

In unserem Wohnzimmer sah ich das M├Ądchen nicht unweit von uns stehen. Nicht mit meinen richtigen Augen, sondern mit meinem Geiste.
Wir (mein Mann und ich) brachten unseren Sohn ins Bett. Das M├Ądchen war uns von Raum zu Raum einen Schritt voraus.
Es blieb im Kinderzimmer.
Nach 10 Min hatte mein Sohn den n├Ąchsten Schreck. Ich ging nicht hin. Ich wehrte mich innerlich.
So ging mein Mann zu ihm. Er konnte ihn nicht beruhigen. Er wachte nicht auf.
Also kam ich dazu. Innerhalb von Sekunden war unser Sohn wach.

Ich wei├č selbst das ich einige F├Ąhigkeiten besitze. F├Ąhigkeiten die ich in einigen Richtungen noch nicht ausgebaut habe. Auch nicht wollte.
Ich habe nur im Tierischen Bereich meine F├Ąhigkeiten ausgebaut und genutzt.

Ich w├╝rde gerne wissen was ich tun soll. Wie soll ich reagieren?
Ich vermute das mir Jemand etwas durch meinen Sohn sagen will.
Mein Sohn hat einige Gaben von mir erhalten. Wobei ich sagen muss das mein Mann wohl auch einige Gaben besitzt.
Dies habe ich jedoch erst heute im Gespr├Ąch erhalten. Ich erz├Ąhlte ihm bis heute nie viel dar├╝ber.

Danke f├╝rs Lesen und Sorry f├╝r die L├Ąnge.

Liebe Gr├╝├če
angle07

Dine
Alter: 35
Beitr├Ąge: 18
Dabei seit: 2014

Beitrag von Dine » 10.05.2014, 17:45

Wow...wirklich heftig liebe chaysy,

Jetzt mal bl├Âde gefragt, hast du deinen Sohn mal gefragt ob er irgendetwas von diesen Trancezust├Ąnden mitbekommt?
Habt ihr versucht den Kontakt zu diesem M├Ądchen auf zu nehmen?

Lg Dine

chaysy01
Alter: 32
Beitr├Ąge: 6
Dabei seit: 2013

Beitrag von chaysy01 » 10.05.2014, 21:17

Hey,

ja ich habe ihn jedes mal danach gefragt. Meine erste Frage war immer ob er schlecht getr├Ąumt hat.
Dies beantwortete er mit einem ja. Als ich fragte was er denn getr├Ąumt hat, sagte er er w├╝sste es nicht.
Dadurch kam ich leider nie weiter.
Das mit dem M├Ądchen war eine einmalige Sache, welche eben erst gestern war.

Liebe Gr├╝├če
Chaysy01

Dine
Alter: 35
Beitr├Ąge: 18
Dabei seit: 2014

Beitrag von Dine » 10.05.2014, 21:27

Es ist sehr schwierig, die Situation zu l├Âsen. ..da ja anscheinend der Nachtschreck mit dem M├Ądchen verkn├╝pft ist. Ich gehe davon aus, das der Nachtschreck sich meist auf das M├Ądchen bezieht, da ja die Entsprechende Vision vorhanden ist. Vielleicht wird ihr Hilfegesuch dr├Ąngender und deshalb kamst du dann mit ins Spiel.
Ich an deiner Stelle w├╝rde auf alle F├Ąlle versuchen an das M├Ądchen zu kommen...1. Damit die kleine erl├Âst wird und vor allem 2. Muss sie verstehen, dass ein Kind in diesem Alter nicht wirklich helfen kann und ihre Methode deinem Sohn ja auch nicht so gut tut.
Das M├Ądchen hat sich aus welchen Gr├╝nden auch immer, deinen Sohn als Mittler ausgesucht.

chaysy01
Alter: 32
Beitr├Ąge: 6
Dabei seit: 2013

Beitrag von chaysy01 » 10.05.2014, 22:36

Hey,

so sehe ich das auch. Es bleibt f├╝r mich nur die Frage, warum ├╝ber die ganzen Jahre?
Warum in zwei verschiedenen Wohnungen?
Wir sind mittlerweile (im Sommer 2012) in eine andere Wohnung gezogen. Allerdings im selben Haus, nur einen Stock h├Âher.
Warum hatte Sie dann jetzt eine Pause gemacht. Vorher waren die Nachtschrecke fast t├Ąglich. Dann eben die Pause von Monaten, in welchen es nur ab und an (1x im Monat ca.) war.

Wie kann ich mit ihr in Kontakt treten?
Wie gesagt... ich bin nur auf der Tierischen Ebene weiter. Ich wei├č zwar im Ansatz was ich f├╝r Gaben habe, aber ich leite mich immer nur selbst nach Gef├╝hl.
Habe weder Techniken noch sonst etwas. Ich f├╝hle und denke nur viel.

Liebe Gr├╝├če
Chaysy01

PS: Mein Mann fragt eben bez├╝glich dieser Sprache die unser Sohn w├Ąhrend des Nachtschrecks spricht.
Er hat sich eben die Frage gestellt, ob es mal sinnvoll w├Ąre diesen Nachtschreck auf zu nehmen. Er w├╝rde gerne die Sprache verstehen k├Ânnen. Wissen in welcher Sprache er spricht und was.
Hast du dazu noch eine Idee?
Gibt es hierzu vielleicht schon Erfahrungen?

Dine
Alter: 35
Beitr├Ąge: 18
Dabei seit: 2014

Beitrag von Dine » 11.05.2014, 07:27

Guten morgen Chaysy,

warum es eine pause gab kann ich nicht sagen. Seelen haben kein Zeitgef├╝hl.
Ihr solltet auch in betracht ziehen, das es vllt auch nicht die erste Seele ist, die sich auf diese Art meldet. Vllt ist es eine Gabe von eurem Sohn.
Was die verschiedenen Orte betrifft...nicht jede Seele ist ortsgebunden.

Das ganze mal aufnehmen ist eine super Idee. Vllt sogar noch zus├Ątzlich mit einer Kamera, es ist zwar kein netter Gedanke ein Kind in einem solchen Zustand noch auf zu nehmen...aber es k├Ânnte helfen mehr Informationen zu bekommen.

Lg Dine

Ravenna
Alter: 29
Beitr├Ąge: 221
Dabei seit: 2014

Beitrag von Ravenna » 11.05.2014, 08:31

hallo. also mein erster spontaner gedanke, beim lesen dieses textes ist, dass das maedchen vielleicht er selbst in einem fr├╝heren leben war.
habt ihr auslaendische vorfahren, oder familienmitglieder? oft inkarnieren sich menschen innerhalb der gleichen familie.
oder ist es vielleicht m├Âglich, wenn ich dass jetzt vorsichtig fragen darf, dass der soldat, ein verwanter von euch war?
ich beschaeftige mich seit einiger zeit etwas mit familienaufstellungen und (nach bert hellinger) ich habe gelesen, dass nachkommen oft die schuld ihrer vorfahren(auch onkel oder Tanten) auf sich nehmen und es nicht selten vorkommt, dass sie sich mit deren Opfer identifizieren. k├Ânnte vielleicht was damit zu tun haben.vielleicht w├╝rde eine familienaufstellung helfen.
das buch in dem ich das gelesen habe hei├čst: ohne wurzeln keine Fl├╝gel von Bertold Ulsamer
viele gr├╝├če

Dine
Alter: 35
Beitr├Ąge: 18
Dabei seit: 2014

Beitrag von Dine » 11.05.2014, 08:40

Hallo Ravenna,

Eine Inkarnation w├Ąre doch ausgeschlossen, da das M├Ądchen gestaltlich bei ihrem Sohn war.
Eine Schuld├╝bertragung w├Ąre schon eher M├Âglich.
Darauf hin ich jetzt nicht gekommen, Chaysy versuche wirklich auch mal in der Familiengeschichte zu st├Âbern. ..beiderseits

chaysy01
Alter: 32
Beitr├Ąge: 6
Dabei seit: 2013

Beitrag von chaysy01 » 11.05.2014, 09:02

Guten Morgen ihr Lieben,

ich habe gestern auch noch bis in die Nacht hinein gelesen.
Schliesslich haben sich mein Mann und ich noch nie wirklich mit unseren F├Ąhigkeiten auseinander gesetzt.
Mein Mann war in der Vergangenheit sogar hellsichtig. Er hat Menschen gesehen. Er hat auch Dinge gesehen die erst in der Zukunft passiert sind.
Es began auch in seiner Kindheit und ging bis in die Teenagerzeit. Wir haben viel gesprochen und er hat sich an viele Dinge erinnert, welche er damals nie so gesehen hat.
Er wird sich auch noch weiter mit seiner Gabe besch├Ąftigen. Vielleicht auch mal das ein oder andere Mal meditieren wollen.
Ich stecke so zwischen hellf├╝hlig und hellsichtig. Wozu auch, laut einigen Seiten, meine Gabe mit den Tieren passt.

Gestern f├╝hlte ich auch das M├Ądchen mehrfach. Einmal stupste es mich pl├Âtzlich an der Seite.
An dieser Seite ist die Wand (an meinem Schreibtisch) und da kommt weder Kind noch Katze hin.
Ich gab dem M├Ądchen zu verstehen das ich noch etwas brauche. Es bitte auch meinen Sohn gehen lassen soll. Ich w├╝sse das sie Hilfe braucht und w├╝rde ihr auch helfen.
Sie kam noch mehrfach in meine Richtung, doch irgendwann verstand sie.
Als ich mitten in der Nacht auf die Couch ging, hatte ich nochmal das Gef├╝hl sie zu merken. Konnte aber nicht lokalisieren wo.
Daf├╝r habe ich die ganze Nacht in seeliger Ruhe auf der Couch geschlafen. In der letzten Zeit schlief ich n├Ąmlich nicht so dolle.
Unseren Sohn lies sie in Ruhe.

Das unser Sohn auch seine Gaben hat wei├č ich. Er hat auch, wie ich, einen besonderen Bezug zu Tieren.
Einmal sagte er etwas ganz Erschreckendes zu mir.
... Mama, ich habe getr├Ąumt das du nur noch zweimal Geburtstag feiern darfst. Ich fragte ob er noch mehr gesehen habe. Das verneinte er.
Mein zweiter Geburtstag kommt jetzt im Herbst und ich habe seit einigen Monaten viele gesundheitliche Probleme.
Zwar keine starken Probleme, jedoch gibt es schon zu denken.

Zu den Verwandten. Verwandte hatten wir nicht im Ausland. Meine Vorfahren sind alle in Deutschland geboren. Meine Mutter interessierte sich mal daf├╝r und hat sogar einige Verwandte bis ins 15. Jahrundert anhand von Papieren verfolgen k├Ânnen.
Meine Oma (meine Lieblingsoma) war damals in dieser M├Ądchenfreizeit zu Hitlers Zeiten. Ich meine mein Opa (ihr Mann) war damals noch zu jung um ein Soldat zu sein.
Sp├Ąter war er allerdings mal in russischer Gefangenschaft f├╝r einige Jahre. Dies war schon als meine Gro├čeltern verheiratet waren.
Meine andere Oma (M├╝tterlicher Seits) wehrte sich gegen die Machenschaften damals. Sie half noch einer J├╝din.
Mein Opa (auch M├╝tterlicher Seits) verlor im Krieg beide Beine.
Ich wei├č leider nur Bruchst├╝cke. Meine Gro├čeltern waren schon recht alt, als ich auf die Welt kam. Alle leben auch seit Jahren nicht mehr.

Von wem ich diese Gaben habe, wei├č ich leider auch noch nicht.
Meine Mutter ist eine recht schlaue mit wahnsinns IQ. Mein Vater ist allerdings auch nicht auf den Kopf gefallenund oft f├╝hle ich das er auch so seine Gaben haben muss.
Er ist nur eher der Mensch, welcher nicht viel ├╝ber sich preis gibt.
Mein Onkel heiratete eine Ungarin, welche wohl sehr viele Gaben hatte. Ich wei├č noch das sie mir einmal aus der Hand gelesen hat. Ich wei├č noch das Sie sehr erfreut war mir aus der Hand lesen zu k├Ânnen. Sie wollte das unbedingt.
Sie sagte auch etwas von einigem Leid. Hatte immer einen sehr guten Bezug zu mir, wenn ich sie gesehen habe, was nur sehr selten war.

Ich werde sehen ob ich irgendwie Kontakt zu dem M├Ądchen bekomme. Mein Kopf wird mir schon sagen wie und was zu tun ist.

Liebe Gr├╝├če
Chaysy01

Dine
Alter: 35
Beitr├Ąge: 18
Dabei seit: 2014

Beitrag von Dine » 09.06.2014, 09:30

Hallo Liebes,

Gibt es Fortschritte?

LG Dine

chaysy01
Alter: 32
Beitr├Ąge: 6
Dabei seit: 2013

Beitrag von chaysy01 » 10.06.2014, 05:56

Morgen,

ja und nein.
Einen Nachtschreck hatten wir noch. Ich h├╝lle uns jede Nacht in lilanes Licht ein.
Einmal verga├č ich es... so kam auch der Nachtschreck einmal, denke ich.
Allerdings schlafe ich die letzten N├Ąchte sehr unruhig. Ich komme mir vor, als w├Ąre ich umzingelt von lauter Seelen.
Kneife schon fast die Augen zu. M├Âchte sie nicht ├Âffnen. Kann nicht richtig einschlafen.
Ich hab regelrecht Angst im Moment.

Letzter Woche hatte ich ein Telefonat mit meiner Schwester. Ich muss dazu sagen, es ist nur meine Halbschwester und sie lebt einige Km in einem anderen Land.
Wir hatten in den letzten Jahren keinen Kontakt und sind auch nicht zusammen aufgewachsen.
Ich habe ihr davon erz├Ąhlt und ihr fiel sofort das Ausreuchern ein.
Sie meinte ich solle es mal damit versuchen. Sie h├Ątte damit gute Ergebnisse erzielen k├Ânnen.
Ich nahm es mir vor, aber schaffte es nicht. Selbst wenn ich Zeit dazu hatte. Irgendwas wehrte sich.

Mit meiner Mutter hatte ich auch noch einige Gespr├Ąche. Dabei kam heraus das meine Tante (Schwester meiner Mutter) wohl sehr hellsichtig war. Sie konnte damals sogar ein Haus von Innen beschreiben bevor sie es je gesehen hatte.
Meine Oma (Mutter meiner Mutter) legte sehr viel Tarot Karten. Meine Mutter hatte fr├╝her auch mal damit angefangen, es aber zeitlich nicht mehr geschafft.

So hab ich nun den Schritt gewagt und mir mal die blaue Eule mit B├╝chern bestellt.

Liebe Gr├╝├če
Chaysy01

Antworten