bin ich hellfĂĽhlig/ medial veranlagt?

fĂĽr alles zum Thema Kontakte zu Geistwesen, Versorbenen und ĂĽber Channeling
Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 08.04.2014, 15:14

Also, angeldust88, wenn Du schon allein vor Dunkelheit Angst hast,
dann lass einfach die Finger davon, Deine "Medialität" zu hinterfragen.

Sag Deiner Freundin, dass Du keinen Kontakt möchtest und dann wird sie diese Versuche sicher demnächst unterlassen.
Sie ist und bleibt der gleiche Mensch, der sie immer war und wird das sicher verstehen.

Wenn sich jemand fĂĽr mich nicht interessiert und keinen Kontakt mit mir will, gehe ich ihr/ihm eben auch aus dem Wege.
So einfach ist das.
MfG. Peter-O

angeldust88
Alter: 28
Beiträge: 18
Dabei seit: 2014

Beitrag von angeldust88 » 08.04.2014, 15:48

Sie ist mir ja wichtig und ich würde sie niemals vor den Kopf stoßen. Dass sie sich bei mir aufhält, sollte mir ja eigentlich auch zeigen, dass ich ihr wichtig war/ bin. Zumindest denke ich das mal.
Diese intensiven Erfahrungen sind mir nunmal noch recht neu und da werde ich mich wohl erstmal rein finden müssen. Ich bin bestimmt nicht der erste Mensch, der diese zwiespältigen Gefühle am Anfang erstmal einordnen muss.
lg

angeldust88
Alter: 28
Beiträge: 18
Dabei seit: 2014

Beitrag von angeldust88 » 16.04.2014, 20:23

Hallo ihr Lieben!

Ich wollte mich noch einmal zurĂĽck melden und berichten.
Meine Angst habe ich über Bord geworfen, da hat Peter- O mir nun wirklich die Augen geöffnet, in dem er sagte, warum man Angst vor einer Freundin haben müsse. Wie wahr! Zu erst war es einfach die Angst, nicht zu wissen, was noch passieren würde. Dann habe ich es aber einfach alles auf mich zu kommen lassen und so viele schöne Zeichen erhalten, bei denen ich mir wirklich denke- wozu Angst?
Ich habe mich durch das Internet gelesen, einen Haufen Lektüre angeschafft und schon 2 Bücher durch gelesen. Nach 2 kurzen Versuchen schaffte ich es sogar meine eigene Aura wahrzunehmen und kurz darauf auch bei einigen meiner MItmenschen, allerdings nur ca. an die 5cm. Seitdem habe ich das Gefühl, dass ich noch viel empfänglicher geworden bin und sie im richtigen Moment wahrnehme. Ich bin mir nicht sicher, ob Tiere auch Seelen fühlen oder sehen können. Aber gestern saß ich in der Küche und hatte ganz stark das Gefühl, dass sich jemand an meinen Rücken lehnt und Kopf oder ein Arm auf meiner Schulter lag. Zuerst war es kalt, dann wurde es wunderbar warm und angenehm. Mein Kater beobachtete mich vom Küchenschrank mit einem "Psycho" Blick, schaute ganz angewurzelt hinter mich. Als dieses Gefühl weg war, sprang er auf den Boden und verfolgte sitzend etwas mir nicht ersichtliches. Der Kopf ging hin und her- wieder kam dieses Gefühl an meiner Schulter, hinter mir- und sein Blick verweilte dort.
Dann frage ich mich aber: Was denkt ihr, wie bewegen sich Seelen? Sind sie flink? Huschen sie, wie ein Windhauch? Ich hatte nicht das Gefühl, dass da ganz langsam und bedächtig etwas vor sich hin schwebt. Es war auch definitiv keine Fliege oä in der Nähe. Kurz darauf wollte ich die Küche verlassen und hatte das Licht ausgeschaltet. Als ich die Tür hinter mir geschlossen habe, ging das Licht wieder an (Holztür mit Glas drinnen).

Wäre es nun das Richtige mit Meditationen zu beginnen, die einem mehr offenbaren könnten? Ich habe für mich nun erkannt, dass das alles kein Zufall mehr ist, sondern dass ich Dinge wahrnehme, die meine Mitmenschen nicht wahr nehmen. Aber ich habe auch gelesen, dass man alles langsam angehen lassen soll, wenn man noch unwissend ist. Ich habe schon versucht KOntakt zu meinem Geistführer aufzunehmen. Ich habe tatsächlich eine Person (männlich) mit grauen Haaren und Pony gesehen und einem langem weinroten Mantel, der etwas goldenes eingearbeitet hatte. Ich bin mir da aber wirklich nicht sicher, ob mein Hirn mich da veräppeln wollte. Daher werde ich es in nächster Zeit nochmal versuchen. Ich war zwar tiefenentspannt und Bilder tauchten vor meinem Inneren Auge auf, aber meditiert habe ich da bestimmt noch nicht.
Als ich aber von Geistführern las, hatte ich das Gefühl, mir fällt es wie Schuppen von den Augen.
Haltet ihr es für möglich, dass meine imaginären Freunde ( ein Junge, ein Mädchen) damalige Geistführer waren?
lg

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 18.04.2014, 16:56

Hallo angeldust88 , Du schreibst:
angeldust88 hat geschrieben: Meine Angst habe ich über Bord geworfen, …- wozu Angst?
… sehr richtig, - wozu Angst?
angeldust88 hat geschrieben: Ich bin mir nicht sicher, ob Tiere auch Seelen fühlen oder sehen können…
Tiere haben auf jeden Fall eine feinere Wahrnehmung als die meisten Menschen und könne Verstorbene offensichtlich wahrnehmen.
Das wird immer wieder, so ähnlich, wie von Dir berichtet.
angeldust88 hat geschrieben: Ich habe für mich nun erkannt, dass das alles kein Zufall mehr ist…
Natürlich ist das kein „Zufall“, aber die meisten Menschen beobachten nicht, was in ihrem Umfeld so passiert
und wenn doch, dann wird das als Zufall abgetan.
Diese angeblichen Zufälle werden sich mit zunehmender Entwicklung Deiner Feinfühligkeit dermaßen häufen, dass Du merken wirst, dass das keine Zufälle sein können.
angeldust88 hat geschrieben: Ich habe schon versucht Kontakt zu meinem Geistführer aufzunehmen. …
… meditiert habe ich da bestimmt noch nicht.
Hier taucht die Frage auf, was Du Dir unter Meditation vorstellst.
Ein Medium nimmt vieles wahr, ohne irgendeine Art von „Meditation“ anzuwenden.
angeldust88 hat geschrieben: Haltet ihr es für möglich, dass meine imaginären Freunde ( ein Junge, ein Mädchen) damalige Geistführer waren?
Das kann durchaus sein … und auch die Person in dem roten, goldbesetzten Mantel wird wahrscheinlich einer Deiner spirituellen Begleiter sein.
Wenn Du es lernst, die Bilder aufrechtzuerhalten, kannst Du ja fragen, wer er ist und Du wirst Antwort erhalten.
Das alles hört sich ja erfreulich an und ich denke, dass Du auf dem richtigen Wege bist, Deine spirituellen Sinne zu entwickeln.
Achtsamkeit ist der Anfang des Erkennens.
Du schreibst:
angeldust88 hat geschrieben: Ich bin mir da aber wirklich nicht sicher, ob mein Hirn mich da veräppeln wollte.
Glaubst Du denn, dass dir Dein Gehirn etwas vormacht, wenn das Licht in der Küche tatsächlich wieder an war?
Ich denke, wenn Du weiter achtsam sein wirst,
wirst Du immer öfter derartige „spirituellen“ Sachen wahrnehmen, aber dann musst Du damit beginnen,
sorgfältig Fantasie und Wunschdenken von echten Erscheinungen auseinanderzuhalten.
Das ist nicht ganz einfach, denn Fantasie und Echtes liegt oft sehr eng beieinander.
Verlange immer Bestätigungen durch „Zeichen“.

Es gibt da so eine Methode.
Bitte doch einfach als Beweis, dass Dein Lichtführer oder „Schutzengel“ Dir eine weiße Feder schenken soll, dass er Kontakt zu Dir herstellen will.
Probier’s!
Ich wĂĽnsche Dir viel Erfolg fĂĽr Deine Entwicklung und ein frohes Osterfest.
Peter-O

angeldust88
Alter: 28
Beiträge: 18
Dabei seit: 2014

Beitrag von angeldust88 » 04.05.2014, 20:24

Danke fĂĽr deine Antwort, Peter-O, sie war wirklich ausfĂĽhrlich.

Allerdings kann ich mir schlecht vorstellen, dass mein "Schutzengel" mir eine weiĂźe Feder als Zeichen geben/ĂĽbermitteln/ schenken kann.
Vielleicht werde ich es demächst aber mal ausprobieren. Ich habe auch schon versucht den Namen meines Schutzengels und den, des Geistführers zu erfahren. Bisher stieß ich dabei aber auf taube Ohren bzw. habe beim automatischen Schreiben zu undeutliche Antworten bekommen, als dass ich es als einen Namen entziffern hätte können. Ich muss mir also evtl. eine andere Methode dafür suchen oder einfach abwarten, bis sich diese Fragen irgendwann von alleine beantworten. Ich habe auch schon deöfteren gelesen, dass sich diese Wesen oft Zeit damit lassen, statt sich dem Willen und der Ungeduld der anderen zu beugen.

lg

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 05.05.2014, 18:57

Hallo angeldust88
angeldust88 hat geschrieben: ... Allerdings kann ich mir schlecht vorstellen, dass mein "Schutzengel" mir eine weiĂźe Feder als Zeichen geben/ĂĽbermitteln/ schenken kann.
Du brauchst Dir nichts vorzustellen. Bitte ihn einfach darum und dann warte ab und achte auf die weiße Feder, wenn er mit Dir Kontakt herstellen möchte ...
Das kann übrigens jeder versuchen und wir werden die Antworten von einigen sicher hier später lesen ;)
MfG. Peter-O
Zuletzt geändert von peter-o am 09.06.2014, 20:21, insgesamt 1-mal geändert.

angeldust88
Alter: 28
Beiträge: 18
Dabei seit: 2014

Beitrag von angeldust88 » 05.05.2014, 20:50

Danke dir, Peter-O,

wir bitte ich ihn denn am besten darum? Einfach in einer stillen Minute? Oder während ich mich mit der geistigen Welt verbunden fühle? Könnte man ihn womöglich an seinem "Federkleid" erkennen? Ich habe heute unglaublich viele Namen von Engeln gelesen, auch die, denen Geburtsdaten zugeschrieben worden sein sollen. Was denkst du davon? Ich habe von Choren der Engel gelesen, damit kann ich aber noch wenig anfangen. :ee:
Aber ich stehe ja noch am Anfang ;)

lg

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 05.05.2014, 21:17

Hallo angeldust88,
Engel sind kein "himmlisches GeflĂĽgel" und haben folglich auch keine Federn, oder "Federkleider"
und natĂĽrlich wird die Feder keine "englische" sein, dennoch wirst Du eine finden,
wenn er mit Dir Kontakt herstellen möchte.
Engel und Geitwesenheiten zeigen sich bei Bedarf eben so, dass wir erkennen können, mit wem wir es zu tun haben.

Bitte einfach, wenn Dir danach ist und Du brauchst auch keine besondere Zeit einzuhalten,
auch keine besondere Form der Bitte, oder hältst Du Deinen Schutzengel für zu dumm,
Dich verstehen zu können.
Zu lesen gibt es viel und Papier ist sehr geduldig und damit wirst Du logischerweise nicht viel anfangen können.

Mach's einfach und frag nicht so viel. Alle Antworten wirst Du zur rechten Zeit erhalten.
Ich wĂĽnsche Dir viel Erfolg und alles Gute.
Peter-O

angeldust88
Alter: 28
Beiträge: 18
Dabei seit: 2014

Beitrag von angeldust88 » 06.05.2014, 14:44

Wollte kurz eine RĂĽckmeldung dazu geben.
Nachdem ich deinen letzten Beitrag gestern gelesen habe, habe ich mir noch ein wenig Gedanken darüber gemacht und mir vorgenommen, es demnächst mal zu versuchen. Ich habe aber weder etwas gebeten oder war dabei gedanklich bei meinem Schutzengel. Es war ein gewöhnlicher Gedankengang. Heute früh hatte ich es eilig, ich stand vor dem Badezimmerspiegel und erschrak kurz, weil etwas weißes auf meinem Ärmel war. Als ich die Sweatshirtjacke auszog, erkannte ich, dass darauf eine Feder war, die feststeckte. Ich musste sie heraus ziehen. Es war allerdings eine Art Daunenfeder. Ich weiß nicht, in wie weit solche Federn aussehen würden, wenn sie von Schutzengeln kämen. Vielleicht war es auch einfach nur so, dass diese Feder auf meiner Bettwäsche haften blieb und sie sich beim darauffolgenden Waschgang an mein Shirt heftete. Ich hätte eher gedacht, dass ich auf eine große lange Feder stoßen würde.

Danke für deine Ratschläge!

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 06.05.2014, 15:13

Halloooo,
angeldust88 hat geschrieben:... Ich hätte eher gedacht, dass ich auf eine große lange Feder stoßen würde.
Wo hab ich was von einer groĂźen, langen Feder geschrieben?

Geht doch,- oder?
MfG.
Peter-O

martina1966
Alter: 50
Beiträge: 4141
Dabei seit: 2010

Beitrag von martina1966 » 01.06.2014, 20:06

Hallo angeldust,

wooooow, faszinierend!

DANKE :)
Störgefühle sind nichts als der Schatten, den die Liebe wirft.

Benutzeravatar
peter-o
Alter: 69 (m)
Beiträge: 761
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von peter-o » 01.06.2014, 20:59

Hallo Martina, Du schreibst
martina1966 hat geschrieben:wooooow, faszinierend!
... selber probieren!
Es funktioniert.
Lieben GruĂź von Peter-O

Antworten