schatten oder doch nicht?

fĂĽr alles zum Thema Kontakte zu Geistwesen, Versorbenen und ĂĽber Channeling
Antworten
xroll1
Alter: 32 (m)
Beiträge: 1
Dabei seit: 2013

schatten oder doch nicht?

Beitrag von xroll1 » 21.05.2013, 14:01

moin
vorab , ich glaube eigendlich nicht an übernatürliche dinge und ähnlichem.
Aber mich beschäftigt nun schon eine gewisse zeit etwas und mich würden andere meinungen dazu interessieren.
Als ich ca. 6 jahre alt war , bin ich regelmäßig nachts aufgewacht und sah diesen schatten an der wand.
das ging eine ganze weile so , ich bin dann jedesmal schnell zu meinen eltern ins schlafzimmer geflĂĽchtet und habe dort geschlafen.
ich kann mich nicht mehr ganz genau daran erinnern , aber es war einfach wie ein schatten der mich anstarte.
eine gewisse kontur war vorhanden , jedoch kam er nicht auf mich zu oder machte groĂź etwas.
ich kann mich noch daran erinnern das ich aus angst mal ein spielzeug gewehr neben das bett stellte und in der nacht wachte ich wieder auf und sah dieses ding.
auch kann ich mich noch wage daran erinnern das ich als "baby" ´ (ich weiss nicht wie alt ich war , ich konnte kein wort sprechen und war noch in diesem gitterbett) oft nachts angst bekommen hatte und anfing zu schreien.
jedenfalls kann ich mir bis heute nicht erklären was das war , evtl ein lichteinfall? aber es gab ja keine direkte lichtquelle die das verursacht haben könnte und vorallem ständig.
oder doch nur einbildung im halbschlaf? aber wenn ich so wach war das ich ins schlafzimmer flüchten konnte wäre das auch etwas unlogisch.
jedenfalls habe ich einfach mal tagsüber als meine cousine zu besuch war , aus blödsinn oder auch nicht an die wand geredet , an der dieser schatten nachts sichtbar war , das er mich in ruhe lassen soll und doch zu meiner cousine gehen soll.
seit diesem tag habe ich den schatten auch nie mehr gesehen.
was mir erst jetzt daran auffällt ist , das wenn meine cousine damals mal zu besuch da war oft einfach mal etwas kaputt ging , die steroanlage o.ä. , weshalb ich auch immer sagte das sie unglück bringt.
das klingt nun etwas blöd aber ich versuche den schatten etwas zu beschreiben , so wie er mir von damals in erinnerung blieb.
der körperbau erinnerte etwas an kingkong und das gesicht sah aus wie der offene mund eines saugerwels , kann natürlich auch nur totale einbildung gewesen sein , aber dieses bild schwebt mir vor wenn ich daran denke.
für mich wäre die logischste erklärung einbildung , das ständige nachts aufwachte und das gesehene beruht nur auf einer illusion durch den kopf.
durch die eigenĂĽberzeugung das es auf meinen drang hin verschwindet soll , glaubte ich dies und sah es auch nicht mehr.
aber irgendwie bleiben bei mir zweifel hängen.
ich hatte auch viele jahre später erfahren das sich in der nachbarswohnung mal jemand erhängt hatte , ein ehepaar unten sich scheiden ließ und ähnliche dinge geschahen.
ich träume noch heute ab und an von dieser wohnung , jedoch sind die träume fast immer negativ.
habe ich mir alles nur eingebildet , oder steckt doch mehr dahinter?

Benutzeravatar
Kodo
Alter: 58 (m)
Beiträge: 4
Dabei seit: 2013

Beitrag von Kodo » 21.05.2013, 16:13

xroll1 hat geschrieben: durch die eigenĂĽberzeugung das es auf meinen drang hin verschwindet soll , glaubte ich dies und sah es auch nicht mehr.
aber irgendwie bleiben bei mir zweifel hängen.
Hallo xroll1,
die Antwort hast Du Dir selbst gegeben, "Du sahst es nicht mehr", was nutzt es Dir ob andere sagen es sei real oder nicht?
FĂĽr Dich war es zu dem Zeitpunkt real.

Die Gedanken bilden ein Konstrukt was dann wiederum eine Form an-nimmt. Wenn Deine Gedankenkraft sehr hoch ist manifestiert
sich diese Form dann in Materie.

Alles was Du im wachen Zustand wahrnimmst existiert so für Dich wie Dein Ego es zulässt. In dieser Dualität in der wir meinen zu leben
ist alles nur Schein, alles nur ein Spiel indem Du meinst interaktiv agieren zu können. Alles ist nur Energie, diese unterscheidet sich
lediglich von den Frequenzen.

LiebeLicht
Kodo
Macht`s gut und danke fĂĽr den Fisch.

Antworten