Aufstieg und 5. Dimension-(Diskussion)

f├╝r alles zum Thema Kontakte zu Geistwesen, Versorbenen und ├╝ber Channeling
Benutzeravatar
GhostDog
Alter: 35 (m)
Beitr├Ąge: 415
Dabei seit: 2012

Beitrag von GhostDog » 07.02.2013, 14:55

Lieber Fly,
das hast Du sch├Ân gesagt und ich stimme Dir (vielleicht f├╝r Dich ├╝berraschend?) sogar weitgehend zu! :)
Mir ist Spiritualit├Ąt sehr wichtig und ich weiss selbst sehr genau darum, dass wir reinkarnierte Geistwesen sind, die auf dieser Erde verschiedene Erfahrungen und v.a. Entwicklungsschritte machen sollen.

Das ├Ąndert allerdings gar nichts an meiner Kritik, dass vieles von dem was in dubiosen Botschafen gesagt wird (wie jenem Wetterbericht, der ja auch nicht von Dir ist) die Leute aus meiner Sicht sogar eher vom Weg abbringt. Der Kram ist viel zu abgehoben, ich kenne mehrere Leute, die sehr viel Erfahrung im spirituellen Bereich haben, selbst ├╝ber Generationen als Geistheiler arbeiten oder M├Ânche sind u.├Ą., die bleiben aber dennoch alle auf dem Boden und verlieren sich nicht im Nirgendwo irgendwelcher theoretischer Dimensionen... ;)

Verwirrung ist - wie Du vermutlich selbst weisst - ein sehr gro├čer und problematischer Anteil unserer menschlichen Existenz, im Gegensatz zur Klarheit in geistiger Wesensform. Wir bewegen uns in gewisser Weise wie im Nebel, ich bin der Meinung, dass es klug ist in dieser Situation auf den Weg vor sich zu achten, die eigene F├╝├če im Blick zu halten, um nicht zu stolpern... Auch zum Himmel zu schauen - in spiritueller Hinsicht - ist sehr wichtig, um an das "Ziel" und das Ganze zu denken, aber sich in omin├Âsen Denkwelten zu verlieren, die schon in spirituellen Kreisen h├Âchst umstritten sind, scheint mir alles andere als weise zu sein.

fly
Alter: 61
Beitr├Ąge: 1097
Dabei seit: 2008

Beitrag von fly » 08.02.2013, 12:57

vielleicht gibt es "dubiose" botschaften deshalb, damit der mensch sein unterscheidungsverm├Âgen schult.

wir wissen ja, dass bei jedem empf├Ąnger die botschaft erst mal durch dessen menschliches system hindurchmuss und dass es entsprechend gef├Ąrbt ist......die botschaften sind daher niemals zu 100 % rein.......

w├Ąren sie dies und blieben beim leser keinerlei fragen mehr offen, w├╝rde der raum unserer herzen ziemlich klein bleiben, da wir nichts mehr hinterfragen m├╝ssten und unsere inneren fragen und abw├Ągungen w├Ąren ├╝berfl├╝sslig. das br├Ąchte uns nicht weiter......

in diesem sinne: leben und leben lassen, erfahrungen machen und erfahrungen machen lassen....


liebe gr├╝├če



:flower:
Freude und Leichtigkeit, Balance und Ausgeglichenheit

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beitr├Ąge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 12.02.2013, 21:36

Hallo Fly,

am vergangenen Sonntag brachte die ARD in der Abendsendung mit G├╝nther Jauch eine kirchenkritische Diskussion, an der auch der SPD-Politiker Lafontaine teilnahm. Obgleich er kein gl├Ąubiger Christ ist, verteidigte Lafontaine die Kirchen mit einer ganz ├Ąhnlichen Argumentation, mit der Du die Channelings Deines Aufstiegs-Threads verteidigst. - Ich muss diesen beiden Argumentationen unbedingt zustimmen.

Lafontaine sagte, trotz aller Skandale ├╝ben die Kirchen eine unverzichtbare Funktion in der Gesellschaft aus, da sie bis heute noch Werte vermitteln, welche einen Gro├čteil der Gesellschaft in positiver Weise eint.

Du argumentierst im Beitrag 14, dass in der heutigen Wellness-Esoterik und Erfolgs-Psychologie die Basis der Spiritualit├Ąt oft zu kurz kommt. Wie wahr!

Sowohl in den Kirchen als auch in den Channelings ├╝berwiegen nach meiner Einsch├Ątzung die positiven Wirkungen deutlich die negativen. Letztere gibt es, Gott sei's geklagt, allerdings zuhauf.

Bei aller Kritik, die man inhaltlich an manchen Channelings ├╝ben kann, bleibt festzuhalten: Die begeisterte Zustimmung, die einige dieser Kundgaben bei manchen Lesern schon gefunden haben, legitimieren Deinen Thread ausreichend. Es ist auch sinnvoll, dass Diskussionen dar├╝ber hier separat gef├╝hrt werden.

Ganz nebenbei bemerkt: Manchmal sinniere ich bei Deinen eigenen, in durchgehender Kleinschreibung verfassten Texten ├╝ber die Frage, ob diese konsequente Kleinschreibung, f├╝r die sich schon der Dichter Stefan George (1868 - 1933) stark machte, und f├╝r die es bei der letzten Rechtschreibreform eine ansehnliche Fraktion von Bef├╝rwortern gab, nicht doch das Beste f├╝r uns Deutsche w├Ąre.

Inhaltlich sind Deine eigenen Mitteilungen wesentlich ├╝berzeugender als einige arg verungl├╝ckte Channelings. Dieses Lob darf man Dir verpassen. Ebenso gro├č ist mein Lob daf├╝r, dass Dich niemand durch Kritik provozieren kann. Kritikern darf man vorschlagen, die Channelings einfach als Fantasy-Literatur zu lesen. F├╝r mich sind sie das, was ein Werktitel Goethes aussagt: "Dichtung und Wahrheit".

Sullivan

Antworten