Seite 1 von 4

Wie lange verweilt die Seele auf Erden?

Verfasst: 16.08.2012, 11:12
von Chicolana
Hallo liebe Community,

ich bin in den Sachen alles andere als eine Expertin, dennoch wohl sehr empfänglich für Übernatürliches. Als Kind hat es mir Angst gemacht und ich hab es ignoriert. Bis zum Tod meines Opas vor 4 Jahren. Seine Seele war da um sich zu verabschieden. Ich hatte keine Angst weil ich wusste dass er es ist und hab mich dafür geöffnet. Seitdem nehme ich es wahr wenn sich eine Seele im Raum befindet. Allerdings weiß ich nichts damit anzufangen. Vor einem Jahr ist bei mir im Zimmer ein Geist aufgetaucht. Ich wusste dass es eine ältere Frau war, mehr nicht. Sie wollte nicht gehen, aber ich konnte auch nicht mit ihr kommunizieren. Am nächsten Tag hatte ich einen Wohnungsbesichtigungsterim und es stellte sich heraus dass es die Vormieterin dieser Wohnung war, die ca. 2 Wochen zuvor gestorben ist. Ich habe diese Wohnung bekommen und hatte ein sehr prägendes Jahr darin verlebt. Seitdem hatte ich keine Seelen/ Geister wahgenommen. Bis vor 2 Tagen. Jemand war da. Ich habe keine Ahnung um wen es sich handelt. Kurz hatte ich das Gefühl dass es meine vor 4 Jahren verstorbene Hündin sein könnte, aber erfahrungsgemäß verweilt die Seele nur kurz auf der Erde bevor sie weiterzieht. Ich kam darauf dass es etwas Kleines sein könnte weil ich Kälte um meine Beine herum gespürt habe. Was meint ihr, was hat das zu bedeuten? Um mich herum ist keiner in der letzten Zeit gestorben.

Ratlose Grüße
Chicolana

Verfasst: 16.08.2012, 11:25
von Chicolana
Mir fällt noch etwas dazu ein. Die ganze Zeit über als die "Seele (?)" da war, war auch eine Fliege im Raum. Die Fliege hat sich in meiner Nähe aufgehalten und irgendwie kam ich auf die Idee auszuprobieren, ob ich es schaffe sie mit meiner Energie zu beeinflussen. Ich wollte dass sie sich auf meine Hand setzt. Sie tat es. Nicht sofort, aber innerhalb von ca. 3 Minuten, in denen ich mich darauf konzentriert habe. Dann habe ich es nochmal mit meinem großen Zeh probiert. Ca. 2-4 Minuten später hat sie sich auf den besagten großen Zeh gesetzt.
Was hat das alles zu bedeuten und besteht da ein Zusammenhang??
Wäre sehr dankbar wenn mich da jemand aufklären könnte. :?

Verfasst: 26.10.2012, 19:24
von Anjel
Hallo Chicolana,

erstmal muss ich sagen, dass ich insgesamt 3 mal umgezogen bin im meinem Leben. Das waren alles Altbauten. In der ersten Wohnung habe ich abends immer um so ca. 20.30 Uhr jemanden im Badezimmer gehört. In der zweiten Wohnung war das so, dass die Frau, die vorher darin gewohnt hatte (40 Jahre) ins Altenheim kam. Auf einmal hörte ich auch da etwas. Ich erfuhr dann, dass sie gestorben ist. Dann jetzt, hörte ich auch manchmal etwas. Ich kann dir aber sagen, dass ist nichts Schlimmes oder Bedrohliches. Das ist eben so, wenn man empfänglich für so etwas ist.

Zur Verweildauer:

Ich hatte ca. ein halbes Jahr zu meiner verstorbenen Mutter intensiven Kontakt. Mittlweile nur noch zwischendurch mal.

Zum Hund: Ich hatte einen Kater, den ich sehr liebte. Auch zu ihm habe ich mittlerweile nur zwischendurch mal Kontakt.

Ich will damit sagen: Hör auf dein Gefühl. Dann ist es auch so.

Verstorbene sind auf dein Gefühl angewiesen.

Verfasst: 26.10.2012, 20:29
von BabaJaguar
liebe anjel. das ist seltsam. man sagt z.b bei jenseitskontakten bei einem medium, das man ein jahr warten muss. sonst seien kontakte nicht möglich.

wie nahmst du deine mutter wahr?? möglich sie war eine sehr reife seele und konnte deshalb so früh kontakt aufnehmen........................ :smil94 :smil94 :smil94

Verfasst: 26.10.2012, 21:18
von Anjel
BabaJaguar, hallo.

Ich bin jetzt keine, die sagt, ich habe jetzt die Ahnung.

Frage erstmal: Wer ist man?

Also: Es war so, dass ich im Haus meiner Mutter (in der oberen Etage wohnte).

Am dem Tag, nachdem meine Mutter starb, ging ich in ihren Bereich. Ich hörte: Mach aus.

Also, ich sollte irgendetwas ausmachen. Ich wusste jetzt nicht was.

Ein paar Stunden später merkte ich, dass ich das Außenlicht angelassen hatte, die ganze Nacht. (Meine Mutter war eine sehr sparsame Frau, muss ich dazu sagen). Aber aufgrund dessen klingelte eine Nachbarin dann, sie hätte die ganze Nacht dieses Licht wahrgenommen und wollte mal fragen, was jetzt los ist. (Meine Mutter war immer so: Bloß die Nachbarn nicht, hier ist alles in Ordnung). Hm.

Gut. Dann ging es um das Testament. Ich wusste, ich erbe das Haus nicht (mein Vater war schon 10 Jahre zuvor verstorben). Mein Vater wollte immer, dass der jüngste Sohn das Haus erbt, entgegen aller Meinung. Das wusste ich. Trotzdem fand ich dieses Testament nicht. Ich wusste ja, finde ich das, wäre das gegen meine Interessen. Das war mir egal.

So. Jetzt schlief ich. Im Traum stand meine Mutter da. Vor ihrem Nachtschrank und sagte:"Da isses doch."

Und da war es auch. (Ich habe 6 Geschwister). Der XXXXX erbt das Haus. Anjel den Hausrat (also die Möbel, die Waschmaschine, den Kühlschrank usw.)

Dann war es so, dass ich das Haus ausräumen musste (mein Bruder hatte inzwischen selber gebaut, ich konnte es mir nicht leisten).

Ich bekam, wie ich es heute nennen würde ein Channeling. Gehe ich Taschen durch. Sie hatte Geld in das Innenfutter ihrer Handtaschen eingenäht. Da muss man erstmal drauf kommen. Ich wollte die wegschmeißen.

Wir verkauften das Haus.

Dann war erstmal Funkstille. Heute höre ich zwischendurch mal: Rauch nicht soviel. Oder: Trink nicht so viel.

Ich denke, die ersten Tage, sind sie noch mit dem jetzt und hier stark verbunden.

Ich denke aber auch, dass es, wie du schon sagst, es mit alten Seelen zu tun hat.

Verfasst: 27.10.2012, 19:35
von GhostDog
Hi Chicolana,
in Bezug auf Deine Frage wie lange die Seele verweilt: Eigentlich sollte die Seele nicht hierbleiben, sondern nach kurzer Zeit direkt in die geistige Welt überwechseln, um ihren weiteren Weg zu gehen, Hilfe von anderen Geistwesen zu erhalten, sich neuen Aufgaben zu stellen etc.
Das Problem ist aber, dass sehr viele Menschen mental ziemlich "erdgebunden" sind - insbesondere die materialistische Denkweise unserer Gesellschaft verstärkt dies enorm - und somit als körperlose geistige Wesen oft gar nicht begreifen können, dass sie "tot" sind bzw. besser gesagt, dass ihre körperliche Hülle gestorben ist. Sie sind dementsprechend meist verwirrt, unwissend, belastet mit Sorgen, Angst, Hass o.ä., eben genau mit den Problemen, die sie vorher schon hatten. Oftmals registrieren sie ihr Umfeld gar nicht korrekt, ignorieren somit auch Versuche anderer Geistwesen ihnen zu helfen etc., sie sind völlig fixiert auf bestimmte Dinge, die mit ihrem alten Leben zusammenhängen.

Über ein Medium und entsprechende Geistheilung kann dabei eigentlich immer geholfen werden, so dass die Verstorbenen endlich ihren Weg erkennen und fortgehen. Andernfalls kann es sein, dass sie enorm lange bleiben, man kann das aber soweit ich weiss nicht pauschal sagen, es sind ja letztlich ganz normale Menschen und somit ist jeder Fall ebenso einzigartig wie wir alle Individuen sind.

Wenn Du selbst so stark empfänglich bist, dass Du sie sehen kannst, wäre es eine große Chance für Dich als sehendes Medium zu arbeiten, falls Du Dich für eine solche Ausbildung bereit fühlst. In welchem Gebiet wohnst Du denn? Vielleicht gibt es ja eine gute Geistheiler-Gruppe in Deiner Nähe...

Verfasst: 30.10.2012, 18:37
von Anjel
Hallo GhostDog,

du hast sicherlich Recht.

Was ich noch gerne hinzufügen möchte ist das:

Man muss auch gucken, inwieweit man sich von den Menschen lösen kann, die man hinterlässt.

Wenn der Verstorbenene der Meinung ist, das geht gar nicht, dass ich die jetzt hier alleine lasse, dauert es halt länger.

Gruß Anjel

Verfasst: 30.10.2012, 19:58
von GhostDog
Klar, das stimmt, auch ein guter Punkt...

Verfasst: 30.10.2012, 20:33
von Sala
Hallo Chicolana,

sprich die jeweiligen Geiste doch einfach mal an und frage sie, ob Du etwas für sie tun kannst oder sollst.

Haben sie einen Wunsch, den Du erfüllen könntest? Dann tu es, dann werden sie dankend gehen.

Denken sie, sie hätte noch eine Aufgabe? Finde heraus, ob das sein kann, wenn ja, hilf ihnen, die Aufgabe zu erfüllen. Wenn nein, dann erkläre es ihnen, dann werden sie dankend gehen.

Weitere Möglichkeiten will ich jetzt erstmal gar nicht erörtern. Wenn Du das oben mal gemacht hast und sich nichts verändert hat, dann schreibe dazu einfach noch einmal.

LG,

Sala

Verfasst: 31.10.2012, 09:22
von Schwester
BabaJaguar hat geschrieben:liebe anjel. das ist seltsam. man sagt z.b bei jenseitskontakten bei einem medium, das man ein jahr warten muss. sonst seien kontakte nicht möglich.
Sorry, es so direkt zu sagen, aber das ist Unsinn. Meine Oma starb und sie kam noch zu mir bevor sie beerdigt worden ist.

Was Jenseitskontakte betrifft, so können sie jederzeit auftreten. Sofort nach dem Tod oder Jahrzehnte später. Alles ist möglich. Außerdem können bestimmte Seelen hier her kommen und gehen, es hängt von deren persönlichen "Zustand" und den Ort wo sie sich befinden ab. Das heißt, wenn eine Seele hier her kommt, muss sie nicht bleiben. Das es anders ist, sind alles Gedanken, die aus der Dualität heraus kommen, aber nicht der Realität entsprechen.

Verfasst: 31.10.2012, 09:52
von BabaJaguar
Lieber Schwester. Oh Du bist zurückgekehrt. Da freuen wir uns alle!! Wie geht es Dir?? Ich denke eher wie Du. Wie oben erwähnt kommt es auch auf die Energie und Reife einer Person an. Ich spürte meine Oma auch eindeutig noch vor der Beerdigung.

Aber haben wir unsere Omis auch noch nach der Beerdigung 1 jahre gespürt

Ich halte das für möglich. Je nach Reife wie bei Anjels Mutter.

Nur sind diese Jenseits -Medien wie Paul Meek, James van Praaagh, Anne Kim Jannes, Pascal Voggenhuber Profis und erlernten jahrelang den Beruf. Und machten unzählige Jenseitskontakte. Deshalb hat das nicht unbedingt mit einem Denken in der Dualität zu tun.Denn wenn jemand 20 Jahre täglich Jenseitskontakte macht, kann er ja schon etwas einschätzen wohin die Tendenz geht. Alles ist möglich...Nur von der Tendenz melden sich nicht zu viele 3 Wochen...10 Wochen nach dem Tod......Manche bekommen drüben eine Art Heilschlaf oder kommen in "Sanatorien"...

In der Regel warten die 5-12 Monate. Bevor Kontakte hergestellt werden. Auch damit die Seele sich in der Heimat gut eingewöhnt und damit alle nicht im Schmerz zu sehr belastet werden und kleben..........

Und alle sagen, die Seele verweilt oft 3 Tage auf der Erde und geht dann ins Licht......... :sunny: :sunny:

Die Medien meinen es gäbe nicht soo viele richtig erdgebundene Seelen.... Die meisten gingen nach 3 Tagen ins Licht.(nach unserer Zeitrechnung ugf). Sehr sehr möglich Anjels Mutter war im Licht und konnte aufgrund ihrer Reife dennoch die Energie und das Können aufbringen Anjel zeitig zu besuchen......................

Die Regel bestätigt die Ausnahme.
Es wird immer Seelen geben wie bei Anjels Mutter, wo es früher gut geht......... :smil94 :smil94 :smil94 :smil94 :smil94 ......

Wie GhostDog sehe ich es auch so, dass Anjel und Chicolana in dem Beruf arbeiten könnten. Es ist ein so wertvoller Beruf und es gibt viel zu wenig gute Medien. Der Bedarf ist enorm.

Verfasst: 03.11.2012, 12:30
von Sala
Hallo zusammen,

wenn die Silberschnur (oder auch Akkaschnur genannt), die den Astralkörper mit dem physischen Körper verbindet und auch bei astralen Reisen den Kontakt hält und die "Nabelschnur" ist über die kosmische Energie (Ki, Tschi, Prana, etc.) während des nächtlichen Schlafes dem Körper zugeführt wird, gekappt ist, ist der Mensch tot.

Das Kappen nimmt normaler Weise der jeweilige Schutzengel vor, wenn die Zeit des Menschen gekommen ist und dieser dem Vorgang zugestimmt hat. Viele stimmten aber nicht zu, weil sie überrascht worden sind oder den Vorgang mit der erforderlichen Zustimmung nicht rechtzeitig kennen gelernt haben oder unfreiwillig von anderen Menschen oder Ereignissen gegangen(umgebracht) worden sind. - Mit Bewusstsein sterben ist WICHTIG.

Es dauert 3Tage bis sich der Ätherkörper mit seinen Energiezentren vom physischen Körper getrennt hat.

Wenn die Akkaschnur nicht durchtrennt ist, befindet sich der Astralkörper noch in der Umgebung. Auch wenn der Mensch klinisch tot ist. Kann man "schön" auf Friedhöfen sehen, wenn nicht mit dem rechten Sterberitual sichergestellt worden ist, dass die Schunur durchtrennt und der Ätherkörper nicht völlig raus ist. Es schweben und schwirren nocht viele umher, so lange, bis sich der physische Körper in Staub aufgelöst hat.

Bei der letzten Ölung schließt der katholische Priester das 3. Auge mit einem Kreuz auf die Stirn, ohne zuvor Astral- und Ätherkörper befreit zu haben und verhindert damit, dass die Geist-Seele frei wird "treu der katholischen Kirche bis über den Tod hinaus" - gruselig!

Ich sach' nur "bitte verbrennen", damit wenn die's nicht auf die Reihe krigen mit dem Sterberitual, ich trotzdem frei meinen physischen Körper ablegen kann und wieder in die anderen Dimensionen aufgehen kann.

Bin aber nun etwas abgeschweift. Also:
- solange die Schnur noch besteht, spuken die Leute durch die Gegend oft (nicht immer) etwas irritiert, aber nie böse. Daher sind die Kontaktmöglichkeiten direkt nach dem Tod möglich. Sie müssen verstehen, dass sie den physischen Körper nicht mehr haben und nicht mehr gebrauchen können und sich davon final lösen, was ihnen oft erst gesagt werden muss. Wenn sie dann verstanden haben und keine Aufgaben mehr sehen auf dieser Ebene, lassen sie los und gehen.
- nach dem Ablösen der Körper und Trennung der Akkaschnur befindet man sich zunächst in der Astralen Welt, in der dann kein Kontakt zu den Inkarnierten möglich ist. Sie sind dann in der astralen Welt. Nachdem die Leute die Astrale Welt verlassen haben (ca. 1 Jahr - deswegen!) und in der mentalen Welt sind, können sie sich wieder bemerkbar machen. Haben sie alle Weiterentwicklungen und Aufgaben erledigt gehen sie in die kausale Welt auf und sind von uns final verschwunden.

LG,

Sala