Seite 4 von 4

Verfasst: 22.03.2016, 14:40
von karfunkel
anjali-

ich teile hier lediglich meine erfahrungen mit. und nein, die gelten nicht nur an einem ort. und nein, nicht nur ich nahm das jeweils so wahr. war ja schließlich nicht immer allein. also komm klar. ich verlange ja nicht, dass du dieselben erfahrungen gemacht hast.

pascal hat vom bestatter gesprochen und darauf bin ich bereits eingegangen.
Im Übrigen befindet sich bei uns – gleich auf der anderen Straßenseite – ein Wäldchen der zu einem Friedhof mit Leichenhalle führt. Oder ist der Spuk nur bei Euch?

nein, den kenne ich aus vielen orten und auch aus schilderungen und sichtungen von vielen weiteren nicht diagnostizierten psychos aus meinem freundes-, bekannten- und familienkreis. die reine seuche... :siw:
viel spaß in dem wäldchen...! :smile10:

keks?

Verfasst: 23.03.2016, 13:29
von karfunkel
julianet-
in welchem Bewusstseinszustand befindest du dich bei diesen oben geschilderten Wahrnehmungen?
Kannst du das irgendwie eingrenzen oder erläutern?
In meinem ganz alltäglichen wachen und nüchternen Tagesbewusstsein, in dem ich Dir hier schreibe, den Haushalt oder meine Arbeit mache oder mich mit Leuten unterhalte, einkaufe, spazieren gehe, mich bettfertig mache.

Es gibt allerdings äußere Umstände wie Lichtverhältnisse, Geräuschkulisse, sonstige Faktoren, die es begünstigen oder erschweren, andere Anwesende zu sehen oder auch anderweitig wahrzunehmen. Und je entspannter der Kopf ist, umso mehr sieht man oder spürt man. Und ich meine entspannt, nicht medikamentiert oder so was.

Vielleicht hilft es Dir, präsent im Hier und Jetzt zu sein, um sie besser wahrzunehmen.

Im Grunde muss man nur mal darauf achten, was man so wahrnimmt und es a k z e p t i e r e n.

Aber die Frage ist ja bei den meisten Menschen: will ich das überhaupt? Oder habe ich dann Angst, durchzudrehen?
Und das ist ja erst recht schizophren: Wenn ich mich entscheide, etwas nicht wahrnehmen zu wollen, dann habe ich es zuvor ja bereits wahrgenommen, um eine solche Entscheidung treffen zu können... Also IST das ja was *bibber* ... Oder fürchte ich mich etwa vor Hirngespinsten? Dann bin ich erst recht reif fürs Kuckucksnest... :-D

Der Unterschied liegt vielleicht nicht so sehr im Bewusstseinszustand, in dem man wahrnimmt, sondern in der mehr oder minder vorhandenen Bereitschaft, sich mit der Realität auseinanderzusetzen, und sie zu akzeptieren, wie sie ist, anstatt sie sich zurechtzuträumen, wie man sie gerne hätte: schön klein und kontrollierbar und mit bloß nichts darin, was einem den Schlaf rauben könnte, im eigentlichen wie im übertragenen Sinne...


Und in welchem Bewusstseinszustand befindest Du Dich? ;)

Verfasst: 24.03.2016, 12:03
von karfunkel
Wenn das außer dir noch einige Leute wahrnehmen, dann musste dieses Phänomen doch auch schon im WWW oder der Presse kommuniziert worden sein.

Das www ist voll davon. Rappelvoll.

Es gibt sogenannte Geisterjäger, die ihre Filme auch ins Netz stellen, nachdem sie einen solchen Ort aufgesucht haben, an dem sie auf irgendwelche Phänomene treffen und sie mit technischen Mitteln festzustellen und festzuhalten bestrebt sind.

Es gibt jede Menge Leute und auch Eltern allein hier in diesem Forum, die über ihre Wahrnehmungen oder die ihrer K(ristallk)inder schreiben, such Dich mal durch. Im früheren Indigokinder-Forum stand auch viel dazu.

Es gibt Webseiten mit Orten, in denen es spukt, worüber Bewohner und Besucher dauernd berichtet haben. Ich meine, die Seite hätte ich auch hier im Forum gesehen.

Es gibt Bücher ohne Ende, es wird in Filmen verbraten (Ghost, The Sixth Sense, The Others und viele mehr und auch einen Film, dessen Titel ich mal raussuchen muss, in dem ein Leichenbestatter den Verstorbenen beibringen darf, dass sie tot sind usw.)

Es gibt Mediumsschulen in der Schweiz und in England, die sich auf die Arbeit mit Toten spezialisieren. Guck mal unter Pascal Voggenhuber, der hat auch diverse Bücher rausgebracht.

In China und in anderen Ländern gibt es Schulen, in denen solche Wahrnehmungen auch gefördert werden. Für welche Zwecke fragen wir jetzt lieber nicht.

Die Presse ist immer ein bisschen zurückhaltend mit solchen Dingen. Wir wissen, warum.
Oder würdest du solche Wahrnehmungen als alltäglich bezeichnen?
Ich würde die Präsenz der Anwesenheiten als alltäglich bezeichnen. Und wenn ich mich umschaue, ist meine Familie, mein Freundes- und Bekanntenkreis, Kollegen- und Nachbarschaft einfach voll von Menschen, die diese auch wahrnehmen. Oder vielleicht sprechen wir auch nur offener darüber, weil die Burschen auch mal nerven können? Wenn ich die Bekannten alle auflisten wollte, von denen ich weiß, dass sie Verstorbene wahrnehmen, sprich: AKZEPTIEREN, wäre ich morgen noch nicht fertig damit. Spontan fielen mir ein paar Dutzend ein.
Oder auch Menschen, die andere Anwesenheiten wie Naturwesen wahrnehmen zum Beispiel. Die ich ebenfalls gesehen habe und eine Bekannte überraschte mich damit, dass sie sie genauso beschrieb, wie ich sie gesehen hatte und Alina Tamasan hat sie später auch in ihrem Blog festgehalten.

Das ist völlig alltäglich, wenn man aufhört, sich zu sträuben. Selbst meine ängstliche Mutter hat es inzwischen akzeptiert und schildert mir fröhlich, wenn sie wieder einen "Mitbewohner" anhand seiner speziellen Macken und Gewohnheiten identifiziert hat.

Irgendwann kann man die Augen einfach nicht mehr davor verschließen. Tiere reagieren ja auch darauf, die einen gelassener, die anderen neurotisch und wieder andere panisch, je nachdem, wie der Mitbewohner drauf ist...

Verfasst: 24.03.2016, 18:23
von karfunkel
Sie haben nicht die Möglichkeit, die Methode und die Erfahrung zwischen Täuschung und Wahrheit zu unterscheiden. Sie können jedem "Geist" der sich als ihr Verwandter ausgibt auf den Leim gehen. So etwas geschieht häufig. Gerade in den unteren astralen Regionen (erdnah) treiben sich viele Gestalten rum die Erdlinge aus Spaß täuschen. Die Leute haben nicht die Fähigkeit entwickelt sich bei vollem Bewusstsein auf dieser Ebene zu bewegen und sind Täuschungen ausgeliefert.
Stimmt, es gibt eine Menge Gestalten, die Menschen foppen, nicht nur aus den unteren astralen Regionen. Da zu unterscheiden ist nicht leicht und stiftet oft Verwirrung, gerade bei Menschen, die z.B. "nur" fühlen, dass da etwas ist, es aber nicht sehen oder sonst wie unterscheiden können. Man muss schon mehr Infos zusammen haben. Viele Menschen stülpen den Wesen, die sie wahrnehmen, auch ihre inneren Bilder über. So halten sie Naturwesen für niedlich, die nun alles mögliche, aber nicht niedlich sind. Oder wenn sie Besuch von quicklebendigen Astralreisenden bekommen, können Sie das auch schon mal mit Besuch von Verstorbenen verwechseln.
Der CIA hat schon vor Urzeiten versucht Leute mit solchen Fähigkeiten für ihre Arbeit zu nutzen bzw. auszubilden. Alle Ansätze verliefen im Sande. Das Problem war immer die Unzuverlässigkeit. Ein Punkt den ich gut nachvollziehen kann.
Ach bitte, was erwartest Du von einem Geheimdienst? Dass er seine Arbeitserfolge mit der Welt und den gegnerischen Geheimdiensten, die womöglich genauso arbeiten oder zu arbeiten versuchen, teilt? Und damit den Rest der Welt zu ermuntern, sich ebenfalls verstärkt mit ihren sonstigen Fähigkeiten zu befassen? Und sie womöglich gegen missliebige Dienste, Einrichtungen und Politiker einzusetzen? Würde ich als Geheimdienst auch nicht machen.

Wenn selbst die chinesische Regierung richtig Geld in die Ausbildung hellsichtiger Menschen steckt, dann treibt sie dasselbe wie der CIA es versucht. Nur erzählen sie nicht, das ganze Geld sei in den Sand gesetzt worden, sondern präsentieren stolz die Kinder dieser Einrichtungen...

Im Netz gibt es einen Film zu einer Testreihe, der eine junge Russin unterzogen wurde, zu der die ganze Welt lief, um sich diagnostizieren zu lassen, weil sie sowas wie den Röntgenblick habe. Die ersten Tests bestand sie mit Bravour. Und gegen Ende bauten die Prüfer einen Test ein, der so gestaltet war, dass ihre Arbeit blockiert wurde. Sie wies mehrfach darauf hin, dass die Arbeit so nicht funktioniere, jedenfalls verlangte man Dinge von ihr, die nicht zu ihrem Arbeitsbereich gehörten, wo sie also keine Erfahrung hatte. Nach mehrfachem Drängen der Prüfer ließ sie sich auch auf diesen Test ein, wohl wissend, dass es so nicht funktioniert. Und hatte prompt 3 oder 4 Fehler, weshalb man ihr sämtliche Kompetenz abgesprochen hat wegen Unzuverlässigkeit. (Hinderte die Menschen allerdings nicht, weiterhin zu ihr zu kommen und sie um Hilfe zu bitten. Ihre Diagnosen, die ja von Ärzten jeweils überprüft wurden, waren wohl zu gut. :sunny: )

Solche Verfahren werden heute auf vielen Gebiete durchgezogen: irgendwann wird ein "Test" eingebaut, der von seinem Aufbau her gar kein Ergebnis liefern kann und der Proband wird als Scharlatan oder Hypochonder oder sonst was abgestempelt. Das ist leider Gang und Gäbe. Insofern verlasse ich mich lieber auf Erfahrungen als auf "Testergebnisse" irgendwelcher Institute. Aus Erfahrungen lernt man. Aus Volksverdummung eher weniger.
Zusammengenommen sind das alles erste Berührungspunkte mit dem Unbekannten (Jenseits). Zunächst sehr spannend und aufregend für den Betroffenen.
Jenseits? Was ist das Jenseits, wenn es diesseits ist? Ich fand das nie "spannend", für mich war es lange Jahre der Horror. Es leben nicht alle Menschen in einer bunten Hokuspokus-Zirkuswelt, wie einige Menschen das wohl zu sehen scheinen...
Wer schlau ist vermarket diesen Hokuspokus an Leute die noch unwissender sind als sie selbst.
Ja, solche Blödis gibts, auf allen Ebenen: Hersteller verkaufen Schrott, Kleidung und Lebensmittel werden mit Giften hergestellt, Politiker verkaufen ihr Volk und die Medien verkaufen es für dumm. Die Welt ist ein Saustall... Aber es gibt auch überall anständige Leute. Muss man nur ein bisschen nach suchen...

Verfasst: 25.03.2016, 22:16
von mona seifried
karfunkel hat geschrieben: es gibt eine Menge Gestalten, die Menschen foppen,
gerade bei Menschen, die z.B. "nur" fühlen, dass da etwas ist, es aber nicht sehen: So halten sie Naturwesen für niedlich, aber nicht niedlich sind.
Das hast du korrekt beantwortet Karfunkel. :smile13:

karfunkel hat geschrieben:Jenseits? Was ist das Jenseits, wenn es diesseits ist?
Das bedarf keiner weiteren Erklärung. Dein Erkennen ist vollkommen klar. :smile13:

Mona

******************************************************************************************************************************************************************************

Verfasst: 31.03.2016, 07:10
von brita
Sehr interessante Antworten auf die Frage, wie lange die Seele auf Erden verweilt. Den ersten Jenseitskontakt hatte ich, da war ich 20 Jahre und konnte damit überhaupt nichts anfangen, denn ich war zwar in vielen Dingen sensitiv, hatte davon aber überhaupt keine Ahnung und von daher baute sich sich eine sehr große Angst vor dem Unbekannten auf. Ich nahm den verstorbenen Geist meiner Oma bis 14 Tage nach der Beerdigung war, dann war wieder alles "wie immer". Sie kam immer nachts und blieb für mindetstens eine Stunde... Sie war nicht gruselig sondern eher tröstend.

Wie lange Seelen auf Erden verweilen, das wurde ja bereits angesprochen, ist verschieden. Ich meine auch, dass einen Unterschied macht, wie der Verstorbene gegangen ist. Seelen, die gut vorbereitet sind, können gleich ins Licht gehen, das ist wohl bei Mensch und Tier gleich, aber Seelen, die u.a. durch Traumata aus dem Körper herauskatapultiert wurden, realisieren oft nicht, dass sich alles verändert hat.

Ich bin auch bereits mehrfach umgezogen. Denke ich an die Wohnung, in die ich im HErbst 2009 zog, fröstelt es mich heute noch. Bei der Besichtigung gab es keinerlei Hinweise auf etwas Besonderes, außer dass es etwas düster wirkte. Na gut: es war regnerisch und eine Wohnung ohne Möbel hat eine völlig andere Ausstrahlung... keine Frage...

Sehr kurz nach dem Einzug bekam ich ein Wasserproblem zwischen Küche und Flur, obwohl da weder ein Bad in der Etage über mir war bzw. Wasserleitungen in der Nähe. Wasser tropfte nicht nur, sondern kam gewaltig. So wie es angefangen hatte, hörte es auch wieder auf. Einige Tage später bemerkte ich in meiner Badewanne drei große Kratzer, die ich fotografiert habe - am nächsten Tag waren sie wieder weg. Ich versuchte physikalische URsachen dafür zu finden - ohne Erfolg. Die Wohnung behielt das Düstere und die Kälte bei. Trotz intakter Heizung sank die Temperatur manches Mal um 6°C, nach einer bestimmten Dauer war wieder alles normal. Lampen gingen an und aus, was ich auf eine mögliche Übespannung schob... Doch als dann noch auf meinem Wohnzimmertisch alle brennenden Kerzen durch ein deutlich hörbares Pusten ausgingen, bekam ich es richtig mit der Angst zu tun... Später stellte sich heraus, dass in dieser Wohnung zuvor jemand gestorben war...

So etwas passierte mir in diesem Umfang in keiner anderen Wohnung... Ich wandte mich an "Fachleute" und bekam so manchen wirklich guten Tip zum Schutz. Ich begann mich intensiv mit der Thematik auseinander zu setzen, weil ich meine Angst vor dem tatsächlich unbekannten verringern wollte...Akzeptanz ist ein großes Wort, aber gar nicht immer so einfach umzusetzen... ;o) doch man kann es lernen,

ich wünsche Euch einen schönen Tag, Brita :sunny: :flower: :sunny:

Verfasst: 31.03.2016, 10:28
von karfunkel
Karfunkel ist für psychische Angriffe empfänglich was dazu geführt hat, das sie zuweilen auf den Horror gekommen ist. Mehr Substanz gibt es nicht. Wirklich alles andere – vor allem die Äußerungen über Geheimdienste – ist reine Spekulation. Sie hat sich nach eigenen Angaben nie systematisch mit der Praxis metaphysischer Wahrnehmung auseinandergesetzt, so das sie an dieser Stelle substanzielle Aussagen treffen könnte.
och pascal,

deine projektionen kannst du dir sparen.

wo geht es hier um psychische angriffe?

der horror lag darin, dass ich zwar einiges mitbekam, aber als kind allein da durch musste, weil damals noch nicht jeder 2. in meinem umfeld dieselben erfahrungen teilte bzw. die anderen kinder waren genauso sprachlos. wir wussten alle von den erwachsenen, dass es keine geister gibt, aber es klärte uns auch keiner auf, womit wir es bei den durchsichtigen menschen denn dann zu tun hatten.

und ich habe mich NUR mit der praxis auseinandergesetzt. nicht mit der theorie und vom hörensagen, so wie andere teilnehmer hier...
Aber ich denke und hoffe inständig, das sie inzwischen mit ihrem "Geisterhaus-Auftritt" genügend Aufmerksamkeit bekommen hat um in in der nächsten Zeit besser schlafen zu können
wenn du glaubst, mir ginge es hier um aufmerksamkeit, muss ich dich enttäuschen. ich kann meine zeit und energie wahrlich für besseres nutzen. besser für mich. aber vielleicht schläfst du ja jetzt besser, nachdem du das los geworden bist.

aber interessant, dass du meinst, den "zaungästen" erklären zu müssen, wie sie meine texte zu interpretieren und dabei deinen gedankengängen und spekulationen zu folgen haben.

zum glück können menschen auch selbst lesen und denken, ohne talkhow-moderator. :geek:


brita-

ja, sowas ist nicht so schön... wenn man es erkannt hat, kann man mit demjenigen reden, manchmal nutzt es. ich kenne das aus der wohnung von freunden, dass dort alle brennenden kerzen herunterflogen, türen ohne grund und zug knallten, die katzen und kinder in panik schrien oder nicht schlafen konnten.
ich hab nach der nummer mit den kerzen und den türen mit madame gesprochen und sie hat sich zumindest mir gegenüber beruhigt. sie war zufrieden damit, dass ich ihre anwesenheit wahrnahm und akzeptierte. sie konnte nicht gehen. ihre familie ließ sie nicht los.

Verfasst: 06.04.2016, 21:10
von drachentempel
Ich wollte nur zur ursprünglichen Frage ergänzen, welcher Teil der Seele ?

Die alten Ägypter meinten es gibt ein Ka Seele die mit dem Körper direkt verbunden
ist und die Ba Seele die unsterblich ist.

Daraus wurde dann die bekannte islamische Wahlfahrtsstätte Kaba in Mekka, der
Ort an dem sich Himmel und Erde treffen.

Verfasst: 07.04.2016, 14:47
von karfunkel
Anjali hat geschrieben: Dein Beitrag enthält schlicht Falschaussagen die für einen erfahrenen Astral-Reisenden kinderleicht zu durchschauen sind.
Vielleicht guckst du dich auf deinen Reisen nochmal genauer um. Und beziehst die Nachbarschaft mit ein, auch die, die 100 m entfernt ist.

Ich habe keinen Anlass, zurückzurudern.

Verfasst: 07.04.2016, 18:54
von mona seifried
Hallo Karfunkel,

es bedarf keiner Rechtfertigung gegenüber eines ewig pubertierenden Querulantenbubis ohne jegliche Eigenbegabung. :smile14:

@ Drachentempel,

wer mag dies mit Sicherheit in allen Fällen zu sagen?
Bei einigen im Zeichen der Zwillinge Geborenen heißt es doch auch: Sie haben zwei Seelen in einer Brust!

Es gibt auch noch weitaus mehr, als das was wir unter "Seelen" verstehen.

Mona

Verfasst: 07.04.2016, 21:11
von karfunkel
Hallo Mona,

danke für den Hinweis. ;)
Ich hätte auch nicht nochmal reagiert. Hier sind so viele Leute unterwegs, die mit angelesenen Theorien und "Wissen" hausieren, dass ich mich frage, warum die nicht lieber in ein Literaturforum oder so was gehen. Oder was sie überhaupt hier machen, außer Leser einzunorden versuchen in die "öffentliche-Meinung"s-Schiene. Das macht doch die Presse schon...
Langweilig.
Hilfä, das Forum ist unterwandert... :mad: :geek:

Andererseits- Pascale hat auf den M e s s i a s gewartet... (Hilfe! Dämonen/Besessenheit-Thread)

Glaubt man es denn...?!?
Du hast es Baby! "Make love not war" Du kommst hier reingeschneit wie der Messias auf den wir alle sehnsüchtig gewartet haben…

Gib uns mehr Baby… diese Woche noch
Oder er hat er auf ein weibliches Opfer gewartet... Es ist Frühjahr... :occasion9: :tongue1: