21.03. - 31.03. Adler 10 Terralogie

Das schamanische Forum
Antworten
Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
Beitr├Ąge: 691
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

21.03. - 31.03. Adler 10 Terralogie

Beitrag von sensmitter » 20.03.2017, 14:28

21.03. - 31.03. Adler 10 Terralogie
Schwellenzeit 06.00h - 06.40h

Wenn ├╝berall auf der Welt Tag und Nacht gleich lang sind, und der
m├Ąchtige Spirit des Adlers als Seele des alten K├Ânigs Winter zum
Himmel aufsteigt und als junger K├Ânig Fr├╝hling zur├╝ckkehrt, ist der
frische, n├Ârdliche Lebensstrom der Kraft nicht mehr aufzuhalten.
Als K├Ânig der L├╝fte ist der Adler dem Sonnengott so nah und deshalb
ein altes Symbol g├Âttlicher Herrschaft; auch ein Symbol der Macht
weltlicher Herrscher, das den Sieg des Lebens ├╝ber den Tod darstellt.
W├Ąchst nun zum Fr├╝hlingsanfang stetig die Kraft der immer h├Âher
steigenden Sonne, scheinen die Hochs des gl├Ąnzenden Herrschers
andere Himmelsg├Âtter (und wohlm├Âglich den Allerh├Âchsten) in Zorn
zu versetzen, worauf ein heftiger Wetter-Wettstreit zwischen Hochs
und Tiefs entsteht. So ist der Blitz die Naturerscheinung des Spirits
Adler, alias Donnervogel.

Typisch f├╝r die elf (!) Tage des Adlers sind sg."Frontgewitter", die
durch das Aufeinandertreffen von warmen Hochs und kalten Tiefs
entstehen. Als Sieger und wahrer Lebensspender wird jedoch bei
allen Kulturen der N├Ârdlichen Halbkugel der Donnervogel verehrt.
Sein Spirit und seine au├čergew├Âhnlich ├╝berw├Ąltigende Kraft r├╝hrt von
der uralten Vorstellung her, dass zwei gegens├Ątzliche "Dinge" sich in
einer aggressiv anmutenden Art vereinen. In der Vorstellung unserer
Vorfahren fand im Gewitter die Heilige Hochzeit zwischen Himmelsgott
und Erdg├Âttin statt, die der Blitz entjungfert, der Donner ├╝berrollt und
der Regen befruchtet. Wichtiger Bestandteil aller Fr├╝hlingsfeste waren
deshalb immer Wettspiele, Rennen, K├Ąmpfe, aber auch Werbung,
wilde Jagden, rituelle Entjungferung und sexuelle Vereinigung mit den
"Fleisch gewordenen" G├Âttern. Egal, ob Thor dann den donnernden
Hammer schwingt oder Zeus mit Blitzen herumtobt oder Ziu oder
Tyr die Feuerpfeile verschleudern: Auferstehung, Geburt und Zeugung
des Lebens wurden orgiastisch als Sieg ├╝ber den Tod gefeiert, und
niemand h├Ątte bezweifelt, dass zu Weihnachten nur Kinder Gottes
zur Welt kamen. Wer der wahre Erzeuger eines Kindes war, war nur
dann klar, hatte man bei Schie├čspielen versucht, den h├Âlzernen K├Ânigs-
adler vom Thron zu holen. Sieger war nat├╝rlich der, der "den Vogel
abgeschossen" hatte. Und Erfolg macht sexy. "Und jetzt kommt meine
Lieblingsstelle aus der Bibel", sagt der Adler, der den Wetteifer liebt.

"Da stand ein Mann, licht gekleidet und die Lenden mit Gold und
Ophir geg├╝rtet. Sein Leib war wie Chrysolith und sein Anlitz leuchtete
wie Blitzesschein. Seine Augen brannten wie Feuerfackeln, seine Arme
und Beine funkelten wie poliertes Erz und der Schall seiner Worte
war wie das Tosen einer gro├čen Volksmenge. Er war eine gewaltige
Erscheinung...." Sein Name bedeutet "Mann" oder "Kraft Gottes".
Er ist der Schutzpatron der Boten, Postbeamten und Brief- und
Zeitungaustr├Ąger und gegen eheliche Unfruchtbarkeit (!!!) Im Traum
hat er dem heiligen Josef das Geheimnis der Menschwerdung enth├╝llt.
Sein Namenstag ist am 24. M├Ąrz, in der Maria das Licht auspustet,
wie der Bauernkalender besagt und einen Tag sp├Ąter das Fest Maria
Verk├╝ndigung feiert...
Wer ist dieser Mann? Es ist der Engelsf├╝rst und Gottesbote Gabriel.
Das Licht der Christenwelt - gezeugt in der Mariennacht, verk├╝ndet
von Gabriel, dem Engel des Lebens, des Anfangs und Werdens -
wird neu entz├╝ndet und somit wiedergeboren und feiert seine
Auferstehung bereits im Akt der Vereinigung. (Womit die Frage,
wann Leben beginnt, gekl├Ąrt ist.) Das "passte jetzt jedenfalls gut"
z.B. zur Auferstehung des Erl├Âsergottes Attis oder anderer Fr├╝hlings-
g├Âtter und -g├Âttinnen.
Die R├╝ckkehr der Vegetation war - mehr noch als heute - ein Grund
zu ausgelassener Freude, und nat├╝rlich wurde die Wiedergeburt des
Lebens mit fr├Âhlichen Festen gefeiert, an denen auch die Auferstehung
des Fleisches teilhatte. Und nicht nur die G├Âttin Hilaria h├Ątte beim
altr├Âmischen "Osterkarneval" vor 2000 Jahren gelacht, wie heidnisch
neben allen Bekehrungsversuchen im Endeffekt immer noch der Beginn
des Kirchenjahres berechnet wird, das mit Ostern und der Auferstehung
beginnt, denn: Ostern ist immer am ersten Sonntag nach dem ersten
Vollmond nach Fr├╝hlingsanfang. Zwar gilt immer noch der Spruch, dass
Helden bei Vollmond gezeugt w├╝rden, doch keiner wei├č mehr,...
"wieso eigentlich?", fragt mein Pfau. Nun, wer pr├╝de ist und Sex als
Teufelswerk betrachtet, wird wohl kaum ein Zeugungsfest feiern und
dieses auch noch zum wichtigsten Feiertag erheben, nicht wahr?

"Frontgewitter" ├╝ber unterschiedliche Weltanschauungen sind ein
Spezialgebiet terralogischer Adler, den Widdern der 1. Dekade.
Ihr Spirit wird in der Pflanzenwelt durch die Eiche symbolisiert, dem
Baum der Gewitterg├Âtter, der M├Ąnner, der Zeugungskraft und der
Beharrlichkeit. Zum Ged├Ąchtnis an Gefallene pflanzte man Eichen,
denen man weichen soll lt.Sinnspruch, weil dort der Blitz einschl├Ągt.
Ihr Laub verrottet nicht und wurde (auch vergoldet) als Siegerkranz
und Symbol f├╝r Heldentum getragen. "Ich kam, sah und siegte" ist
der Lieblingsgedanke der impulsiven "Adler", die immer unmittelbar
handelnd eingreifen m├╝ssen, denn ihre Emotionen lassen ihre Energie
blitzschnell ├╝bersch├Ąumen. Selbst empfindsam und blitzschnell tief
beeindruckt, verhalten sie sich mal extrem beherrscht und asketisch,
mal unbeherrscht und v├Âllig ├╝ber ihre Grenzen gehend, das absolute
terralogische Greenhorn; der gr├╝ne, noch unreife J├╝ngling, ein Kind
der G├Âtter, ungest├╝m wie die gr├╝nen Spitzen, die nun ├╝berall sprie├čen.

Ein guter Blitzableiter ist jedenfalls ihr Heilstein, der rotbraune Jaspis,
aus dem erste Pfeilspitzen hergestellt wurden. Jaspis macht wach und
aufmerksam, schenkt Ruhe f├╝r seelische und geistige Arbeit und gilt
als Stein der Heilkundigen. Er st├Ąrkt den eigenen Standpunkt und
erleichtert das Verarbeiten von Emotionen. Roter Jaspis war einer
der kostbarsten Steine in der Antike, der innere Harmonie und eine
gl├╝ckliche Ehe versprach; im Mittelalter herausragend unter den Edel-
steinen, weil in der Bibel 1. Grundstein des Himmlichen Jerusalems.
Jaspis gibt es in vielen Farbvariationen als spezifische Heilsteine.
Immer aber sind es Eisenverbindungen, die auf den Kriegsgott Mars,
den M├Ąrz und die astrologischen M├Ąrz-Widder verweisen, denen
die st├Ąrkste Willenskraft und das gr├Â├čte Durchsetzungsverm├Âgen
dieses Feuerzeichens nachgesagt werden. Hier zu erw├Ąhnen sei noch
der s.g. Landschafts-Jaspis, der die Welt aus der Perspektive des
hoch am Himmel fliegenden Adlers widerzugeben scheint und eben
diese o.g. F├Ąhigkeiten zeitweise vermitteln kann. Zudem wirkt er
beruhigend bei Nervosit├Ąt, Kontaktallergien und Schuppenflechte.
Die meisten "Adler" besitzen gleich mehrere Jaspis-Heilsteine, die
mit vielf├Ąltige Wirkungen ├╝ber bestimmte Bereiche "herrschen".

"Herrschaft" hei├čt die Karte des Spirits Adler, im Tarot die Zwei
der St├Ąbe, die bei Crowley als Sinnbild der himmlischen Macht die
tibetanischen Donnerkeile zeigt, die s.g."Dorjes", die lt. Crowley
jedoch eher in ihrer anf├Ąnglich zerst├Ârerisch-aufl├Âsenden Form und
nicht sogleich sch├Âpferisch auftreten. Er schreibt - und dabei lach`
ich mich am Ende mit Hilaria schlapp: "Denn das Prinzip der
Zerst├Ârung kann als erster Schritt im sch├Âpferischen Prozess
betrachtet werden. Das jungfr├Ąuliche Ovum muss aufgebrochen
sein, um es befruchten zu k├Ânnen. Deshalb sind Furcht und Abscheu
die haupts├Ąchlichen Reaktionen auf den Angriff. Dann folgt mit dem
Verstehen des Gesamtplans eine willige Unterwerfung, die sich an
der Zusammenarbeit erfreut." ...
Da lob ich mir den friedlichen Herrscher im Rider-Tarot, der wie ein
Adler weitsichtig das Land ├╝berschaut und den reinen, idealen Willen
verk├Ârpert, der g├Âttlich das Leben auf der Erde hervorruft, wenn der
Fr├╝hling beginnt. Der wahre Held bleibt aber der Spirit des Adlers,
der zielgerichtet mit verschwenderischer Lebenskraft und st├╝rmischer
Leidenschaft erneut die Liebe zum Leben in uns erweckt. In seiner
jugendlichen Unbeschwertheit darf er m.E. ruhig der Gewinner sein,
wenn die Tage l├Ąnger als die N├Ąchte werden. Er darf gerne elf Tage
statt zehn belegen, auf starke Eiche machen und nach der Umstellung
zur kommenden "Sommerzeit" gerne auch eine Stunde fr├╝her aufstehen.
Dass es jedoch nicht immer in allen Situationen das "G├Âttlichste" ist,
der Erste zu sein, wei├č selbst das gr├╝nste Greenhorn...
Wunderbare Fr├╝hlingszeit Euch allen!
LG sensmitter

http://therapeutennews.de/?tag=frontengewitter
http://www.ruebe-zahl.de/jaspis.htm
http://heilkraeuter.de/lexikon/eiche.htm
http://www.steinadlerschutz.de/aktuell.html
Dateianh├Ąnge
b10a.jpg
21.03. - 31.03. Adler 10 Terralogie von sensmitter
b10a.jpg (102.72 KiB) 564 mal betrachtet

Antworten