Der Raum des Herzens

fĂĽr Alles
Benutzeravatar
NeTara
Alter: 102
Beiträge: 110
Dabei seit: 2015

Beitrag von NeTara » 07.05.2016, 10:00

Hallo lieber Weltenspringer,

ist klar, dass dieser herzliche Herr im Video noch ein bisschen emotional verstrickt ist.
Dennoch ist dieses Video aus meiner Sicht sehr klärend, weil es motiviert mal tiefer zu schauen.
Der Punkt ist doch der:
Solange du noch für eine Seite Partei ergreifst und -gegen- die anderen bist, bleibst du weiterhin in der Dualität gefangen.
Claudia Soraya Wedekinds Ausführungen über dunkle Programmierungen usw. .....können helfen, sich dies immer wieder bewusst zu machen. Auch was die aktuelle Propaganda der Hetze betrifft.

Einen Aspekt hat sie vllt. ein wenig vernachlässigt:
Indem die Menschen ihre eigene Macht nicht mehr anerkannten, gaben sie sie ab.
Nur so konnten Diktatoren und Konsorten....Macht erlangen.
Daran ist aber auch nichts verkehrt, denn dann ist es Volkskarma. Und dient als Lernaufgabe.

Wir können uns nur befreien, indem wir wieder unsere eigene Macht anerkennen, Stichwort: Selbstermächtigung - und indem wir bedingungslos lieben.
Hierfür können Claudia S. Wedekinds Worte wichtige Impulse sein.

NatĂĽrlich brauchen wir dem Putin keine Energie von uns senden. Das tue ich auch nicht.
Ich lebe einfach im Bewusstsein meiner Göttlichkeit. Das genügt.
Und je mehr Menschen ihre Aufmerksamkeit auf die göttliche Liebe und Gegenwart in sich gerichtet halten, desto stärker wird die Energie um sie herum sein. Und diese breitet sich über die geistige Ebene aus. Und kommt all jenen Menschen zu, die es wünschen.

Doch, lieber Weltenspringer, ich kenne nur wenige in meinem Umfeld, die in der Lage sind, bedingungslos zu lieben. Auch hier im Forum. Lassen wir uns in die Hetzpropaganda hineinzeihen, kommen wir nicht in unsere göttliche Energie. Dann ist unsere Liebe menschlich/ bedingt. Menschliche Liebe kann jedoch keine dauerhafte Veränderung bewirken.


Julia Heilmann-Schuricht drückte es mal soo treffend aus, was Neutralität bewirkt (postete ich hier schon einmal):

"Die jetzige Zeit ist die Zeit der bedingungslosen Annahme. Es ist Zeit, ohne wenn und aber zu erkennen, dass Frieden nichts Relatives ist. Frieden ist absolut und kompromisslos. Wenn ihr nicht mitmacht-bei jenen letzten Zuckungen der dualen Gegensätze von Gut und Böse-wenn ihr aufhört, euch zu einer Seite zu bekennen-wenn ihr der Freiheit Eurer Herzen erlaubt, grenzenlos zu werden und versteht, dass das Glauben von Meinungen, irgendeiner "Seite" euch nicht befreit, sondern immer wieder auf´s Neue verstrickt in den alten Spielen, steigt ihr aus aus der Illusion der Scheibe und seht, dass die Erde eine Kugel ist.."

So it is.

Alles Liebe

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 59 (m)
Beiträge: 1790
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 07.05.2016, 14:25

Hallo NeTara,

wir beide haben eine wesentliche gemeinsame Grundlage: Wir schätzen außerordentlich die Lehren der von Helena Blavatsky (siehe Wikipedia) gegründeten Theosophie. Darin wird die Einheit der Religionen und die Verbrüderung / Verschwisterung der Menschheit beschworen. Hehre Ziele, die natürlich keineswegs nur von der Theosophie proklamiert werden.

Deine Beiträge und Videos sind vorwiegend von diesem Geist inspiriert. Ich mache mir längst nicht alle der darin enthaltenen Formulierungen zu eigen, möchte dir aber bestätigen, dass die Gesamttendenz darin überaus positiv ist. Hoffentlich bleibst du dem Forum lange erhalten.

Sei herzlich gegrĂĽĂźt !

Sullivan

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 923
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 07.05.2016, 17:20

liebe ne tara bei uns fĂĽrchte ich fehlt die gemeinsame grundlage.

du schreibst sehr schön und wie du schreibst klingt durch, dass du dir eine positive denkhaltung zu eigen gemacht hast.
so weit so gut! gegen eine positve grundgesinnung istnichts einzuwenden.

ich bin der letzte der etwas von dieser schwarz/weiss malerei hält, von gut und böse, richtig und falsch usw.
ich denke solche dinge liegen immer nur im auge des betrachters.

fakt ist jedoch wir leben in einer dualen welt. das basiert schon allein auf dem umstand, dass der mensch aus zwei geschlechtern besteht.
meiner ansicht nach liegt genau hier der auftrag der menscheit, in dieser dualität zu leben, sie zu verstehen lernen und sie letztendlich zu bewältigen.

jede mĂĽnze hat nunmal zwei seiten.

Hier gehen wir irgendwie noch konform. so wie ich das sehe, muss (bzw soll) der mensch irgendwie lernen, sich beide seiten der mĂĽnze gleichzeitig anzusehen.

...und hier fangen wir an weit auseinanderzuklaffen in unseren ansichten. wenn gott in uns wäre bräuchten wir das nicht zu lernen.
ich kann in keiner weise nachvollziehen wieso gott in uns sein soll.
ich muss nicht besonders tief in mich hineinhorchen um festzustellen, dass sich da kein gott versteckt hält.
ich staune manchmal selber zu was für gedanken ich fähig bin und bin ziemlich erschrocken darüber.
wozu erst sogenannte idealisten fähig sind und was menschen erst machen, die irgendwie mit dem rücken an der wand stehen, sei es nun aus not, hunger, weil sie ihre drogen brauchen, reiner bösartigkeit oder was für gründen auch immer, kannst du täglich in der zeitung nachlesen.
Wo bitte soll da Gott sein?
wir alle sind genötigt täglich hunderte von entscheidungen zu treffen. manch sind einfach nur töricht, manche sind richtiger, manche falscher. oft stellt sich erst jahre später heraus welche entscheidung sinnvoller oder besser gewesen wäre.
mit gott haben diese entscheidungen in den seltesten fällen zu tun. die meisten menschen denken nichteinmal bei schwerwiegenden entscheidungen an gott.
Wie wäre das möglich wenn Gott in uns wäre oder wen wir so etwas wie göttlichkeit besäßen?

was die liebe Julia da von sich gibt ist fĂĽr mich dummes geschwafel.

was bitte soll ich bedingungslos annehmen? etwa ...das ich fehler mache?
das das göttliche in mir die sachen schon richtet?
darf ich gar nicht mitentscheiden was ich mache?
und was bitte ist relativ?
relativ sagt gar nichts - weder ĂĽber frieden oder krieg oder sonstwas.
das wort kann ĂĽberall benutzt werden, passt immer und wirkt ausgesprochen klug. reltativ gesehen kann man alles relativieren. das ist zwar relativ nichtssagend, wirkt aber immer relativ beeindruckend.
absolut und kompromislos sind dagegen ganz pragmatische begriffe aus unserer dualen welt. die kennt jeder von uns zur genĂĽge! so ging beispielsweise hitler vor.
besonders ulkig ist, dass sie die beiden begriffe mit frieden in zusammenhang bringt und uns somit klarmacht, dass wir tatsächlich gar keine entscheidungsfreiheit haben- den frieden kriegen wir aufgedrückt - ganz kompromislos. also quasi wie das christentum immer vorging? wir bringen euch die heilsbotschaft und wenn ihr die nicht haben wollt, bringen wir euch um. oder noch besser gesagt, selbst wenn ihr die annehmt-wir bringen euch trotzdem um.
logisch, dass einem dann das herz zuckt bei so einer dualen denkweise.
man fragt sich nur welche herzensfreiheit einem dann noch bleibt? ist es denn freiheit sich zu gar nichts zu bekennen? Hallo... spätestens bei der Frage müsste es doch klingeln? sich für nichts zu entscheiden oder entscheiden zu müssen = freiheit?
typen die ihre hände in unschuld waschen? davon hatte die menscheit eigentlich genug-siehe pontius pilatus.

aber keine angst - grins - wir sind ja wirklich nichts schuld. gott ist ja in mir...in uns .... gott ist schuld... wir alle sind schuld.. gott ist doch in uns allen... lasst uns händchen halten... dann fühlen wir uns nicht so schuldig ...wenn wir darauf warten wie die freiheit, in unseren herzen immer grösser wird, also die freiheit sich nicht für keine seite zu entscheiden, wir bleiben und denken weiterhin positiv .. das wird schon... egal ob menschen um uns herum verhungern oder niedergemetzelt werden......wir lassen uns in nichts verstricken und behalten unsere meinung für uns!
lasst uns den geschundenen, mishandelten und gemarterten, hand in hand, unsere göttliche energien zukommen lassen.
lasst uns für putin, merkel und die anderen despoten und machthaber beten, dass sie gute entscheidungen fällen mögen!
wir halten uns aus allem raus! wir wollen diese duale welt um uns herum einfach nicht, wo man sich ständig entscheiden muss.
zwischen hetero und homo ...usw.

dieser bursche da im video ist es nicht um den ich mir sorgen mache - wegen emotionaler verstrickungen.
ich mach mir viel mehr sorgen um euch esos und zwar wegen geistiger verstrickungen

Benutzeravatar
Tigermotte
Alter: 55
Beiträge: 158
Dabei seit: 2016

Beitrag von Tigermotte » 16.05.2016, 22:47

@Weltenspringer: vielleicht liegts daran, dass Du wie die Meisten, nur an zwei Seiten einer Münze denkst und die Dritte übersiehst. Wenn "Gott" Alles und in Allem ist... sich also auch in jeder Zelle befindet... wie kann es dann sein, dass er im Menschen ausgeschlossen werden könnte ? Das begreife ich z.B. nicht.
Ich selbst, hab jede Menge Schwachsinn in mir, doch da ist der "Geist", der mir meinen Schwachsinn offenbart, so dass ich den Unterschied erkennen kann. Zu Gott gehört doch die ganze Lebendigkeit, egal, wie Jemand mit seiner eigenen Lebendigkeit umgeht oder nicht ?
Was Du da nicht verstehst, ist für mich selbstverständlich geworden, sonst stünde meine Signatur nicht so, wie sie da steht.
Auch Mörder und andere Verbrecher sind LEBENDIG, auch wenn sie innerlich sozusagen tot bzw. Gottlos zu sein scheinen.
Naja... ist ja auch nur mein Erleben und meine Meinung, aus der Sicht auf die dritte Seite einer MĂĽnze.
Muss auch Niemand damit einverstanden sein. Ich weiß auch nicht, wie ich es anders erklären könnte.

Herzliche GrĂĽĂźe, Tigermotte.
Meinen Gott...lebe ich selbst...

Benutzeravatar
Tigermotte
Alter: 55
Beiträge: 158
Dabei seit: 2016

Beitrag von Tigermotte » 16.05.2016, 23:14

Liebe Ne Tara,

das mit der Sonne meinte ich so, wie es Jeder bisher kennt, der schon mal zu lange in der Sonne lag und sich einen heftigen Sonnenbrand holte.
Unter Lichtnahrung verstehe ich nicht nur die materielle Sonne, sondern wie Du erwähntest "geistiges Futter", das uns ein Licht aufgehen läßt und durch das, das materielle Futtern ersetzt werden kann.
So erlebe ich es zumindest auch was den Schlaf betrifft. Wenn ich gemütlich in der Sonne liege, könnt ich glatt einschlafen, aber mein geistiges Futter sorgt auch dafür, dass ich auch Nachts Lichtnahrung erhalten kann, wenn keine Sonne scheint.
So meinte ich es... ohne geistige Betätigung bleibts nur beim Sonnenbrand, ohne einen Hauch von Lichtnahrung, finde ich.

Liebe HerzensraumgrĂĽĂźe an Dich, Tigermotte.
Meinen Gott...lebe ich selbst...

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 923
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 17.05.2016, 10:05

@ motte - das ist nicht das was ich gemeint habe.

ich denke schon, dass gott alles durchdringt und wir uns in seiner schöpfung bewegen.

die welt gestaltet sich fĂĽr uns jedoch derzeit dual und so wie es aussieht, wird das wohl noch lange so bleiben.

... und so lange werden wir gott nicht verstehen bzw. verstandlich nicht erfassen können.

was uns als individuen ausmacht ist jedoch unser verstand, unser geist.

körper mögen sterben und wiedergeboren werden.
was uns fähig macht uns in gottes schöpfung zu bewegen und in kontakt mit gott zu sein, ob nun durch gebet ,medition oder in einer art regenerierender rückführung, mag die seele sein, wie wir jedoch agieren, denken oder handeln das ist uns überlassen. da sind wir eigenständig, da sind wir selber verantwortlich.
anders wĂĽrde ein reifeprozess den wir durchlaufen keinen sinn machen.

gott reicht uns offensichtlich immer wieder die hand.

das müsste er nicht oder wäre nicht nötig, wenn wir selber gott wären.

noch leben wir menschen in dieser begrenzten dualen welt.
das uns noch grenzen gesetzt sind sehe ich als göttlichen plan und dient unserem schutz.
wir sind noch nicht so weit " gott" zu sehen bzw. zu erkennen, geschweige denn zu verstehen.

die idee irgendwie gott selber oder ein bestandteil gottes zu sein ist in meinen augen einfach nur vermessen. Etwa so frei nach der devise, irgendwann bin ich das, der mit göttlichen fähigkeiten auftrumpft?

gott bedeutet schöpfer!
ein schöpfer der....... sich quasi selber schöpft?

wenn ich energien forme, simples beispiel - ich male ein bild, dann wird das bild noch lange kein bestandteil von mir!
obwohl es von alldem durchdrungen ist was mich ausmacht.

bin ich zufrieden mit meinem bild, dann häng ich es auf, wenn nicht, drück ich es in die tonne.
zum glück ist der schöpfer nicht so dual wie ich gestrickt.
wieso er den menschen immer wieder die hand reicht kann ich nicht nachvollziehen.

gott muss ĂĽber weitaus mehr humor verfĂĽgen als wir menschen!
ok-wenn ein kunstwerl von mir, was auch immer , behaupten würde, es wäre ein bestandteil von mir oder sogar ich selber, wäre ich auch amüsiert.
selbst wenn es sowas wie ein foto, ein bild oder eine lausige kopie von mir wäre, die ich mit viel liebe eigenhändig gefertigt hätte und die mich auch irgendwie darstellt, dann bin ich das noch lange nicht. da gäb es immer noch reichlich komponenten, die man einfach nicht darstellen kann.

schon wir menschen sind kaum begreifbar und was uns antreibt ist ist definitiv keine universelle liebe!
jeder einzelne von uns folgt ureigenen impulsen.
es sind auch nicht herz oder gefĂĽhle die uns menschen steuern. es ist der verstand!
klar dass der verstand oft von gefĂĽhlen beeinflusst wird.
es sind aber immer unsere entscheidungen die wir täglich zu fällen haben und die uns oft genug komplett von gott abgrenzen.

wo bitte ist da GOTT in uns?
wie ginge das, wenn GOTT in uns wäre?

gott mag unser leben beeinflussen aber er steuert uns nicht.

wieso gibt es wohl menschen, männer sowie frauen, die sich bewusst von ihren instinkten, intuitionen und gefühlen freimachen können, die wider ihre natur handeln? selbst hier wird es wieder dual. das kann positv sein aber auch negativ. der eine unterdrückt alles negative, meint alles lieben zu müssen, der andere setzt sich einfach über die gefühle oder sogar das leben seiner mitmenschen hinweg. beides kann nicht richtig sein und schon gar nicht göttlich.

es ist doch wohl kaum anzunehmen , dass gott auch in massenmördern steckt?

ein mönch(nonne) löst sich beispielsweise auch von seinem(ihrem) trieb, stellt seine sexualität zurück oder lernt sie zu beherrschen. ist das etwa göttlich, gottes geschenke abzulehnen?
widerspricht das nicht sogar dem göttlichen auftrag - wachset und mehret euch?

wie kann gott also in solchen leuten sein?

und ..... natürlich gibt es auch dinge die nicht die spur von unseren entscheidungen beeinflusst werden. gegebenheiten, die wir einfach so hinzunehmen gezwungen werden. in solchen fällen bleibt uns als menschen nur das was man hoffnung nennt.
die hoffnung, dass da ein göttlicher plan dahinter steckt.
der "glaube", dass es einen tieferen sinn fĂĽr "alles" gibt!

ich fĂĽr meinen teil wĂĽrde nicht den geringsten wert darauf legen, fĂĽr alles was im universum passiert auch nur in irgendeiner art und weise mitverantwortlich zu sein -grins.
hoffentlich ist das nicht auch nur eine art hoffnung!

jedenfalls liegt hier wohl der hauptgrund bei mir, dass ich das gedankengut von euch esos nicht nachvollziehen kann.
das zeug mit der universalen liebe und dem friede freude eierkuchen.

wir sind nicht gott,
und GOTT ist zwar der gott der liebe, aber nicht der "liebe gott" fĂĽr mich liegen da in der bedeutung ganze universen dazwischen!

Benutzeravatar
Tigermotte
Alter: 55
Beiträge: 158
Dabei seit: 2016

Beitrag von Tigermotte » 17.05.2016, 21:42

Lieber Weltenspringer, ich behauptete in keinem meiner Worte, wir seien Gott.
Ich bin mir dessen bewusst, dass das Geschöpf, nicht gleichzeitig der Schöpfer sein kann. Auch ich, meinte es ganz anders. Ich meinte diesen Geist im Menschen, der Einen rettet, wenn der eigene Verstand versagt.
Wäre ich Gott, würde ich mich niemals irren, doch meine Erfahrung besagt, dass ich mich immer irren kann, weil ich mich schon zugenüge irrte und nur durch die Sicht auf DAS, DAS sich nie irrt, konnte ich meinen Irrtum erkennen. Schön wärs ja, wenn es mein eigener Verdienst wäre und ich mir selbst die Lorbeeren dafür umhängen könnte, aber entgegen solch einer eventuellen Wunschvorstellung, würde es Nichts nûtzen, weil mein eigenes wieder Aufstehen, Nichts mehr mit meiner eigenen Kraft zu tun hatte.
So krass, dass ich mich mit Gott messen wollen würde, könnten meine Gedanken auch nicht abschweifen.
Und seit dem berĂĽhmten Turm, reden die Menschen so gut an Einander vorbei, wie es nur geht... und schwupp, hat man was Anderes geschrieben, als man geschrieben hat. :joker:
HG Tigermotte.
Meinen Gott...lebe ich selbst...

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 923
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 17.05.2016, 21:52

ahja - ich hab den satz mit dem .. wie kann es sein ..dass gott in uns ausgeschlossen ist, in die falsche kehle gekriegt.
mea culpa.

wenn da jemand gott ausschliesst, dann sind wir das natĂĽrlich selber!

Benutzeravatar
Tigermotte
Alter: 55
Beiträge: 158
Dabei seit: 2016

Beitrag von Tigermotte » 18.05.2016, 07:24

Wenn die Tigermotte meint, dass Gott Alles und in Allem ist, dann meint sie noch lange NICHT, dass der Mensch Alles und in Allem ist. :smile10:
Und auf tua culpa will sie nicht plädieren...seit dem Fall vom berühmten Turm, ist das mit den Mistverständnissen eben so, dass dadurch immer wieder Verwirrungen stattfinden. :smile14:
Um so schöner, wenn sie entwirrt werden. :bussy: :smile13: :sunny:
Zuletzt geändert von Tigermotte am 18.05.2016, 07:37, insgesamt 2-mal geändert.
Meinen Gott...lebe ich selbst...

Benutzeravatar
Tigermotte
Alter: 55
Beiträge: 158
Dabei seit: 2016

Beitrag von Tigermotte » 18.05.2016, 07:35

Achja lieber Weltenspringer... und die Tigermotte hatte sich auch noch nie als "Eso" bezeichnet... dieser Titel ist Nichts für sie, Den überläßt sie gern den Esotitelträgern... ;)
Meinen Gott...lebe ich selbst...

Benutzeravatar
Tigermotte
Alter: 55
Beiträge: 158
Dabei seit: 2016

Beitrag von Tigermotte » 18.05.2016, 08:22

Weltenspringer hat geschrieben:ein mönch(nonne) löst sich beispielsweise auch von seinem(ihrem) trieb, stellt seine sexualität zurück oder lernt sie zu beherrschen. ist das etwa göttlich, gottes geschenke abzulehnen?
widerspricht das nicht sogar dem göttlichen auftrag - wachset und mehret euch?
Das mit dem Zölibat war eine der schwachsinnigen Ideen, wie ich finde und die eingemauerten Ergebnisse in Mönch und Nonnenklostern, wurden erst viel später entdeckt. Leider wird sich bis heut noch dran gehalten, bei den Gutmenschkatholiken. Die evangelischen Christen sind seit Luther davon ab, wie wir wissen.
Noch schlimmer finde ich aber Religionen, in denen noch die oft tödlich verlaufenden Mädchenbeschneidungen praktiziert werden, selbst da, wo sie schon längst verboten sind.
Das sind nur wenige Argumente dafĂĽr, warum ich von Religionen so viel halte, wie vom Teufel im Menschen und NICHT Gott.
-siehe Teufelsthema und erinnere...- :idea: :smile08:
Meinen Gott...lebe ich selbst...

Weltenspringer
Alter: 65 (m)
Beiträge: 923
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 19.05.2016, 12:22

motte -in dieser hinsicht unterscheiden sich unsere gedanken so gut wie gar nicht!

Antworten