Vegetarier

f√ľr Alles
Louise
Alter: 37
Beiträge: 366
Dabei seit: 2007

Beitrag von Louise » 24.04.2008, 21:40

reinesEinhorn hat geschrieben: Das ganze Leid was die Tiere vor der Schlachtung erlebt haben nimmt man mit auf wenn man Fleisch isst.

Aber ich finde auch es geht einem körperlich einfach auch besser wenn man fleischlos lebt.

Wenn es jemandem wirklich ein bed√ľrfniss ist vegetarisch zu leben wird er es mit leichtigkeit schaffen^^
Hallo Nina,
mit der ersten Zeile haste Recht, aber das unterste kann ich wirklich icht best√§tigen. Ich hatte nicht nur das Gef√ľhl, ich verhungere, sondern sah auch so aus und dabei wollte ich es unbedingt(wenn ich mir etwas vorgemachth√§tte,dann w√ľrde ich es hier schreiben) ehrlich.

Vielleicht klapptes es jetzt besser, aber auch von meiner Helferseite kam die Berstätigung, hatte sie nur nicht kapiert!
Liebe Gr√ľ√üe und bin interessiert,was Ihr dazu denkt.

:angel7:

Die drei Hoernchen
Alter: 49
Beiträge: 241
Dabei seit: 2007

Beitrag von Die drei Hoernchen » 25.04.2008, 15:50

Hallo miteinander, ich m√∂chte nur mal anmerken, da√ü ich mal bei einem Waldspaziergang mit meinem Hund einen Baum angefa√üt und einfach zugeh√∂rt habe. Seitdem bin ich jedesmal √§u√üerst nachdenklich, wenn ich meine Holzm√∂bel und mein Druckerpapier angucke. Von meinen Lederschuhen ganz zu schweigen. Ich glaube, wir m√ľssen uns damit abfinden, da√ü wir am Ende der Nahrungskette sind und allein durch unsere Existenz andere Lebewesen vernichten. (man denke mal an all die freundlichen Fl√∂he, Zecken und Kopfl√§use, die auf mir nicht existieren d√ľrfen) Meiner Meinung nach kommt es darauf an, mit welcher Grundhaltung man das, was einem zum Leben dargeboten wird, konsumiert, ob mit Gleichg√ľltigkeit, Dankbarkeit oder allgemeiner Raublust.
Viele Gr√ľ√üe,
das andere Hörnchen
Es gibt kein grau, nur weiss und schwarz !

Wegen häufiger Verwirrung: Wir sind mehrere Leute mit einem Zugang, beachtet die Smilies hinter der Unterschrift!

Lavendel
Alter: 34
Beiträge: 77
Dabei seit: 2008

zu de Tiere

Beitrag von Lavendel » 27.04.2008, 16:53

Und ich als Veganerin wollt auch noch mal sagen: f√ľr K√§se muss auch eine Kuh sterben, da man das Lab aus ihrem Magen daf√ľr braucht, daher ist K√§se auch so schlimm wie Fleisch. Eier: da m√§nnliche K√ľken f√ľr die weitere Eierproduktion nicht gebraucht werden, werden sie lebendig geschreddert und zur Kuhmilch: da K√ľhe wie Menschen nur Milch geben, wenn sie Nachwuchs gekriegt haben, werden sie dauernd schwanger gehalten und da man mit den ganzen K√§lbchen nichts anfangen kann, kommen die alle auf den Schlachthof.
Man könnte zwar sagen, es ist halt so, weil wir am Ende der Nahrungskette stehen aber schließlich essen wir ja auch keine schwächeren Menschen, die sich genau wie die domestizierten Tiere nicht wehren können.
Und ich schw√∂re, heutzutage hat man als Veganer keine Nachteile im Leben: es gibt in normalen L√§den sogar Sojaeis am Stiel, √ľberall Tierversuchsfreie Kosmetik, Fleischersatz der t√§uschend echt schmeckt usw.
Der Pandabär ist eigentlich fleischfresser, hat sich selbst aber zum Vegetarier erzogen, vielleicht folgt uns der Rest der Nahrungskette auch, wenn er unser Essverhalten beobachtet.


:smil19
die Seele ist etwas Dynamisches und nichts Statisches

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 28.04.2008, 08:00

Liebe Lavendel,

ich finde es ja sehr gut das du Veganerin bist. Trotzem kommt mir dein Beitrag etwas Arrogant vor. :???:
So als ob du damit etwas besseres bist, als auch ein Vegetarier.
Ja ich weiss das man f√ľr K√§se, Lab braucht (obwohl es in England wohl Kunstlab in K√§se gibt f√ľr den keine Kuh sterben muss). Und das mit den Eiern ist auch nichts neues. Wenn ich es auch ablehne.
Nur muss ich erg√§nzen das die K√ľhen nicht immer geschreddert werden, sie werden auch Tiefgefrohren verkauft. (Weis ich aus erster Hand). An Zoos,
Vogelaufzuchtsationen (Greifv√∂gel) und an Schlangenz√ľchter.
Es stimmt also nur zum Teil.
Ja es gibt vieles war mir daran nicht gefällt.
Mit der Milchproduktion bei K√ľhen stimmt es aber auch nur zur h√§lfte.
Denn auch hier geht es anders. Man kann durchaus die K√§lber bei den K√ľhen lassen und doch genug Milch bekommen. Indem man ihnen die H√∂hner l√§st, und in denen man den K√ľhen mehr liebevoll Aufmerksamkeit gibt.
Eine Niederl√§nderin hat bemerkt das ihre K√ľhe mehr Milch geben wenn man sie streichelt und mit ihnen spricht. Nur meinte sie habe sie aber zu viele K√ľhe um sich um jede Einzenln so k√ľmmern zu k√∂nnen. Aber sie raviniert. Sie hat aus der Not eine Tugend gemacht und bietet nun "Kuhstreichel-Kurse" f√ľr gestresse St√§dter an. Kling Seltsam, hat aber Sinn. Zu ihr kommen Menschen mit den Unterschiedlichsten Problemen, sie f√ľhrt diese erst an die K√§lber ran, sp√§ter an die Ausgewachsenen K√ľhe.
Und so verschlossen ein Mensch auch war, sie konnte beobachten wie sich jeder wandelte. Ihre Gesichter wurden weicher, gl√ľcklicher. Manche ich sogar an der liegenden Kuh an gelent eingschlafen, sogar welche mit Jahrelangen Schlafst√∂rungen.
‚Ķ Und die K√ľhe geben mehr Milch.

Das der Respektvolle Umgang f√ľr ein Tier das wichtigste ist, weiss ich von erster "Hand". Henriette, einen Huhn was ich hatte.
Wir hatten eine weile 3 H√ľhner und 1 Hahn in Garten herrumlaufen. Da ein Kunde von meinen Mann kein Geld hatte, hatte er uns sie geschenk. :-)
Nur… wir hatten keinen Stall, sondern haben nur einen kleinen Verschlag gebaut. War kein Thema… solange bis der Panik wegen der Vogelgrippe aufkam.
Sp√§ter gab ich die Tiere an einen Hobbyz√ľchter weg (mit der Auflage sie nicht zu schlachten), dort hatten sie zwar einen Stall und wurden gut behandelt. Aber Henriette wollte wieder zu uns zur√ľck‚Ķ :-(

Die den Hähnen ist das ohne hin ein problem. Hast du mal versucht einen Hahn unterzubringen? oder selbst zu halten?
Wir wohnen zwar Ländlich, aber haben keinen Hof, und so wurden die Nachbarn auf den Hahn nicht gut zu sprechen.
Hähne kann man nur getrost auf einen Hof unterbringen, was aber noch lange nicht reicht, alle geboren Hähne unterzubringen.
Wenn man also die Eier isst, erspart man den Tier ein Qualevolles Leben.

Ich finde du siehst es zu Einseitig. Wenn du Veganisches Leben kannst, ist es Prima! doch wieviele seit ihr? Wie hoch ist dein Einkommen?
Ich kenne auch einen Veganer, der sehr gut damit zurecht kommt. Nur… er lebt alleine, und hat auch keine Tiere zu versorgen. Sondern nur sich alleine. Veganische Ernährung ist sehr Kostenintensiev.
Geht bei uns nicht, weil wir mehre M√§uler zu f√ľllen haben.
Ich bin froh wenn wir immermehr auf "Bio" Kost umsteigen können, dann auf Demetar Kost (ist mein nächstes Ziel).

Soja Milch trinken wir auch öfters (neben Bio-Milch) sie ist lecker!
Nur… Soja ist keine wirkliche Lösung. Das muss ich auch einen Veganer sagen. Soja ist kein Einheimisches Produkt. Es muss von weiter her "angekachelt" werden. Also per Schiff oder Flugzeug.
Ist nicht sonderlich Umweltfreundlich… :-(
Soja anbau wird in den Letzten Jahren sehr intensiev betrieben, es mu√üten schon ganze Urw√§lder f√ľr den Sojaanbau fallen. :-(
Und DAS soll eine Lösung sein :?

Alle Arten der Ern√§rhung sind Okay, solange alles in Massen ist. W√ľrde alle Veganer werden, w√ľrden nochmehr Urw√§lder fallen.

Darum finde ich hast du alles zu Einseitig betrachtet.

Mit fällt noch mehr ein, aber dazu habe ich keine Zeit mehr (der Text wurde eh länger als ich wollte) und es schweift dann von Hauptthema etwas ab.

Nicht böse sein Lavendel, ich finde dein Veganisches Leben schon sehr in Ortnung :love: , nur ist man deswegen immer noch nicht ein besserer Mensch wie andere. Und man muss auch von diesen Thema mehrere Seiten sehen…nicht nur Eine.

Liebe Gr√ľ√üe
Lichtfledermaus

Louise
Alter: 37
Beiträge: 366
Dabei seit: 2007

Beitrag von Louise » 30.04.2008, 00:12

Vielen Dank, lichtfledermaus f√ľr Deinen Beitrag.
Ich habe lange gekämpft aber inzwischenhabe ich mich mit meinem weg abgefunden. Solche Themen beschäftigen michjeden Tag: Soll ich meiner Katze verbieten Vögel zu jagen?
Soll ich den Motten verbieten, in meinem Mehl und meinen Schränken zu hausen, soll ich giftiges Zeug benutzen, um meine Tochter lausfrei zu kriegen?
Das ist nichts anderes, von Buddha wird berichtet er habe seinen Mantel den Läusen und sichselbst den Flöhen gegeben.
liebe Gr√ľ√üe, Louise
:ee:

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 30.04.2008, 07:14

Mit den Flöhen und Läusen ist es auch so eine Sache.
Des gibt Tierkommunikatoren die k√∂nnen diesen Tieren klar manchen, dass man es bei sich nicht will. Ich denke, ich muss da noch √ľben‚Ķ aber ich bin zuversichtlich, ;)

Wenn du dich bei den getöteten Tieren entschuldigst, und ihnen ihren Segen gibst. Ist das schon ein sehr guter Weg. Übrigens… die Katze macht dies auch wenn sie eine Maus getötet hat oder einen Vogel. So wie alle Tiere.
Auch die Tiere die sich rein Veganisch Ernähren tun dies, wie zb Pferde,
welche das Gras und das Korn achten was sie fressen.
:-)

Benutzeravatar
zadorra125
Alter: 51
Beiträge: 714
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von zadorra125 » 30.04.2008, 10:46

Hallo ihr Lieben

Wir hatten in einem anderen Forum auch einmal einen Thread wie diesen hier. Ich bin ein Tierliebhaber, doch ich kann das Ehlend auch nicht mit ansehen. Aus diesem Grund habe ich damals gechannelt und das kam raus!
Sei gegr√ľ√üt mein Kind, du wolltest mit mir sprechen?
Ja diese traurige Geschichte mit den geliebteb Tieren, die nicht als Seele gesehen wird, sondern als St√ľck Fleisch. Die Menschen sehen den Ertrag, aber nicht das Tier.
Liebe Pia ich kann eure Sorge verstehen, denn was heute in diese Zeit geschied ist nicht rechtens. Ihr seit eine Konsumwirtschaft, wo jeder viel Geld verdienen muss, um zuleben, teilweise auch ohne R√ľcksicht auf das Tier. Das ihr Menschen tierische N√§hrstoffe braucht, steht ausser Frage, aber so wie es ist, muss es auch nicht sein. Aber sch√∂n das wir dar√ľber sprechen, denn du solltest auch etwas f√ľr deine Ern√§hrung tun. Du solltest mehr Gem√ľse zu dir nehmen, frische Obst was in deinem Umfeld w√§chst. Das Fleisch solltest du aber auf einmal pro Woche reduzieren, und dann ein wertvolles St√ľck Fleisch zu dir nehmen. Auf Eier, Milch und K√§se brauchst du nicht zuverzischten, aber auch hier auf die Herkunpft achten. Jogurt ist nichts f√ľr dich, so wie die Dinge aus hellem Mehl.
Das Leid was an diesen Tieren gegangen wird, könnt ihr so nicht verändern, denn das Gleichgewicht käme so zu sehr ins wancken.
Du wirst sehen wenn du diese Ernährung einmal längere Zeit zu dir nimmst, geht es dir wiederum besser.
Liebe Pia du kannst nur dich verändern, aber nicht alle Menschen, du kannst mit gutem Beispiel vorran gehen.


Wie vielleicht einige Wissen stelle ich mein Leben um! Ich arbeite daran meine Ern√§hrung so umzustellen das sie mir gut tut und nicht mehr schadet! Ich werde versuchen mein Konsum nach Fleisch zureduzieren, das hei√üt einmal pro Woche ein gutes St√ľck Fleisch. D.h. Ein St√ľck Fleisch wo ich wei√ü das dieses Tier nicht so leiden muss. Egal was wir essen an tierischen Produkten, diese Tiere leiden, so oder so! Aber es muss ja kein langes leiden sein.

lg Pia
Ich bin auf dieser Welt, um frei nach meinem Wissensstand, mir meine Meinung zu bilden.

Benutzeravatar
zadorra125
Alter: 51
Beiträge: 714
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von zadorra125 » 30.04.2008, 11:07

Lichtfledermaus hat geschrieben:Mit den Flöhen und Läusen ist es auch so eine Sache.
Des gibt Tierkommunikatoren die k√∂nnen diesen Tieren klar manchen, dass man es bei sich nicht will. Ich denke, ich muss da noch √ľben‚Ķ aber ich bin zuversichtlich, ;)

:-)
So ging es mir mit den Ameisen. Ich stellte Gift auf, denn mein Haus war voll von ihnen. Sie kamen aus den Steckdosen, waren in der Sp√ľle, es waren 100derte. Eines Tages hatte ich eine Doka im TV gesehen,¬īZufall? Es handelte von zwei Ameisen die auf Nahrungssuche waren. Eine verfing sich in einer Fleischfressenden Pflanze, und blieb kleben. Die andere kam dort vorbei, sie gingen mit ihren Gesichter zusammen als ob sie sprachen. Die bittet mit Geb√§rden um Hilfe. Die andere schien verzweifelt zusein, doch sie nahm ihre Vorder√§rmchen und zog die andere mit aller Kraft heraus. Die beiden begr√ľssten sich mit K√∂pfchen geben, ich h√§tte heulen k√∂nnen. Nein dachte ich, umbringen das kannst du nicht mehr, aber bleiben k√∂nnen sie auch nicht! Ich redete mit ihnen, das sie draussen im Garten bleiben k√∂nnen wo sie wollen. Ich bat den Schutzengel der Ameisen ihnen das zusagen! Mein Mann lachte sich halb tot, als ich sie verzweifelt anschrie. Sie schauten mich an, drehten sich um und gingen. Mein Mann genau wie ich waren sprachlos. Nun ale Jahre wieder, vor drei Wochen wollte ich meine Hose anziehen, sie war voll von den kleinen Wesen. Ich bat sie zugehen, da ich sie sonst t√∂ten m√ľsste, draussen ist Platz geht bitte. Null Ameisen :grin:


Sie können uns verstehen! :P

lg Pia
Ich bin auf dieser Welt, um frei nach meinem Wissensstand, mir meine Meinung zu bilden.

Lavendel
Alter: 34
Beiträge: 77
Dabei seit: 2008

Beitrag von Lavendel » 30.04.2008, 14:59

Hallo, ich wollte nur mal was zu dem Vorwurf sagen, dass mein Beitrag arrogant gewesen sei: ich wollte nur Alternativen aufzeigen, wie man Leid vermeiden kann. Ich behaupte ja nicht,dass mein Weg der einzig richtige ist, aber nicht deshalb, weil ihn heute noch nicht soviele gehen, sodass vegane Produkte noch nicht ganz soo billig sind wie andere (so teuer sind die auch nicht mehr). Und zum Soja: gerade weil wir heute so viel Soja anbaun f√ľr die Massentierhaltung verhungern doch Menschen in der dritten Welt, weil wir ihnen das Soja vorenthalten (und nebenbei noch W√§lder zerst√∂ren).
Ich weiss, dass man nicht alles Leid vermeiden kann, aber wir setzen uns doch auch f√ľr schw√§chere Menschen ein und sagen nicht einfach: ach das ist jetzt so von der Natur eingerichtet, dem ist nicht mehr zu helfen.
Und sonst k√∂nnte man auch sagen, Krieg f√ľhren l√§ge in der Natur des Menschen und daher brauchen wir keine Politik mehr, die versucht dem entgegen zu wirken.
So wie Kriegsopfer Hilfe brauchen, indem man sie unterst√ľtzt, so brauchen auch die Tiere Hilfe indem man tierfreundliche Produkte unterst√ľtzt, die es nicht erfordern, sie zu qu√§len.

:smile:
die Seele ist etwas Dynamisches und nichts Statisches

Benutzeravatar
zadorra125
Alter: 51
Beiträge: 714
Dabei seit: 2007
Kontaktdaten:

Beitrag von zadorra125 » 30.04.2008, 15:55

Liebe Lichtfledermaus, ich nehme mal deinen Text und zitiere!
Lichtfledermaus hat geschrieben:Liebe Lavendel,

ich finde es ja sehr gut das du Veganerin bist. Trotzem kommt mir dein Beitrag etwas Arrogant vor. :???:
Ich finde die Beiträge von Lavendel nicht arrogant, sondern hilflos. Sie hat einen Weg gewählt der ihr Weg ist, aber nicht der aller Menschen.
So als ob du damit etwas besseres bist, als auch ein Vegetarier.
Ja ich weiss das man f√ľr K√§se, Lab braucht (obwohl es in England wohl Kunstlab in K√§se gibt f√ľr den keine Kuh sterben muss). Und das mit den Eiern ist auch nichts neues. Wenn ich es auch ablehne.
Der Lab wird von einer toten Kuh genommen, und hier finde ich es gut, das alles was ein Tier hergibt zuverwenden. Die H√§lfte auf den M√ľll schmei√üen w√§re noch viel schlimmer. Ja der liebe Knut, oder die Flocke, was essen die bloss? Wir k√∂nnen dieses Leiden nicht verhindern, wir k√∂nnen beginnen anders zudenken, jeder f√ľr sich, DER ES WILL !
Nur muss ich erg√§nzen das die K√ľhen nicht immer geschreddert werden, sie werden auch Tiefgefrohren verkauft. (Weis ich aus erster Hand). An Zoos,
Vogelaufzuchtsationen (Greifv√∂gel) und an Schlangenz√ľchter.
Es stimmt also nur zum Teil.
Ich habe es auch gesehen, es ist schon helftig. Sie werden vergast, oder gefrohren. Ich sah einen Bericht √ľber Puten, mir verging auch der Hunger auf Weihnachtspute. Aber es gibt noch Dinge die wir noch nicht gesehen haben. Aber wie ich schon erw√§hnte, da kann nur jeder f√ľr sich etwas verbessern.

Ja es gibt vieles war mir daran nicht gefällt.
Mit der Milchproduktion bei K√ľhen stimmt es aber auch nur zur h√§lfte.
Denn auch hier geht es anders. Man kann durchaus die K√§lber bei den K√ľhen lassen und doch genug Milch bekommen. Indem man ihnen die H√∂hner l√§st, und in denen man den K√ľhen mehr liebevoll Aufmerksamkeit gibt.
Es geht um das Prinzip! Man will die K√§lber nicht bei den M√ľttern lassen, damit sie schneller bereit sind zur Deckung! Ich fahre √∂ft auf H√∂fen, da stehen die K√§lber bei Wind und Frost in ihren Plastikh√§uschen. Sie k√∂nnen nicht laufen weil der Stahl zuklein ist! Dann bekommen sie noch oft Durchfall, weil die Umstellung auf die k√ľnstliche Milch nicht so einfach ist!

Ist schon ein Ehlend!
Eine Niederl√§nderin hat bemerkt das ihre K√ľhe mehr Milch geben wenn man sie streichelt und mit ihnen spricht. Nur meinte sie habe sie aber zu viele K√ľhe um sich um jede Einzenln so k√ľmmern zu k√∂nnen. Aber sie raviniert. Sie hat aus der Not eine Tugend gemacht und bietet nun "Kuhstreichel-Kurse" f√ľr gestresse St√§dter an. Kling Seltsam, hat aber Sinn. Zu ihr kommen Menschen mit den Unterschiedlichsten Problemen, sie f√ľhrt diese erst an die K√§lber ran, sp√§ter an die Ausgewachsenen K√ľhe.
Klar wenn ein Tier in der Schlachtung nichts bringt, oder man merkt das man mit Streicheln mehr Ertrag gewinnt, schön.

Wenn wir aber umdenken, anders kochen, was auch mehr zeit braucht, werden wir auch satt, und es ist Kosten g√ľnstiger!
Und so verschlossen ein Mensch auch war, sie konnte beobachten wie sich jeder wandelte. Ihre Gesichter wurden weicher, gl√ľcklicher. Manche ich sogar an der liegenden Kuh an gelent eingschlafen, sogar welche mit Jahrelangen Schlafst√∂rungen.
‚Ķ Und die K√ľhe geben mehr Milch.
Ein Mensch ist von Natur aus nicht gewaltt√§tig. Es beruhigt ja auch Mensch und Tier so etwas. Und wenn ein Mensch schon so einen Kurs bucht, ist er in einer Ver√§nderung drin, und √∂ffnet sich f√ľr so etwas!
Ich finde du siehst es zu Einseitig. Wenn du Veganisches Leben kannst, ist es Prima! doch wieviele seit ihr? Wie hoch ist dein Einkommen?
Wie in jeder Dikussion vertritt jeder seine Seite. Man braucht sich doch nicht zurechtfertigen, oder angegriffen f√ľhlen. Ich hasse die Schlachterei und das Ehlend auch. Werde mir ein gutes St√ľck pro Woche leisten, und habe noch Geld gespart. Man muss sich nur eingestehen, das man nicht Vergetaria werden m√∂chte, weil und eben K√§se, Fleisch und diese Dinge schmecken und wir sie essen wollen. Diese Sojaprodukte sind wirklich nicht so teuer, aber f√ľr mich sind sie nichts. Ich esse was hier w√§chst.

Ich will ein Brot essen mit Wurst und nicht mit Soja, weil es mir nicht schmeckt, und weil ich nichts davon halte.
aber wir setzen uns doch auch f√ľr schw√§chere Menschen ein und sagen nicht einfach: ach das ist jetzt so von der Natur eingerichtet, dem ist nicht mehr zu helfen.
Nah Lavende lehn dich nicht zuweit aus dem Fenster, und spiele nicht die Heilige, nur weil du kein Fleisch ist. Wie oft gehst du an einem Bettler vorbei? Wie oft schaust du Eltern zu, die ihre Kinder in der √Ėffentlichkeit verpr√ľgeln oder anbr√ľllen?

Wir sind alle Menschen, jeder hat eine andere Meinung.

lg Pia
Ich bin auf dieser Welt, um frei nach meinem Wissensstand, mir meine Meinung zu bilden.

Lichtfledermaus

Beitrag von Lichtfledermaus » 30.04.2008, 16:24

Liebe Lavendel,
wenn es mir nur arrogant vorkam, dann entschuldige ich mich bei dir.
Was das Veganische Essen angeht, so habe ich schon oft damit "geliebäugelt" bei mir ist aber wirklich so, wenn ich davon alleine Einkaufen sollte, könnten wir uns nur eine Woche ernähren und die restlichen drei Wochen nichts essen.
Klingt zwar Hart ist aber die Wahrheit. Was den einen nicht teuer ist, ist es f√ľr den anderen sehr wohl. Obwohl mein Mann schon erstaunt ist wie ich das Essen strecken kann‚Ķ Wunder kann ich auch nicht geschehen lassen.
Es war auch Monatelang so dass wir unfreiwillig veganisch gelebt haben, nur da wir es nicht richtig durchf√ľhren konnten, bekamen wir massenhaft Mangelerscheinungen und f√ľhlten uns sehr krank.
Davon abgesehen das wir zimliches Untergewicht bekamen.
Bitte erzähl mir nichts davon wie "einfach" dies alles ist… :-(
Wenn es f√ľr dich so ist, ist es doch prima! :V:
Aber du kannst nicht davon ausgehen dass es f√ľr alle Menschen so ist.

Das man Leid Vermeiden soll, wo nur m√∂glich, auch f√ľr Tiere brauchst du mir nicht erz√§hlen (hey ich bin Tierkommunikator!). Und sehr oft liese sich sehr viel vermeiden. Qualvolle Transporte, Massenhaftungen, Grausame Schlachtungen usw.
Aber nicht alles l√§√üt sich vermeiden. Und auch Veganisches Essen kann nicht alles retten und ALLES bessern lassen. Wenn es auch f√ľr ein selbst weh tut.
Meine Hunde und meine Katze kann ich auch nicht vegetarisch Ernähren,
nun gut die Hunde schon ehr, da diese eh 60% Vegetarisch Essen aber eine Katze wird dir "was Husten!" :-)
Aber w√ľrde ich sie 100% vegetarisch Ern√§hren w√§re es sch√§dlich vor sie, ausnahmen kommen vor sind aber selten.

Wenn du meinst als Vegetarierer versucht man nicht m√∂glichstes zu vermeiden, aus denen oder jehnen Gr√ľnden, finde ich das aber ‚Ķ alles andere als nett. :???:
Ich tue schon was mir möglich ist.

Warte mal ab bis sich die ersten Pflanzen bei dir beschweren! :siw: ;)

Nein, in ernst Tiere haben oftmal eine wesendlich höhrere Sicht der Dinge, was die Ernährung angeht. Und bei ihnen ist Tolleranz angesagt.
Sollte der Mensch das nicht auch können?

Wen einer bedenkenlos Fleisch regelrecht in sich reinstopft, finde ich das mehr als bedenklich. Aber solange es in Ma√üen ist und man m√∂glichst darauf achtet aus was f√ľr einer Haltung das Tier kommt, sollte man es den Menschen gew√§hren lassen.
Kannst du diese Tolleranz erbringen? :siw:

Was Pia da gechannelt hat, kann ich mit den Tieren bestättigen, ihre Meinung entspricht dieser.

Lavendel
Alter: 34
Beiträge: 77
Dabei seit: 2008

Beitrag von Lavendel » 30.04.2008, 17:44

Ich habe doch nicht gesagt, dass Vegetarier schlecht sind, ich war selber lange Zeit Vegetarier aber als ich in einem schlimmen Schlachthoffilm gesehen hab, wie die Schweine am Fließband umgebracht wurden, musste ich noch einen Schritt weiter gehen, weil ich sonst verzweifelt wäre.
Ich muss sagen, dass ich froh bin, dass die Pflanzen nicht sprechen k√∂nnen, aber genauso verh√§lt es sich glaub ich mit einem Fleischesser: wenn das Tier ihm in die Augen sehen w√ľrde und verbal um sein Leben bitten w√ľrde, dann k√∂nnte er auch nicht mehr einfach so zu stechen und sagen: ich kann leider nicht ohne Fleisch.

Ich will mich nicht als Heilige darstellen, aber ich m√∂chte daraufhinweisen, dass von den Veganern/Vegetariern viel leichtfertiger Toleranz gg√ľ. den Fleischis gefordert wird, weil sie einfach NOCH eine Minderheit sind.

Noch eine Theorie zum Abschluss: Tolstoi meinte: "Solange es Schlachth√§user gibt, wird es Schlachtfelder geben" - vielleicht w√ľrde sich durch Abschaffung der Tierausbeutungsindustrie etwas mehr Frieden auf der Welt einstellen, weil eine harmonischere Grundschwingung herrschen w√ľrde.

:smil4
die Seele ist etwas Dynamisches und nichts Statisches

Antworten