TrÀume

fĂŒr Alles
Antworten
Der_Asket
BeitrÀge: 1
Dabei seit: 2005

TrÀume

Beitrag von Der_Asket » 17.03.2005, 09:10

Hallo zusammen,

ich bin seit einiger stark ĂŒber meine TrĂ€ume verunsichert. ZufĂ€lligerweise habe ich mich mal bei verschiedenen Traumdeutungen schlau gemacht, was die TrĂ€ume so alles aussagen können. Erschreckenderweise haben sich soche Ereignisse, wie Krankheiten, VerĂ€nderungen, etc dann auch eingestellt. Ich habe mich dann geraume Zeit weiter beobachtet und die TrĂ€ume gedeutet. Es ist alles eingetreten. Das ganze geht jetzt ein knappes Jahr.

Kann mir jemand dazu Tipps geben, wie ich damit umgehen soll, woher das kommt, etc. Ich wĂŒrde mich halt gerne mit jemandem austauschen. In meinem Freundeskreis bekomme ich nur einen Vogel gezeigt.

Vielen Dank,

Asteria
Alter: 49
BeitrÀge: 158
Dabei seit: 2005

Beitrag von Asteria » 17.03.2005, 15:28

Hey Der_Asket,

Das kenne ich leider nur zu gut, ich meine das mit dem "Vogel gezeigt bekommen"... :-(
So wie du das hier erklÀrst, kannst du seid einem Jahr deine Zukunft trÀumen.
Ich hatte das auch schon öfters und ich weiß wie erschreckend es dann fĂŒr einen sein kann, wenn es dann eintrifft. Besonders wenn man den Tod von einem Freund "vorhertrĂ€umt" und man drei Wochen spĂ€ter erfĂ€hrt, er hĂ€tte einen tödlichen Unfall gehabt.
Stell dir zuerst einmal die Frage, ob du deine Zukunft wissen willst? Wenn ja, dann wĂŒrde ich dir raten ein Traumtagebuch zu fĂŒhren, indem du deine TrĂ€ume notieren kannst.
Wenn nein, dann kann ich dir empfehlen einen Dreamcatcher neben dein Bett zu hÀngen. Ich persönlich hatte gute Ergebnisse damit... In zwischenzeit habe ich ihn zwar wieder abgenommen, da ich gelernt habe besser mit meinen FÀhigkeiten umzugehen und ich mich nicht mehr davor Àngstige.

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen...

Schöne TrĂ€ume wĂŒnscht dir
Asteria/Astrid
Wer von euch ohne SĂŒnde ist, der werfe den ersten Stein. Johannes 8

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3795
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 18.03.2005, 20:34

Der_Asket hat geschrieben:Es ist alles eingetreten.
Hallo Asket,

Im Traum beschĂ€ftigt sich dein Unterbewustsein einerseits mit deiner Vergangenheit (Aufarbeitung), aber auch mit dem was aktuell so ansteht. Daß sich daraus auch TrĂ€ume ergeben, in denen du die Zukunft voraustrĂ€umst ist etwas völlig normales. Jeder hat solche ZukunftstrĂ€ume.
Was dich von anderen unterscheidet ist lediglich, daß du in ein Stadium gekommen bist, wo du dich mehr und mehr nach dem Aufwachen an solche TrĂ€ume erinnerst. Aber an sich trĂ€umt jeder Mensch wirklich absolut jede wichtige Situation seines Lebens voraus.
Wobei trotzallem jegliche vorausgetrÀumte Situation, solange sie sich noch nicht in der Wirklichkeit manifestiert hat, umformbar bleibt, Sprich, also von deinem Geist auf bewuster Ebene, oder in weiteren TrÀumen, verÀndert werden kann.
Oftmals gelingt es dem Unterbewustsein auch, negative Situationen, die man eigentlich nicht haben will bereits im Traum aufzulösen. Oder auch nicht.. Es gibt Themen an denen "arbeitet" der Mensch mittels ĂŒber 1000 TrĂ€umen, bis sie aufgelöst sind, und keine Belastung mehr darstellen fĂŒr die Seele. Die Wahrheit ist, Nachts im Traum arbeitet der Mensch wirklich (!!!) - tagsĂŒber haben wir frei...
Nach solchen "ArbeitsnĂ€chten" wacht man oft wie erschlagen auf; oder man wacht mit einem SupergefĂŒhl auf, Man weiß irgendwie unbewust alles ist gut, wenngleich man sich nicht erinnern kann, was da eigentlich nachts im Traum an negativen zukĂŒnftigen Ereignissen aus dem Weg gerĂ€umt wurde.

Jedenfalls ist es so, daß jedes zukĂŒnftige Ereignis bereits vorher auf einer energetischen Ebene existiert als mögliche Ausformung, die in die RealitĂ€t fließen kann, aber auf dieser Ebene zB durch Gedanken(energien) leicht umformbar ist, und von sensibleren Schichten deines Seins wahrgenommen wird.

Nur weil das so ist, funktionieren Dinge wie Sie Murphy, Tepperwein, BĂ€rbel Mohr etc... lehren.
viele GrĂŒĂŸe von Andreas


Nachtrag Links:

- ZukunftstrÀume / prÀkognitive TrÀume

- ZukunftstrÀume Teil 2

- Warum trÀume ich Dinge die ich eigentlich nicht wissen kann?

- UnglĂŒcke voraussehen (PrĂ€kognition)

Antworten