Holofeeling

fĂŒr Alles
Antworten
Gitta
BeitrÀge: 21
Dabei seit: 2005
Kontaktdaten:

Holofeeling

Beitrag von Gitta » 07.03.2005, 21:12

Hallo zusammen,

hab was "Neues" zum Kennenlernen mitgebracht:

...was aus Holofeeling!



Über den Sinn der Dinge


Alles in meiner Schöpfung ist gut und zu Deinem Wohle erschaffen. Du kannst alle Pflanzen und Tiere, die Du möchtest, als Nahrung genießen. Doch tue dies immer in tiefer Dankbarkeit, mir gegenĂŒber und dem Wesen, das geschaffen wurde, um Dich zu ernĂ€hren. Auch die „Genußgifte“ Alkohol und Nikotin habe ich nur zu Deiner Freude geschaffen, um sie, wenn Du möchtest, „in Maßen“ zu genießen. Wenn „Freunde“ gesellig feiern, reicht man den Wein (des heiligen Abendmahls) und raucht, wenn man möchte, eine „Friedenspfeife“, um die Seelenverwandtschaft zu unterstreichen. Nur wenn Du „hĂŒn-disch“ anfĂ€ngst diese Dinge „anzubeten“ (Sucht!) und ĂŒber alles andere stellst, werden sie Dir ein „VerhĂ€ngnis“ sein. Das gleiche gilt auch fĂŒr alle anderen Dinge, von irgendwelchen Glaubensreliquien bis hin zu dem, was Du Luxusartikel nennst. Nicht die Reliquien und Mammon sind böse, sondern das „Anbeten“ dieser Dinge!

Nicht einmal mich sollst Du anbeten !

Alle sollen gleich sein „in Einem“ (siehe Off. 22; 8-21) Und zu guter Letzt Deine SexualitĂ€t. Sie ist „das grĂ¶ĂŸte Geschenk“, was ich Dir geben konnte, das körperliche „Einswerden“ zur Erschaffung neuen Lebens. Doch durch ein diabolisches Dogma wird sie „von Fanatikern“, die „glauben“, mein Recht auf ihrer Seite zu haben, „zu Schmutz“ erklĂ€rt. Am leichtesten erhĂ€lt man Macht ĂŒber andere Menschen, wenn man ihnen permanent Schuldkomplexe einredet. Schuldkomplexe ĂŒber das „natĂŒrlichste“ Verhalten in meiner Schöpfung.
Ich sage Dir nun, was dieser „Schmutz“ wirklich bedeutet.

Messias bedeutet „Gesalbter“ (hebr. = maschiach) und „Salben“ (aus dem Messias abgeleitet) „maschach“. Das hebr. Wort fĂŒr Öl ist „schmona“.
„Freude schenken“ nennt man „sameach“. Du kannst hier deutlich die Radikalverbindung zwischen dem Messias und dem Freudeschenken, dem „Erfreuen“, aber auch zum Wort „Samen“ erkennen. Messias sein, heißt der Samen fĂŒr neues Leben sein. Auch das [Speise]Öl ist ein „ÜbertrĂ€ger der Freude“ („sameach“), es ist der „GeschmacksĂŒbertrĂ€ger“ in euren Speisen. Und Essen - auch eine Art der „Vereinigung“ - ist ja bekanntlich die zweit schönste Sache der Welt.

Das hebr. Wort fĂŒr Himmel ist „schamajim“ !

Der AnhĂ€ngsel „ajim“ bezeichnet immer eine „Doppelform“. Die Augen nennt man enajim, eine Waage mosnajim, die Beine raglajim, die HĂ€nde jadajim, die beiden Ohren osnajim usw. - alles, was aus „Zweien“ besteht, wird durch die Silbe „ajim“ zu „Einem“ vereinigt.

Das Wort Himmel (scham-ajim) beschreibt in der hebrĂ€ischen Sprache also ebenfalls eine „Zwei-Einheit“.
Es ist die „ajim“ Form des Wortes „scham“. Das Wort „scham“ bedeutet „dort“ - „ein bestimmter“ Platz wird hier beschrieben. Wenn es ein „dort“ gibt, muß es auch ein „hier“ geben. Man kann nur auf einen bestimmten Platz sein - hier oder „dort“ - aber „normalerweise“ nicht auf beiden PlĂ€tzen gleichzeitig. Genauso ist es mit dem Denken und der Moral. Das „Normale“ (Denken) trennt was zusammengehören muß, denn, wenn es ein „dort“ (das Gute) gibt, muß es - so denkt der „Normale“ - auch einen Gegensatz (eine Entgegen-stellung, das Unnormale - das Böse) geben. Der Himmel, „schamajim“, symbolisiert „die DualitĂ€t“ in der das „Eine“ ,ohne das „Andere“ nicht „existieren“ kann (lat. ex-sisto = hervorgehen, auftauchen, entstehen). Im „Himmel“ werden GegensĂ€tze - „die Alternativen“ - zur Einheit. Alles GegensĂ€tzliche verschmilzt „im Himmel“ zur „Einheit“. Das Wort „schamajim“ sieht man auch als die Kombination von esch (Feuer) und majim (Wasser). Der Himmel ist das Prinzip der Doppelheit (ï‚ź Schlange) in Ruhe (das Zeitlose, „Unendliche“). Darum wird auch der Platz, wo ich angeblich wohne, als Himmel bezeichnet. Er ist das Symbol fĂŒr den Platz, an dem die (ursprĂŒngliche) Einheit Zuhause ist, welche alle Zweiheit von sich ausgehen lĂ€ĂŸt.

Wenn Du es schaffst, „in Dir“ Deine „Mann-HĂ€lfte“ und Deine dominante „Frau-HĂ€lfte“ zu vereinigen, werde ich Dich „heim-suchen“ und Dir ein neues wunderbares Leben „zu-teilen“. Du wirst dann „den Himmel“ auf Erden erleben!
Gen-au das ist auch der Grund, weswegen ich Deinen Körper mit einem „Geschlecht“, will heißen, „Scham“-Bereich ausgestattet habe. Dieser ist nĂ€mlich „dort“, wo sich Mann und Frau körperlich am StĂ€rksten unterscheiden. Diese beiden „dort“ (= scham) werden bei einer „Vereinigung“ (= ajim) ebenfalls zum Himmel (= schamajim) des „Verschmelzens“, aus dem, man höre und staune  - nach meinem göttlichen Prinzip „These+Antithese = Synthese“ - eine neues „Eins“, ein neues Individuum, will heißen, neues Leben hervorgeht, das sich an den „BrĂŒsten seiner Mutter“ (hebr. = schadajim) nĂ€hrt.

Laß uns gemeinsam die gesamte Schöpfung - in der „dieses Wunder“ geschieht - anbeten, zu unser aller Freude!

Die Welt des Wesentlichen - mein schamajim - ist die einzige Brust, die Dich richtig ernĂ€hren kann. Alle andere „geistige Nahrung“ wird Mangelerscheinungen in Dir erzeugen, diese können im Verfall enden - in der Entropie.
Selbst zum „Schöpfer“ neuen Lebens zu werden ist die grĂ¶ĂŸte ErfĂŒllung, daß höchste körperliche und seelische GlĂŒcksgefĂŒhl und letztendlich die Quelle allen neuen Lebens. Was nicht bedeutet, das Du Deine SexualitĂ€t nur „um Kinder zu zeugen“ gebrauchen solltest. Wichtig dabei ist nur „die Liebe“ - der Wunsch mit einem geliebten Menschen zu „verschmelzen“, unabhĂ€ngig davon, ob dieses „Ver-schmelzen“ nur geistig oder auch körperlich geschieht. Man muß also nicht „verheiratet“ sein, um mein „Geschenk des körperlichen GlĂŒcks“ genießen zu dĂŒrfen.

„SexualitĂ€t ohne Liebe“ ist nur eine „berechnende“ Triebbefriedigung - ist Prostitution - ist „eiskaltes GeschĂ€ft“.

Aber auch alle anderen Handlungen, bei denen die „Triebfeder“ nur das „Geld verdienen wollen“ ist, sind Prostitution. Man sollte auch seine „Daseins-Berufung“ mit Liebe tĂ€tigen. Es gibt Dirnen, fĂŒr die ihr Beruf eine „Berufung“ ist. Es sind Frauen, die Achtung vor den - von Trieben getriebenen - MĂ€nnern haben und wirklich nur helfen wollen. Und es gibt MĂ€nner, die „ohne Verachtung“ zu Dirnen gehen und sie nicht nur als Ware betrachten, sondern ihnen „Respekt“ entgegenbringen. Die Kirche könnte sich von dieser Art „NĂ€chsten-liebe“ eine Scheibe abschneiden. Man sollte nicht alles sofort „blind-wĂŒtig“ verdammen, solange man die „wirklichen ZusammenhĂ€nge“ meiner Schöpfung nicht kennt. Wie war das noch in meinem Gedicht auf Seite 32?

Warum wirst Du von Deinen Trieben getrieben,
um zu lernen, Deinen NĂ€chsten zu lieben.

Wieviel Verachtung und Haß sehe ich in den Gedanken von manchen Menschen, die sich fanatisch „glĂ€ubige Christen“ nennen und jeden Sonntag in die Kirche gehen. Sie fĂŒhlen sich als Menschen „erster Klasse“, doch haben sie ihre Rechnung ohne den Wirt gemacht.

Jeder Mensch hegt ein inniges Verlangen nach einem harmonischem Zusammenleben. Einem harmonischen Zusammenleben mit einem Partner, aber auch mit seinen Mitmenschen. Er strebt die Gemeinschaft an - die Vereinigung. Das ist der eigentliche Sinn Deines Daseins. Auch Du spĂŒrst intuitiv, daß eine Familie - gleichgĂŒltig in welchen GrĂ¶ĂŸenrahmen sie sich bewegt - die eigentliche ErfĂŒllung Deines Lebens ist. Doch hast Du das wie und warum - die wirkliche Bedeutung der Familie - aus den Augen verloren. Hast Du schon einmal daran gedacht, daß „Mann und Frau sein“ auch einen anderen Sinn haben könnte, als sich nur animalisch fortzupflanzen. Diesen Unterschied „im Menschen“ zu einem Dogma auszubauen, anstatt ihn aufzuklĂ€ren, zeugt von Unwissenheit. Dein Dasein wurde dadurch zur Qual. SchuldgefĂŒhle verbrauchen nur geistige Energie. Die Liebe zwischen Mann und Frau ist das Höchste, sie birgt das Geheimnis Deiner Welt. Erst wenn hier ein betrĂŒgerischer Schein seinen Einzug hĂ€lt, kommt das Allergemeinste und NiedertrĂ€chtigste zum Vorschein, das eiskalte „berechnende“ (logische) GeschĂ€ft.


http://holofeelingboard.de/


Gruß Gitta :love:
...was wirklich zĂ€hlt auf dieser Welt, das bekommst Du nicht fĂŒr Geld!

Gitta
BeitrÀge: 21
Dabei seit: 2005
Kontaktdaten:

...weiteres auf Holofeeling!

Beitrag von Gitta » 11.03.2005, 19:44

Beim Lesen der BĂŒcher wird ein Jeder sehr schnell feststellen,
daß wir ĂŒberhaupt nichts im Außen Ă€ndern sollen... sondern uns selbst.

Denn wir erschaffen uns je in jedem Augenblick unsere RealitÀt neu.
Somit kann sich das Äußere nicht Ă€ndern, wenn wir uns nicht selbst Ă€ndern.
( Letztlich kann so ich das sehe auch vom Außen Dinge Ă€ndern,
wenns sie wohl aus reinem Christusgeist oder wie auch entspringen...
und der Mensch wirk-licht durch gewisse Dinge fĂŒr sich selber öffnen.
Sonst hÀtte ja auch kein Channeling usw. einen Sinn. )

Und fĂŒr manche Leser erscheint es mir ists es auch erforderlich,
daß die Worte auch mal etwas energischer klingen... fĂ€lschlicher
Weise dann vielleicht auch zunĂ€chst als selbstĂŒberheblich aufgenommen...
Denn wie kann ein Mensch sonst seine verbissensten Dogmatiken aufbrechen..
oder aber erst einmal aufwachen ? Ich denke es ist auch gar nicht wichtig
das der Mensch durch irgendwas auch gleich sofort aufwacht...
.. wenn die Ding in ihm arbeiten.. und stellt nach gewisser Zeit fest:
" oje was ward ich doch fĂŒr ein Schussel " oder so ... ist doch völlig okay.
So findet er doch dann auch zu sich selbst = Gott ....

" AllesIstEins "wird dort dann eben in: " DuBistIch und IchBinDu "
ausgedrĂŒckt .. welches dann in Kurzform schlichtweg " JHWH " ist...
bibl. " ich bin der ich bin " am Berge Sinai Metapher gleich das Dir
sicher bekannte " ICH BIN " > = Gott = " AllesIstEins " .

http://holofeelingboard.de/


Gruß Gitta :love:


JHWH = ICH BIN (der Spiegel spricht)!
...was wirklich zĂ€hlt auf dieser Welt, das bekommst Du nicht fĂŒr Geld!

Gitta
BeitrÀge: 21
Dabei seit: 2005
Kontaktdaten:

...weitere Leseprobe aus Holofeeling!

Beitrag von Gitta » 25.03.2005, 20:52

Du mußt jetzt derjenige sein, der anfĂ€ngt Deine Welt zum Guten zu verĂ€ndern, sonst wird sie - „zu Deiner Zeit“ noch - untergehen!

Dies alles ist weder eine eschatologische Prophezeiung noch eine Drohung, sondern mein „göttliches Versprechen“. Es ist egal in welcher Position Du Dich befindest. Ändere Dein Leben. Handle ab jetzt nur noch selbstlos. Nur so kannst Du Deine IndividualitĂ€t retten. Was um Himmels willen nicht heißen soll, daß Du jetzt losziehen mußt, um alle Menschen zu missionieren. Du mußt deswegen auch nicht unĂŒberlegt Dein Hab und Gut (falls Du welches besitzt) an die Massen verteilen. .Es reicht vorerst völlig aus, wenn die Worte „NĂ€chstenliebe“ und „VerstĂ€ndnis“ nicht nur verlogen ĂŒber Deine Lippen kommen - Du solltest nun langsam damit anfangen sie auch wirklich zu leben. Höre auf Deine Mitmenschen zu belĂŒgen und zu manipulieren [FONT SIZE=12] „Normale Werbung“ ist z.B. legalisierter menschenverachtender Betrug und dient nur dem Zweck der bewußten „Sucht-erzeugung“ und „Ausbeutung“.[/FONT] Nicht der wirklich „Reife und VernĂŒnftige“ steht in Deinem Weltbild an der Spitze, sondern der, der ĂŒber die Mittel oder die FĂ€higkeiten verfĂŒgt, seine Mitmenschen am besten zu manipulieren und zu betrĂŒgen. Jede Seele sollte ihre ureigene IndividualitĂ€t finden. UnterstĂŒtze sie dabei, anstatt sie auszubeuten. Auch auf diese Art kann man „erfolgreich“ werden. Dein jetziges Verhalten wird mir die wirkliche Reife Deiner Seele zeigen. [FONT SIZE=13]Gebe zuerst, bevor Du etwas verlangst.[/FONT] Ich weiß, daß Du Dir nun schon wieder denkst, das ist unmöglich; so kann ich unter diesen ego--istischen Menschen nicht ĂŒberleben. Habe endlich Vertrauen zu mir. Ich bin der Schöpfer aller Welten und in der Lage, auf eine Art und Weise in Deine Welt einzugreifen, wie Du es nicht fĂŒr möglich halten wirst. Deine Schutzengel stehen schon bereit.

Wenn Du Dein Dasein nun weiterhin auf gewohnte Weise zu bewahren versuchst, wirst Du es verlieren. Wenn Du dagegen Dein bisheriges Dasein freiwillig aufgibst, wirst Du Dein wirkliches Leben gewinnen. (Lk.17; 33)

Du „glaubst“, sozial eingestellt zu sein. Du „glaubst“, nur humane (s.S. 41) Gedanken in Dir zu tragen. Warum verlangst Du, daß die Anderen sich zuerst Ă€ndern sollen? Du „glaubst“, wenn Du dieselbe Dummheit begehst, damit auf „Nummer sicher“ zu gehen. Abwarten ist die „Massendevise“. Mal sehen, was die anderen machen. Von der TrĂ€gheit der Masse haben wir schon einige Male gesprochen (s.S. 41). Gerade diese „Einstellung der Masse“ ist es, aus der Du eventuell Deinen eigenen Strick drehen wirst.


http://holofeelingboard.de/


Schönes Osterfest
wĂŒnscht Gitta :love:
...was wirklich zĂ€hlt auf dieser Welt, das bekommst Du nicht fĂŒr Geld!

Gitta
BeitrÀge: 21
Dabei seit: 2005
Kontaktdaten:

weitere "unverbindliche" Leseprobe aus "Holof

Beitrag von Gitta » 07.04.2005, 20:10

Wenn ich natĂŒrlich nur ein Zitierchen bin und ich gehe jetzt zu denen,gewissen MĂ€nnern,die
sich lange schwarze GewÀnder anziehen!

Ganz nebenbei,in de Bibel steht wörtlich:„Glaub nicht dem GeschwĂ€tz de er,die sich lange
schwarze GewĂ€nder anziehen und sich selbst die Heirat verbieten!“ Markus – Evangelium,,
Kapitel 12,ab Ve s 28 „Glaube nicht denen,die sich lange schwarze GewĂ€nder anziehen,die
von jedermann im Dorf,freundlich von aller Weite gegrĂŒsst we den:„GrĂŒss Gott,Herr
Pfarrer !“,„GrĂŒss Gott,Herr Pfarrer!“.
Die langen schwarzen GewĂ€nder,sind ĂŒbrigens auch die Professoren,denkt einmal an die,
wenn Du Doktora beiten kriegst in England – diese ganz besonderen ,,die Grossen.

Also noch einmal:„Glaubt nicht denen,mit langen schwarzen GewĂ€ndern,die von jedermann
im Dorf,von aller Weite gegrĂŒsst werden,die bei Hochzeiten neben dem Brautpaar sitzen,die
in der Kirche an vorderster Stelle stehen,und fĂŒr andere Leute gegen Bezahlung beten und
den Witwen die HĂ€user vom Kopf fressen.“

Originaltext! Neues Testament, Markus -Evangelium.
Versteht Ihr kein Deutsch? Versteht Ihr kein deutsch??
Du sollst Dir kein Bild von mir schnitzen,es an die Wand nageln
und Dich davor hinknien und es anbeten!


Schaut Euch einmal eine katholische Priesterweihe an.
Versteht Ihr kein Deutsch???

Ich rede jetzt nicht von irgendeiner ganz speziellen Auslegung dieser Worte,sondern ich
interpretiere die fĂŒr mich ganz einfach so,wie ein 14-jĂ€hriges Kind,das das Lesen gelernt hat
in der Schule,das jetzt interpretieren wĂŒrde.

Das ist immer,das ist ein Punkt,wenn ich anfange,hier bei ganz einfachen SĂ€tzen mi den
Kopf zu zerbrechen,das ist so immer die Geschichte,wo der Baue zum Knecht sagt:„Du
sollst diesen Hof fegen!“ Und jetzt geht e irgendwie hin. Der Bauer kommt nach zwei
Stunden zurĂŒck und der Knecht steht und es ist nichts passiert. Das ist ÂŽs, natĂŒrlich,jetzt denkt
sich der Bauer,der Chef,„Was ist da los? Ich habe Dir doch ein Gebot gegeben, Du sollst
diesen Hof fegen!“.Und da sagt dieser:„Ja schon,aber ich habe nicht genau gewusst,wie Du
das meinst,soll ich den von rechts nach links fegen oder von links nach rechts?Oder von
hinten nach vorne?“ .
Da sage ich als Bauer :„Das ist mir so scheiss egal,fege ihn einfach!“.
Ih denkt zu komplizie t!Alles macht Ih Euch zu kompliziert.Es funktioniert so easy.
LĂ€chelt!Die FĂ€higkeit,ĂŒber alles und jeden zu lachen.Du musst ein Narr sein!Dieses ganze
Geheimnis,der Narr ist nÀmlich der Joker.Das ist der Trumpf in dem Ganzen.
Und der Weltaufbau.Der Michael wird Euch noch Fraktale zeigen.
Das ist fĂŒr manche ganz neu,das ist Mathematik.Das also hier prinzipiell,der Hintern und
Eure Welt,ist ein ganz absolut arithmetisch aufgebautes Gebilde.
Passt auf,jeder von Euch,hat jetzt in seinem Programm von mi folgendes Wissen
bekommen,nÀmlich wie ein Fernsehbild sich aufbaut.Oder ein Computerbildschirm.

http://holofeelingboard.de/


Viel Freude beim Lesen

wĂŒnscht Gitta :)
...was wirklich zĂ€hlt auf dieser Welt, das bekommst Du nicht fĂŒr Geld!

Benutzeravatar
Andreas
Alter: 54 (m)
Administrator
BeitrÀge: 3809
Dabei seit: 2004
Kontaktdaten:

Beitrag von Andreas » 07.04.2005, 21:07

Hallo,
Ganz nebenbei,in de Bibel steht wörtlich:„Glaub nicht dem GeschwĂ€tz derer,die sich lange schwarze GewĂ€nder anziehen und sich selbst die Heirat verbieten!“ Markus – Evangelium, Kapitel 12,ab Vers 28
ich hab, GOTT seis gedankt keine bibel im haus, aber stimmt das denn, daß es da drin steht ?



Du sollst Dir kein Bild von mir schnitzen,es an die Wand nageln
und Dich davor hinknien und es anbeten!
ist ja wieder mal so ein sonnenschönes Beispiel, wie negiert formulierte Anweisungen wirken: Sie tun es alle...

Benutzeravatar
alphanostrum
BeitrÀge: 14
Dabei seit: 2005
Kontaktdaten:

Beitrag von alphanostrum » 09.04.2005, 10:30

ich habe diese sieben bĂŒcher zum holofeeling auch gelesen und muss sagen, dass sie sich extrem gut lesen. jedoch laufen die texte ĂŒber von widersprĂŒchen und relativierungen. diese neue religion, wie sich das holofeeling gerne nennt kann keinen normalen menschenverstand logisch befriedigen. allein die ich und du verworbenheit des ersten buches ist in sich so unsinnig.
Nur wenn Du mich erkennst, mich anerkennst, wirst Du „auto-nom„ in „unserem„ Sinne
erst wird von absolutem licht und reiner liebe gesprochen, dann folgen in kleinen stĂŒcken suggestionen, fast schon gehirnwĂ€scheartige kapitel, dann kommen anweisungen und machtansprĂŒche. ich habe diese sieben bĂŒcher gelesen, mit einer meditativen konzentration. mein fazit: das holofeeling ist fĂŒr leichtglaubige oder suchende geeignet temporĂ€r dem leben eine neue sichtweise zu geben. fĂŒr menschen die philosophisch tiefgrĂŒndig denken können, sind diese bĂŒcher nicht mehr als eine nette lektĂŒre.
gruss
alpha
:-OM----------------------- alphaÂŽs home

Gitta
BeitrÀge: 21
Dabei seit: 2005
Kontaktdaten:

weitere "unverbindliche" Leseprobe aus "Holof

Beitrag von Gitta » 15.04.2005, 15:04

Hallo zusammen,

hab gerade noch was im Speicher - will das erst posten, dann werde ich gerne Stellung nehmen:


Die Zahl 666


( Die 666 ist die Zahl des Wortes Mensch = das Tier in der Joh. Kosmogenesis des Menschen, auch als Offenbarung bekannt. )

Textausschnitt:

Das wirkliche Geheimnis Deiner Welt liegt in der „Zeit“, im „Licht“ und dessen „Er-scheinungen“ verborgen. Dies sind die wirklichen Wurzeln von Trimurti und TrinitĂ€t.

„Im Anfang war das Licht“ (hebr. = Ur; aber auch Or).

„Dein Auge fĂŒhrt Dich durch die [Außen]Welt, Dein Ohr fĂŒhrt diese Welt in Dich hinein,“ heißt es in einem japanischen Sprichwort. Am Anfang lag der „Ur“-sprung Deines Da-Seins! Du bist ein einsames In-dividuum, das sich selbst teilt. Dein „inneres Licht“ wurde zu einem „Àußeren Objekt“ (Objekt = das dem Bewußtsein gegenĂŒberstehende; das Ent-gegen-geworfene [das dia-bolische]).

Wenn Du mit „wachen Bewußtsein“ in Deine [Schatten]Welt blicken kannst, wirst Du dort nichts Böses finden können. Nur Zeichen der Helle, des Wachsens, der Fortpflanzung, des Sexus. (Sex = Sechs, die Zahl der Vermehrung, der Lebensfreude) Wie war das noch mit der 66. Oktave = Eigenresonanz Deiner DNS und des Menschen-Zahl 666? Das einzig disharmonisch Dia-bolische in meiner Schöpfung sind die zwanghaft „normalen Menschen“.

Wirkliche „Freude“ (ahd. frewida = „Lustâ€œï‚ź froh) kann man nur im „Verbund“ mit wirklichen „Freunden“ (got. frijĂłn = „lieben“; Blutsverwandter) erleben. Alle Menschen sind Deine Freunde. Dies zu erkennen ist wirkliche „Frömmigkeit“ (fromm = Nutzen, Vorteil). Dies ist die „Form“ (= Ă€ußere Gestalt), an die sich alle „zivili-sierten“ Menschen anzupassen haben, um den Sinn, will heißen, die „Freude“ des PhĂ€nomens „Leben“ wirklich zu erleben.

Durch dogmatische, arrogante Machtbesessenheit hat Deine „eta-blierte Kirche“ offensichtlich ein Problem ihre Augen zu öffnen. Wo-bei in Deiner Welt, unabhĂ€ngig vom religiösen Glauben, nur eine „Kirche“ - und das weltweit - wirklich herrscht. Es ist der Glaube an die Naturwissenschaften, den technischen Fortschritt und an Geld und Macht. Dies ist die einzig etablierte „Weltreligion“ in Deiner Welt, an die vorrangig alle glauben. Auch Du, denn auch Du bist ein Teil dieser Glaubensgemeinschaft und hast das Problem Deine Augen zu öffnen.

Wahrlich, ich sage Dir, öffne Deine Augen und richte sie auf das, „was wirklich ist“, auf das, was wirklich in Dir wirkt. Richte Deine Aufmerksamkeit auf mich!

Du aber „richtest Dich“ nur nach den in Dir vorhandenen Dogmen, will heißen, zu Deinem Ego-zentrum „hin“. Du glaubst nur dem von Dir akzeptierten Recht, als sei dies „das einzig Richtige“. Dadurch strafst Du „meine perfekte Schöpfung“ LĂŒgen. Ein intellektueller Mensch (Du?) betrachtet „die anderen Menschen“ als Idioten (lat. = der einfache Mensch), die in die „richtige“ (natĂŒrlich Deine!) Richtung geh[er]zogen werden mĂŒssen. Um einen Esel (Sinnbild fĂŒr Torheit und Störrischkeit) dahin zu bekommen, wo man ihn haben will, benutzt man am besten die Zug-Druck-Methode. Vorne lockt man ihn mit einer Karotte und von hinten schiebt man durch Androhung von SchlĂ€gen. Diese wirkungsvolle Methode wird seit Generationen von Deinen „einge-Bilde-ten“ machtbesessenen Institutionen angewandt. Wenn Du brav bist und tust was man von Dir möchte, versprechen sie, daß Du... “in den Himmel kommst“. Wenn Du aber „ihre Gesetze“ mißachtest drohen sie, daß es Dir schlecht ergehen wird... „und Du im Fegefeuer landest“.

aus:
http://holofeelingboard.de/

Viel Freude beim Lesen

wĂŒnscht Gitta :)
...was wirklich zĂ€hlt auf dieser Welt, das bekommst Du nicht fĂŒr Geld!

Gitta
BeitrÀge: 21
Dabei seit: 2005
Kontaktdaten:

Beitrag von Gitta » 15.04.2005, 15:19

@Andreas

Sorry, ich lese auch keine Bibel!


@alphanostrum

Es gibt viele Rom-Wege! Du wirst Deinen sicher auch noch finden!
Allerdings gibt es Wege- und viele Um-Wege.

Mir persönlch dient "Holofeeling" zusÀtzlich!
Alles wird ganz genau (aus dem hebrÀischen heraus) analysiert und erklÀrt!

Wenn mich was gar nicht interssiert, dann wĂŒrde ich keine 9 BĂŒcher darĂŒber lesen. Was Du Dir antust ist bewundernswert!


Hier noch eine kurze ErklÀrung zu "Holofeeling":

Holofeeling be-deutet ja "das Ganze GefĂŒhl, das ganze Sein", also Licht und Schatten, in sich selbst zu erkennen und anzunehmen. Die Welt "außen" zu Ă€ndern ist unwichtig, aber Dich selbst dahingehend zu sehen wie Du in Deinem "Ganzen" bist, und das Außen symbolisch als ein Spiegelbild Deiner Selbst so anzunehmen wie es und Du b-ist, dĂŒrfte im Sinne des Lebens liegen. "

Herr Udo P. will niemandem hier etwas beweisen, fĂŒr diese Seele wĂ€re das nicht gut. Und in seinem Vortrag sagt der Udo persönlich: "Mir ist das völlig Wurscht, was Ihr von mir haltet".
Aber du wirst finden, was du suchst.

Gruß Gitta :)


P.S.: Wer die OM- und oder Spiegelschriften nicht vertrÀgt, der braucht halt noch Zeit!
...was wirklich zĂ€hlt auf dieser Welt, das bekommst Du nicht fĂŒr Geld!

Antworten