Seite 7 von 8

Verfasst: 12.01.2018, 08:57
von mona seifried
ramalon hat geschrieben:
11.01.2018, 23:27
Hallo Mona,
doch nicht verstanden.
Der Seelenanteil ist gefühlslos, emotionslos.
Du siehst manche Dinge einfach anders als ich. Das ist doch okay. Mich zu belehren ist allerdings sinnfrei.
Du möchtest überzeugen, das ist der Unterschied zwischen uns. Ich bin dagegen der Überzeugung, dass jeder das glauben darf was er möchte, wenn es sich für ihn gut anfühlt.
Bei dir sehe ich einen Hang zum Absolutismus.

Warum haben wir denn eine Seele? Wir leben um unsere Seele zu nähren. Unser Ego nähren wir mit Gefühlen, die unser Körper zum leben und überleben braucht. Unsere Seele nähren wir mit bedingungslosen Liebesgefühlen, weil dabei das Ego erlischt.
ramalon hat geschrieben:
11.01.2018, 23:27
Eine alte Frau war krank, und es hätte Unsummen gekostet sie am Leben zu erhalten.
Sie hätte dann noch 6 Monate gehabt. Also habe ich sie sterben lassen,
Du bist für die Menschen dort, die keine Krankenversicherung haben, nicht verantwortlich. Doch dein letzter Satz hört sich an als hieltest du dich für "Gott".
ramalon hat geschrieben:
11.01.2018, 23:27
Jetzt sagst du vielleicht, ich hätte dem Mann ja etwas geben können,
Gut hätte ich, kommt aber morgen ein Mensch, der wirklich Hilfe braucht, hast du das Geld einem Menschen gegeben der es nicht brauchte.
Das sage ich nicht. Bei mir in der Stadt gibt es genug Bettler, ich gebe auch nicht jedem was. Ich verlasse mich stets auf meine Empathie, beurteile aber dabei nicht was sich derjenige damit kauft.

Du solltest eine Biographie über dein Leben und deine guten Taten schreiben.

Mona

Verfasst: 12.01.2018, 09:47
von mona seifried
Hallo Ramalon!
ramalon hat geschrieben:
11.01.2018, 23:44

Bei den vielen Menschen schreit doch das Ego so laut, dass sie nichts anderes mehr wahrnehmen.
Das ist wahr. Ruhe und Stille finden bei vielen kaum noch Raum. Sogar auf der Strasse laufen sie mit gesenktem Kopf herum, es herrscht das Handy.
ramalon hat geschrieben:
11.01.2018, 23:44
Ich brauche ein Nahrungsmittel nur ansehen, und meine innere Stimme sagt, lass es liegen, esse das nicht. Pass an der Kreuzung auf, der nächste Fahrer der da kommt sieht dich nicht,
Das kenne ich gut. Das liegt an der inneren Ruhe, an der inneren Zeitlosigkeit.
ramalon hat geschrieben:
11.01.2018, 23:44
Die Menschen sind beschäftigt mit dem Ego. Morgen Stundenlang vor dem Spiegel, was machen die Nachbarn, das neue Auto. Dann mit den dauernden Bedürfnissen des Egos.
Weihnachtsfest mit dem Kaufrausch und den Konsumzwang. Kleidung, Marken,
Die Damen, die du gekannst hast, hatten wohl das Gefühl, dass sie für dich besonders schön sein mußten. :smile14:
Was die Nachbarn haben ist mir sowas von egal.
Der Mensch sucht doch nach Geborgenheit und Freude. Er beginnt sie im Außen zu suchen.
Du fütterst ebenso dein Ego, indem du nach Marokko fährst und den Bekannten dort etwas Gutes tust. Deine innere Sehnsucht nach Geborgenheit wird somit befriedigt und du fühlst dich durch die Freude die du ihnen geben konntest gut. :mad:
Ach weißt du Ramalon, wenn die Entwicklung in Deutschland so weiter geht wie bisher, wird die Zeit wieder kommen in der man sich an kleinen Dingen freut.

Mona

Verfasst: 12.01.2018, 11:17
von ramalon
Hallo Mona,

sicher ist das Helfen auch Egofutter. Kein Mensch ist frei von seinem Ego.
Wir brauchen es auch bis zu einem bestimmten Grad, damit die Illusion des Ichs aufrecht erhalten bleibt. Ohne Ego wären wir tot, denn nichts hält mehr den Seelenanteil fest.

Nur ich mache es auch aus dem Gefühl des Seins raus.

Du kümmerst Dich auch um Deine Belange, wenn es dir schlecht geht.
Und wenn du fühlst, dass alles ein Teil von Dir ist, so kümmerst du Dich damit im Endeffekt auch um Dich selbst indem du anderen hilfst.
Das ist, wie jemand geschrieben hat, das Gefühl der all Verbundenheit.
Und es ist nicht nur das Gefühl der Verbundenheit mit allem, sondern es hat sich tausende Male bestätigt.

Das was man sie schön Fähigkeiten nennt, ist nichts anders wie diese Verbundenheit.

In Bezug auf Nachbarn usw. bist nicht du gemeint, es gibt Ausnahmen aber es ist nicht die Regel.
Unsere ganze Konsumgesellschaft lebt doch von dieser Oberflächlichkeit.


Gruß ramalon

Verfasst: 12.01.2018, 11:25
von mona seifried
Hallo Ramalon,

ja, da hast du recht.

Mona

Verfasst: 12.01.2018, 11:57
von ramalon
Hallo Mona,

ich will dir hier nichts aufnötigen, es dreht sich nicht um gute Taten, sondern es geht um das Verstehen.
Wie schon geschrieben, jeder hat eine andere Sicht der Dinge und insbesondere auch andere Erfahrungen. Mich haben nun einmal meine Erfahrungen geprägt und von denen schreibe ich.
Es soll einen bestimmten Zusammenhang erklären. Es ist ein mühseliger Versuch.

Ich schreibe nicht, dass es in irgendwelchen Büchern steht. Hat dann keinen Bezug zu mir.
Identifikation des Egos, Wunschdenken mehr ist es nicht.
Bei solchen Beiträgen fehlen die Erfahrungswerte.

Nur Fähigkeiten die den Beweis in sich tragen, sind für mich von Relevanz.
Weissagungen z.B. haben einen psychologischen Effekt was Menschen betrifft.
Wenn man aber sieht, dass sich der Wert der Porsche Aktien in den nächsten Jahren um das zehnfache steigt, dann kann es Zufall sein.
Kommt so etwas öfter vor, dann ist ein kein Zufall mehr.
Es sind Dinge bei denen man keinen Einfluss hat, wie bei Menschen.

Auch in Bezug auf Inversionen. Wenn sich das bewahrheitet, was man vorausgesehen hat.
Es sind dann diese Erfahrungswerte in meinem Leben, die für mich ausschlagendend sind.

Hatte schon mal geschrieben, es ist wichtig was dabei rüberkommt.
Habe nie an Gott, Geister oder sonst etwas geglaubt. Auch nicht an einen Lebensweg.
Nichts mit Vorbestimmung. Habe gesehen was kommt, und habe dementsprechend gehandelt.
Aber es war eine Lernphase, mich auf meinen Seelenanteil zu verlassen.
Das Ego hatte oft versucht mir etwas anders zu erzählen.
Aber wir sind auch in dieser Beziehung frei in unseren Entscheidungen.

Gruß ramalon

Verfasst: 12.01.2018, 13:55
von Weltenspringer
Jap, das sehe ich wiederum wie Ramo.

Als Ego kann ich machen was ich will. Als Ego hab ich auch durchaus eine Einflussnahme auf mein Umfeld, insbesondere auf andere Menschen.

Die Einflussmöglichkeiten eines Empathen sind natürlich weitaus grösser als die anderer Menschen.
Je nachdem über welches Energiepotential und welche Kräfte(Talente) er verfügt.

Insbesondere hier fügen sich Empathen häufig selber Schäden zu falls sie gegen ihre eigene Moral (ihren Seelenanteil) agieren.
Die eigene Moral oder Ethik basiert, wie Ramo erwähnte, keineswegs auf universellen oder Gottes-gesetzen sondern der lediglich persönlichen Lebenserfahrung oder einfach der eigenen mehr oder weniger schlichten Meinungsbildung.
Mit Gott, Religion oder dergleichen hat das gar nichts zu tun.
Asolut keine Rolle spielen in dem Zusammenhang die wohlmeinenden Ratschläger Anderer, ob es sich um Gurus handelt oder aus der Literatur. Es bringt einen persönlich nicht weiter sein Denken einzustellen und dem Vorleben anderer blind zu folgen.
Trotzdem macht es durchaus Sinn Dinge zu diskutieren und sich zu belesen. Erfahrung kann man nicht nur bzw. nicht ausschliesslich nur durch Eigenerfahrungen machen, wenn sie für einen nachvollziehbar sind.
Hier gilt oft frei nach Goethe: Es gibt nichts was nicht ein kluger Mensch bereits vorher gedacht hat.

Wie Ramo hervorhob, es geht ums "Verstehen!"

Die von mir häufig kritisierte, Friede;Freude Eierkuchenhaltung von sogenannten Gutmenschen hat mit empathischen Talenten soviel zu tun wie eine Kuh mit dem Eierlegen und brint einen nicht ein Deut voran.

Eine positve Gesinnung oder das positive Denken, an sich, sind allerdings durchaus empfehlenswert.

Das Leben geslaltet sich dadurch leichter.

@ Mona, ich seh das nicht, dass Ramo dir etwas aufdrängen will.

Auch nicht, dass er sich als Helfer hervorheben oder aufspielen will. Ich denke er sah sich lediglich genötigt
zu betonen dass er durchaus auch Menschen hilft, obwohl sein Tun eben nicht so sehr auf Mildtätigkeit oder Miteidgefühlen erfolgt, wie bei Vielen, die das zwar vorgebenaber in Wirklichkeit nur ihr eigenes Ego bedienen sondern sein Tun weniger auf Gefühl, sondern mehr auf verstandesmässigen Entscheidungen beruht. Das er dabei logischerweise mehr auf Sinn oder Zweckdienlichkeit achtet, kann ich persönlich gut nachvollziehen.
Ich hab ihn mehrfach gelobt wegen seiner Haltung.
Für Jemanden der nicht an Gott oder an eine Aufrechnung seiner guten Taten im sogennanten Himmel oder im Nachleben, ist das meines Erachtens wirklich löblich.
Die meisten Menschen die ich kenne agieren nur so lieb, brav und menschenfreundlich weil sie an eine Schlussabrechnung glauben und dafür Punkte sammeln wollen.
Ihr Esos seid da nicht minderscheinheilig wie die Christen oder andere Glaubensrichtungen.

Mich wundert ein wenig, wieso du seine Denkweise nicht nachvollziehen kannst.
Ich kann nur vermuten, dass du zu den Gutmenschen gehörst, die so wahrhaftig sind, dass sie gar nicht nachvollziehen können, dass die meisten Menschen den Gutmenschen nur vorspielen und Ramo, mit seiner Denkweise, der reinste Waisenknabe gegenüber diesen Typen darstellt.

Was mich betrifft, ich halte wenig von unseren Mitmenschen und tu entsprechend wenig für sie.
Ich sehe aber wie du, dass es nicht nur EGOS sind die sich in unserem Universum austoben.
Da sind Mächte die neben und mit uns herummischen!
Ich sehe einen Auftrag an uns, ich sehe einen Sinn und ichsehe Mächte die uns ausbremsen und zu hindern trachten, diesen Sinn zu erfüllen.

Verfasst: 12.01.2018, 18:16
von ramalon
Hallo Weltenspringer,

dass ich nicht an eine Vorbestimmung glaube, liegt daran, dass ich noch keine Erfahrungen diesbezüglich gemacht habe.
Allen Menschen denen es dreckig geht, haben sich die Suppe selbst eingebrockt.
Lebensweise, Illusionen usw. Es war bei denen abzusehen was kommt.

Auch diese Gesundheitsfreaks. Einige sterben früh, obwohl gesund gelebt. Gesund leben ist relativ.
Der Mensch in seiner Unvollkommenheit lässt sich jeden Mist als gesund verkaufen.
Entzieht seinem Organismus Dinge, von denen keiner weiß, dass er sie braucht.
Was im inneren an Wechselwirkungen stattfinden, hat niemand einen Plan davon, aber wissen was gesund ist oder nicht.
Die beste Lebensweise ist, auf seinen Körper hören.

Andere sind der Gier erlegen, dem Konsumwahn, ihrer kranken Psyche und vielen anderen Dingen.
Nur alle die ich kenne oder kannte, waren ihres Glückes Schmidt.

Wir haben auch eine innere Stimme, Intuition. Die meisten Menschen, wie schon geschrieben, hören sie nicht. Ignorieren sie.
Sie haben ihrem Ego den Vorrang eingeräumt.

Der Mensch ist auch groß im Ignorieren von Gefahren.
Bauen am Vulkan, Erdbebengebiet usw. Chemie in Lebensmitteln, Hauptsache billig und vieles mehr.
Das Wissen hat er, aber es mangelt die Umsetzung.

Beste Beispiel ist die Zerstörung unseres Planeten. Wir wissen, dass wir es machen und machen weiter.

Wir haben absolut freie Hand in unserem Leben, nur die Konsequenzen müssen wir auch tragen.
Die Erde ist ein geschlossenes System, und es betrifft alle.

Und soll keiner sagen, wenn die Erde ruiniert ist, das habe ich nicht gewusst oder gewollt.
Wir wissen was kommt. Alles andere ist schön Malerei.
Kann natürlich sein, dass der Mensch sich eine höhere Macht erschafft, und irgendwann Computer mit reiner Logik die Geschicke der Menschen in die Hand nehmen.
Nur auch dann ist er der Schöpfer der höheren Macht.

Um ganz ehrlich zu sein, halte ich den Glauben an ein Höhere Macht, für eine Unfähigkeit zu sich selbst zu stehen, zu den Konsequenzen seines Handelns.
Ist auch bequemer etwas anderen für seine Unfähigkeit die Schuld zu geben.

Wenn mir etwas passiert, so war es meine Entscheidung oder eine Konsequenz daraus.
Mich kann jemand auf der Straße überfahren, aber ich habe mich entschieden dorthin zu begeben.
Es hat mich niemand gezwungen. Ich weiß, dass auf der Straße gefahren drohen, aber gehe trotzdem das Risiko ein. Ich weiß, wenn ich Gift in die Umwelt entsorge, dass alle betroffen sind, weil alles ein Organismus ist, die Erde ein geschlossenes System und es ist mit allem so. Auch Hass, Neid, Habgier es trifft alle. Befällt den ganzen Organismus, kann bis zu Selbstzerstörung gehen.

Gruß ramalon

Verfasst: 12.01.2018, 20:06
von Weltenspringer
@ Alles was du in dem Beitrag sagst unterschreib ich dir!

Traurig aber Wahr.
Das ist aber nicht was ich meinte. Wir sind als Individuen auch Bestandteil eines Kollektives wie du es an anderer Stelle erwähnt hast.

Insofern ist meine Verantwortung auch die Deine oder umgekehrt.
Diese Kollektiv gilt es besser in den Griff zu bekommen. Wir müssen dahin, dass Jeder die Verantwortung mitträgt.
Ganz egal ob durch Liebe oder durch geistige Erwägungen heraus.

Was ich sagen will ist, es bedarf da nicht unbedingt der Liebe. Vernunft wäre durchaus ausreichend.
Wir sind zwar alle allein aber irgendwie eben doch nicht.
Was das betrifft sollte dies jedenfalls Jedem klar sein, dass eine Verantwortung für ihn besteht und er unsere Zukunft mit zu sichern hat.
Als Individuum steht uns natürlich frei unser Leben weitestgehend, je nach Möglichkeit und Begabung auszuleben, darf aber diesen Punkt nicht aus den Augen verlieren. Es kann und darf nicht sein, dass wir unsere Zukunft, die unserer Kinder und der Menscheit aus purem Eigennutz oder aus Selbstverwirklichung aufs spiel setzen.

Der andere Punkt ist der, den man als seelische Komponent bezeichnen könnte.
Selbst wenn wir als Menscheit versagen und in die Tonne gedrückt werden, nichts geht verloren, dann werden wir (nenn es als seelen) als feinstoffliches weiter existieren, als, Tachyon, Higg`sches Boson, Quantenteilchen.
Das hat aber dann nichts mehr mit Menschsein oder Menschtum zu tun sondern mit etwas viel grösserem, dass durch unsere Sinne nicht zu erfassen ist und sich unserer Erkenntnis und unserer Wahrnehmung vollkommen entzieht.
Obwohl es, wie bereits mehrfach erwähnt, für jeden von uns spürbar vorhanden ist, ob man es nun leugnet oder nicht.
Dieses wissen ist durchaus in unserer seelischen Komponente vorhanden.
Was mich selber betrifft hat diese Komponente auch keine grosse Einwirkung auf meine Entscheidungen, ähnlich wie bei dir.
Mich interessiert derzeit wenig, da einzutauchen oder sich etws davon zu versprechen in ständiger Harmonie mit sich selber zu sein.
Mir geht da wie dem Engel Alois. Hosianna und Harfe ist mir zu langweilig.

Ich beschäftige mich mehr mit dem potentiellen Untergang unserer Spezies wie du und versuche als winziges Rädchen im Getriebe bei einem Überleben mitzumischen.
Wie erwähnt, die Harmonien werden so oder so überleben, denen kann der Untergang der Erde oder der Menschen wurscht sein.
Mir aber nicht!

Verfasst: 12.01.2018, 22:12
von ramalon
Hallo Weltenspringer,

und das Teil, dass du da beschreibst nenne ich Seelenanteil, Anbindung oder Energien.
Es ist unser Ursprung unser zuhause, könnte man sagen.

Und das Teil ist nutzbar. Daher kommen alle unsere „Fähigkeiten“.
Es hat dort nichts Bestand, weder Zeit noch Raum.
Und da alle mit dem Zeug verbunden ist, hat man theoretisch auch auf allem Zugriff.
Man muss nur den Zugang finden, und den trägt jeder in sich.

Empathie ist in geringen Bereichen schon eine Anbindung, wie auch die Suggestion.
Das was unser lieber Sullivan Intuition nennt kommt auch aus dem Zeug.
Horus seine Heilenergien usw. Alles aus dem Schlauch.
Unser Horus spricht mit einem Horus aus den Universellen Gedächtnis. Auch Anbindungen.
Dort liegt alles was je gefühlt würde.
Universen, Dimensionen alles gehört dazu.

Nur es bestimmt nicht unser Leben, besser gesagt Illusion, wir sind ein Teil davon.

Wenn du das mit höherer Macht ansiehst, solltest du Deinen Blickwinkel ändern.
Mache Dich zu einem Teil von ihr. Das meine ich mit allem Verbinden.

Gut jetzt mal die Theorie beiseite. Habe auf der Basis vieles ausprobiert, einiges bis zum Exzess.
Es geht, am hat zugriff auf alles.
Jetzt zum Retten der Menschheit. Ich habe auch wenig für die Menschen übrig.
Haben in den Jahrtausenden nichts dazu gelernt.
Aberglaube soweit das Auge reicht, habe es aber auch schon geschrieben.
Kriege, Habgier, Missgunst, Neid alles wie gehabt. Wie im Hamsterrad.
Etwas Technik mehr, aber das war es auch. Ansonsten keine Weiterentwicklung.
Sie sind wie unmündige Kinder, warten auf Papa das er es regelt.
Schuld sind immer die Anderen, und Angst, vor den Schatten der Nacht.

Das Problem ist, dass sie sich als Individuum sehen und nicht als Organismus.
Sie sind wie Krebs, und zerstören ihn.

Du hast Recht, wir sind ein Teil und werden wieder ein Teil von etwas nicht Begreifbaren.
Nur da wir ein Teil von dem sind haben wir auch diese Macht, sie liegt aber in der Gesamtheit und nicht im Einzelnen.
Eine Krebszelle in einem Körper, die denkt sie kann das was der Körper kann, leidet etwas an Selbstüberschätzung. Nur als gesamter Organismus gelingt es.

Der Ansatz ist jetzt, eine neue Generation von Zellen zu schaffen, die als Organismus zusammenarbeiten. Die alten Zellen sterben mit der Zeit ab. Oder das Zusammenfassen von Energetikern. Am besten geht es mit der neuen Generation, solange sie noch nicht versaut sind.
Energien haben einen Vorteil, sie pflanzen sich fort, übertragen sich von einem auf den anderen.

Gruß ramalon

Verfasst: 12.01.2018, 23:01
von Biba
Hallo Ramalon,

Was du an führst, ist gemeinhin unter der Bezeichnung All-Eins bekannt. Also der Ursprung.

Ergo, alles ist eins, jedoch in der materiellen Welt, vom Bewusstsein und von der Erscheinungsform her untereinander getrennt.
Jedoch wie immer keine Regel ohne Ausnahme, so ist bei eineiigen Zwillingen oft eine starke Gemeinsamkeit sichtbar.

Wenn ich das richtig herauslese, bist du der Meinung, dass das Ziel darin besteht, auch auf Erden also in der materiellen Welt wieder zu einer Gemeinsamkeit zu werden? Also zu einem einzigen Bewusstsein.

Biba

Verfasst: 13.01.2018, 08:14
von ramalon
Hallo Biba,

jetzt wie immer kann ich nur das schreiben, was ich weiß oder erlebt habe.
Es sind meine Erfahrungen.
Ich weiß nicht in wie weit du Dich mit Energetikern auskennst oder einer bist.
Weltenspringer kann es zumindest nachvollziehen.

Mal wieder eine Geschichte.
In Marokko habe ich vor Jahren jemand kennen gelernt, Mohamed, der tickte so ähnlich wie ich.
Gleiche Interessen usw. Er ist Energetiker, aber ist oder war sich dem nicht bewusst.
Ich nenne es verkrüppelte Energetiker.
Sie sind in einem Umfeld aufgewachsen, das vom Ego geprägt ist.
Habgier, Selbstsucht usw.
Er hat eigentlich die Welt nie verstanden, insbesondere die Menschen nicht, versteht sie immer noch nicht, und hangelt sich durchs Leben.
Da er einige Fähigkeiten hat, und ich sie wahrnehmen kann, habe ich mit ihm Übungen gemacht.
Menschen lesen, und genau das Gegenteil von dem machen, was sie erwarten.
Nicht die feine Art, aber so lassen sich die Reaktionen am besten erfassen.
Habe ihn vieles mit der Zeit versucht beizubringen, hat teilweise geklappt, aber teilweise ist das Ego noch bestimmend.
Dieser Mensch hat mittlerweile 3 Kinder, das zweite Kind, eine Tochter ist Starkenergetiker.
Sie war einige Monate alt, als ich die Familie kennen gelernt habe.
Man merkt es daran, dass das Kind, die Tochter versucht hatte irgendwo eine Verbindung zu jemand aufzubauen. Ich hatte es zugelassen. Seitdem ist es mein Kind.
Mohamed hat mittlerweile auch geschafft eine Verbindung aufzubauen.
Er kann seine Kinder (3) fühlen, weiß was sie sind, kann in sie hineinsehen.
So bilden alle 4 eine Einheit, die Frau hat sich angepasst.
Leider muss ich dazu sagen, dass ich immer noch das Zentrum von allem bin. Gehe aber dazu über, die mittlere Tochter zum Zentrum zu machen.
Nur auch Energetiker und Umwelt ist eine Lernphase. Es ist nicht so, dass man weiß was die Menschen fühlen oder denken. Man muss lernen es zu unterscheiden.
Jetzt geht aber die Geschichte weiter oder hat noch mehr Vorspann. Da ich in mehreren Familien die Finger drin habe, läuft vieles Simultan ab.
Ich halte eigentlich alles von einander getrennt, Familien usw. aber wie schon geschrieben, alles zieht in den selben Stadtteil. Es konzentriert sich.
Und so wird es dann irgendwann zu Überschneidungen kommen, oder weiteren Zusammenschlüssen.
Nur es sind keine „Auffälligen Kinder“ wie diese angeblichen Sternenkinder.
Sie sind extrem angepasst und hochintelligent. Es sind Schwämme die jede Art von Wissen aufsaugen. Es gibt Kreuzverbindungen zwischen ihnen, dass was der eine lernt weiß der Andere.
Sie arbeiten schon als Kollektiv.
Diese Kinder gehen behutsam mit dem Leben um. Denn sie fühlen, dass alles ein Teil von ihnen ist.

Diese Entwicklung ist nichts anders wie ein Konsens zwischen dem Sein und dem Ego.

Sollte diese Entwicklung Erfolg haben, dann ist es irgendwann aus mit den Kriegen, der Umweltzerstörung, dem Hass usw. Jeder lebt im Verbund eines Organismus und achtet auf dessen Erhalt. Denn er ist ein Teil davon. Nicht nur als Idee, sondern er ist es, lebt so und verhält sich so.

Das Ego ist eine Illusion, nur es versteht kaum einer.
Mit dem Tot ist das Teil weg. Die Illusion der Begrenzung ist nicht mehr.
Siehe das, was Weltenspringer so treffend geschrieben hatte.

Gruß ramalon

Verfasst: 13.01.2018, 08:47
von ramalon
Da muss ich noch an Weltenspringer anknüpfen als Jesus Fan.
Auch Jesus meinte nichts anderes damit, als er sagte er ist der Sohn Gottes, er ist sein Vater und geht zurück in sein Reich.
Er ist ein Teil des Seins, kommt aus dessen Ursprung und geht dorthin zurück.
Alle Sünden sind vergeben. Stimmt, denn das Sein ist neutral.
Das Ego löst sich auf.

Dieses ganze Machtdenken usw. kommt aus unserer Existenz, unsere Strukturen die wir uns selbst geschaffen haben, projizieren wir auf alles.
Wie Weltenspringer schon geschrieben hat, mit dem Tot verlassen wir die Illusion des Ichs.
Werden zu einem Teil das wir nicht erfassen können.
Nur es ist weit ab, von dem was wir kennen, denn wir kennen nur uns.
Sind wie schon geschrieben, gefangen in der Illusion des Ichs.

Da greift auch nichts ein, keine höhere Macht, es ist unsere Illusion die wir uns geschaffen haben und sind voll dafür verantwortlich.

Und wie Weltenspringer auch schon geschrieben hat, dem Sein kratzt es nicht, ob diese Illusion aufhört zu existieren. Es hat überhaupt keine Ambitionen da einzugreifen.

Gruß ramalon