Seite 5 von 8

Verfasst: 09.01.2018, 19:44
von ramalon
Hallo Mona,

es braucht keinen Staat um so etwas zu entwickeln.
Energetiker kann man anleiten, als Erwachsener.
Hatte schon mal geschrieben, überall wo ich meine Finger drin habe, sind die Kinder Hochbegabt.
Es sind sehr starke Emapthen.
Eigenartigerweise, zieht es sie zueinander.
In dem Bereich in dem ich in Marokko wohne ist es sehr stark konzentriert.
Alle ziehen in den selben Stadtteil.

Gruß ramalon

Verfasst: 09.01.2018, 19:51
von mona seifried
Hallo Ramalon,

ich habe in den letzten 15 Jahren schon viele dazu angeleitet, es ist eine gute Aufgabe.
Zum Glück kann ich Menschen mit diesen Begabungen erkennen und ihre spezielle Fähigkeiten.

Es gibt auch hier in old Germany Bedarf.

Mona

Verfasst: 09.01.2018, 19:52
von Biba
Hallo Ramalon,

Nein, solche Menschen sind nicht verloren, sie brauchen lediglich Hilfe und je früher je besser.
Meine beiden Töchter, haben sich in ihrer Schulzeit immer Zeit genommen für ihre Mitschüler und ihnen mit ihren spirituellen Problemen geholfen bzw ihnen bei ihrer Spiritualität hilfreich zur Seite gestanden.
Das fand dann in den Pausen und in den Freistunden statt, natürlich durfte kein Lehrer, wie auch die Eltern nie etwas davon erfahren.

Wirklich bewusste Spiritualität, oft als Geistheilung bezeichnet kann in vielen Bereichen sehr hilfreich sein. Sie führt dort noch zu erfolgen wo selbst die heutige Tiefenpsychologie längst an ihre Grenzen gestoßen ist.
So gelang es mir einmal, eine Kinderschänder und Mörder von seinen inneren Zwängen dahingehend zu befreien. Er sitzt heute noch ein, verspürt aber keine Drang mehr in sich und schon gar keine Zwang mehr wie es zeitweise war, laut seiner Aussage etwas was kein Psychologe Je bei ihm erreicht hat trotz jahrelanger Behandlung.

Aber solcherlei Hilfeleistung, wird ja heutzutage leider noch nicht anerkannt und als Humbug abgetan. Rein spekulativ, dennoch bin ich der Meinung, wenn solche Menschen früh genug in Kontakt mit dem richtigen kommen würden diverse Verbrechen gar nicht geschehen.

Biba

Verfasst: 09.01.2018, 20:03
von ramalon
Hallo Biba,

denke mal du meinst die Menschen umprogrammieren. Es geht.

Gruß ramalon

Verfasst: 09.01.2018, 20:12
von ramalon
Hallo Mona,

es entwickelt sich etwas Neues. Ein Zusammenschluss der Energetiker.
Hatte schon geschrieben, das vieles schon auf „telepathischer“ Ebene abgeht.
Jeder weiß was der andere fühlt und kennt seine Emotionen und kann sie deuten.
Hat jemand das verlangen zu gehen, so verspürt es der andere.
Warte noch etwas, so versteht es der Mensch der gehen möchte. Beispiel.
Er braucht keine Worte.
Und es sind nicht wunderliche Kinder, Außenseiter, sondern Kinder die sehr begabt sind, und voll im Leben stehen.
Man braucht nur einen Keim in eines dieser Kinder pflanzen und sie entwickeln sich gegenseitig.
Sie bilden eine Einheit.

Gruß ramalon

Verfasst: 09.01.2018, 22:55
von Biba
Hallo Ramalon,

Die Wortwahl, jemanden umprogrammieren, hätte ich jetzt nicht gewählt, aber wie du möchtest.
Jedoch habe ich mich die letzten Jahre, weitgehend aus der Arbeit für bzw mit Menschen zurückgezogen.

Ich finde viele Menschen, sind einfach noch nicht reif für die, ich nenne es mal Wunder der neuen Zeit.

Biba

Verfasst: 10.01.2018, 00:42
von ramalon
Hallo Biba,

du denkst das die Menschheit noch nicht soweit ist. Und damit hast du Recht.
Nur sie sind gefangen in einer Endlosschleife.
Normalerweise braucht das ganze System einen Neustart.

Schaue Dir einmal die ganzen Diskussionen an, mit Engeln, Energiewesen, Drachen und dergleichen.
Es wird ein Gott gegen den anderen ausgewechselt und das seit tausenden von Jahren.
Es finden Umbenennen statt, andere Namen gleiche Wirkungsweise und was hat es gebracht, nichts, aber auch absolut nichts.
Versuche seit Jahren zu verklickern, dass wir die Schöpfer sind und nichts anders, keine Lebensplan oder dergleichen. Alle Macht und alle Kraft liegen in uns.

Auch heute wieder mit dem Staat und danach schreien ist doch eine Unmündigkeit.
Wir warten das es ein anderer für uns erledigt.
Wir verdammen uns damit zur Untätigkeit.

Auch wenn vieles wie eine Selbstdarstellung von mir aussieht, will ich damit einen anderen Weg aufzeichnen und deren Möglichkeiten.
Wo ist es so schwer, ein Teil von allem zu werden, die Grenzen der eigenen Illusion einzureißen.
Ist es so schwer das Ego klein zu halten, und sich mehr auf den Seelenanteil zu konzentrieren.
Der Seelenanteil sollte unser Schwerpunkt sein und nicht das Ego.
In ihm liegen alle Möglichkeiten, die Freiheit und das liegt in uns.

Wir warten auf den Weihnachtsmann der uns unsere Geschenke bringt, der sich um uns kümmert.
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann warten sie noch heute.
Na ja, einige 1000 Jahre hat die Menschheit schon mal damit verbracht, und wenn sie nicht merken, dass es nichts bringt, so warten sie bis ans Ende ihrer Tage.

Gruß ramalon

Verfasst: 10.01.2018, 01:30
von Biba
Hallo Ramalon,

Dass viele Menschen Energiewesen, Drachen usw. hinterherlaufen und sich von ihnen Hilfe oder sonstige Dienste erwarten, dafür gibt es viele Gründe. Zum einen, dass sie nie gelernt haben selbständig zu leben,
Sich quasi verhalten, wie eine Schafherde die ihren Leithammel, ihren Hütehund und ihrem Chef braucht.

Zum anderen, dass sie immer noch meinen sie wären die Krone der Schöpfung und alles müsste Ihnen zu Diensten sein. Ich könnte noch mehr Gründe aufführen, aber zwei sollten wohl genügen, um deutlich zu machen worauf ich hinauswill.

Nun mal zur Existenz dieser Wesen,
Sie leben sozusagen in einer anderen Dimension, oft auch Parallelwelt genannt, die für die meisten Menschen, nicht wahrnehmbar ist.
Also je Gattung, in einer eigenen Welt, die neben unserer existiert. Es gibt viele Aussagen, dass diese Welten in der Vergangenheit einmal verbunden waren und es in der Zukunft wieder sein werden. Das möchte ich jetzt hier aber nicht vertiefen.

Du streitest ab, dass es eine Lebensplan gibt nun gut das sei wieder mal dir vorbehalten deine Meinung.
Ich habe da, nicht zuletzt durch meine Nahtoderfahrung andere Erfahrungen gesammelt.

Das es den von Dir erwähnten Neustart in nicht allzu ferner Zukunft geben wird entspricht auch meiner Meinung. Den hat es sogar schon wesentlich öfter gegeben als uns die Wissenschaft erzählen möchte.

Biba

Verfasst: 10.01.2018, 09:00
von ramalon
Hallo Biba,

zu dem Lebensweg.
Das ich anderer Meinung bin, liegt daran, dass ich ein bestimmtes Maß in die Zukunft sehen kann.
Habe bei vielen Menschen gesehen was kommt, und wann sie sich anderes entschieden, will nicht schreiben falsch entscheiden.
Hatte das schon mal geschrieben, wie Knotenpunkte, das sind Entscheidungen die den Lebensweg in eine andere Richtung bringen.
Und es kommen immer wieder Entscheidungen die es verändern.
Jede Entscheidung bringt etwas anderes mit sich.
Es ist die Chaostheorie.
Oft liegt es auch daran, dass Menschen ihrem Ego mehr vertrauen, wie ihrer Intuition.
Wie oft habe ich mir gedacht, wie kann man nur mit offenen Augen ins Verderben rennen.
Getrieben von Eitelkeit, Habgier, Ängste oder sonstigem.
Selbst verursachtest Elend kann ich da nur sagen.
Im Umfeld habe ich einige Extremfälle.
Gerade solche Leute, sprechen von Karma oder Lebensweg.

Hatte einem Bekannten mal gesagt was kommt und er solle es dann lassen, dann hatte er noch eine Vorahnung und alles ignoriert. Aus Eitelkeit und Selbstdarstellung, er fand sich toll.
Er hat rumgesponnen, sich überschätzt und ist jetzt durch einen Unfall gelähmt.
Hat aber nichts mit dem Lebensweg zu tun. Den hat er sich selbst gestaltet.
Er hat zumindest soviel Rückgrat und weiß das er trotz aller Warnungen es sich selbst eingebrockt hat.
Lebensweg ist für Menschen, die nicht zu ihren Entscheidungen stehen.
Schuldzuweisungen an eine höhere Macht.
Wenn ich rauche so bin ich doch der Herr meiner Entscheidungen und kenne die Risiken.
Drogen, Alkohol und vieles mehr.
Wie oft wird die innere Stimme ignoriert. Anstatt diese immer in den Wind zu schlagen, sollte man sich mehr auf diesen Teil konzentrieren und ausbauen.
Da sind wir wieder bei dem Ego. Habe oft geschrieben, dass das Teil uns verarscht.
Habgier, Eitelkeit usw. sind die größten Triebfedern. Nur es ist der Egoanteil.

In meinem Leben hatte ich auch Situationen in denen ich hätte streben können.
Meine innere Stimme hatte mich aber immer gewarnt. Ihr habe ich im Leben die erste Stelle eingeräumt, nicht meinem Ego.
Auch die innere Stimme ist eine Art von Weitsicht.

Zu den Energiewesen. Andere Dimensionen sind ein ganz anders paar Schuhe. Es sind Astralkörper.
Nur sie haben absolut keinen Einfluss auf unser Leben.
Um Geister, Drachen sind eigentlich Wesen gemeint, Anhaftungen die Einfluss auf unser geschehen nehmen. Es sind genauso die Ausreden wie Gott und Weihnachtsmann.
Teilweise auch Ängste. Sich seinen Ängsten stellen, dann verschwinden auch die Geister.
Aber du kennst ja die Menschen, wie geschrieben, sie sind wie Kinder.
Naiv und dumm. Ohne jegliche Verantwortung.
Man sieht es am Besten bei dem Umgang mit den Mitmenschen, den Tieren und der Umwelt.
Sie glauben an Götter, an eine Belohnung im Jenseits, das Paradies, an Geister, Engel usw.
Haben eine enorme Erwartungshaltung an diese.
Es ist die Gier und die Angst die sie treibt.
Wie kleine Kinder im Dunkeln die warten, das Papa die Taschenlampe anmacht, die sie in der Hand halten.

Gruß ramalon

Verfasst: 10.01.2018, 10:27
von Biba
Hallo Ramalon,

Ja, was du mit Knotenpunkten beschreibst ist mir durchaus bekannt. Auch dass Menschen wie du, wie auch viele andere, Menschen Hinweise geben können und auch tun, denen jedoch selten gefolgt wird.

Es gibt aber auch etwas anderes, Menschen, die einen festen Plan folgen auch wenn sie sich dessen selten bewusst sind.

Ich zum Beispiel, wusste nach meiner ersten Nahtoderfahrung in sehr jungen Jahren dass ich mal einen speziellen Verein leiten würde.
Als Jugendlicher und auch als junger Erwachsener arbeitete ich ständig darauf hin, schließlich wusste ich ja dass ich es werden werde und bildete mir ein es würde recht einfach und zügig geschehen.
Es gingen X Jahre ins Land, sogar Jahre in denen ich noch nicht einmal Mitglied im Verein war, da ich aufgrund kontroverser Ansichten ausgeschlossen wurde.
Dann gründete ich, auf Bitten der Jugend, einen eigenen Verein und führte ihn 10 Jahre lang.
In diesen zehn Jahren, kahm ich zuerst als Vertreter der Jugend wieder zurück in den ersten Verein und wurde dort schließlich zweiter Vorsitzender, diesen Posten bestritt ich ca 4 Jahre.
Der Verein, von dem ich immer wusste dass ich ihn einmal leiten würde stand zu der Zeit vor der Auflösung, wie sehr ich das auch zu verhindern suchte. Es war für mich unverständlich, der Verein von dem ich doch wusste dass ich ihn leiten würde sollte aufgelöst werden.
Kurz vor der Auflösungs Versammlung, starb der damalige erste Vorsitzende an einem Herzinfarkt.
Automatisch wurde ich erster Vorsitzender, meine Stimme hatte mehr Macht, der Verein wurde nicht aufgelöst sondern neu strukturiert wiedergeboren.
Rückblickend, ergibt alles einen Sinn, hätte ich nicht die zehn Jahre gehabt in denen ich den eigenen Verein geführt habe, hätte mir die Erfahrung gefehlt den anderen, wesentlich größeren Verein zu leiten.

Zwischendurch, gab es immer wieder so etwas was du als Knotenpunkte bezeichnet, jedoch egal wie ich mich entschied sie führten schließlich und endlich zu dem was ich schon von Kleinkindalter her wusste.

Das ist nur ein Beispiel von vielen, anders ausgedrückt nur ein Beispiel für schon lange festgelegte Punkte in meinem Leben so unerreichbar sie mir auch manchmal scheinen mögen.

Nach meiner Ansicht, und die ist nicht wertend gemeint gibt es sowohl Menschen, die einen mehr oder weniger festen Plan folgen, wie auch Menschen die wesentlich mehr Freiheiten haben. In der heutigen Zeit, wird dies oft mit dem angeblichen Seelenalter versucht zu begründen. Erfahrene Astrologen, erkennen so etwas auch im Horoskop des jeweiligen Menschen.
Somit, sind wir wiederum beim Individuum Mensch und jeder sollte einzeln betrachtet werden. Pauschale Aussagen wie jeder hat einen Lebensplan oder keiner hat einen finde ich nicht passend.

Biba

Verfasst: 10.01.2018, 12:14
von ramalon
Hallo Biba,

ich denke eher, dass ist Dein Wille gewesen.
Du hast Deine Illusion in die Realität geholt.
Ist wie bei mir, ich habe meinen eigenen Plan verfolgt. Ich wusste was ich wollte.
Unbeirrbar, wie ein Zug auf Schienen. Egal was für Hürden kommen, wir haben sie gemeistert.
Das hat aber mehr etwas mit der Mentalität zu tun.
Wie nennt man es in der Esoterik, in etwas Energie reinstecken.
Nur es geht nicht nur über Wunschdenken, sondern braucht viel Energie.
Sie bewegen, arbeiten und etwas dafür tun ist auch Energie.
Auf dem Sofa sitzen und warten das Gott es regelt bringt nichts.

Meinst du das Gott vorgegeben hat, oder der Lebensplan, was ich für eine Wohnung haben wollte.
Hätte etliche andere Wohnungen haben können, teilweise kostenlos, habe aber an meinen Plan festgehalten. Ich wusste was ich wollte.
Wohnung umsonst, hätte ich nehmen können und schon wäre ich von meinem Ziel abgewichen.
Es wäre wesentlich bequemer gewesen, aber nur vordergründig.
Viele Menschen haben auch so ihre Vorstellungen, aber bei den kleinsten Schwierigkeiten gegeben sie auf.
Allein in der dritten Welt, wenn man etwas aufbaut, gibt es Schwierigkeiten ohne Ende.
Und glaube mir, ich war auch schon oft drauf und dran es hinzuscheißen.
Aber es ist nicht meine Natur, bin eher der Kämpfer für meine Ziele.

Meine Bekannten meinten, es gäbe keine Mauer die zu Dick wäre, um mich aufzuhalten.

Es sind selbstgesetzte Ziele, die eigenen Träume, die eigenen Illusionen, und man kann sie in Erfüllung gehen lassen oder nicht.
Und so habe ich alles bekommen was ich mir erträumt habe.
Es sind auch Egoziele dabei, will ich absolut nicht abstreiten.
Habe immer versucht vieles miteinander zu verknüpfen. Auch meine Vorteile.
Wollte immer Villenstuckdecken haben z.B., habe ich bekommen.
Habe einer marokkanischen Familie aus den Dreck geholfen, als Dank hat der Mann mir die Decken gemacht. Ich wollte es nicht, aber er wollte wieder etwas gut machen.
Und so ist mein Leben verlaufen. Helfe jemanden und es kommt zurück.
So haben beide Seiten ihre Vorteile und so sind alle meine Wünsche wahr geworden.

Hätte aber auch alles hinschmeißen können, mache mir ein bequemes Leben, beschwere mich bei Gott und der Welt und warte das es angetragen wird.

Wie viele Menschen sitzen rum, warten auf den Staat.
Warten auf Gott und machen nichts, außer sich beschweren.
Auch wenn ich so etwas lese, wie der Staat sollte machen.
Was hält mich davon ab, es selber zu machen. Zumindest einen Anfang.
Das Leben in die eigenen Hände zu nehmen.

Gruß ramalon

Verfasst: 10.01.2018, 12:49
von ramalon
Hallo Biba,

jetzt weiter zu den Knotenpunkten.
In meinem Leben hatte ich meine Nase in vielen Lebenswegen gesteckt.
Der jüngste Sohn in dem Haus, das ich am Anfang dort gebaut hatte, war damals 9 Jahre alt.
Er ist nach meinem Plan gelaufen. Ich hatte mit ihm über das Lernen usw. gesprochen und ihm erklärt, dass Mathematik als Studienfach die meisten Türen öffnet.
Nur er müsste sich anstrengen denn es ist eines der schwersten Fächer.
Hatte ich aber auch schon geschrieben. Er ist mittlerweile 33 Jahre alt und leitet unser Fuhrunternehmen. Da wir zwei Standorte haben, pendelt er mit einem weiteren aus der Verwandtschaft zwischen Paris und Marokko. Marokko nicht Agadir, weil es etwas komplizierter wird. Hat mit dem Forum und dem Thema nichts zu tun.
Auch er hatte an dem Plan Einsern festgehalten.
Wenn man etwas in der dritten Welt machen will, hat seine Vorstellungen, sieht was kommt, muss alles in diese Richtung laufen. Da kenne ich auch kein Pardon.
Sonst geht das Projekt in die Tonne und ich dulde keine Spielereien mit der Existenzgrundlage von Menschen. Da werde ich dann zum Tier.
Insoweit gebe ich dann den Lebensweg vor.

Ich habe auch schon viele Lebenswege gesehen, die hatten Illusionen.
Irgendwann haben sie einen anderen Weg genommen, und ihr Leben ging in die Tonne.
Meistens aus Faulheit möchte ich dazu sagen. Illusionen des Egos erlegen.

Hatte sie mal mit Kindern auf einer Straße verglichen. Das Ziel vor Augen, aber jedem Schmetterling nachgelaufen, die irgendwann entfleuchten und damit das Ziel nie erreicht.
Die Schmetterlinge waren wichtiger wie das Ziel. Bleibt jedem überlassen, was er vorzieht, aber dann bitte nicht beschweren.
Ich laufe auch gerne Schmetterlingen nach, aber sie müssen das gleiche Ziel wie ich haben.
Und so war es bei Dir.
Hättest ja auch denken können, was gehen mich andere Menschen an, Hauptsache es geht mir gut, mache mir die Taschen voll und der Rest soll sehen wo er bleibt.
Aber geht nicht, dafür hängen wir schon zu tief im Sein drin und das Ego spielt nur noch eine Nebenrolle.

Gruß ramalon