Zeitreise - Vergangenheit ändern oder Realität andernfalls manipulieren?

für Alles
Antworten
kartoffelei
Alter: 35
Beiträge: 1
Dabei seit: 2017

Zeitreise - Vergangenheit ändern oder Realität andernfalls manipulieren?

Beitrag von kartoffelei » 18.12.2017, 20:22

Hi,

ich habe ein Problem... es gab ein Ereignis in meinem Leben dass mich quasi in den Tod treibt... leider gab es keinerlei Auffangmöglichkeiten... nichts hat geholfen und es endet einfach nur weiter...

Ich hatte eine Nebenwirkung von einem Antidepressivum dass ich eigentlich nicht mal nehmen wollte weil ich so gegen Medikamente bin... im schwachen Moment habe ich mich dann doch überreden lassen und es genommen...

Ich hab es ein paar Wochen genommen und abgesetzt... leider hatte ich eine extrem schlechte starke Absetzreaktion dadrauf... das Hauptproblem ist... ich kann nicht mehr schlafen und nicht mehr entspannen.. das geht seit Monaten... ich hab extrem viel Energie verloren und kann dadurch überhaupt nichts mehrmachen... ich fühle mich als wäre ich die ganze Zeit wach und extrem erschöpft gleichzeitig... mit 100 anderen Absetzwirkungen... ich gehe komplett zugrunde und wollte fragen ob das was ich da oben beschrieben habe irgendiwe möglich ist... ich war davor ein komplett anderer Mensch.

Ein Zauber oder eine Rückwirkung um die ganzen Veränderungen die in meinem Körper dadurch entstanden sind wieder loszuwerden... von meiner Seite habe ich bereits alles versucht....

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
Beiträge: 904
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 19.12.2017, 05:35

Hallo Zeitreise, :oops:

du besorgst dir sofort und unverzüglich ärztliche Hilfe!
Die Nebenwirkung dieses Medikamentes bekommst du alleine nicht den Griff.
Psychopharmaka dieser Stärke müssen immer langsam ausgeschlichen werden.
Sobald du unter drei Stunden schläfst, stellt sich sonst eine Psychose ein. Schlafentzug ist Lebensgefährlich!
Du wärst dann für keinerlei Ratschläge und Hilfsangebote mehr zugänglich, lebtest in deiner eigenen Welt. Und du hast bereits erkannt, wohin das führen würde.

Glaub ja nicht, dass dir irgend jemand mit einem Sprüchlein oder anderem Hokuspokus da heraushelfen kann. "Der oder Die" hätte dich praktisch auf dem Gewissen.

Mach dich heute noch auf zum Hausarzt, in die Notaufnahme oder gleich in die Psychiatrie. Nur dort kann man dir mit einem anderen Mittel gegen die Entzugserscheinungen helfen.

Viel Glück

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
Beiträge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 19.12.2017, 06:19

Liebe Mona, du bist bestens informiert !

Lieber Patient, einen besseren Rat gibt es nicht !

Es grüßt euch beide
Sullivan

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
Beiträge: 1139
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 19.12.2017, 11:58

Von Schlaf und somit von Energieverlust kann ich ein Lied singen.
Genauso von Tabletten und Tablettenentzug, derzeit futtere ich so 20 am Tag.

Nunja ich bin ein paarTakte länger als du auf der Welt, man gewöhnt sich an manches mit der Zeit.

....und genau da sind wir am richtigen Punkt bzw. der richtigen Überschrift

Zeit!

Das klingt jetzt blöd aber du musst jetzt begreifen, dass du dir Zeit geben musst.
Da muss jetzt probiert und rumgedockert werden, auch wenn es alles andere als Spass macht und sogar in Quälereei ausartet.
Da musste jetzt wohl oder übel durch, um wieder der zu werden als den du dich siehst und sehen möchtest

Dein Tiitel ist bereit ein Omen.

Ich denke du wirst es schaffen!

Ansonsten, wie ja bereits Suli schon treffend feststelllte, hat monimaus eigentlich ja schon alles dazu gesagt was man sagen kann.

Antworten