Spirituelles Bewusstsein in Theorie und Praxis

fĂŒr Alles
ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 24.11.2017, 08:54

Hallo Sense,

Nur ich hatte es als Beispiel angefĂŒhrt. Demente Menschen, oder mit Alzheimer verlieren mit der Zeit ihr Ego. Das Ich. Das Gehirn verfĂ€llt ich damit auch das Ego.
Mein Nachbar z.B. war geizig ohne Ende. Heute weiß er nicht einmal mehr, dass er Geld hat, ein Haus, Kinder oder sonst etwas.
Wenn man so etwas ĂŒber lange Zeit beobachtet, wird man sehen und feststellen das alles erlischt.
Es ist nichts mehr vorhanden. Kein eigener Wille, keine Aggression, keine Liebe nichts mehr.
Zuletzt erlischt auch der Selbsterhaltungstrieb, der Grundbaustein des Egos.
Wenn das letzte Teil des Egos erloschen ist, ist die Seele frei und nicht mehr Körpergebunden.
Es ist das Teil das sich zuletzt löst und zurĂŒck kehrt in den Ursprung, das Sein.
Damit geht auch jede IndividualitÀt verloren.

Aus diesem Sein werden wir dann wiedergeboren, aber nicht mit dem Seelenanteil den wir eingebracht hatten, sondern als Anteil von allem.
Hatte es mit den Wassertropfen geschrieben, wenn er ins Meer fÀllt.
Er löst sich auf im Meer und wird irgendwann wieder zu einem Wassertropfen, aber mit unterschiedlichen Atomen, eine ganz andere Zusammenstellung.
So ist alles Leben das Meer, nur als Wassertropfen, und kehrt irgendwann zurĂŒck.
Karma ist nun das, was wir hinterlassen. Unsere zerstörte Umwelt usw.
Den ganzen Dreck den wir hinterlassen haben. Wir werden immer wieder hineingeboren.
Und nicht unbedingt als Mensch. Sondern als Leben, als Anteil des Seins.

Wenn du jetzt mal das Ich ansiehst, das Ego, den Menschen als Individuum.
Hatte auch schon geschrieben, dass es alleine nie existieren kann.
Nahrung braucht es, Luft, Wasser, Licht, soziale Kontakte. Jede Menge Impulse aus dem Wir, um sich als Individuum identifizieren zu können.
Wenn man jetzt alles ausklammert, jeden Impuls, jede Identifikation, so gibt es kein Ich, kein Ego.
Ein Luftleerer Raum, ohne jegliches Licht, ohne GerÀusch, ohne Körper etc.
Nicht gesehen, nichts gelernt, nichts geschmeckt, ohne GefĂŒhle, ohne Input.
Dann bleibt nichts ĂŒbrig.
Dann wird es zum Sein, mehr nicht.

Ich will damit sagen, dass das Ego stirbt, es nur nicht wahrhaben will. Deswegen auch mit dem Leben nach dem Tot usw. Erleuchtung etc. sind nichts anderes wie eine Illusion schaffen, und sich nicht der Tatsache stellen.
Es ist keine Entwicklung, sondern nur Sand im Getriebe. Kontraproduktiv. Weg von dem Sein, hin zum Ego. Das Teil das stirbt.

Ich finde es niedlich, wenn die Menschen auf der Suche nach Gott sind usw.
Wer ist auf der Suche frage ich mich da. Alle versuchen ihr Ego zu retten, suchen einen Weg das es ĂŒberlebt.
Das Teil löffelt nun einmal ab, egal wie wir uns auch winden. Es ist unlösbar mit dem Körper verbunden.
Produktiver wĂ€re es, sich um das Sein zu kĂŒmmern und alles Leben als ein Teil von sich zu sehen, und so auch damit umzugehen.
Man sollte in sich einen gewissen Konsens schaffen. Ohne Ego geht es nicht, denn es ist ein Teil unserer Illusion. Ein Gleichgewicht zwischen Seele und Ego. Zwischen dem Sein und dem Ich.
Jetzt komme ich mit meiner EffektivitÀt.
Es ist dumm, alle Energie in die VergÀnglichkeit zu stecken. Uneffektiv.
Zerstörung der Umwelt, Kriege und alles Destruktive basieren darauf.
Irgendwann wird die Menschheit und das Leben schmerzlich erfahren, was es heißt, nur zum Ego hin zu arbeiten. Es gibt kein Entrinnen aus dieser Erfahrung nur eine Umkehr. Aber davon sind wir noch weit entfernt.
Solange nur jeder an seinem Ego bastelt, seine Erleuchtung sucht, seinen Weg zu Gott etc. ist es ein Egospiel. Weit ab vom Sein.
Auch wenn du schreibst der Geist ist willig und das Fleisch ist schwach.
Es ist das Ego nicht das Sein.
Was nicht gelebt wird, bringt nichts.
Beispiel: Du weißt wie man ein Feuer löscht, aber hast keinen Bock es zu machen. Es ist unbequem. Das Wissen bringt nichts, nur das Handeln.
Mit dem Wissen allein löscht man kein Feuer.


Gruß ramalon

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 24.11.2017, 08:58

Hallo Sense,

mit dem Hausverkauf. Denke mal das ich wenn ich zuhause bin, den Kaufpreis irgendwie realisieren kann. Bin ab Anfang Dezember wieder in Deutschland.
Dann werde ich es kaufen, abreißen lassen und neuen Wohnraum schaffen.
Irgendwie wird es klappen, hat es bis jetzt immer.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 904
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 25.11.2017, 12:44

Hallo Ramalon,
am Beispiel Haus sehe ich deinen leidenschaftlichen
Willen zu gestalten. Auch sehe ich das (auch mir be-
kannte) ungeduldige Feuer, das nicht abwarten kann,
bis andere in Aktion treten. Schneller und kopfloser als
"wir" sind da m.E. noch die astrologischen Widder...
Egal jetzt!
Als Plan B - und wenn du es schaffst, Geld locker zu machen -
ist die Idee, alles selbst in die Hand zu nehmen, schließlich
auch aus meiner Sicht die beste.

Es ging mir alles ein bisschen im Kopf herum, und dann
trÀumte ich diese Nacht, ich sei dort gewesen und hÀtte
dich gefragt, ob ĂŒberhaupt ein Wasseranschluss vorhanden
sei...und die Aussicht war herrlich...tja, meine Fantasie;
da ist alles möglich. Und fĂŒr solche Projekte hĂ€tte ich dann
doch manchmal gerne Geld zum Investieren...
Gerade denke ich, wenn man ein soziales Projekt daraus
machen könnte, wÀre eine Finanzierung auch von bestimmten
Organisationen möglich, denn in meinem nÀchtlichen Film
waren ĂŒberall Frauen und Kinder und alte Leute...

Ach ja, ich hÀng mich immer direkt `rein, denn Land zu be-
sitzen, wo man etwas Eigenes aufbauen kann, war immer
mein Traum. In Italien hab`ich noch ein halbes Haus stehen.
Ich war so angewidert damals, wie gierig Menschen sein können,
dass ich einfach sagte:"Ich schenke es dir. Steck`es dir...
sonst wo hin!"

Ja, und gerade fÀllt mich wieder so etwas an:
Willst du nicht deinen "Altersruhesitz" daraus machen?
Mit GÀstezimmern, und dann könnten die europÀischen Esos
zu dir in Seminare kommen und lernen, etwas ihr Ego mit
deiner empathischen Hilfe zu "bearbeiten". Weg von der Gier
und den Ersatzbefriedigungen und dem "rosa" Schnickschnack!
Uuh, mein Hirn blubbert, heja heja...

Willkommen in Deutschland, sag`ich schon mal. Viel Erfolg und
ein fröhliches Herz! Viel Erfolg! Die Götter mögen dich segnen,
du kleiner Eso, lĂ€chel...lĂ€chel...viel GlĂŒck!
LG sensmitter
Alle 10 Tage Àndert sich die Welt: Terralogie
viewforum.php?f=12

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 25.11.2017, 18:30

Hallo Sense,

das Ding mit den Esos ich nicht so meine Sache.

Meine Arbeit pflanzt sich durch mein Vorleben fort. Einige in Marokko, denen ich auf die Beine geholfen haben, geben das weiter, was sich von mir bekommen haben.
Meinen Gedanken, mein FĂŒhlen setzt sich, in einem arabischen Raum fort.
Einige haben es tatsÀchlich gerafft, dass alles ein Teil von ihnen ist, verhalten sich auch so.
Sie fĂŒhlen es selber.

Wie schon geschrieben, es sind nicht die Worte die ĂŒberzeugen, sondern das was dabei rauskommt.
Es ist Hilfe zu Selbsthilfe.

Mit der Ungeduld ist, weil es eilt. Wie Du weißt, dulden einige Dinge im Leben keinen großen Aufschub.

Altersruhesitz habe ich, ist also nicht das Ding.
Als Gegenfinanzierung hatte ich an vermieten gedacht.
Touristen und Aussteiger, die Ruhe suchen.
Wasser und Strom ist vorhanden.

Das Haus ist eine alte Klamotte, muss abgerissen werden.
Den Bauplan habe ich schon, zumindest am PC ausgearbeitet.
Ausdrucken, ab zum Architekten als Bauplan genehmigen lassen usw.
Etwas fĂŒr die Fantasie. Ich werde, wenn Modern bauen, nach der alten Art.
Es gibt hier noch einiges an altem Handwerk, ist bezahlbar, aber leider am Aussterben.
Von der Gestaltung wird es unten zum Leben sein, in der Mitte die SchlafrĂ€ume und darĂŒber die Dachterrasse. Auf der einen Seite steht das Haus, aber mit anderen HĂ€usern, es ist wie ein Block.
Von der Terrasse, andere Straßenseite liegt eine Oase und im Hintergrund der hohe Atlas.

Hast schon recht, wĂ€re es Platz fĂŒr Esoteriker, ein Platz der Ruhe, der Entspannung.
Man spĂŒrt schon die WĂŒste in der Ferne. Man riecht sie.

Der Ort hat einen „Gleichklang“, anderes kann ich es nicht beschreiben.
Er entzieht einem jede Art von Hektik und Unruhe.

Vielleicht kennst du das GefĂŒhl, man fĂŒhlt sich klein du groß, als ein Teil von allem.
Verloren in allem.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 27.11.2017, 09:02

Hallo Bani,

das ist doch schon mal etwas.

Ich bin z.B. der Meinung das die Menschheit fĂŒr ein Kollektivbewusstsein ausgelegt ist.
Passt zu Deinem: # Ich glaube, das der Mensch sein Bewusstsein unbegrenzt ausdehnen kann

Gruß ramalon

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 904
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 29.11.2017, 11:52

Hallo Ihr Lieben,
Sullivan hatte so vor ner Woche was von "Kloaken der Esoterik"
gesagt...Tja, und "Geheimwissen" hat was ElitÀres...so, Ihr Doofen,
bleibt mal schön draußen! Nur besonders "AuserwĂ€hlte" dĂŒrfen in
diesem "Verein" hier mitmachen...
Das ist m.E. der erste Griff ins Klo...von MĂ€nnerhand wohlbemerkt.
Und dann fallen einem auch gleich Hexenverbrennung und Folter ein;
natĂŒrlich "Im Namen Gottes"...und dessen "Wille" steht GESCHRIEBEN!
WAHRHEIT! Ein Pissoir nach dem anderen...
das "Zepter" in der Hand...und den "Reichsapfel" in der anderen als
Symbol fĂŒr die Macht auf Erden....wie im Himmel so auf Erden...LOGISCH.

Nichts ist logisch an spirituellem Bewusstsein.
Ramalon schrieb mal: "Das glaube ich erst, wenn ich es sehe."
Tja, dann braucht man es nicht mehr zu glauben, denn dann sieht man es ja.
Glauben bedeutet:
Überzeugt sein von etwas, das man NICHT sieht.
Jahaha, aber wir hÀtten doch schon gerne Beweise, nicht wahr?
Sprachlos sein genĂŒgt wohl nicht...
Wissen, Wissen, Wissen anhÀufen, Experimente machen, forschen, SEHEN;
und nie so etwas wie Ehrfurcht empfinden?

Ob all der Wunder der Natur bleibt mir die Spucke weg.
Kann ein Mensch ĂŒberhaupt nicht-spirituell sein?

Kann er wohl, wenn er alles Lebendige niedertrampelt auf der Suche nach dem
Ursprung, nach X, dem Unbekannten, jetzt noch nicht Entdeckten...dem Namen-
losen, noch nicht Getauften, noch nicht Beherrschbaren...in den Griff kriegen,
tjahaha, auf der Suche nach Gott ihn versehentlich umbringen. Hupps, sorry.
Missbrauch der Materie durch den Geist...alchemistisch logisch: der Frau durch
den Mann, der Natur durch die Kultur, des Chaos durch die Ordnung, des un-
kontrollierbar Wilden durch die Quadratur des Kreises.

Das war das "Wort zum Sonntag", dem "Tag des Herrn", ach nÀ, heute ist ja
Mittwoch; auch schon wieder ein Kerl, ach nÀ: androgyner Götterbote und selbst
einer der Götter; ihr Postbote szg., eh, eh.
LG sensmitter
Alle 10 Tage Àndert sich die Welt: Terralogie
viewforum.php?f=12

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 29.11.2017, 13:34

Liebe Sensmitter,

den Kloaken der Esoterik werden im Beitrag v.21.11.um 17.48 Uhr die reinen Quellen gegenĂŒber gestellt.

In BeitrĂ€gen anderer Threads wird mehrfach darauf hingewiesen, dass man kein einziges esoterisches Buch lesen muss, um ein gelingendes Leben im Sinne der Esoterik zu fĂŒhren. Man darf aber auch den Professoren, die esoterische BĂŒcher schreiben, nicht von vornherein die Kompetenz fĂŒr SpiritualitĂ€t absprechen, nur weil sie angeblich dafĂŒr zu verstandesorientiert seien.

Im Forum gibt es reichlich BeitrĂ€ge, die sich unbedingt fĂŒr die Gleichberechtigung von Frau und Mann einsetzen. Gegenteilige BeitrĂ€ge sind mir nicht erinnerlich. Sie wĂŒrden vom Administrator wohl auch gar nicht geduldet.

Freundlich grĂŒĂŸt
Sullivan

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 904
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 29.11.2017, 19:16

Hallo Sullivan,
ich wunderte mich in Italien - damals noch ohne Sprachkennt-
nisse - wieviele Leute Gitarre, ĂŒberhaupt Musik, Philosophie
und was weiß ich noch STUDIERT hatten...
bis ich herausfand, dass man das so sagt in Italienisch:
Ich habe ....studiert; was nicht mehr heißt als:
Ich habe mich damit beschÀftigt, evtl. sogar lÀnger, oder
sogar: Ich habe mich in entsprechende BĂŒcher vertieft und
evtl. weitergeforscht.
Tja, kein Professor dabei; aber Professor bedeutet ja auf
Italienisch "Lehrer" und nicht mehr...

Zum GlĂŒck heißen BĂŒcher BĂŒcher; und manche reprĂ€sentieren
das, was man gerne selbst im Kopf hÀtte. So wirkt man als
belesen. TatsÀchlich entdeckte ich mal bei jemandem im Wohn-
zimmerschrank eine ein Meter lange Papp-Atrappe mit Gold-
druck. Tja, grins, kann man besser abstauben...

Nun, was man verinnerlicht hat, muss man nicht mehr nachlesen.
Aber es muss angewandt werden - wie bei einer Sprache -, sonst
vergisst man das ein oder andere...
Wer seine aufgestellten Thesen selbst nicht lebt, ist unglaubwĂŒrdig
mitsamt jedem Wort, das er sagt, denn es bedeutet, dass er kein
Bewusstsein ĂŒber sein Handeln hat, sonst ginge ihm das von selbst
auf. Aber wer wĂŒrde sagen ? : Nehmt mich als Beispiel dafĂŒr, wie man
es nicht machen sollte...

Da wir nicht alle im Nullkommanix Erleuchtete sein können - und wer
ist das schon? -, mĂŒssen wir uns die Informationen ĂŒber Dinge, die uns
interessieren, irgendwie beschaffen. Ob ich mir das aus BĂŒchern hole
oder aus Vorlesungen oder Kursen oder aus dem Internet ist doch egal;
nur darf keiner zu Schaden kommen, wenn ich meine Informationen
dazu benutze, zu meinem Nutzen und Profit mit dem Glauben anderer
verantwortungslos herum zu experimentieren.
Und dieses VerantwortungsgefĂŒhl erwarte ich von jedem - ob er nun
Autodidakt ist oder eine Professur besitzt...Hauptsache, er versteht
sein geistiges Handwerk und ist guten Willens auf der ganzen Linie.
Das bedeutet fĂŒr mich vor allem "den Menschen zugewandt, zugetan".
Und noch Vieles mehr, was meine Vorstellungen betrifft.

Es zeugt nur von noch eingeschrÀnktem Bewusstsein, wenn jemand
einen anderen verachtet, der etwas jahrelang ernsthaft STUDIERT hat.
LG sensmitter
Alle 10 Tage Àndert sich die Welt: Terralogie
viewforum.php?f=12

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 29.11.2017, 20:13

Liebe Sensmitter,

die Esoterik bietet ihren Interessenten eine breite Palette von Methoden an, die zu erweiterten BewusstseinszustĂ€nden fĂŒhren können. Spirituelles Bewusstsein ist also in erster Linie das Ergebnis geistiger Übungen, wie Meditation, Visualisation, mystische Versenkung, Mantrapraxis und Ă€hnliches. Ein spontanes Auftreten ist aber auch möglich. Manche Menschen wie Ramalon brauchen dafĂŒr keine Anleitung durch BĂŒcher oder persönliche Meister, weil sich bei ihnen alles aus eigener Intuition entwickelt. Das ist aber nicht der Regelfall, zumindest nicht am Anfang. SpĂ€ter allerdings durchaus. Wie eine sogenannte Erleuchtung oder einzelne ihrer Stufen festgestellt werden können, ist seit jeher umstritten,

weiß Sullivan

Benutzeravatar
sensmitter
Alter: 65
BeitrÀge: 904
Dabei seit: 2012
Kontaktdaten:

Beitrag von sensmitter » 30.11.2017, 14:14

Lieber Sullivan,
danke fĂŒr deine informativen AusfĂŒhrungen.
Ich möchte mich auch nicht weiter auf Kritiker
jeglicher Art einlassen, die durch Verunglimpfung
anderer von ihren eigenen UnzulÀnglichkeiten ablenken
wollen; siehe die pauschalisierten Meinungen ĂŒber
Akademiker, Heilpraktiker, Mediziner und und und....
ach ja: Esoteriker, natĂŒrlich...
alle "schwarzen Schafe" dieser Welt, die ihren "SchÀfchen"
kein "guter Hirte" sind, sondern sie in ein Glaubensgeflecht
einsperren, dass ihnen verbietet, sich selbst ihr geistiges
"Futter" zu besorgen. Stattdessen werden sie domestiziert,
abhÀngig vom "geistigen ErnÀhrer" und manipulierbar in jeg-
licher Hinsicht.

Dann stehen sie in Herden vor deiner TĂŒr und erklĂ€ren dir
ernsthaft, warum du im Himmel nicht dabei sein wirst.
Oder sie sprengen sich in die Luft und suchen dann vergeblich
fĂŒr die vielen Jungfrauen im Himmel ihren..immel, von dem
aber jetzt auch nichts mehr ĂŒbrig ist.
Oder sie zitieren eine angebliche Wahrheit, die in einem
"heiligen Buch" GESCHRIEBEN steht, und missbrauchen sie
fĂŒr eigene MachtansprĂŒche.
Manch einer glĂŒht förmlich in tiefer GlĂ€ubigkeit, unerreich-
bar fĂŒr realistische Fakten und macht sich bewusst das Leben
zur Hölle, um dafĂŒr mit 100-prozentiger "Sicherheit im Himmel"
mit dem "wahren Leben" belohnt zu werden.
Mein Gott! Sollte es ihn geben, muss er lĂ€ngst ĂŒber uns Menschen
verrĂŒckt geworden sein...
Wie kann man solch eine gute Substanz derart versaubeuteln?!

Und da sagt sich der Nutznießer Mensch zum Überfluss noch:
Warum sollte ich gut sein, wenn alle schlecht sind?
Und schon wird das Opfer selbst zum TĂ€ter, beruft sich auf
andere BĂŒcher - alle voller neuer Wahrheiten - und missbraucht
die edelsten Ideen, um endlich mal selbst die Regie zu ĂŒbernehmen.

Da hat dann 1000mal gestanden: "Look At Yourself"! NĂ€, Bohne!
Da hat die Oma schon gesagt: Pack dir an die eigene Nase!
Da war in all den BĂŒchern von Selbsterkenntnis die Rede gewesen,
von Besinnung, von "nach innen hören"...nÀ, dieses Kapitel war
nicht so spannend. Lesen wir mal lieber "Geistige Einflussnahme"
oder "Das Spirituelle Geld" oder "Alles im Griff mit...pÀpÀpÀ".

Ja, da haben dann wirklich alle Recht, die glauben, es von selbst
d`rauf zu haben und keine BĂŒcher zu brauchen. Aber die lesen sie
auch; nur um irgendwo eine Bezeichnung fĂŒr die eigene exotische
GefĂŒhlswelt zu finden, damit man sich selbst irgendwo zuordnen
kann, da man sich selbst wie ein Alien fĂŒhlt. Schön!
Aber hast du nur einen Funken von Gier nach Macht in dir, ist dein
Talent fĂŒr den....lassen wir das. NĂ€, du sollst auch nicht unbedingt
die andere Wange hinhalten, wenn du geschlagen wurdest.
Du sollst denken, Mann!
Was könnte gemeint sein, wenn ich irgendwo so etwas lese?
Was will denn jemand ausdrĂŒcken, wenn er ein treffendes Zitat
von sich gibt? Könnte man sich die Worte nicht einmal kurz auf der
Zunge zergehen lassen und sie mal "schmecken"? Es könnte mir ja
sogar ein Trost sein, wenn ich höre, dass da vor z.B. 2000 Jahren
jemand anscheinend so gefĂŒhlt hat, wie ich es heute empfinde.
Es könnte - durch eine andere Betrachtungsweise - Dinge beleuchten,
die mir bisher unbekannt waren. Ich könnte mich selbst darin wieder-
finden...ach, was red`ich mir den Mund fusselig...

Irgendwer kann daherkommen und irgend etwas behaupten.
LÀsst mein kleines Selbstbewusstsein es tatsÀchlich nicht zu, mich
mal unverbindlich und nur gedanklich darauf einzulassen? Geht doch.
Werden meine dabei auftauchenden Fragen dann sofort als Kritik
bewertet? Habe ich evtl. die Möglichkeit, meine eigenen Vorstellungen
kund zu tun, oder werden sie gleich als Gegenrede verstanden?
Oder werde ich als "auf der ganzen Linie Irrender entlarvt" und un-
gefragt analysiert und bewertet? Sagt man mir wohlmöglich, etwas
"Absolutes" hĂ€tte natĂŒrlich seinen Preis? Und natĂŒrlich: Ich solle es
kaufen, dann ginge es mir besser; mir, dem dummen Schaf...
dem dann noch gegen Aufpreis ein "goldenes Törchen" versprochen
wird, um auf die Weide zu gelangen, wo das Gras grĂŒner ist.
Ach ja: das "SchlĂŒsselchen" dazu kostet extra...sagt der Wolf.
Und dem "Guten Hirten" verbiegt sich der Krummstab. Wahrschein-
lich ist er genau deshalb so krumm: die Schafe sind`s Schuld!

Genug geblödelt. Aber ernsthaft:
Was bedeutet fĂŒr den einzelnen Menschen "Spirituelles Bewusstsein"?
Macht es ihn besser als die Masse? Ist diese Frage ĂŒberhaupt relevant?
Macht es ihn gĂŒtiger, verstĂ€ndnisvoller und freier im Handeln?
Oder engen seine eigenen Vorstellungen sein Dasein ein?
Nun, ich erwarte keine absoluten Antworten; wie sollte ich?
Mich interessieren Vorstellungen, Meinungen, Behauptungen, Thesen...
aber dann auch Erfahrungen, Empfindungen, eigene GefĂŒhle und all das,
was uns ausmacht.
Schreib`mal wer, was so durch den Kopf geht.
LG sensmitter
Alle 10 Tage Àndert sich die Welt: Terralogie
viewforum.php?f=12

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1968
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 01.12.2017, 11:41

Hallo Bani,

das mit dem absoluten Individuen halte ich fĂŒr absolut falsch.
Das fÀllt unter:
# Ich glaube, dass fast alle Meinungen des Menschen ĂŒber das Leben ein Irrtum sind.

Um deine Illusion des Ichs aufrecht zu erhalten, benötigst du Milliarden an Lebensformen.
Darmbakterien gehören dazu. Ohne diese könntest du nicht leben.
Wo bleibt da das Individuum?
Du bist doch auf alles von außen angewiesen.
IndividualitĂ€t ist fĂŒr mich Autark sein. Basierend auf sich selbst.

Unsere ganze Existenz basiert doch nun einmal auf einem Kollektiv.
Egal ob in Sozialen, in der ErnÀhrung oder Sonstigem.
Deine Klamotten kommen aus Fernost, deine Nahrung aus dem Supermarkt usw.
Erwirtschaftet und erstellt in einem Kollektiv.
Wieder zu den Darmbakterien ist auch ein Kollektiv das dem Körper auch die Existenz ermöglicht.
Trenne dich von all den Kollektiven, und werde zum Individuum. Dann ich es aus mit der Illusion der Ichs. Es bedeutet den Tot des Körpers.

Hatte dir schon einmal geschrieben, trenne dich von jedem Reiz aus dem Kollektiv, und das Ego erlischt. Körper, Licht, Töne, GerÀusche usw. alles kommt aus einem Kollektiv. Aus dem Zusammenspiel.
Aber glaube du hast es nicht verstanden.
Nur weil Du Dich als Ego fĂŒhlst, muss es nicht so sein.
# Ich glaube, dass fast alle Meinungen des Menschen ĂŒber das Leben ein Irrtum sind.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
Sullivan
Alter: 60 (m)
BeitrÀge: 1933
Dabei seit: 2012

Beitrag von Sullivan » 01.12.2017, 20:55

@ Bani

Das auffallendste Wort in deinem Beitrag an Ramalon ist "renitent". Man versteht darunter ein ungehorsames, widersetzliches Verhalten gegenĂŒber einer weisungsberechtigten Person, also beispielsweise eines Vorgesetzten oder OrdnungshĂŒters. Du hast aber keine Weisungsbefugnis gegenĂŒber Ramalon. Er ist nicht verpflichtet, seine Meinungen nach deinen Ansichten zu Ă€ndern.

Antworten