Spirituelles Bewusstsein in Theorie und Praxis

fĂŒr Alles
Antworten
ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 22.12.2017, 17:02

Hallo Sense,

dachte Du machst schon auf Weihnachten und regenerierst Dich.
Hatte frĂŒher schon geschrieben, dass ich nicht heile.
Es sind nur so die Dinge dir mir im Leben unterkommen.
Ich mache was gebraucht wird.
Das Zeug mit der Selbstheilung kenne ich.

Zu dem Erahnen was wir da so machen.

Hatte Dir doch geschrieben mit Deiner Stromleitung.
Werde selbst zu der Stromleitung, selbst zu der Energie.

Im Energetischen geht vieles, nur zaubern kann ich nicht.
Auch mit dem Leben eines Menschen. Jeder hat seine Lebenszeit, da ist absolut nicht dran zu rĂŒtteln. Nur viele Faktoren verkĂŒrzen diese Zeit.
In dem Falle, den ich geschildert hatte, haben die Ärzte Geld dran verdient.
Es zÀhlte nicht das Menschenleben.
Bedingt kann man dann sich in so etwas einmischen.
Seine eigentliche Lebenszeit war noch nicht abgelaufen, aber durch den unsachgemĂ€ĂŸen Eingriff der Menschen. Den frĂŒhzeitigen Tot kann man verzögern, in dem man Energie gibt. Lebensenergie aber nicht verhindern.
Alles was operativ versaut wurde, kann ich nicht rĂŒckgĂ€ngig machen.
Kein Bein neu erschaffen, keine Organe etc.
Ein Ding der Unmöglichkeit, zumindest liegt es nicht in meinem Bereich.

Das mit den Selbstheilungsenergien ist ein anderes Level. WĂŒrde ich unter Schwachstrom ansiedeln. Dazu gehört auch Einfluss auf die Psyche nehmen.


Und das hat alles nichts mit Gott zu tun, oder sonst etwas. Es ist unser Seelenanteil oder Energetischer Anteil.
Seele mag ich nicht, denn das Wort ist in meinen Augen fehlbesetzt.
Seele ist der unsterbliche Anteil, nicht das Ego.

Das Zeug wie du schreibst alles durchfließt.
Mit dem Teil bin ich verbunden, um das Ding kĂŒmmere ich mich.
Nur wie ich geschrieben hatte, kann man es auch nutzen, nicht nur fließen lassen.
Es ist keine Einbahnstraße.
Als Technik mit der Energie geben, aber wirkliche Energien, nicht das GesĂŒlze von Licht und Liebe.
Du kennst ja diese Energie, die wie du geschrieben hast, diese Leitung in der Wand mit der du verbunden bist. Jeder andere hĂ€ngt auch daran, auch Dein gegenĂŒber.
Jetzt trennst du Deinen Geist von deinem Körper, nimmst die Leitung und gehst einen Körper weiter. Verbindest Dich mit ihm.
So bist du schon einmal in zwei Körpern. Du kannst jetzt den Betreffenden etwas von Deiner Leitung darĂŒber zukommen lassen, der Energie an der du schlabberst.
Dann hast du jetzt auch noch ein Depot, eine Energiereserve, aus der Anbindung, die dir zur VerfĂŒgung steht. Auch die kannst du damit reinhauen, und wenn das nicht mehr langt, nimmst du deine eigene Lebensenergie. Nur das zieht dir dann sie Schuhe aus.
Bis zu einem bestimmten Punkt kannst du diese Energie nehmen, dann muss Schluss sein.
Da Problem ist, zumindest weiß ich es von Weltenspringer, diese Energie wieder aufzuladen.
Wer es nicht kann, verschenkt ein Teil seines Lebens.

Die ganze Sache ist aber auch schon sehr grenzwertig.
Wer solche Dine kann, sollte sehr darauf achten was er macht. Das Leben verlĂ€ngern heißt auch das Leiden verlĂ€ngern
In dem Falle hatte ich die Zeit bis zu einem Punkt verlĂ€ngert, bis das Leiden fĂŒr mich nicht mehr vertretbar war. Dann hatte ich ihn sterben lassen.
Es gab fĂŒr ihn auch keinen Grund mehr, seine Aufgaben hatte er erfĂŒllt.

Man muss sich aber und der Betreffende vorher darĂŒber im Klaren sein, was man da macht.
In den meisten FĂ€llen lasse ich einfach alles so laufen wie es ist und greife nicht ein.
Nicht aus egoistischen GrĂŒnden ein Leben verlĂ€ngern.

Ich kenne meine FĂ€higkeiten liebe Sense, schon deshalb mache ich nichts mit heilen.
Halte in allen Bereichen meinen Mund, lebe mein Leben wie jeder andere.
Wenn ich meine FĂ€higkeiten nutze, dann unbemerkt von den anderen.

Wie schon geschrieben, den anderen Menschen wird man suspekt, sie haben Angst.
Und du kennst Menschen, was sie sich nicht erklÀren können, macht ihnen nun einmal Angst.
In meinem Umfeld bin ich den Meisten schon nicht geheuer, aber sie respektieren mich.
Auch wenn alles sich streiten, ich bin immer außen vor.
Denke auch, dass viele Angst haben sich mit mir anzulegen. Eben weil ich ihnen schon im bestimmten Maße suspekt bin.

Gruß ramalon

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
BeitrÀge: 905
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 22.12.2017, 18:57

Hallo Ramalon,

das mit der Energiekugel kenne ich, aber nie verwendet. Es wurde frĂŒher verwendet um Energie zu konzentrieren und zu versenden.
In dem Bereich war ich nie tÀtig.

Du hast geschrieben: habe ich ihm die Zeit gegeben. Er hatte danach noch 2 Jahre und 10 Monate gelebt.
War das gezielt auf diesen Zeitraum gerichtet oder Zufall?

Habe das gezielt auf 10 Jahre mal gemacht und es hat bis auf den genauen Monat dann gepasst. Es waren noch schöne Jahre. Seither achte ich auf meine Worte - eher Gedanken, war damals noch recht jung.

Zu deinem Bekannten: Er starb in den Armen seiner Frau, nicht im Krankenhaus - allein,
ein glĂŒcklicher Mann.


Du hast auch geschrieben: Ob man es fĂŒr richtig hĂ€lt oder nicht, dass was ich da getan habe ist egal.
Was dein Herz dir rÀt, kann niemals falsch sein!

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Benutzeravatar
mona seifried
Alter: 63
BeitrÀge: 905
Dabei seit: 2010
Kontaktdaten:

Beitrag von mona seifried » 22.12.2017, 19:31

Hallo Ramalon,

deine eigenen Energien solltest du versuchen niemals einzusetzen. Aber zum GlĂŒck bist du in deiner körperlichen Kraft vom Universum begĂŒnstigt. :mad:

Das die kosmischen Energien schwach wÀren, sehe ich nicht so.
Sie sind lediglich deinen BedĂŒrfnissen angepasst. Sie können auch ungeheuer stark sein und auch so wirken.
Der Strom deines Herzens reguliert diese Energien.

Mona
:smil94 Gott ist die gewaltige universelle Kraft der Liebe.

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
BeitrÀge: 1145
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 22.12.2017, 19:33

Die Hochenergetiger arbeiten in der Regel mit ihrer sogenannten Individual-Energie,
Je nach erforderlichem Aufwand kann es zur Auszehrung, zur totalen Erschöpfung und sogar zum kompletten Zusammenbruch fĂŒhren, wenn man sich ĂŒberschĂ€tzt. Das kann im Extremfall aber auch bei Dauerbeanspruchung zum Verlust von Lebensenergie fĂŒhren.
Ich hab in anderen Threats bereits darĂŒber geschrieben.
Es gibt da genug mahnende Beispiele von Menschen mit sogenannten parapsycholischen FĂ€higkeiten, die sehr frĂŒh verstarben.
Besonders leicht kann das passieren passieren, wenn man in Bereichen arbeitet, zu denen man selber keine AffinitÀt besitzt.
Also wenn ein Suggester sich als Beispiel als Heiler betÀtigen sollte.
Dazu kann man nur sagen Schuster bleib bei deinen Leisten
Dabei spielt es dann auch keine Rolle mehr, daß ein Suggestor normal, ĂŒber ein um ein vielfaches höheren Energielevel als ein Heiler verfĂŒgt.

Viele Heiler sind im Übrigen aufgrund eigener Erfahrungen ausgesprochen geschickt und erfindungsreich im Umgang mit ihrer Eigenenergie.
Manchen gelingt es sogar so gut wie gar nichts an Energie aufzuwenden.
Sie nutzen zum heilen weniger ihre energetischen sondern die aufgrund ihrer zpeziellen empathischen Begabungen beruhenden Möglichkeiten.
Sie greifen also in dem Sinn gar nicht energetisch in die kranken Körper oder in die kranken Geister ein sondern fahnden energetisch lediglich nach potentiellen Ursachen. Dann genĂŒgen oft leichte AnstĂ¶ĂŸe. Manchmal reicht es sogar nur SelbstheilungskrĂ€fte anzustoßen, um Heilungsprozesse in Gang zu setzen oder Fehlentwicklungen zu reparieren. Der Energieverlust geht hierbei gegen null.

Das passt also durchaus zu dem was Mona beschreibt und anscheinend auch praktiziert.

Ihr schreibt also irgendwie aneinander vorbei - mona-ramo

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 23.12.2017, 08:20

Hallo Weltenspringer,

dass was du da mit der Empathie schreibst, nenne ich das Scannen.
Mal sehen was innen so los ist. Das fÀllt bei mir dann unter Psychologie.
Meistens hat es psychologische Ursachen.

Ich nenne es die weichen Energien die da zum Einsatz kommen.
Eigentlich merkt man es gar nicht mehr. Wenn ich mich mit jemand unterhalte mache ich es automatisch.
Feststellen wessen Geistes Kind die Menschen sind.
Ich weiß, dass hat dir frĂŒher Probleme gemacht. Kann ich verstehen.
Ich habe so etwas immer als gegeben genommen, jedem sein Leben gelassen, und mich damit kaum oder ĂŒberhaupt nicht belastet.

Weltenspringer obwohl wir uns in gewisser Weise Ă€hnlich sind unterscheidet uns eines gewaltig. Du hast Dich dafĂŒr interessiert warum es so ist, wie man es nennt usw.
Ich habe es hingenommen, als gegeben Angesehen genommen und probiert wo und wie man es einsetzten kann. Auch unter dem Gesichtspunkt lukrativ. Aber nicht um Leute zu bescheißen, was ein leichtes wĂ€re.

Nach dem Motto, was soll ich mit dem Gedöns, wenn da nichts bei rĂŒberwĂ€chst.

Ich weiß von was Mona da schreibt, auch das wir aneinander vorbeireden.
Nur sie kann es nicht nachvollziehen. Wie du schon mal geschrieben hattest, es gibt wenige die es verstehen. Du bist auch der Einzige der einen Plan davon hat.
Zumindest meines Erachtens nach.

Wie du schon oft bemerkt hattest, kÀmpfe ich hier immer noch auf verlorenen Posten.
In der Hoffnung das hier noch der eine oder andere Energetiker auftaucht oder jemanden ein Licht aufgeht.

Sullivan hatte mich frĂŒher mal gefragt, warum ich einige Zeit im Forum nichts geschrieben hatte.
Ich hatte ihm geschrieben, dass ich es leid bin, die ganzen Sachen immer wieder zu wiederholen. Es bringt nichts.
Die Menschen sind noch zu weit in den alten Strukturen verhaftet. Auch wer vorgibt nicht zu glauben, hÀngt da immer noch gewaltig drin.

Das ist das Problem an der Empathie, man sieht was in den Menschen los ist.

ErzĂ€hle mir nichts, denn ich weiß was du fĂŒhlst.

Das Feld eines Energetikers ist so umfangreich das man kaum alles schreiben kann, davon ganz abgesehen, dass es ĂŒberhaupt jemand versteht.

Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
BeitrÀge: 1145
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 23.12.2017, 12:07

@ ramo - auch ich benutze in dem Zusammenhang gerne den Begriff scannen und hab ihn auch hier im Forum breits verwandt.
Ich hatte den Begriff bewusst vermieden, da er schnell falsche Assoziationen hervorrufen kann und viele Heiler ihre eigene Terminilogie entwickelt haben.
..... Siebter Sinn, Drittes Auge, Chi-Fluss, Chakren erfĂŒhlen und Vieles mehr.
Wie auch immer die FĂ€higkeit so etwas zu tun basiert auf diversen empathischen Begabungen.
Vergleiche werden durch den Umstand erschwert, das empathische Begabungen nie gleich sind.
Auch das hab ich schon oft an anderer Stelle erwÀhnt.
Die Talente sind wie bei FingerabdrĂŒcken alle ganz individueller Natur, selbst wenn sie gleich Resultate erzielen.

Es kommen immer persönliche AffinitÀten zum tragen.

Die meisten Begabten haben nicht die geringste Ahnung auf was ihre FĂ€higkeiten basieren und haben sich dementsprechend gar nicht groß damit auseinandergesetzt ĂŒberhaupt nach dem Warum zu fragen, sondern haben sich mit den Gegebenheiten und Möglichkeiten zufriedengegeben.
Du bist da eine der wenigen Ausnahmen.

Ich bin allerdings gar nicht so anders wie du und hab einfach ausprobiert ... was geht. Es hat sich nur ergeben, dass ich dank Internet fast 20 Jahre mit ĂŒber hundert Hochbegabten in engem Kontakt war und das eben nicht nur verbal (leider mit nur ganz wenigen im persönlichen Kontakt).
Von daher haben sich beim Austausch natĂŒrlich eine Menge Begrifflichkeiten und ErklĂ€rungen ergeben.

Den Ober-Begriff "Empath" als Bezeichnung fĂŒr die Begabten wurde eigenlich nur beibehalten, weil Niemandem etwas besseres einfiel um bestimmte rudimentĂ€re Eigenchaften der entsprechend talentierten Menschen zu beschreiben.
NatĂŒrlich gibt es auch unter ganz normale Menschen empathisch Begabte.
Genauso trifft es natĂŒrlich dieser Scanbegriff nicht ganz oder eben nur dann, wenn die Beteiligten wissen was sie meinen.

Die meisten der an dieser Stelle genannten Empathen haben ihr FĂ€higkeiten geerbt und finden, bei ÜberprĂŒfung, auffĂ€llig gewordene Personen in ihrer Ahnenreihe.
Das gilt auch fĂŒr SpĂ€tinitialsierte, heisst aber nicht, dass das zwingend so wĂ€re.

Ein ganz bedeutsamer Begabung aller Empathen ist die, irgendwie andere Empathen um sich zu scharen oder aber in entsprechende Gruppierungen einzutauchen, wo sich viele andere Empathen aufhalten.
Es ist nicht im geringsten verwunderlich, wenn man auch in seinem privaten Umfeld und im Freundeskreis von Empathen umgeben sein sollte.
Hier im Internet finden sich ĂŒberall Talentierte insbesondere, in Magie, Hexen und Esoterikforen. Nur die wenigsten verstehen jedoch ihre FĂ€higkeiten und wissen nicht, sie richtig einzusetzen.

Ich sehe deine Probleme Ramo!
Da ich selber so gut wie ausschliesslich mit Empathen zusammentraf, die ĂŒber extrem hohe Energielevel verfĂŒgten, hab ich so meine geregelten Probleme, nicht nur begrifflich sondern auch sprachlich, richtig herĂŒberzubringen, was ich meine. Owohl ich ansonsten durchaus der deutschen Sprache mĂ€chtig bin.

Es gibt viel Dinge die zwischen Empathen gar keiner Sprache bedĂŒrfen.
Der Kontakt in einem Chat ist viel unmittelbarer als ĂŒber ein Forum.
Manche FĂ€higkeiten werden durch das Internet sogar verstĂ€rkt und erleichtern das ErspĂŒren und das Scannen.
Die Kommunikation und das Verstehen erreichen manchmal eine Ebene die ein Unbedarfter als Unglaublich bezeichnen wĂŒrde.
Ich werd diesbezĂŒglich mal einige Anekdötchen kundtun, natĂŒrlich ohne Namen zu nennen, von dem was da so in unserem Channel ablief und oft sehr belustigend fĂŒr alle war.
Es gab da allerdings auch höchst unerfreuliche Begebenheiten und durchaus auch Anfeindungen untereinander, die sich kaum von Geschehnissen hier im Forum unterschieden.

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 23.12.2017, 20:45

Hallo Weltenspringer,

das Problem ist, man kann es nicht in Worte fassen. Also somit auch schlecht rĂŒberbringen.
FĂŒr Außenstehende spinnen wir einfach, mehr nicht.

Manchmal sieht alles aus wie fauler Zauber.
Eine Bekannte sagte mir einmal, dass ich es nicht wissen könne, und es mir jemand erzÀhlt hat.
Hatte mir glatt unterstellt das ich lĂŒge.
Habe ihr gesagt: Glaube was du glauben willst.
Ist jedem freigestellt.

Mir ist es im Endeffekt auch egal was andere glauben, ist nicht mein Leben.
Ich komme mit dem Zeug gut zurecht, es lĂ€uft seit Ewigkeiten im Großen und Ganzen alles rund und das zĂ€hlt.

Ich warte nicht auf Gott, nicht auf das Schicksal. Ich helfe allem auf die SprĂŒnge.
Bestimme mein Leben selbst, baue mir mein Umfeld, habe meine Zukunft im Sack.

Habe festgestellt, dass nur ich mein Leben in der Hand habe, also kĂŒmmere ich mich darum.

Ablöffeln mĂŒssen wir alle, habe keine Angst davor, weiß was kommt.
So bin ich frei, nicht nur in meinen TrÀumen.
Habe keine unnötigen Ängste, lasse mich nicht verarschen, weder Politik, Werbung oder sonst etwas. Habe Dinge gesehen und erlebt die kaum jemand kennen lernen wird.
Kann mich in alles begeben, weil ich die Zukunft sehe. Also weiß ob Gefahren drohen usw.
Keine suggerierten Ängste, sondern reale Gefahren.
Das ist das, wenn man Ego und Seele trennt. Ich konzentriere mich auf das was reinkommt.
Es gibt mir enorm viel Freiheit.
Die Energien haben mir Finanzielle - und Handlungsfreiheit beschert.
Die einzigen Grenzen die ich habe, sind meine selbstgesetzten Grenzen.

Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
BeitrÀge: 1145
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 23.12.2017, 22:09

@ Ramo

Im Gegensatz zu Dir hab ich bei meinem Werdegang so einiges vergeigt und das trotz allerbester Voraussetzungen und Möglichkeiten. Das gilt bedauernswerterweise im besonderen fĂŒr den wirtschaftlichen Aspekt und seit ein paar Jahren hab ich noch dazu ziemlich starke Gesundheitsprobleme. In beiden FĂ€llen war ich, wie kann es anders sein, natĂŒrlich selber Mitverursacher.
Das klingt jetzt schlimmer als es ist.
Ich hab Dinge erreicht und erleben dĂŒrfen, von denen Andere nicht mal zu trĂ€umen wagen.
Will mich also keineswegs beschweren.
Selbst die grĂ¶ĂŸte Begabung schĂŒtzt einen nicht automatisch vor Fehlern, dummen Entscheidungen oder vor sonstigen Torheiten.
Meist sind allseits bekannte Egoproblemchen der Grund. Jedenfalls war das bei mir so.

Da das Ego nunmal genau das ist was mich ausmacht und von andren Menschen unterscheidet bin ichaber auch nicht traurig darum.
GĂ€be man mir die Möglichkeit in der Zeit zurĂŒckzugehen wĂŒrde ich vermutlich genau die wieder und wieder gleichen Wege beschreiten. Nicht weil ich lernresistent wĂ€re sondern weil mir damals keine anderer oder besserer Input zur VerfĂŒgung stand und ich mein Leben eben nach den damaligen Rahmen-Bedingungen ausrichten musste aber vor allem auch wollte.
Meine damaligen Visionen bremsten mich jedenfalls nicht aus. Nur absolutes Wissen, wenn ich also damals genau gewusst hĂ€tte was ich heute weiss, wĂŒrde mir neue Wege weisen bzw. gewiesen haben.

Ich hab mich nie dem Ruf als "Spinner" ausgesetzt.

Nur ganz wenige Menschen wissen was ich zu tun vermag und diese Wenigen gehören zur gleichen Art wie ich.
Auch wenn sie mit gÀnzlich anderen Begabungen ausgestattet sind.

So hatte meine Exfrau beispielsweise schwache telekinetische KrÀfte. Uri Geller wÀre blass geworden vor Neid, bei dem was die mit Löffeln anstellen konnte. Nach einer kurzen Behandlung durch sie hÀtteste die Dinger danach bestenfalls als Korkenzieher benutzen können.
Ulkig war, ich lernte spĂ€ter einen starken Telekinethen kennen, der konnte so etwas ĂŒberhaupt nicht. Obwohl das eigentlich zu vermuten gewesen wĂ€re.
Der Typ war so energiegeladen, dass wenn er es versucht hĂ€tte. das Gleiche gewesen wĂ€re als wĂŒrde man mit einer Kanone auf Spatzen schiessen. Es gibt wohl auch hierbei so etwas wie GesetzmĂ€ssigekiten, die sich einem nicht erschliessen.

Bei mir selber ist die Begabung Leute lesen(scannen) zu können wohl eine der dominantesten.

Wenn mich jemand dabei erwischt, dass ich mehr weiss als ich eigentlich wissen sollte, behaupte ich, ĂŒber fremde Dritte darĂŒber Kenntnis erhalten oder mir Dinge auf gut GlĂŒck zusammengereimt zu haben.

Meine Erfahrungen aus frĂŒhester Jugend haben mit beigebracht ĂŒber gewisse Dinge die Klappe zu halten.
Ich denke nicht einmal daran irgendwem etwas beweisen zu mĂŒssen.
Ich hab schon genug Probleme nicht bös mit anderen meiner Begabungen aufzufallen.


Eigentlich bist du so ziemlich der Erste, den ich kenne, der so offen und freizuegig ĂŒber seine Talente, gegenĂŒber fremden Dritten, berichtet.
Jetzt mal abgesehen von Leuten wie dieser Uri Geller, der damit Kohle machen will oder den Heilern die vielfach sogar mit ihren FĂ€higkeiten herumprahlen.

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 24.12.2017, 08:35

Hallo Weltenspringer,

offen darĂŒber reden ist relativ.
Ich bin abgetaucht in die AnonymitÀt des Internets, verwende Ramalon nur in den Foren der Esoterik und habe mehr BeitrÀge nicht veröffentlicht und gelöscht, wie veröffentlich.
Auch in meinem Umfeld versuche ich meinen Stall sauber zu halten.
Wie schon geschrieben, werde ich ab und an mal unvorsichtig.
Die Betreffende Person, die mir das nicht glauben wollte, ist eine „Esoterikerin“.
Sie hat sich ihre eigene Welt zusammengebastelt. In der ihre Habgier, Geiz, Intoleranz einen Platz haben. Gottes Auftrag.

Des Weiteren, halte ich es wie Du. Nur nicht viel nach außen dringen lassen.
Liegt weniger an der Erziehung, sondern an den Menschen. Was sie nicht verstehen macht ihnen Angst.
Auch mit dem Heilen oder so, nehme ich Abstand. Wenn man einige Erfolge erzielt, denken die Menschen man kann Wein in Wasser verwandeln.
Das Problem dabei ist, ich sehe auch, dass Menschen in nÀchster Zeit sterben werden.
Ich will denen nichts verkaufen, was ich nicht kann und auch keine LĂŒgen.

Habe meinen eigenen Weg gefunden, den Menschen zu helfen, ohne dass ich als Heiler, Wunderdoktor, Hellseher oder sonst etwas auftreten muss.
Leben mache ich durch Arbeit, mache viele kleine Dinge.
Habe eigentlich soweit ausgesorgt, dass ich gut durchs Leben komme, aber das was ich so mache, geht nach wie vor in die dritte Welt.

Schwebe auf keiner rosa Wolke, wie einige Esoteriker, Nuckel nicht stĂ€ndig an den Energien. Nutze sie nur wenn ich sie benötige. FĂŒr meine Ziele.
Nach außen ein unscheinbares Leben. Ganz gelingt es mir nicht, denn die Menschen fragen sich, womit ich alles finanziere oder finanziert habe.
Sage dann nur, die EffektivitÀt des Geldes. Soviel wie Möglich aus dem Geld machen.
Davon haben die wenigsten einen Plan. Das genĂŒgt.

Gruß ramalon

Weltenspringer
Alter: 66 (m)
BeitrÀge: 1145
Dabei seit: 2014

Beitrag von Weltenspringer » 24.12.2017, 13:55

@ Ramo
Ich verstehe den BeweggrĂŒnde und deine Motive und kann sie nachvollziehen.

Als quasi Kranker halte ich mich derzeit viel unter Kranken auf. Das ist nunmal so wenn man mehrfach im Krnkenhaus abhÀngt oder zu Untersuchungen In den verschiedensten Àrztlichen Fachbereichen.
Da bleibt es natĂŒrlich auch nicht aus auf mehr oder minder begabte Heiler zuu stoßen.

Hatte da etliches, teilweise bedenkliches und teilweise belustigendes, an Erlebnissen.
Da sind wirklich unglaublich viele der Heiler die sich zu den Esos gehörig fĂŒhlen und ihr Leben nach den doch recht denkwĂŒrdigen bzw. bedenklichen Regeln(Prinzipien) der Esoterik ausrichten.
Die Esoterik ist fĂŒr mich nichts anderes als eine Ersatzrelgion, noch dazu eine Gestezesreligion nach dem Muster des Koran oder dem alten Testament, wo die Gestze ĂŒber dem Menschen stehen.
Manchmal frage ich mich natĂŒrlich wie die so skrupellos agieren können.
Selbst ich, mit relativ wenig Menschenfreundlichkeit hab da mehr Moral- und Ethik im Bauch (glaub die nennen das Bauch-Chakra.
Zum GĂŒck sind natĂŒrlich nicht alle so.

Was mich betrifft halte ich mich ganz raus was die Heilerei betrifft. Mir fehlt einfach die AffinitÀt auf energielose Weise " an oder mit " Kranken zu arbeiten und um energetisch einzukreifen, fehlt mir derzeit der Wille und somit die Kraft.
Hab genug damit zu tun mir selber zu helfen.

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 24.12.2017, 17:09

Hallo Weltenspringer,


Wie frĂŒher schon geschrieben, war ich durch eine Bekannte öfter mal mit zu den Esos.
Eigentlich hatte ich keinen Bock dazu, war ihr zum Gefallen dann aber doch mit.
Die damalige Bekannte hatte das mit der Esoterik so drauf, wie die penetranten Veganer.
Du weißt, die mit aller Gewalt missionieren wollen, und ein Nein nicht gilt.
Dann das mit der Licht und Liebe, was fĂŒr ein verlogener Haufen.
Es waren alle StörgefĂŒhle dort vertreten. Ob Selbstdarsteller, Menschen die soviel Dreck am Stecken hatten, das es fĂŒr fĂŒnf Leben reichte, sich nicht Ă€ndern wollten, aber eine faule Art der Erlösung suchten. Menschen mit Ängste usw.
Einige kannte ich sogar persönlich. Und wie es einen Energetiker geziemt, hate ich mich ruhig in eine Ecke gesetzt und die Leute gescannt.
Wollte doch mal ihre inneren BeweggrĂŒnde wissen.

Ich fĂŒhlte mich dreckig, wenn diese Menschen mir Licht und Liebe wĂŒnschten.
Es fehlte jede Art des Positiven dabei. Menschen innerlich zerfressen, halten sich noch gerade zusammen, voller Hass, Neid und Missgunst.
Andere machten es nur aus Angst, weil, sie dachten, wenn sie es heucheln, tut es ihrem Karma gut.

Diese Bekannte schleppte mich dann durch verschiedene Gruppierungen. Und es was ĂŒberall Ă€hnlich. Was mir fehlte war die WĂ€rme, die reine Liebe ohne irgendwelche Beigaben, Hintergedanken oder sonstiges. Es war absolut nichts vorhanden.
Das was sich StörgefĂŒhle nennt. Ist aber egal mit welchem Glauben ich es zu tun habe, es fĂŒhlt sich alles dreckig an.
Eine Bekannte z.B. lief ihr Leben lang zur Kirche, als es dann zu Ende ging, hatte sie panische Angst vor dem Tod.
Was ist das fĂŒr ein Glaube? Das frage ich mich immer wieder.
Da haben es die Tiere einfacher. Man nimmt sie in die Hand, oder in den Arm, gibt ihnen inneren Frieden und sie lassen ohne Panik los. Gehen ganz in Ruhe und entspannt.

Menschen kĂ€mpfen oft innerlich mit ihren Ängsten, der Tod bereitet ihnen Qualen, sie haben Angst und können nicht loslassen.
Sollte man mal unter dem Gesichtspunkt Humanes Sterben sehen.
Der Glaube ist den absolut nicht zutrÀglich.

Eigentlich Schade, dass so wenig Menschen Empathen sind. WĂŒrde jeden Pfaffen es wĂŒnschen, jeden Pfarrer der die Beichte abnimmt, dass er den Menschen fĂŒhlen kann der stirbt, was in ihm los ist, und was der Glaube angerichtet hat.
Dann wĂŒrde es sein Leben lang von AlptrĂ€umen verfolgt werden, und da zurecht.

Moral und Ethik ist solange nicht vorhanden, wie es einen angeblichen Ausweg gibt.

Wenn man jetzt davon ausgeht, dass wir in einen Ursprung zurĂŒckgehen, alles eins ist, dass unser Karma eigentlich darin liegt, dass wir aus den Ursprung wiedergeboren werden, aber nicht als Ego sondern als Anteil, so wird uns alles in der Zukunft treffen, was wir so verzapfen. Der Hass der die Welt zerstört, die Umwelt und vieles mehr.
Es ist ein Teil von uns und wir zerstören uns selbst. In den Dreck in wir hinterlassen werden wir wieder reingeboren. Der Tot ist nichts mit schleichen aus der Verantwortung.

Aus dieser Sichtweise ist der Glaube kontraproduktiv, denn er verkauft eine Vergebung der SĂŒnden. Unsere SĂŒnden sind die Zerstörung der Umwelt, das Hass und die Habgier. Sie vergiften die Welt in der wir alle wieder reingeboren werden.
Es gibt keine Vergebung der SĂŒnden, es sei den das wir anfangen aufzurĂ€umen.
Der MĂŒllplatz von heute den wir hinterlassen ist unsere Kinderstube von morgen.

Und das Ganze nennt sich Eigenverantwortung in der wir leben. Alles andere ist Augenwischerei.

Gruß ramalon

ramalon
Alter: 61
BeitrÀge: 1969
Dabei seit: 2008

Beitrag von ramalon » 24.12.2017, 17:28

Hallo Weltenspringer,

mit dem Heilen usw. Ich wĂŒrde mich sowohl als „Heiler“ eigenen, denke ich mal, als auch als „Wahrsager“.

Nur dazu bin ich auch zu ehrlich. Als Heiler wĂŒrde ich dann sagen, machen sie sich noch ein paar schöne Tage mit ihrer Familie, wenn es keinen Zeck mehr hat.

Nur das wollen die Menschen nicht hören. Sie hören lieber eine LĂŒge, etwas faulen Zauber, das ihre Angst lindert.

Habe oft Bekannten gesagt, was sie machen könnten und was sie lassen sollten.
Haben trotzdem ihr Ding gemacht, ins Klo gegriffen und waren dann am Jammern.
Von 100 Menschen haben vielleicht zwei der Rat angenommen.
Auch Leute die es hĂ€tten wissen mĂŒssen, machen oft ihren eigenen Weg.

Ich erzÀhle was kommt, wenn sie den Weg beschreiten, aber sie machen es trotzdem.
Habe die schon mal geschrieben, Gier und Egoismus sind die stĂ€rksten vom Ego simulierten inneren GefĂŒhle. Es setzt alles außer Kraft, selbst die Vernunft.
Dazu gehört auch diese Affenliebe, sie beruht auf Gier des Egos.

Was bringt da alles Vorhersagen, im Großen und Ganzen nichts.
Eigentlich wollen die Menschen nicht die Wahrheit hören, am liebsten lassen sie sich einlullen von irgendwelchem Mist. Deswegen ist auch jedem Abzocker TĂŒr und Tor geöffnet.
Sie verkaufen eine Illusion, eine LĂŒge, einen Traum und das passt den Menschen, denn es passt in ihr Konzept. Wer will schon mit der RealitĂ€t konfrontiert werden.
Die wenigsten. Und so leben sie in einer selbstgestrickten Illusion.

Hatte ja schon öfter geschrieben: Wenn ich dann da so sitze, scanne die Menschen, denke ich mir, was fĂŒr armselige wimmernden Kreaturen.


Gruß ramalon

Antworten