Seite 3 von 6

Verfasst: 11.05.2017, 20:02
von ramalon
Hallo Horus,

doch alter Schwerenöter.
Und was war mit den jungen Frauen?

Spaß beiseite, das mit der Arbeit an sich selbst hast du vollkommen recht.
Von nichts kommt nichts.
Deswegen habe ich bei der ganzen Erleuchtungsgeschichte immer einen dicken Hals.
X Tausend Leute schreiben fast immer das Gleiche.
Und es ist doch oder sollte unsere Natur sein.
Warum muss ich schreiben, das ich einen anderen Menschen behandeln soll wie mich selbst.
Wie unsere Freund Sullivan immer schreibt, das Ding mit der „Goldenen Regel“. Es beinhaltet alles und ist eigentlich das menschliche Programm.
Alles andere sind nur Ausführungen in Detail. Ein Auffusseln des Miteinander.
Wer es braucht hat es nötig, kann ich da nur sagen.

Manchmal tendiere ich schon in Richtung Weltenspringers Auffassung. Entweder hat man es, oder hat man es nicht. Meine das Teil mit dem Fühlen.

Weltenspringer hat ja schon bezweifelt das man es lernen kann. Er hielt es für eine Gabe mit der man geboren wird.
Bei manchen habe ich auch so die Überzeugung, dass sie nur sich und ihre Ängste fühlen.
Oft denke ich mir, wie kann man nur so egoistisch sein.
Und auch eigenartiger Weise, bei den ach so Gläubigen.

Ist oft in Bezug auf Umgang mit Menschen, Umwelt und Tieren.
Wenn ich so in Pflegeheimen schaue, dann ist was dort abgeht, menschenverachtend, aber auch wie wir mit hilfesuchenden Umgehen.
Oder auch mit den Tieren. Auch diese auch so tierlieben Menschen. Die nehmen den Hunden jeden eigenen Willen, mache Zirkuspferde daraus, kleine Kinder, total fett usw.
Ich würde einem Tier sein Leben lassen, seine Freiheiten sein Charakter.

Kenne Leute die hatten ihr Leben lang Hunde oder andere Tiere, aber absolut kein Empfinden für sie.
Man sollte doch meinen, bei einem solch langem zusammenleben sollte doch irgendetwas gelernt worden sein, wenn es was zu lernen gäbe.

Aber nichts zu fühlen bei den Menschen, absolut nichts.

Wie du schon geschrieben hast, von Tieren kann man in Punkto Fühlen noch viel lernen.

Tiere können auch Gefahren, Erdbeben und Unwetter und vieles mehr, besser fühlen wie wir.
Und dann meint der Mensch, er ist die Krone der Schöpfung.

Denke mal das einige das Fühlen lernen können, weil sie eine verschüttete Gabe haben, aber bei dem Rest würde ich auch sagen zwecklos.

Das ist das Ding mit der Projektion, nicht weil du es kannst lieber Horus, müssen es alle können.
Es gibt einige bei denen man es freilegen kann, weil er vorhanden ist.
Das spürst du sehr schnell, bei wem die Gabe vorhanden ist. Verlasse ich auf Deine Energien, auf das Fühlen, nicht auf den Verstand.


Gruß ramalon

Verfasst: 11.05.2017, 22:19
von Horus
Das spürst du sehr schnell, bei wem die Gabe vorhanden ist. Verlasse ich auf Deine Energien, auf das Fühlen, nicht auf den Verstand.
Lieber ramalon.....
Ja, es gibt Menschen die können etwas fühlen und es gibt Menschen fühlen nichts.
Manche aber können auch sehr feinfühlig sein....

Schade, wie die Menschen ihre Sinne und Gaben verkümmern lassen.

Ich habe jahrelang Leute in Adajo ausgebildet und eingeweiht.
Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Leute, die zu Beginn nicht fühlen konnten,
nach einer gewissen Zeit, nachdem sie fleißig mit den Heilenergien gearbeitet hatten
und vor allem an sich selbst gearbeitet hatten, sich langsam das Gefühl dafür einstellte....

Daher gehe ich davon aus, dass einem jeden Menschen das Fühlen im Prinzip zueigen ist.
Jedoch verschüttet. Eingepanzert in energetische Mauern von Ängsten, Abschottung und Ausrichtung auf allerlei heutigen Blödsinn.
Vor lauter Handy sehen sie nicht mal wohin sie laufen. Mich mit meinem Rollator rennen die Mädels oftmals fast um.
Am Anfang dachte ich, dass sie das wegen meiner jugendlichen Schönheit tun, stellte dann aber fest, dass sie nicht mich, sondern ihr Handy ständig anstarrten...
Die Umwelt, die Menschen, das zwitschern der Vögel, sie nehmen nichts mehr wahr.....
Sie sind ständig nach außen fokusiert. Fühlen sich selbst, oder was um sie herum geschieht, nicht.

Nur schön reden hilft dabei auch nicht weiter....
Wie Du sagst es ist notwendig sich zu regen. Was zu tun...
Die gebratenen Tauben fliegen uns nicht von selbst in den Mund....

Und außerdem gibt es nicht nur uns selbst, es gibt ja auch noch die Menschen und Tiere um uns herum.
Es gibt viel zuviel Leid bei Mensch und Tier!....

Wer ein Herz hat, (nicht so ein Klappergestell wie ich), muss dies erkennen und helfen wo er kann..

Aber da sieht es heutzutage schlecht aus. Bin froh, dass ich schon so alt bin.
Es geht nur noch um Geld und Macht!...

Du schreibst:
Deswegen habe ich bei der ganzen Erleuchtungsgeschichte immer einen dicken Hals.
Kann ich verstehen. Wie Du weist, interessieren mich wahre Meister sehr.
Sie können sehr interessant sein. Für mich jedenfalls...
Leider gibt es eine Menge von Leuten, die auf dieser Schiene fahren, warum auch immer....

Aber, wenn man ein Gefühl dafür hat, merkt man sehr schnell, wo der Hase im Pfeffer liegt.
Ich halte es für eines der größten Verbrechen, wenn man Menschen spirituell auf falsche Wege lockt.
Aber vielleicht hat das auch einen Sinn....

Wer im Leben und auf seinem spirituellen Weg vorankommen will, muss dafür auch etwas tun.....
Und zwar ne ganze Menge und an sich selbst!.... nicht an den anderen. Und das mit einer großen Portion Ausdauer....

So genug geschwafelt!...

Ich wünsche Dir und allen hier im Forum, eine gute Nacht!....
Schlaft alle gut. Tagsüber können wir das ja auch....

Grüßle, Horus :P ....

Verfasst: 11.05.2017, 22:28
von Weltenspringer
Im Gegensatz zu Sense sehe ich bei Ramo zum Glück nichts erleuchtetes.
was er macht entspricht seiner Logik und dem was er kann.

Wie heisst es doch so schön: Gelobt sei der Mann die weiss was er tut und tut was er kann!

Das Askese und Bescheidenheit nicht unbedingt zur Erleuchtung führen haben schon die ollen Buddhas erfahren müssen.
Denke da speziel an diesen Königssohn, der dann dann irgendwann rausfand, dass für ihn der Weg der Mitte der eigentlich sinnvollste gewesen wäre.
Hungern, Darben und der Verzicht auf Weiber stellten sich jedenfalls für ihn als Irrweg und Dummfug raus.
Als Königssohn später dann seinen Job als König zu machen, hätte den Armen und geknechteten seiner Zeit jedenfalls viel mehr gebracht, als die Verplemperung seiner Lebenszeit und das Rumlungern als Eremit und armen Geschundenen.

Es ist im übrigen nicht Ramos eigener Verdienst, dass er seine Begabungen recht früh erkannte und sich ihrer früh bewusst wurde.
Auf jedenfall aber hat er seine Fähigkeiten im Gegensatz zu Anderen zumindest nicht negativ eingesetzt. Die gute Ayleen hat beispielsweise überhaut nicht kapiert worüber sie mit Ramo geplaudert und ihm ans Knie gepinkelt hat.
Ich spreche hier nicht von den Heilerfähigkeiten. in denen ja auch Horus prallelen zu sich sieht, was den Einsatz von Energien betrifft.
Die sind für Ramo von ähnlich sekundärer Bedeutung wie für mich.
Es geht auch nicht um moralisch-ethische Aspekte die von Sense angesprochen angesprochen wurden.
Um Konsequenz geht es allerdings schon.
Ramo setzt sein Begabungen konsequent nicht nur zum eigenen Nutzen ein.
Das will in der heutigen Zeit einiges heissen!
Was den Horus betrifft teile ich die Meinung Senses durchaus.
Irgendwann wird Horus allerdings aufgehen, dass ihm selber noch ganz andere Möglichkeiten als nur die der Heilerei offen stehen. Dann wird er Ramos Äusserungen auch unter einem erweiterten Blickwinkel besser begreifen.
Leider sehe ich da prallelen zu Suli. Horus dreht sich zu sehr im eigenen Brei(Heilerei-brei).

Ich seh da aber Entwicklungsmöglichkeiten,
also das, was sich Ayleen wohl auf immer und ewig entziehen wird.

Was nun die sogenannte Erleuchtung betrifft, kann ich die eigentlich wie Ramo, nur müde grinsend belächeln.
Sowas ist mehr was für Ayleen und Konsorten.

Verfasst: 12.05.2017, 05:49
von ramalon
Hallo Weltenspringer,

ich frage mich immer noch was Erleuchtung sein soll.
Ich halte es für einen Schachzug zur Vermarktung der Bücher.

Den alten Buddha muss ich in Schutz nehmen, er hat versucht die Menschen dazu zu bringen, ihre innere Mitte zu finden.
Das Augenmerk nicht auf das Materielle zu legen, sondern auf sich selbst und den Umgang mit dem Leben.
Das Ayleen das nicht mit dem Energien begriffen hat weiß ich.
Ich stelle noch nicht mal in Abrede das sie etwas fühlt, aber wie ich schon geschrieben hatte, mir die ganze Sache die sie da macht viel zu plump ist.
Das mit dem göttlichen und der Steckdose, falls du dich erinnern kannst.

Ich kann es mal auf Sullivan seine Vorliebe der Musik ummünzen als Beispiel.
Es spielt ein großes Orchester.
Das was Ayleen wahrnimmt wäre ein Dröhnen, alles Gleichzeitig.
Sullivan hört die einzelnen Instrumente heraus und deren unterschiedlichen Tonlagen.

Es ist mir aufgefallen, als Ayleen das mit dem Bauchtanz und der Natur schrieb.
Es durchdringt sie das Göttliche.
Die Natur, ein Wald mit Wiesen, Bächen und Tümpel z.B. ist eigentlich eine Symphonie aus Energien.
Alles Leben bringt spielt in diesem Orchester.
Mir fehlen bei Ayleen eben die Feinheiten, die Instrumente und deren Nuancen könnte man sagen.

Daher habe ich das was sie als göttlich da rüber bringt, als plump bezeichnet.
Nur ich verstehe was sie da gefühlt hat.

Das zu Horus und seinem Heilerbrei.
Wie du vielleicht gelesen hast, ist Horus dabei seine Möglichkeiten auszuloten.
Irgendwann wird er die Enge des Heilens verlassen und feststellen das es noch mehr an Energien gibt. Hatte zu Horus auch mal geschrieben, dass ich ihn zu viel mehr fähig halte, wie er sich überhaupt zutraut oder bei sich vermutet.
Ich würde es so formulieren - Horus ist dabei zu erwachen.
Zumindest in Bezug auf seine Energien.
Nicht das jetzt jemand kommt und macht da wieder eine Erleuchtung daraus.

Zu mir, ich habe mich nie für Erleuchtet gehalten. Bin einfach ein Energetiker.
Und wie du schon geschrieben hattest, ich habe nicht dafür getan. War alles schon da.
Musste nur wie ein Kind damit lernen umzugehen.
Hatte das Beispiel mit meinen Fingern in meinen ersten Lebensmonaten geschrieben.
Mein Blick viel auf meine Hände und musste feststellen das die Dinger ein Teil von mir waren.
Danach folgte ein Funktionstest. Musste lernen damit umzugehen.
So ist es auch mit den Energien. Das Zeug war da, aber was man damit machen kann ist eine Lernphase.
Und im Gegensatz zu den Händen bin ich mit dieser Lernphase noch nicht durch.
Auch das ich Konsequent mein Ding durchziehe ist nicht mein Verdienst.
Man hat versucht es mir abzuerziehen. Egoismus und Habgier anzuerziehen. Aber Erfolglos.
Nur man sollte meine „Gutmütigkeit“ nicht mit Naivität verwechseln.
Verarschen lasse ich mich nicht.

Nun mal eine Frage an dich Weltenspringer.
Ich fahre zeitweise oder oft mit gebremsten Schaum würde ich sagen.
Ich habe oft Verbindungen zu Menschen und Tieren, nur gehe ich diese Verbindungen bedingt ein.
Hoffe du kannst mir folgen.
Wenn ich meine Energien voll in die Verbindung legen würde, so habe ich das Gefühl, als wenn ich dem anderen Schaden zufügen würde.
Letztens mit einer Katze z.B. die mich abgöttisch liebt. Hatte das Gefühl, wenn ich ganz aufmache, sauge ich sie auf und sie stirbt.
Ich würde sie assimilieren, könnte man sagen.

Du hast mehr Bekannte die Energetiker sind, vielleicht hast du einen Plan davon oder einer von denen.
Ich könnte zwar auch aufmachen und mal sehen was passiert, aber es ist ein Leben mit dem ich spiele. Da sind meine Grenzen.


Gruß ramalon

Verfasst: 12.05.2017, 06:45
von Horus
Irgendwann wird Horus allerdings aufgehen, dass ihm selber noch ganz andere Möglichkeiten als nur die der Heilerei offen stehen.
Guten Morgen allerseits....

Weltenspringer, da magst Du recht haben. Zur Zeit bin ich jedenfallls mit den Möglichkeiten des Heilens auf eine völlig neue Art und Weise, beschäftigt.....

Das hat auch seinen Grund.
Erstens interessiert es mich hochgradig. Meine berufliche Arbeit war in diesem Bereich.
Zweitens, meine gesundheitliche Situation.
"Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott"!....

Kennst Du doch!...

Hab keine Lust mich mit unmengen Tabletten zu vergiften!..
Irgendwann wird Horus allerdings aufgehen, dass ihm selber noch ganz andere Möglichkeiten als nur die der Heilerei offen stehen.
Ja, hoffe ich doch!....
Kann jedoch nicht alles auf einmal tun.
Beim Gehen, setze ich immer nur einen Schritt vor den anderen.
Meine körperlichen Kräfte sind auch begrenzt.

-----------------------------------------------------------

ramalon schreibt:
Die Natur, ein Wald mit Wiesen, Bächen und Tümpel z.B. ist eigentlich eine Symphonie aus Energien.
Alles Leben bringt spielt in diesem Orchester.
Lieber ramalon......

Wie wahr. Das sind auch meine Töpfe aus denen ich mit meiner Arbeit schöpfe.

Da der Frühling und die Sonne dieses Jahr so lange auf sich warten liesen, habe ich meine Sonne einfach selbst gebaut. :?

Wir Menschen, wie alles Leben bedürfen der Sonnenenergie. Ohne sie gäbe es kein Leben und keine Gesundheit.

Also, was tun?.... :?

Ganz einfach!... Ein einfaches, leeres Marmeladenglas habe ich mit Wasser gefüllt und mit der Sonnenenergie informiert und energetisiert....

Jetzt strahlt sie durch meine gesamte Wohnung. So bekommt man auch ein "sonniges Gemüt"!... :-o
Ich würde es so formulieren - Horus ist dabei zu erwachen.

Hihiii....

Jepp, jeden Morgen.
Dann brauche ich aber gleich eine Tasse Kaffee, damit es auch eine Weile anhält.

Ich wünsche Euch beiden und allen anderen im Forum noch einen schönen Tag!... :sunny:

Grüßle, Horus :P ....

Verfasst: 12.05.2017, 13:41
von sensmitter
Hallo Ramalon,
ich bezeichne mich nicht als Energetiker,
greife aber deine Frage an Weltenspringer auf,
und denke, dass du die Antwort selbst gegeben
hast, indem du sagst, du hättest Angst, ein Leben
zu zerstören.
Damit ist das Thema m.E. bereits beendet und
könnte als "Erleuchtung 749" abgelegt werden;
Untertitel : "Finger weg!"

Aus meiner Sicht fällt die Katzenstory unter den
"Mittleren Weg" der Disziplin, die sich in diesem
Falle auf den Umgang mit eigenen Energien, hier:
die Dosis betreffend, bezieht.
Ja, es sind starke buddhistische Elemente in meinem
Denken, und so hat die "Gier nach dem Sein" (oder
terralogisch gesagt: der Hang zum Selbstwahn in
Bezug auf die eigenen "Kräfte") eine zerstörerische
Kraft, und die eigene Neugier ist als persönliche
neue Gier, die sich im energetischen Prozess mit
Egon entwickeln kann, immer auf irgend eine Art
oder Weise zerstörerisch...
"Und damit wenig heilsam", sagt mein persönlicher
Spirit Pfau, der seine Kräfte liebt und im Rausch
über seine eigenen geilen Erkenntnisse schon mal
das Rad schlägt und in Begeisterung über sich selbst
die Gefahr nicht sieht, sich in mancher Augen mit
seiner Selbstdarstellung rettungslos zu blamieren.

Nun, scheint es nicht zu genügen, wenn man Gefahr
wittert, einfach aufzuhören?
Sollte das nicht der rechte Moment sein, von dem es
immer heißt, man solle sein Ego herausnehmen?
Ist das jetzt etwa nicht ein Beispiel für angewandte
Disziplin; und zwar im Sinne von Askese, nämlich
Verzicht auf das eigene geile Gefühl der Macht?
Und schon wieder kommt die Demut und Bescheiden-
heit ins Spiel, die auf dem Weg der Erkenntnis un-
erlässlich ist...falls es jetzt noch jemanden jetzt
interessiert, grins...es geht noch immer um das
Thema Erleuchtung...

Nun, ich war froh, über viele Dinge lesen zu können,
viele Systeme zu studieren, viele Glaubensbekenntnisse,
und war glücklich, dass einige Menschen vor mir so
dachten wie ich. Aber wie "zu" ich war, von wieviel
Bewusstseins-Schrott ich mich befreien musste, war
mir nach jahrelangem Studium allerlei Dinge erst be-
wusst, als schon verdammt viele Jahre ins Land ge-
gangen waren.
Heute denke ich, vielleicht hätte ich mir das ersparen
können, denn ich kann heute deutlich spüren, dass
ich im Prinzip genauso denke wie mit Fünf. Und heute
genügen - wie damals - ansich nur wenige Worte, um
das magische, wundervolle Leben zu beschreiben.
Blöd - aber sinnvoll - ist nur, dass einem als Kind die
Worte fehlen. Ich habe sie aber gemalt und gesungen
und auf Instrumenten gespielt; sinnvoll, dass man als
Kind blöd ist, denn die eigenen Erfahrungen müssen
ja erst noch gemacht werden. Aber auch blöd für das
Kind, wenn es sechzig Jahre damit beschäftigt war,
sich vom Schrott zu befreien, um endlich das zu sein,
was es ist und schon immer war.
Ja, und natürlich bleibt auch hier wieder offen, ob ES
denn so ist, wie ich denke. Egal, ich empfinde es so.
Wesentlich bleibt doch für jeden, was er selbst glaubt.
"Halt jetzt die Klappe", sagt mein Pfau.
"Grüß`mir Horus sein Kätzchen", sagt mein Kater.
"Ich finde so viel interessant, was in den letzten Bei-
trägen stand, und finde diesen thread echt gut", sagt
sensmitter

Verfasst: 12.05.2017, 15:52
von Horus
Liebe Sensmitter...

Gruß zurück an Deinen Kater.
Mein Kätzchen schlummert seelig in meinem Sessel auf einem weichen Kissen....

Sie war heute wieder ganz durcheinander.
Meine Haushaltshilfe hat mal wieder mit dem Staubsauger gewütet.

Das kann sie überhaupt nicht ab. Sie haut dann ab unters Bett.

Grüßle, Horus :P ....

Verfasst: 12.05.2017, 20:38
von Horus
Aber wie "zu" ich war, von wieviel
Bewusstseins-Schrott ich mich befreien musste, war
mir nach jahrelangem Studium allerlei Dinge erst be-
wusst, als schon verdammt viele Jahre ins Land ge-
gangen waren.
Liebe Sensmitter.....
Mach Dir nichts draus.

Was Du schreibst ist sehr interessant und hat mich dazu veranlasst, nochmal nachzuhaken.
Es geht im Grunde für uns alle zuallererst darum, uns von unserem "Bewusstseinsschrott" zu befreien.
Schon die ist eine Lebensfüllende Herausforderung.

Dann geht es darum unsere Seelenwunden zu heilen. Auch dies ist nicht in einem Wochenendseminar oder durch das Lesen von allerlei schlauen Büchern zu bewältigen. Auch hier haben wir eine Lebensaufgabe....

"Wer den Berg der Göttlichkeit erklimmen will,
muss zuerst das Tal der Seelenwunden durchwandern!"....

(Schlauer Spruch von meiner HP.)

Was bedeutet, dass wir uns nicht erst zum Herbst unseres Lebens damit beschäftigen sollten!...

Es ist ein langer, manchmal auch tränenreicher Weg.

Es passt zum Thema unseres Threats hier, mal darauf aufmerksam zu machen.

Wer seinen Weg durch das Tal der Seelenwunden schon durchschritten hat, der weis wovon wir hier sprechen....

Es ist sinnvoll und Weise, sich möglichst früh auf die Wanderung zu begeben!...

Es ist auch sehr sinnvoll und weise auf das eigene Verhalten und eigene Reaktionen zu achten und nicht das angebliche Fehlverhalten bei anderen zu suchen......

Es ist auch sehr sinnvoll und Weise ewige Streitereien, wie sie hier leider auch vorkommen zu unterlassen und über sich selbst mal in Ruhe nachzudenken....

Dabei braucht man sich, auch bei erschreckenden eigenen Erkenntnissen nicht selbst verurteilen!....
Es geht nur darum, dass ein Jeder sich darüber bewusst wird!.....


Bewusst werden ist der Beginn zur Veränderung.

Wie kann nun Veränderung für uns geschehen?....

Dieser Weg ist verschieden, den muss ein jeder für sich selbst finden und entscheiden.

-Offene Gespräche, ein gepflegter gegenseitiger Austausch in Respekt und Würde, können hilfreich sein.
-Stille und sich zurückziehen, sowie Meditation, verweilen in der Natur helfen ebenfalls.
-Nicht die Leute mit meiner Weisheit volllabern, sondern Fragen stellen......
-Sich selbst, wie ein stiller Beobachter im Alltagsgeschehen beobachten, lässt uns über uns selbst bewusst werden....
-Die Arbeit mit Energien ( heilende Energiemethoden wie Reiki, Adajo Healing und andere), sind ebenfalls ausgezeichnete Mittel unsere eigenen Verletzungen zu heilen und unser Schwingungfeld zu erhöhen!....

Es geht dabei wirklich um die Erhöhung unserer Schwingungsfrequenzen!....
Dadurch erst geschieht ein wirklicher Wandel in uns.
Dadurch erst kann das wahre Selbst freier werden und unsere spirituellen Anlagen und Fähigkeiten die wir mitgebracht haben, sich entfalten.....

Bei diesen ewigen Streitereien kommen wir selbst nicht weiter. Ganz im Gegenteil. Wir schlagen noch mehr Wunden in den anderen, aber auch in uns selbst!....

All diese Störungen und Wunden stören den normalen, gesunden Fluss unserer Bioenergien, führen zu funktionellen- und psychischen Problemen bis hin zu manifesten Krankheiten.....

Diese müssen dann wieder mühsam aufgearbeitet werden.

Der Weise unterlässt es deshalb!....
Er erfreut sich lieber seiner Selbst, seines Lebens und über das was es uns reichlich schenkt!....

Dir und allen hier noch einen schönen nachdenklichen Abend!.... :?

Grüßle, Horus :P , mit seiner Bergpredigt!.....

Verfasst: 13.05.2017, 06:44
von ramalon
Guten Morgen Horus,

das mit den seelischen Wunden sehe ich etwas anders.
Diese Wunden fügt einem kein anderer zu, sondern man sich selbst.
Es ist das gekränkte und verletzte Ego.

Wenn mich jemand versucht zu bescheißen, so habe ich es zugelassen, dass er mich bescheißt.
Zu dem Spiel gehören immer zwei.
Eine Geschichte aus meiner Vergangenheit.

Ich hatte in Marokko einem Geld für einen LKW Führerschein gegeben.
Ich wusste, dass er das Geld versäuft. Energien du weißt.
Nur dann kam das Ego, und sagte, ich würde ihn evtl. Unrecht tun.
Er hatte mir 1000 Versprechungen gemacht.
Die Energien hatten recht, er hatte das Geld versoffen.
Nur ich war ihm nicht böse, bin einer Illusion gefolgt, dem Fühlen meines Egos.
und nicht dem was ich wirklich gefühlt hatte.

Dann kam noch der dumme Spruch von den Menschen, wenn ich so dumm wäre ihm das Geld zu geben und ihm zu vertrauen.

Dann hatte ich im gesagt, für mich ändert sich nichts, ob er das Geld versoffen hat oder einen Führerschein gemacht hätte.
Das Geld ist so oder so weg. Nur es ist seine Zukunft die er versoffen hat, nicht meine.
Für ihn hätte es vieles verändert, für mich eben nicht.
Insoweit hatte ich nichts verloren.
Und ich habe mich betrügen lassen, weil ich eben einer Illusion gefolgt bin.

Es ist genauso wenn mich jemand versucht, emotional zu erpressen.
Das liegt an mir, ob ich es zulasse.
Habe ich es zugelassen, so trage ich auch die Verantwortung dafür.

Wie ich schon geschrieben hatte, zu solchen Spielchen gehören immer zwei Menschen.
Einer der es ausführt und einer der es zulässt.
Spielt einer nicht mit, dann wird nichts aus den Spielchen.

Ich weiß immer, wann es Spielchen sind. Und ich bestimme was ich zulasse.
Mich hat auch schon jemand betrogen, weil Frau und Kinder Hunger hatten.
Dann lasse ich den Betrug zu. Denn es dreht sich um die Grundbedürfnisse der Menschen.

Ich Marokko sehe ich oft alte Frauen mit jungen Männern. 40 Jahre Altersunterschied und mehr.
Die glauben an die große Liebe..
Es ist eine Illusion, dass es Liebe ist. Man kann diese Frauen aber nicht aus dieser Illusion holen, sie halten krampfhaft daran fest.
Wenn sie dann aufwachen sind sie extrem verletzt. Nur sie haben es zugelassen, und wollten die Wahrheit nicht sehen.
Werden oft ausgenommen, und setzten oft ihre Zukunft aufs Spiel. Das nur nebenbei gesagt.

Da wo das Ego einer starken Illusion hinterher läuft wird es oft verletzt.
Diese Art Liebe nenne ich Egoliebe.

Wenn diese Frauen den Menschen wirklich geliebt haben, dann lassen sie ihn ziehen und freuen sich wenn er glücklich ist.
Das zum Thema Verletzungen der Seele.
So sehe ich das zumindest. Es ist mit allem so, was man zulässt.
Du kennst es auch vom Heilen.
Du hast nur Erfolg bei Menschen, die es wollen und zulassen.
Ich kann einem Menschen nur helfen der es zulässt.
Wenn er nicht will, so ist es seine Sache.

Wenn mich jemand versucht zu ärgern, und ich lache, dann kommt es zu ihm zurück.
Er hat keine Erfolg bei mir, und er ärgert sich. Ich lasse es also nicht zu, seine Gefühle zu den meinen zu machen.

Es ist eben im Leben das was ich zulasse oder nicht. Liegt ganz allein in meiner Verantwortung.

Gruß ramalon

Verfasst: 13.05.2017, 08:01
von Horus
Du hast nur Erfolg bei Menschen, die es wollen und zulassen.
Ich kann einem Menschen nur helfen der es zulässt.
Guten Morgen ramalon.......

Diese Aussage ist klar....
Es ist auch so, dass ein seriöser Heiler die Patienten nicht verfolgt und zwangsheilt.

Der Weg ist, der Patient kommt zum Heiler und bittet um Hilfe.
Nur in Notfällen, (Unfällen), etc. kann und darf ein Heiler eingreifen....
das mit den seelischen Wunden sehe ich etwas anders.
Diese Wunden fügt einem kein anderer zu, sondern man sich selbst.
Es ist das gekränkte und verletzte Ego
In solchen Fällen, wie Du sie aufgezählt hast, mag dies stimmen.
Es gibt aber Situationen, wo man nicht den Überblick hat und somit eine Entscheidung des Zulassens treffen kann.

Das kann schon bei Kindern beginnen....
Ich denke da an Missbrauch verschiedenster Art. Menschen in Kriegsgebieten, oder Hungerkatastrophen. Manipulationen, Menschen die unter der Fuchtel von Tyrannen leiden, Streitereien in Familien, oder bei beruflicher Abhängigkeit u.s.w.

Es gibt viele Situationen dieser Art.
Nicht immer hat man eine Wahl, oder aber die Möglichkeit es zu lassen....
Während meiner Schulzeit, wurden wir Kinder noch mit dem Rohrstock verprügelt, wenn etwas nicht war wie es sein sollte...

Jedenfalls geht es mir darum, überall, wo Disharmonie und Streit herrschen, erstmal einzuhalten und nachzudenken...

Es ist immer leicht die Probleme und die "Schuld" bei anderen zu suchen.

Jedoch, was hilft das?....
Wen bringt das weiter?....
Habe ich mich immer optimal verhalten?... :?
Bin ich immer auf Frieden aus? oder ist da auch ein Konfrontationspotential in mir das mitschwingt? :? ...

Also bitte, es ist nicht meine Absicht hier zu Schulmeistern, oder irgend jemandem zu nahe zu treten....

Es ist jedem sein eigenes Königreich und seine eigene Entscheidung.

Ich möchte die Problematik jedoch aus eigenen Erfahrungen und aus eigener Erkenntnis heraus teilen.

Eine Be-, oder Verurteilung steht mir nicht zu. Will ich auch nicht, ist auch nicht beabsichtigt.

Vielleicht kann der Eine, oder Andere etwas damit anfangen.

Ich wünsche allen einen schönen, friedlichen und sonnigen Tag!....

Grüßle, Horus :P ....

Verfasst: 13.05.2017, 15:22
von ramalon
Hallo Horus,

Konfrontationen jeglicher Art, sollten keine Schäden hinterlassen.
Jeder hat seine eigene Meinung, man kann darüber debattieren, von mir aus auch heftig, aber es ist kein Grund irgendwelche seelischen Probleme zu bekommen.

Z.B. wenn wir beide uns persönlich kennen würden, und wir wären absolut unterschiedlicher Meinung, dann würde ich mit dir ein Streitgespräch führen, aber eben sachlich.
Anschließend dann in Ruhe in Bier trinken gehen.
Eine Unterschiedliche Meinung darf und kann jeder haben.
Nur man sollte dabei sachlich bleiben. Wie schon erwähnt.

Wer dann meint er müsste eine seelische Kränkung haben, weil der Andere nicht zu überzeugen ist, hat irgendwo ein Defizit.

Eine Disharmonie entsteht erst, wenn der andere versucht mit physischen Spielchen oder verbal den anderen unter Druck zu setzen.

Meinungen haben immer ein Konfrontationspotential.


Du hast Recht, es gibt Bereiche da kann man sich dem nicht entziehen, auch wenn man es versucht.

War auch öfter in ähnlichen Situationen. Wenn man voll ausgeliefert ist. Als Kind z.B.
Nur ich bin dem trotzdem entflohen, weil ich mir ein anderes Leben aufgebaut hatte.
Mein Vater war jähzornig, setzte seinen Willen durch und wenn es noch so falsch war und das mit brutaler Gewalt. Mein ältester Bruder wäre fast gestorben durch seine Verhaltensweise.
Schule und Rohrstock war noch zu meiner Zeit. Aber da war ich schon so weit, dass ich energetisch manipulieren konnte.
Mit dem Beruflichen kenne ich auch.
Aber ich hatte immer einen Ausweg. Nur ihn zu finden war die Kunst.

Nur Hunger, Krankheit und sexueller Gewalt, vor allen Dingen Kinder, sind dem oft machtlos ausgeliefert.
Nur unsere Gesellschaft hat mehr Egoprobleme. Wie du schon geschrieben hattest, die Handy Generation.
Wir Beide sind ganz leicht über den Zenit des Lebens.

99 Prozent aller Probleme die seelischer Natur sind, kommen aus der Selbstkränkung. Wie Minderwertigkeitskomplex etc.
Viele sind auch durch ihr Verhalten gegenüber der Umwelt schuld an ihren Problemen.
Sie kennen nur eine Welt - sich selbst.


Gruß ramalon

Verfasst: 13.05.2017, 17:34
von Horus
Konfrontationen jeglicher Art, sollten keine Schäden hinterlassen
Hallo ramalon.....

Genau, so ist es.
Jedoch sind nicht alle Menschen psychisch so stabil wie Du.
Man weis nicht, welche traumatischen Erfahrungen ein Mensch mit sich trägt.
Warum?
Ist egal. Die Menschen sind unterschiedlich geprägt, sind unterschiedliche Wege gegangen und sind in einem unterschiedlichen Zustand....

Ein Heiler akzeptiert ihn, wie er jetzt ist. Andere Gedanken hat er nicht im Kopf.
Er konzentriert sich darauf, ob und wie er ihm jetzt weiterhelfen kann, wenn er will.
Z.B. wenn wir beide uns persönlich kennen würden, und wir wären absolut unterschiedlicher Meinung, dann würde ich mit dir ein Streitgespräch führen, aber eben sachlich.
Da würde ich nicht mitmachen. Ich würde Dich gleich zum Bier schleifen.
Je mehr Bier man dabei trinkt, desto näher kommt man der Wahrheit und der gegenseitigen Verständigung.... :-)
Wer dann meint er müsste eine seelische Kränkung haben, weil der Andere nicht zu überzeugen ist, hat irgendwo ein Defizit.
99 Prozent aller Probleme die seelischer Natur sind, kommen aus der Selbstkränkung. Wie Minderwertigkeitskomplex etc.
Selbst wenn es wirklich so wäre, bleibt ein Heiler dabei locker. Es berührt ihn nicht....
Eine Disharmonie entsteht erst, wenn der andere versucht mit physischen Spielchen oder verbal den anderen unter Druck zu setzen.
Das ist durchaus möglich, jedoch Deine Worte dazu: "Es ist meine Entscheidung ob ich mich darauf einlasse, oder nicht"!....
Wie wahr...

Der Heiler, wie auch ein Arzt hält Abstand dazu. Er lässt sich da nicht mit reinziehen!....
------------------
Aber jetzt kommt der Punkt warum ich das oben geschrieben habe:

Der spirituelle Weg zur Erkenntnis, ist der Weg der Selbsterkenntnis!... :grin:
Erkenne Dich selbst!....
Steht schon an den Portalen der Weisheitsschulen im alten Griechenland geschrieben!....
Und wird auch heute noch von den Meistern auf ihre verschiedenartige Weise gelehrt....

Wie will man sich selbst erkennen, wenn man sich ständig Gedanken darüber macht, was bei dem Anderen falsch läuft?.... :?

Manchmal ist es da schlauer sich zurückzuziehen und über das eigene Zutun und wie man die Situation entschärfen kann, nachzudenken.
So lernt man sich selbst und eigenes Verhalten kennen....

Jedoch das ist nicht ganz einfach. (Und hier kommt das vielbesungene Ego ins Spiel)....

Es bedarf eigener psychischer Stabilität, Größe, Selbstvertrauen und Bewusstheit eigener Wertigkeit, was auch die Wertigkeit des Gegenüber beinhalten sollte....

So kommt man zusammen ev. weiter. Wenn nicht?... "Herr Ober, noch zwei Bier bitte"!.... :shock:

Ich denke, so kommt man weiter, als wenn man in die schon verhandenen Wunden des Gegenüber einschlägt!...

Wie gesagt: Alles ist mit allem verbunden!...
Das weist Du!...

Mein Einwand war und ist nicht gegen irgend jemanden hier gerichtet!....
Möge mich keiner missverstehen...

Selbsterkenntnis bedeutet: "Erkenne Dich selbst"!....

Meine Worte sind nur ein Hinweis auf altbekannte Weisheiten, die uns helfen können auf unserem Weg.

Grüßle, Horus :P ....