Seite 30 von 32

Verfasst: 31.10.2017, 17:54
von sensmitter
Hallo Horus,
danke für den Link; witzig: find your own nose.
Ja, jetzt sein und sein Bestes geben...

Und noch hier meine musikalische Antwort
auf das schöne Stück.

LG sensmitter



► Link zum Video

Verfasst: 01.11.2017, 08:15
von Horus
"find your own nose".
Hi, Sensmitter...

Ja, das Problem ist, daß wir immer nur die Nase der anderen sehen.
Erst, wenn wir mal in den Spiegel gucken, "Huch, was ist denn das?"...... :? :shock: :shock: :shock:



► Link zum Video

Grüßle, Horus :P ....

Verfasst: 01.11.2017, 19:02
von Horus
Meine Lieben....

Das Thema dieses Threats ist; Erleuchtung ist das Ziel!...

Wir leben heute in einer besonderen Zeit. Die Schwingungsfrequenzen der Erde haben sich erhöht, was vielfältige Auswirkungen auf die Natur, das Wetter und auf die Menschen und Tiere hat...

Auch unsere spirituellen Prozesse werden dabei stärker als zu anderen Zeiten beeinflußt....
Alle Menschen, nicht nur einige wenige sind davon betroffen.

Es ist wie ein Erwachen eines neuen Tages, nach dem zu Ende gehen einer langen Nacht!....
Zur allgemeinen Info:



► Link zum Video


Grüßle, Horus :P

Verfasst: 04.11.2017, 11:53
von sensmitter
Hallo Horus,
denke bitte nicht, ich wolle dagegenreden…bitte.
Aber Aufstieg ist ein großes Wort.
Schneller, weiter, höher? Ja, in Ordnung, weil Prinzip
der Evolution. Aber müssen wir gleich durchdrehen?
So sieht es doch aus.
Das Auge ist träge, und die Welt scheint wie ein nicht
erfassbares Wischwasch vorbei zu fliegen; für das Ohr
ein Rauschen; generell für die Sinne unverdaulich.
Kein Wunder, dass wir durchdrehen!
Doch wer sagt, dass die tosende Spirale nach oben führt,
sodass man es einen Aufstieg nennen könnte?
Sollte es Teil eines großen überirdischen Plans sein, dass
wir im taumelnden Aufstieg die Gesichter der anderen
nicht mehr sehen können, damit wir nur noch uns selbst
betrachten?
Müssen wir erst vereinsamen, um aus purer Not heraus
dem anderen wieder unbefangen ins Gesicht schauen
zu können?
Gibt es denn wirklich ein Ende der langen Nacht?
Was ist denn, wenn wir vor Schwindel und Überdrehung
aus dieser „Kotzmühle“ einfach hinaus katapultiert werden,
zentrifu…uiiih…?

Weißt du, es hört sich so simpel an, wenn man von fünf
Phasen des Aufstiegs spricht. Das macht aber nur Hoffnung,
wenn man glaubt, dass man szg. „ locker vom Kreuz springen“
könnte. Kann man erreichen; aber nicht locker…und auch nicht
erst nach realem Tod, denn dann springst du nicht mehr…
Wir müssen noch lebend auferstehen. Dafür ist viel Arbeit an
uns selbst nötig…
und das ist die wahre spirituelle Erkenntnis.
Denn wenn wir erst sterben müssen, um zu verstehen…äh…
Hab ich keine Lust drauf!

Ich hänge hier Peter Gabriel an, den man, filmtechnisch
möglich in einem einzigen Clip, von 1978 bis 2013 hier
mit „Solsbury Hill“ sehen und hören kann. Da heißt es,
eine Stimme hätte ihm gesagt:
„Komm Junge, pack deine Siebensachen! Ich bin gekommen,
um dich nach Hause zu holen.“ – „ Nix da! Ich bleibe hier!“
ist die Antwort und Botschaft von Peter.
LG sensmitter



► Link zum Video

Verfasst: 04.11.2017, 15:25
von Horus
[quote]Aber Aufstieg ist ein großes Wort.[/quote]

Hi, Sensmitter...

Ich lasse gerne einem jeden seine Sicht der Dinge.
So verstehe ich den Aufstiegsprozess als eine Schingungserhöhung.

Die Schwingungserhöhung des Erdmagnetfeldes hat Ende des 19. Jahrhunderts begonnen.
Dies ist mittlerweile auch schon wissenschaftlich belegt.

Ein solches Geschehen bewirkt bei uns Menschen, daß noch dichte, (niederschwingende und unbearbeitete Themen) hochgespühlt werden, damit wir sie anschauen, bearbeiten, und neu eingliedern können....
Daher erkennen wir in der heutigen Zeit auch das heillose Durcheinander....

Die Schwingungserhöhung bewirkt bei uns auch, daß wir unseren höheren Bewußtseinsebenen etwas leichter und näher kommen,
die Dichte des Schleiers dadurch besser durchdringen können....

Wenn nun die Erde selbst ihre Schwingung erhöht, so hat dies Auswirkungen auf alles was auf unserem Planeten existiert...

Was letztendlich dabei rauskommt und was es mit uns anstellt, bleibt noch abzuwarten.

Allgemein wird von dem "Neuen Zeitalter" gesprochen....

Schon verschiedene alte Prophezeihungen sprechen davon....

Vielleicht kann man dieses Geschehen auch so sehen, daß wir dem was wir in unserer urspünglichen Ganzheit waren und sind, einen Schritt näher kommen....

Es geht meines Erachtens nicht um ein "höher, weiter, größer", entsprechend unserem Verständnis, sondern darum unserer höherdimensionalen Realität, die wir in unserer Ganzheit sind, uns bewußter zu werden und unsere Stofflichkeit in ein höheres Schwingungsniveau zu erheben....

Der Schleier wird dünner und kann so besser durchdrungen werden, was uns hilft unseren höherdimensionalen Ebenen leichter näher zu kommen....

Jesus würde es vielleicht so, oder ähnlich ausdrücken: "Die Menschheit kehrt zurück ins Haus des Vaters".
Zumindest ein Stückchen....

Wenn man in höhere Bewußtseinsebenen möchte, muß man sich natürlich zuvor mit den niederschwingenden Aspekten beschäftigen und sie erlösen....
Kein Wunder, dass wir durchdrehen!
Doch wer sagt, dass die tosende Spirale nach oben führt,
sodass man es einen Aufstieg nennen könnte?
Liebe Sensmitter, so wir uns mit unserem Unrat beschäftigen und ihn klären, so glaube ich, daß wir in Verbindung mit der Schwingungserhöhung des Erdmagnetgitters dadurch unser ganzes Sein anheben können.
Und wie Du weißt, hat die Veränderungen eines jeden von uns Auswirkung auf das Ganze....
Sollte es Teil eines großen überirdischen Plans sein, dass
wir im taumelnden Aufstieg die Gesichter der anderen
nicht mehr sehen können, damit wir nur noch uns selbst
betrachten?
Soweit ich informiert bin ist es ein, wenn Du so willst "Überirdischer Plan".
Mutter Erde hat sich entschlossen sich aus der Dichte etwas zu erheben...

Daher all die Auswirkungen auf die Menschen, das Wetter und die gesamte Natur.
Der große Plan ist "Aufstieg", auch, wenn es uns manchmal nicht so erscheint!....
Müssen wir erst vereinsamen, um aus purer Not heraus
dem anderen wieder unbefangen ins Gesicht schauen
zu können?
Vereinsamen würde ich es nicht nennen.
Zurückziehen schon eher.
In der Stille, in der Zurückgezogenheit finden wir uns selbst. So werden wir all unseres Treiben, unserer Hetze und all dem Unfug den wir im Laufe unseres Lebens angenommen haben, "BEWUßT" und können es überwinden und loslassen...

So finden wir zurück zu uns SELBST und kommen dem was wir sind einen Schritt näher!....

Jedoch, da ist nichts mit "EINSAMKEIT".....

Hier pulsiert das wahre Leben, hier erfüllt uns unsere Freude, Glückseeligkeit und die Weisheit die in uns selbst liegt, wie die Schöpfung sie in uns gelegt hat!....

Dies, liebe Sensmitter ist der Grund warum Jesus sich 40 Tage in die Wüste zurückgezogen hat....
Dies ist der Grund warum der Königssohn Buddha sich zurückzog und die Stille und Meditation pflegte....
Dies ist der Grund warum Osho ein riesiges Zentrum erstellte, um Menschen aus aller Welt Gelegenheit zu geben zu meditieren und an sich selbst zu arbeiten....


"ERKENNE DICH SELBST"!....
Wie ich schon öfter erwähnte. D
ies ist die Inschrift auf den Portalen der Weisheitsschulen im alten Griechenland....

Da ist keine Einsamkeit mehr!...

Hier bist Du am Ziel!....

Erleuchtung ist das Ziel!.....

Grüßle, und viel Erfolg!...

Horus :P ...

Verfasst: 04.11.2017, 16:31
von Weltenspringer
Ich seh das ähnlich wie Sense. Naja zumindest vermute ich das mal so, nachdem was sie da so schreibt.
Meine Bedenken zu dem Thema scheinen sich jedenfalls in die gleiche Richtung zu bewegen.

Mit den ersten 4 Phasen, die diese Perle so anschaulich darstellt, gehe ich ja durchweg konform.
Wir sind da als Menschen und speziell als Induviduen prima beschrieben was unsere Entwicklung betrifft.

Die 5. Phase mit der Erleuchtung bleibt für mich jedoch nach wie vor reines Wunschdenken und erinnert mich mehr oder weniger an das übliche Endzeitgeschwafel - ... und alles wird gut!

Meist mit dem Tenor, das Gute obsiegt und wird erleuchtet, das Böse geht baden! :smile14:

Von dem Quatsch mit dem schnellen Sprung ins Nirvana oder eben ins aus, faseln die Christen schon über 2000 Jahre und ander Kulturen, die Azteken und andere Vögel, seit zigtausend Jahren, wobei sich immer wieder irgedein dämlicher(neuer-alter)Kalender findet wenn der olle nicht hingehauen hat.
Die ollen Germannen haben ihr rackna..dinskda..röck, die Römer bzw Griechen ihr Ammageddon oder wie der Käse sich nennt.
Klingt jedenfalls alles so nach Lemmingen mit Todesehnsucht!
Als gäbs nichts schöneres für die Menscheit diese dämliche Welt endlich hinter sich zu lassen.

Allerdings scheinen auch Individuen diesen Drang zu verspüren unbedingt raus zu müssen aus dieser Kiste. Sie Darben und Leiden als wäre das einefeine zwingend notwendige Sache.

Auffällig ist jedenfalls, dass es selbst nach Buddha und Jesus und vielen Anderen angeblich Erleuchteten die sich richtig krumm für die Menscheit gemacht haben, für den Rest der Menschheitt weiterging als wenn nix und nie was gewesen wäre.

Ich kann ja durchaus akzeptieren das es für einige so etwas wie Erleuchtung und Aufstieg geben mag. Das was diese Typen jedoch dafür durchmachen mussten war, wie Sense so anschaulich schrieb, jedoch alles andere als locker vom Hocker. Zumindest nicht bei den Beispielen die mir bekannt sind.

Auf jedenfall funktioniert das Ganze sicher nicht nur weil die Zeit angeblich nun reif dafür wäre, also durch Überdrehung, genausowenig wie durch Selbstbetrachtung allein, um an sowas wie Aufstieg zu kommen.
Ein Aufstieg erst nach dem Tod, ob nun der ganzen Menschheit aus der Kotzmühle oder nach einem leidvollen Dahingehen eines Individuums, macht da eigentlch echt wenig Sinn.

Verfasst: 04.11.2017, 17:21
von sensmitter
Ihr Lieben,
sagen wir doch mal so:
Im besten Falle geschieht eine globale "Erleuchtung"
der Menschen so oder so z.B. wg. des Resonanzprinzips.
Demnach wäre es dann logisch, sich nur noch hinzusetzen,
nix zu tun und einfach nur zu warten bis einen die Schwingungen
erfasssen und man schlagartig erleuchtet wäre.

Logisch könnte aber auch sein, den Zusammenbruch alter Werte
mit dem ständig sich ausdehnenden Raum zu vergleichen...
und Pessimisten sagen dann: "Klar, dass alles auseinanderfliegt."

Hier möchte ich mal klar sagen, dass unsere "Gespräche" m.E.
nicht als Streitgespräche zu betrachten sind, sondern als gemein-
sames Forschungsprojekt. So als Bild:
Mal ist einer der verrückte Professor und die anderen die Labor-
assistenten, dann wieder umgekehrt.
Jeder darf mal spinnen, meinen, glauben oder auch - wie ich es
mache - gleich mehrere Möglichkeiten der "Wahrheit" in Betracht
ziehen.

Damit sind wir m.E. auf dem Weg zur Erleuchtung schon mal eine
gute Station weiter. Dann wird auch jede Kontroverse nicht mehr
als persönlicher Angriff verstanden.
Auch wer nicht wie Mike Krüger gesegnet ist, wird ja wohl seine
Nase noch finden, oder? Also Leute, ha, ha, so viel Bewusstheit
sollte schon sein. Oder wollen wir so sein wie die, "die nicht
wissen, was sie tun"?
Gerade kommt mir die Lust, einen neuen Thread aufzumachen:
"Warum ein neues Bewusstsein anstreben - und was hab ich denn
davon?" Ha, ha.
Hey, ich meine das ernst. Gerne hätte natürlich auch ich die
Zuversicht, dass ein "Aufstieg" stattfindet. Alles wird m.E. aber
erst dann gut, wenn wir es gut machen.

Weltenspringer, ich freue mich, wieder von dir zu hören.
Horus, gib nicht auf, uns weiter zu erzählen, was dir so durch
den Kopf geht. Ach, Ihr Zwei, wisst Ihr, dass ich mir immer
Sorgen um Euch beide mache, wenn ich längere Zeit nichts von
Euch höre...hier, Handtuch und so.
Alles Liebe!
Waschlappen sensmitter

Verfasst: 04.11.2017, 22:27
von Horus
Hi, Sensmitter, Alle.....

Wie ich zuvor schon einmal erwähnte, habe ich durch die Arbeit mit meiner Informationsmedizin gelernt wie wirkungsvoll Informationen sein können....

Was ich hier erlebe gibt mir das Gefühl, daß meine Beiträge keinen sinnvollen und konstruktiven Sinn mehr ergeben....
Für mich gibt es kein "weiter so"!...

Das widerspricht meinem Empfinden.
Habe keine Lust mehr dazu und ich kann es mir aus gesundheitlichen Gründen auch nicht mehr erlauben.

Wünsche Euch noch alles Gute!...

Horus :P ....

Verfasst: 05.11.2017, 10:59
von sensmitter
Lieber Horus,
Erleuchtung anzustreben bleibt das hohe Ziel.
Dass mehr und mehr Menschen ein höheres Bewusstsein erlangen,
wünsche ich sehr; und ich habe Hoffnung, denn ich sehe viele
junge Menschen mit Elan und Leidenschaft arbeiten für das Wohl
des einzelnen als auch der ganzen Welt.
Dann sei es ein Aufstieg! Deine Worte in Gottes Ohren!

Deine Worte wiederhole ich gerne:

"Vielleicht kann man dieses Geschehen auch so sehen, daß wir dem,
was wir in unserer urspünglichen Ganzheit waren und sind, einen
Schritt näher kommen....

Der Schleier wird dünner und kann so besser durchdrungen werden,
was uns hilft, unseren höherdimensionalen Ebenen leichter näher zu
kommen....

Und wie Du weißt, hat die Veränderungen eines jeden von uns
Auswirkung auf das Ganze....

In der Stille, in der Zurückgezogenheit finden wir uns selbst.
So werden wir all unseres Treiben, unserer Hetze und all dem Unfug,
den wir im Laufe unseres Lebens angenommen haben, "BEWUSST"
und können es überwinden und loslassen...

So finden wir zurück zu uns SELBST und kommen dem, was wir sind,
einen Schritt näher!....Hier pulsiert das wahre Leben, hier erfüllt uns
unsere Freude, Glückseligkeit und die Weisheit, die in uns selbst liegt,
wie die Schöpfung sie in uns gelegt hat!...."

Horus, alles Liebe dir, und natürlich hoffe ich,
wieder von dir zu hören.
LG sensmitter

Verfasst: 07.11.2017, 08:03
von Horus
Hallo, Alle....

Eigentlich wollte ich hier nicht mehr schreiben.
Vielleicht geschieht es aber doch noch....

Warum ich mich heute noch einmal melde, liegt meinem Erstaunen zugrunde, wie wenig Klarheit über diesen sogenannten "Aufstiegsprozess" besteht...

Das Thema ist zu wichtig um es zu übergehen.

Was jetzt, im Zeichen des globalen Aufstiegs geschieht und was jetzt unser Leben gestaltet, hat mit vielen Parametern zu tun.

Der sogenannte "Aufstieg" führt uns auch einen Schritt weiter in unsere Bewusstheit und Selbstverantwortung.
Alte Strategien unser Leben zu gestalten funktionieren nicht mehr.

Neue Erkenntnisse, Einsichten und Fähigkeiten erwachen aus den Tiefen unseres Seins!...
Mit Hilfe derer wir unsere "Probleme" mit anderen Augen erkennen und selbst lösen lernen....

Dieses Video könnte ein gewisses Verständnis für dieses globale Geschehen eröffnen!...

Jedoch, wie immer, gilt es für jeden "SEINEN eigenen Weg" der Erkenntnis zu beschreiten und seine Schlüsse daraus zu ziehen!...



► Link zum Video


Horus :P .....

Verfasst: 07.11.2017, 15:14
von sensmitter
Lieber Horus,
um besser zu verstehen, was diese Theorie des "Aufstiegs"
denn nun bedeuten möge, habe ich mir geduldig dieses Video
angeschaut, gut, gut...
Natürlich bin ich auch dafür, dass sich unsere Intelligenz mit
der Intelligenz unseres Körpers verbindet, wie es so schön
im Video heißt, aber welche Intelligenz, bitte?

Du glaubst:
"Neue Erkenntnisse, Einsichten und Fähigkeiten erwachen aus
den Tiefen unseres Seins!...Mit Hilfe derer wir unsere "Probleme"
mit anderen Augen erkennen und selbst lösen lernen...."
Das glaube ich nicht.

Zwar müssten logischerweise alle wissenschaftlichen Erkenntnisse
über den Menschen durch Infos der Medien uns dazu bringen, uns
gesünder zu ernähren, uns mehr zu bewegen, Stress zu vermeiden
und für innere Balance zu sorgen usw., doch da kommt nichts aus
den Tiefen unseres Seins, dass uns eine durchführbare Strategie
vorschlägt außer dem "Vorschlag" schlappzumachen und auszusteigen.

Die im Video so genannten "Veränderungsphasen" wie Erschöpfung,
Stress und Depression sind absolut kein gutes Zeichen und Beweis
dafür, dass ein Aufstieg beginnt, sondern psychosomatische Be-
schwerden und Krankheiten, die aus der Art wie wir leben entstehen.
Der Korper schreit, weil die Seele keinen Ausdruck findet.
Der Körper schreit, weil wir ihm giftige Stoffe zuführen.
Der Körper schreit, weil wir ihn übermäßig belasten, statt vernünftig
mit ihm umzugehen.
Ein Burn-Out-Syndrom ist kein gutes Zeichen für den Beginn eines
"Aufstiegs". Wir müsssen schon intelligent genug sein, die Zeichen
zu lesen....
Einfach "über Nacht" hast du keine "anderen" Augen.

Und weißt du ansich genau, was konsequenterweise zu tun wäre, gerät
deine wirtschaftliche Existenz in Gefahr, denn du müsstest mit vielen
Dingen radikal aufhören, eine andere Arbeit suchen und dir viele Gewissens-
fragen stellen, für die du erst einmal die Kraft haben musst, sie intelli-
gent zu beantworten und zufriedenstellend zu lösen.
Wer noch voll im Arbeitsleben steht, befürchtet entlassen zu werden
und seine Existenzgrundlagen zu verlieren, wenn er auf seinen Körper
hört. Krankenkassen berichten, dass 70% !!! der Erkrankungen inzwischen
psychischer Natur sind.

Horus, ich will dich nicht frustrieren...aber mich interessieren die
Aussteiger, die gegen den Strom schwimmen und dem Konsum ab-
geschworen haben, die neue Wege suchen und ausprobieren und
viel von dem entbehren, was wir gewohnt waren; und die vor allem
ein Bewusstsein haben, das alles zusammenhängt.
Das ist Paradigmawechsel. Und in allen Bereichen geschieht es.
Für ein neues Bewusstsein das eigene Leben betreffend, braucht es
in der Durchführung aber eine Kraft, die viele bereits nicht mehr
besitzen. Und in der Not wird sich nur noch zugedröhnt.
So ist es mehr ein Aus-stieg als ein Auf-stieg...

Ich jedenfalls bringe Menschen nicht bei, wie sie möglichst lange
ihren elenden Alltag aushalten können, sondern wie sie sich nach
und nach daraus verabschieden und neue Wege gehen.
Tja, könnte jetzt alles missverstanden werden. Aber fürs Erste egal.
LG sensmitter

Verfasst: 07.11.2017, 18:26
von Horus
Du glaubst:
"Neue Erkenntnisse, Einsichten und Fähigkeiten erwachen aus
den Tiefen unseres Seins!...
Liebe Sensmitter....
Ein jeder von uns wird wohl entsprechend seiner eigenen Erfahrungen dieses Geschehen sehen....

Dieser Wandel, dieser Prozess der Veränderungen ist für uns ältere natürlich ein schwerer Brocken.

Wir sind zu anderen Zeiten geboren, wurden mit den Vorstellungen des anderen Paradigmas geprägt, sind andere Wege gegangen als die heutige Jugend.
Sie bringen einen gewissen Balast von alten Prägungen und Traumatas meißt nicht mit, und kommen schon mit einer Art Bewusstsein zu uns, das für die heutige Zeit ausgestattet ist...

Daher haben sie es leichter uns in ein neues Paradigma zu begleiten und können in verschiedenen Bereichen mit uns vorangehen.....

Wir älteren jedoch tragen in uns die Erfahrungen unserer Leben. Beides ist in einem solchen Übergang hilfreich.
Das neue Bewusstsein und die Erfahrungen des alten Bewusstseins....

So wir sinnvoll und konstruktiv miteinander umgehen, unsere Erfahrungen und Wissen miteinander tauschen und das Beste daraus tun, so sehe ich, ist dies der beste Weg in ein neues Zeitalter.....

Beides ist wichtig, das Alte und das Neue....

Ein großer Fehler wäre es, wenn wir älteren glauben, daß wir alles besser wissen.
Hier ist das Geschehen mit einem gewissen Abstand, von einem höheren, umfassenderen Ausblick notwendig....
Du glaubst:
"Neue Erkenntnisse, Einsichten und Fähigkeiten erwachen aus
den Tiefen unseres Seins!...Mit Hilfe derer wir unsere "Probleme"
mit anderen Augen erkennen und selbst lösen lernen...."
Das glaube ich nicht.
Ich respektiere Deine Sicht....

Ich jedoch spreche nicht nur von glauben, sondern von meinen bisher eigenen Erfahrungen...
Diese decken sich sehr gut mit den Aussagen der jungen Frau in meinem geposteten Video.
Daher kann ich sie sehr gut nachvollziehen...

Sie spricht von verschiedenen Phasen des Prozesses, die natürlich entsprechend unserer Situation und unseres Lebensplans sehr unterschiedlich erlebt werden...

All diese Geschehen, des Verlustes, der Reaktionen des Körpers, der Ungewissheit, der Schwäche und Krankheitsgeschehen u.s.w. habe ich erlebt....

Ich habe auch die Zeiten des Alleine seins und der Zurückgezogenheit erlebt und lebe dies auch heute noch.
Jedoch, es ist für mich kein Mangel mehr. Ich glaube in einer anderen Situation hätte ich jetzt mehr Probleme...

Wie ich zuvor schon schrieb und wie die junge Frau auch andeutet, erwacht etwas bisher nicht bekanntes aus den Tiefen unseres Seins, das uns weitaus mehr schenkt, als das was wir verloren haben....

Neue Einsichten, neue in uns schlummernde Fähigkeiten, Gefühle der Glückseeligkeit, (und dies ohne Grund, ohne großes Bankkonto und ohne den ultimativen Partner an unserer Seite)....

Man könnte auch sagen, die Kinder werden etwas älter und reifer, sie werden langsam selbstständig, eigenverantwortlich und lernen mit den ihnen gegebenen Fähigkeiten sich selbst zu helfen und ihr Leben in Eigenverantwortung zu gestalten....

Ich spreche nicht von glauben, ich spreche von meinen bisherigen Erfahrungen!...

Aber bitte nicht zu vergessen, wenn wir diesen Wandel, (es ist ein sehr tiefgrifender, ganzheitlicher Wandel und nicht einfach nur ein intelektuelles Trampolin springen), der uns bis an die Grenzen unseres ertragbaren führen kann durchlaufen, erscheint irgendwann ein heller Lichtschein am Ende des Tunnels.....
Oder auch nicht!...

Bei diesem Geschehen, bedarf es unseres uneingeschränkten Vertrauens in unser Leben!.........
Ansonsten können wir auf der Strecke bleiben...

Wir lernen in diesen Prozessen, daß wir Menschen mehr sind, als das was wir von uns kennen....
Wir sind multidimensionale Wesen, die einen teil dessen was wir in unserer Ganzheit, bis hin zum höchsten Ausduck sind, nun beginnen, uns von unseren dichtesten Ausdrucksformen zu erheben und unser Bewusstsein besser durch den Schleier hindurch höherdimensionale Ebenen erreichen können.....

Jedoch, ich bin kein Prediger, erzähle nur von meinen bisherigen Erfahrungen und möchte jedem seine eigene Sicht zu diesem Geschehen lassen....

Viel Erfolg für alle!... :ee:

Grüßle, Horus :P ....