Seite 15 von 17

Verfasst: 14.10.2017, 09:45
von ramalon
Hallo Horus,

das mit dem was die Menschen vorstellen und nicht sind, nennt sich eine verlogene Moral.
Keiner ist perfekt. Hatte ich nie behauptet.
Jeder hat seine Fehler, wie du schon geschrieben hast.
Nur etwas vorstellen, was man nicht ist, aus welchen Beweggründen auch immer, ist Betrug.
Vorteilsnahme.
Zumindest in meinen Augen. Und sobald das Zeug ein Preisschild dran hat, ist es Betrug.
Es dient der persönlichen Bereicherung.

Es hat auch etwas mit der Glaubwürdigkeit zu tun. Würdest du jemand vertrauen, der das Gegenteil von dem lebt, was er sagt?
Du kennst es bestimmt aus deinen vielen Reisen.
Frauen sprechen von Liebe, haben aber ein Auge auf deine Geldbörse geworfen.
So sind die Worte nicht mit dem was sie leben übereinstimmend.
Ich mag dieses geheuchelte einfach nicht.
Sollen sagen was sie wollen. Gut es gibt genug Menschen die darauf reinfallen.
Ist auch in der Prostitution so. Glauben an Liebe, glauben den Worten, aber nur weil sie daran glauben wollen. Irgendwann ist die Illusion vorbei, und die Realität holt die Menschen wieder ein.
Dann fallen sie aus allen Wolken, aber nicht, weil sie es nicht gewusst haben, sondern weil sie die Illusion verloren haben.

Und wie du bestimmt auch schon festgestellt hast, hängen Menschen schon oft soweit im Glauben, dass sie einen Bezug zu Umwelt verloren haben.
Sie machen sich ihre eigene Illusion.

Und Horus, etwas das ein Mensch nicht vertritt, oder lebt, ist kein Glaube.
Hat nichts mit jedem das seine zu tun.
Behält er es für sich, ist es das Seine. Bezieht er andere Menschen damit ein, so ist es nicht mehr das Seine.
Jeder in seinen Grenzen.
Du wie du vielleicht so einige Esoteriker kennst, sind sie oft wie die penetranten Veganer, Zeugen Jehovas oder Ayleen. Lassen ein Nein nicht gelten.
Setzen sich einfach über die Persönlichkeitsgrenze eines anderen hinweg.
Es ist schon fast eine Zwangsbekehrung.
Die Leute merken nicht einmal, dass sie nur noch nerven.

Ein Glaube sollte aus der Wirkung überzeugen, aus dem Vorleben.
Es ist wie bei dir und dem Heilen. Es soll nicht helfen, weil du die Menschen totsabbelst, sondern die Heilung entsteht durch Dein Wirken, aus sich heraus.

Und so sehe ich das in Allem. Ich verliere in meinem Umfeld kein Wort über das was ich mache, zumindest nicht ungefragt.
Mein Handeln soll für mich sprechen, nicht meine Worte.

So soll Dein Heilen für dich sprechen, deren Wirkung, nicht Deine Worte.
Wie Du es erreichst ist relativ unwichtig, ob es psychosomatischer Natur ist, oder sonstiges.
Es ist nur wichtig, was es auslöst. Wie schon geschrieben, die Aktivierung oder Unterstützung der Selbstheilungskräfte.
Das spricht für Dich.

Gruß ramalon

Verfasst: 14.10.2017, 17:23
von ramalon
Hallo Horus,

auch wenn es etwas gemein klingt, es war nur materieller Schaden.
Versucht zu beklauen hat man mich schon öfter.
Ich sehe es bei dem nicht ganz so eng. Das Zeug muss ich irgendwann sowieso loslassen.
Schlimmer sind die psychischen Schäden, die angerichtet werden. Misstrauen gegenüber Fremden du solche Dinge.

In Marokko hatte ich mal einen Taxifahrer ausgezählt. Na ja, das mache ich öfter.
Irgendwann habe ich dann auch einen bestimmten Punkt erreicht, wo es mir genug ist.
Dann leide ich auch unter mangelndem Verständnis.

Es war einer der Tage an dem alles dicke kommt.
Ich glaube der Taxifahrer war schon der zehnte der mich an dem Tag versucht hat zu bescheißen und langsam hatte ich einen dicken Hals.
Mein arabisch ist soweit Ok, das ich auch einen Taxifahrer runterputzen kann.
So habe ich ihm erklärt, dass er kein Moslem sei.
Wegen Menschen wie ihm bleiben die Touristen weg, es kostet Arbeitsplätze, Menschen haben kein Einkommen, Kinder nichts zu essen und sterben, weil die Eltern keine Möglichkeit haben Geld u verdienen.
Habe ihm mal die Wechselwirkungen aufgezeigt. Und habe ihm gesagt, wenn indirekt deinetwegen ein Kind stirbt, so wirst du es nie wieder, gutmachen können.
Es hilft dir kein Allah, kein Gott und kein Moslem.
Eine Schuld die du dir ewig aufgeladen hast.
Der Typ hat geheult, weil ihm dann die evtl. Wechselwirkungen bewusst wurden.
Ob es etwas genutzt hat, weiß ich nicht, aber zumindest hat es gesessen.

Aber leider muss ich sagen, dass vielen Menschen es egal ist. Sie sehen nur sich.
Den Schaden den sie anrichten ist ihnen egal.

Beim nächsten Mal braucht jemand wirklich Deine Hilfe, und es ist wichtig mit dem Kleingeld.
Du blockst ab, wegen dem Vorfall.
So wissen diese Menschen nicht, was sie da für eine Wechselwirkung ausgelöst haben.

Gruß ramalon

Verfasst: 15.10.2017, 18:04
von ramalon
Hallo Horus, hallo Sense,

mal eine dumme Frage. Eine Bekannte hat sich zum Schamanen ausbilden lassen, in 3 Monaten.
Muss man nicht irgendein Talent dazu haben?????
Zumindest hat sie kräftig dafür berappt.
Jetzt hat sie ein Schild an der Tür, mit universelle Lebenshilfe, Heilerin etc.

Das einzige was sie eigentlich kennt ist Spieglein, Spieglein an der Wand….

Kann man so etwas mit irgendeinem „Diplom“ so einfach machen?

Gruß ramalon

Verfasst: 16.10.2017, 09:03
von sensmitter
Hallo Ramalon,
alles geht mit Talent besser, nicht wahr?
Aber man muss schon ein Supertalent haben,
um in nur drei Monaten...blubb, mir fehlen die Worte.

Jeder "Jeck", wie man in Köln sagt, kann dir ein s.g.
"Diplom" ausstellen. Ich wäre in dem von dir genannten
Fall aber eher für eine Aufenthaltsbescheinigung...
Aber Schamane ist ja kein Titel, kein akademischer Grad,
also wird damit `rumgeschmissen wie mit anderen Be-
zeichnungen; siehe "Spirituelle Meisterin", you remember?
Hier war der gag noch besser, da es hieß: "Den Titel habe
ich mir selbst verliehen, denn schließlich kenne ich mich
am besten."...Lachkracher.
Nun, es geht wohl eher um das Schild an der Tür...
"universelle Lebenshilfe" hört sich auch toll an...
ach, Ramalon, wär`s nicht so traurig, könnte man d`rüber
lachen.

Ich möchte hier aber nicht über etwas urteilen, was ich nicht
selbst erlebt und gesehen habe, kann mir aber nicht vorstellen,
dass alleine der angemessene Umgang mit Menschen in nur
drei Monaten vermittelt werden kann. Auch bedarf es einer
soliden Kenntnis der Pflanzenkräfte, vor allem der Dosis und
eventueller Gefahren und Unverträglichkeiten...pass auf, das
wird jetzt ne Vorlesung, ha, ha...
spuck`ich doch selbst hier mal große Töne:

Ein Schamane ist gleichzeitig Priester, Heilpraktiker, Psycho-
therapeut, Musiker, Künstler und vertraut im Umgang mit vielen
esoterischen "Hilfsmitteln", dazu gesegnet mit einer gewissen
Hellsichtigkeit und überhaupt mit einem Gespür für alles "Tote"
und Lebendige.
"Täterätäh!" sagt mein Kater. "Wahrscheinlich war`s ein schöner
Trommelkurs."...und dabei hat er sich für 3 Sekunden in einen
Menschen verwandelt. Alles abgeguckt, der Schelm; schließlich
werde ich ja auch manchmal zu einer Katze, um z.B. eine Krank-
heit besser riechen zu können. Da kann er ja auch mal 3 Sekun-
den sprechen, nicht wahr?
Gleiches Recht für alle!
Lass deine Bekannte machen, was sie will, wenn`s dann irgend-
wem hilft. Aber so wie ich dich inzwischen sehe - wenn ich darf? -,
bist ja wohl eher du dazu prädestiniert; das zu der Frage nach
Talent...
Bis demnächst! Mach`s dir schön!
LG sensmitter
PS.: Bist du noch in Deutschland?



► Link zum Video

Verfasst: 16.10.2017, 17:49
von ramalon
Hallo Sense,

mit Deutschland die Frage war gut. Noch 7 Tage, dann bin ich vorerst wieder gen Süden.
Gartensaison ist langsam gelaufen.

Ich habe vom Schamanen ein ganzes anderes Bild. So ähnlich wie du es beschrieben hattest.
Bin auch der Meinung das man da mehr reingeboren wird, wie es erlernen kann.
Gut Lernen gehört dazu, wie mit allen. Man braucht Wissen. Auch unser Horus hat viel Wissen angesammelt, nennt sich dann Berufserfahrung.

Auch mit den Krafttieren hatte ich mich mal mit jemand im Forum ausgetauscht.
Es ist eine besondere Verbindung zu einem Tier oder einer Art.

Nur die Bekannte kennt eigentlich nur sich, den meisten Aufwand und die meiste Zeit verbringt sie mit ihrem Spiegel. Wie schon geschrieben, Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die schönste im ganzen Land.

Sie hat keinen Plan von Natur, Tieren oder sonst etwas.
Das Einzige was sie evtl. machen könnte, wären Kosmetik Tipps.

Ich weiß nicht, wie sie auf Schamanen gekommen ist.
Habe mal im Internet nachgelesen.
Jeder der sich zu etwas Höherem berufen fühlt, kann im Esoterischen sich Selbstständig machen.
Braucht nur ein Gewerbeschein.

Zumindest hat der, der die Ausbildung verkauft, ein Geschäft gemacht.
5 Kurse a 800 Euro.
Und dann fragen sich die Leute, warum Esoterik einen schlechten Ruf hat.

Gruß ramalon

Verfasst: 16.10.2017, 18:20
von sensmitter
Lieber Ramalon,
natürlich kann ich es jetzt nicht sein lassen,
dir eines meiner alten Lieblingssongs zu
schicken...
"The Ride To Agadir" von Mike Batt.
Alles Liebe und Gute dir!
LG sensmitter



► Link zum Video

Verfasst: 30.10.2017, 17:14
von Ayleeny
Erleuchtung – und dann?

Die herkömmliche Erleuchtung ist nur ein Zwischenschritt auf dem vollständigen spirituellen Weg zur Am-Ziel-Erleuchtung. Seht dazu meinen Artikel „Mehr als Erleuchtung“.
https://www.am-ziel-erleuchtung.de/erleuchtung

Es geht um die Am-Ziel-Erleuchtung
https://www.am-ziel-erleuchtung.de

Liebe Grüße eure Ayleen

Verfasst: 31.10.2017, 17:54
von sensmitter
Hallo Horus,
danke für den Link; witzig: find your own nose.
Ja, jetzt sein und sein Bestes geben...

Und noch hier meine musikalische Antwort
auf das schöne Stück.

LG sensmitter



► Link zum Video

Verfasst: 04.11.2017, 11:53
von sensmitter
Hallo Horus,
denke bitte nicht, ich wolle dagegenreden…bitte.
Aber Aufstieg ist ein großes Wort.
Schneller, weiter, höher? Ja, in Ordnung, weil Prinzip
der Evolution. Aber müssen wir gleich durchdrehen?
So sieht es doch aus.
Das Auge ist träge, und die Welt scheint wie ein nicht
erfassbares Wischwasch vorbei zu fliegen; für das Ohr
ein Rauschen; generell für die Sinne unverdaulich.
Kein Wunder, dass wir durchdrehen!
Doch wer sagt, dass die tosende Spirale nach oben führt,
sodass man es einen Aufstieg nennen könnte?
Sollte es Teil eines großen überirdischen Plans sein, dass
wir im taumelnden Aufstieg die Gesichter der anderen
nicht mehr sehen können, damit wir nur noch uns selbst
betrachten?
Müssen wir erst vereinsamen, um aus purer Not heraus
dem anderen wieder unbefangen ins Gesicht schauen
zu können?
Gibt es denn wirklich ein Ende der langen Nacht?
Was ist denn, wenn wir vor Schwindel und Überdrehung
aus dieser „Kotzmühle“ einfach hinaus katapultiert werden,
zentrifu…uiiih…?

Weißt du, es hört sich so simpel an, wenn man von fünf
Phasen des Aufstiegs spricht. Das macht aber nur Hoffnung,
wenn man glaubt, dass man szg. „ locker vom Kreuz springen“
könnte. Kann man erreichen; aber nicht locker…und auch nicht
erst nach realem Tod, denn dann springst du nicht mehr…
Wir müssen noch lebend auferstehen. Dafür ist viel Arbeit an
uns selbst nötig…
und das ist die wahre spirituelle Erkenntnis.
Denn wenn wir erst sterben müssen, um zu verstehen…äh…
Hab ich keine Lust drauf!

Ich hänge hier Peter Gabriel an, den man, filmtechnisch
möglich in einem einzigen Clip, von 1978 bis 2013 hier
mit „Solsbury Hill“ sehen und hören kann. Da heißt es,
eine Stimme hätte ihm gesagt:
„Komm Junge, pack deine Siebensachen! Ich bin gekommen,
um dich nach Hause zu holen.“ – „ Nix da! Ich bleibe hier!“
ist die Antwort und Botschaft von Peter.
LG sensmitter



► Link zum Video

Verfasst: 04.11.2017, 16:31
von Weltenspringer
Ich seh das ähnlich wie Sense. Naja zumindest vermute ich das mal so, nachdem was sie da so schreibt.
Meine Bedenken zu dem Thema scheinen sich jedenfalls in die gleiche Richtung zu bewegen.

Mit den ersten 4 Phasen, die diese Perle so anschaulich darstellt, gehe ich ja durchweg konform.
Wir sind da als Menschen und speziell als Induviduen prima beschrieben was unsere Entwicklung betrifft.

Die 5. Phase mit der Erleuchtung bleibt für mich jedoch nach wie vor reines Wunschdenken und erinnert mich mehr oder weniger an das übliche Endzeitgeschwafel - ... und alles wird gut!

Meist mit dem Tenor, das Gute obsiegt und wird erleuchtet, das Böse geht baden! :smile14:

Von dem Quatsch mit dem schnellen Sprung ins Nirvana oder eben ins aus, faseln die Christen schon über 2000 Jahre und ander Kulturen, die Azteken und andere Vögel, seit zigtausend Jahren, wobei sich immer wieder irgedein dämlicher(neuer-alter)Kalender findet wenn der olle nicht hingehauen hat.
Die ollen Germannen haben ihr rackna..dinskda..röck, die Römer bzw Griechen ihr Ammageddon oder wie der Käse sich nennt.
Klingt jedenfalls alles so nach Lemmingen mit Todesehnsucht!
Als gäbs nichts schöneres für die Menscheit diese dämliche Welt endlich hinter sich zu lassen.

Allerdings scheinen auch Individuen diesen Drang zu verspüren unbedingt raus zu müssen aus dieser Kiste. Sie Darben und Leiden als wäre das einefeine zwingend notwendige Sache.

Auffällig ist jedenfalls, dass es selbst nach Buddha und Jesus und vielen Anderen angeblich Erleuchteten die sich richtig krumm für die Menscheit gemacht haben, für den Rest der Menschheitt weiterging als wenn nix und nie was gewesen wäre.

Ich kann ja durchaus akzeptieren das es für einige so etwas wie Erleuchtung und Aufstieg geben mag. Das was diese Typen jedoch dafür durchmachen mussten war, wie Sense so anschaulich schrieb, jedoch alles andere als locker vom Hocker. Zumindest nicht bei den Beispielen die mir bekannt sind.

Auf jedenfall funktioniert das Ganze sicher nicht nur weil die Zeit angeblich nun reif dafür wäre, also durch Überdrehung, genausowenig wie durch Selbstbetrachtung allein, um an sowas wie Aufstieg zu kommen.
Ein Aufstieg erst nach dem Tod, ob nun der ganzen Menschheit aus der Kotzmühle oder nach einem leidvollen Dahingehen eines Individuums, macht da eigentlch echt wenig Sinn.

Verfasst: 04.11.2017, 17:21
von sensmitter
Ihr Lieben,
sagen wir doch mal so:
Im besten Falle geschieht eine globale "Erleuchtung"
der Menschen so oder so z.B. wg. des Resonanzprinzips.
Demnach wäre es dann logisch, sich nur noch hinzusetzen,
nix zu tun und einfach nur zu warten bis einen die Schwingungen
erfasssen und man schlagartig erleuchtet wäre.

Logisch könnte aber auch sein, den Zusammenbruch alter Werte
mit dem ständig sich ausdehnenden Raum zu vergleichen...
und Pessimisten sagen dann: "Klar, dass alles auseinanderfliegt."

Hier möchte ich mal klar sagen, dass unsere "Gespräche" m.E.
nicht als Streitgespräche zu betrachten sind, sondern als gemein-
sames Forschungsprojekt. So als Bild:
Mal ist einer der verrückte Professor und die anderen die Labor-
assistenten, dann wieder umgekehrt.
Jeder darf mal spinnen, meinen, glauben oder auch - wie ich es
mache - gleich mehrere Möglichkeiten der "Wahrheit" in Betracht
ziehen.

Damit sind wir m.E. auf dem Weg zur Erleuchtung schon mal eine
gute Station weiter. Dann wird auch jede Kontroverse nicht mehr
als persönlicher Angriff verstanden.
Auch wer nicht wie Mike Krüger gesegnet ist, wird ja wohl seine
Nase noch finden, oder? Also Leute, ha, ha, so viel Bewusstheit
sollte schon sein. Oder wollen wir so sein wie die, "die nicht
wissen, was sie tun"?
Gerade kommt mir die Lust, einen neuen Thread aufzumachen:
"Warum ein neues Bewusstsein anstreben - und was hab ich denn
davon?" Ha, ha.
Hey, ich meine das ernst. Gerne hätte natürlich auch ich die
Zuversicht, dass ein "Aufstieg" stattfindet. Alles wird m.E. aber
erst dann gut, wenn wir es gut machen.

Weltenspringer, ich freue mich, wieder von dir zu hören.
Horus, gib nicht auf, uns weiter zu erzählen, was dir so durch
den Kopf geht. Ach, Ihr Zwei, wisst Ihr, dass ich mir immer
Sorgen um Euch beide mache, wenn ich längere Zeit nichts von
Euch höre...hier, Handtuch und so.
Alles Liebe!
Waschlappen sensmitter

Verfasst: 05.11.2017, 10:59
von sensmitter
Lieber Horus,
Erleuchtung anzustreben bleibt das hohe Ziel.
Dass mehr und mehr Menschen ein höheres Bewusstsein erlangen,
wünsche ich sehr; und ich habe Hoffnung, denn ich sehe viele
junge Menschen mit Elan und Leidenschaft arbeiten für das Wohl
des einzelnen als auch der ganzen Welt.
Dann sei es ein Aufstieg! Deine Worte in Gottes Ohren!

Deine Worte wiederhole ich gerne:

"Vielleicht kann man dieses Geschehen auch so sehen, daß wir dem,
was wir in unserer urspünglichen Ganzheit waren und sind, einen
Schritt näher kommen....

Der Schleier wird dünner und kann so besser durchdrungen werden,
was uns hilft, unseren höherdimensionalen Ebenen leichter näher zu
kommen....

Und wie Du weißt, hat die Veränderungen eines jeden von uns
Auswirkung auf das Ganze....

In der Stille, in der Zurückgezogenheit finden wir uns selbst.
So werden wir all unseres Treiben, unserer Hetze und all dem Unfug,
den wir im Laufe unseres Lebens angenommen haben, "BEWUSST"
und können es überwinden und loslassen...

So finden wir zurück zu uns SELBST und kommen dem, was wir sind,
einen Schritt näher!....Hier pulsiert das wahre Leben, hier erfüllt uns
unsere Freude, Glückseligkeit und die Weisheit, die in uns selbst liegt,
wie die Schöpfung sie in uns gelegt hat!...."

Horus, alles Liebe dir, und natürlich hoffe ich,
wieder von dir zu hören.
LG sensmitter